(navigation image)
Home American Libraries | Canadian Libraries | Universal Library | Community Texts | Project Gutenberg | Children's Library | Biodiversity Heritage Library | Additional Collections
Search: Advanced Search
Anonymous User (login or join us)
Upload
See other formats

Full text of "Gesammelte Romane und Novellen"



i 




s 


Li 


[ 




K 






I 


"? 














r 


"% 










u 


i 




S 








5> I 










— 




r 


"^ 










r 


UJ 


r 


„ 


I 


£ 


r 


"S 


















»- 
















s . 


2= 




5 1 


7 


"■ 


i 




ti 








«. 




i 


r 












[ 










r 












^ 




L 





THE LIBRARY OF THE 

UNIVERSITY OF 

NORTH CAROLINA 

AT CHAPEL HILL 




ENDOWED BY THE 

DIALECTIC AND PHILANTHROPIC 

SOCIETIES 



PT2625 

.AU3 
A 1$ 
1910z, Bd. 3 



ÖACKCOV8V 



■■ 




This book is due at the LOUIS R. WILSON LIBRARY «vtfie 
last date stamped under "Date Due." If not MV+rfftQfcnTay be 
renewed by bringing it to the library. f <3«^ > v-jf R. 


du" ret 


DATE 
DUE 




, 








MAftS 'Wi 































































































































Digitized by the Internet Archive 

in 2012 with funding from 

University of North Carolina at Chapel Hill 



http://archive.org/details/gesammelteromane03mann 



ipetnnd) $lam 

©efammelte 3tomane 
uni) bellen 



D v i t t c i 23 a n b 

Äurt SBolff Verlag 
^eipjig 



©ie ©öttinnen^ 

ober 

©ie bre i Fontane 
ber Jpersogtn Don 5lfft) 



3) e r jmeite fKoman 

SÄittertta 



£>a$ 18* bi$ 27. Saufenb 
$ utt 2Bolff Verlag 



©cbrucfi bei Gc. £>aberlcmb, Cet^gtg 



$?tnert>a 






1 

^roperjia Sßontt tarn nadj S3enebig. ©ie §tx* 
$ogtn t»on Slfty gab il)r ein geft (3& mar im SRai 
1882. 

SDie ©onbel ber Silbljauerin ^atte angelegt: man 
gab fitf) bie Üftad)ricf)t toeiter burdj ba§ ganje £cm$. 
©5 mar fdjon boU öon ©äften, nnb alle brängten 
nad) bem Eingang, ©ic Jperjogin gelangte mit 5Mf)e 
bis $ur treppe. 23or i§r fyer ging Safobuä £alm mit 
einem feiner $reunbe, £>errn ©ottfrieb öon ©iebelinb, 
nnb öffnete it)r ben SGBeg. ©an SBacco folgte mit 
bem ©ante $>olan, einem t>enegianifcf)en 9lobüe. liefet 
jagte: 

„Sdj ^abe SSenebig nie »erlaffen. SBenn idj fage 
nie, fö meine icf), meine Slbiüefentjeüen n»aren nid)t 
ber SKebe toert. 510er meber gur $eit & er ^eutfdjen 
nodj fpäter Ijabe id) fold) ein geft gefetjen. Se§ 
glaube, nur ber grofje Sßaolo fjat e§ gefeiert, unb aueb 
ber nur, menn er aEein mar mit feiner ßeinmanb." 

£)ie |>eräogin manbte fidj um 

B 8d} glaube fogar, ©onte, audj mir ftnb aßeut 
mit uuferer ßetnmanb. $e(te in SSenebig! 3m legten 



Saljre ber öfterreictjifdjen ^rannei gab man §ier bret» 
|unbert harten ab. 9laä) meinet je^igen Überftebe* 
lung fyabe id) feine fünfzig ©efudje gemacht Slbei iä) 
tofirbe meine Sieferanten einlaben unb bie ipotelö oon 
tt)ren ©äften entleeren, um meine ©äle bamit §u 
füllen!* 

Mal" rief 3)oIan. „Seber SDfamn nur ein 
!ßalettenßer. für unfere Seinmanb." 

©in gartet SRofa t)uftf)te über feine altjüngferliche 
|>aut. (£r mar flein, fafjlföpftg unb bartlos, unb fein 
@efidt)t mar fcrjmädjtig, faft bürftig. äftit fdjroadjem 
Äinn unb einer SRafe lang unb beroeglid) wiegte e§ 
ftd? auf einem toeid)lid)en £alfe; er taud)te fümmer» 
Ucfy, unfcfjön unb nacft au3 ben gu meiten Kleibern. 
©in ßenner unb ©eniefjer Don formen un0 färben, 
toie £>olan einer mar, mufete bitterlirf) un§ufrieben fein 
mit aflebem. 2tber fein fdjmaler äftunb lag füftlidj 
nad) oben gegogen unb Don felbftgefäfligen gältctjen 
umftanben, unb bie Slugen blicften fctjroarg unter 
fallenben Sibern tyerDor unb bis* fyinter bie ©tirnen, 
Bienfdjenfeinblid) unb babet glücflidj. 

Jperr Don ©iebelinb 50g ein ©ein nadj, unb audj 
feine Stimme fdjleppte. 

„®ar ju üppig!" feufgte er. w 8d) leibe barunter." 

Safobuä betrachtete ifyn. ©eine rote, braun punf* 
tierte <2>tirn fcrjroi^te unter bem roeifeblonben $aar. 
2)ie klugen fuhren rötltdjbraun unb blanf umfyer, nadj 
ber fdjroeren golbenen Ölätterbecfe: fie rauftf)te unter 
ben Sictjtgarben ber Äergen, — nadj ben köpfen 
toilöer £iere inmitten tyängenber Stränge: fie funleiten 



unb broljten, — nad) ben SBänbcn boH großer, füllet 
ober begehrlicher Seiber: fie fjerrfd)ten über jeben, ber 
fte anfaf). 

„©ie Ijaben toieber einen fdjmadjen 5fugenbttd, Ä 
fagte ber ÜJJater. „Stroftbem totrb man Stjrten etneS 
XageS in biefem Jpaufe eine ©ebenftafel fe§en, mein 
lieber ©iebelinb. ©3 roäre nictjt gan^ fo föfiiidj, menn 
€>ie nidjt ganj fo ftnbtg mären." 

Unb er ftreifte mit ber §anb eine nadte fdjreitenbe 
$igur; fie erljob ftd) oor ber üioletten ©tiderei eine? 
Sßfauengefteberä. 

„S3lofe Mefe $ama? M fagte «Siebetinb. w 3 e ^9 eG 
@ie mir gefäKigft aud) bie nadte oubitlj f)ier gleich 
gegenüber: eine lebenbige ©otteSläfterung. ßeigen ®* e 
mir ben nadten Knaben, ber S5aü fängt, ben nadten 
©au!ler, ber auf ben £>änben ftefyt, ba£ nadte 28eib 
auf bem dürfen biefeg unflätigen ©entauren . . * 
2)a§ alles unb nocf) meljr t)abe iü) aufgeftöbert in ben 
ftaubigften Rinteln, am $ufje oon Sörüdenpfeüern, in 
fed)ften ©tocftoerfen unb unter ber (Srbe. Äoloffate 
ginbigfeit, fetjr retf)t, mein ßieber. Sd) bin ftnbig nrit 
ein (Staatsanwalt bei mir ju §aufe ober roie ein Stow 
fiftorialrat Äeine STiacfttjeit oerbirgt ftd) oor mir! 
äftit gefniffenen fiippen gelje id) auf fie loa. «Sie, 
befter Safobuö, ber ©ie bie Sftatftljeiten lieben, ent* 
beden nictjt bie ipälfte oon benen, bie fid) mir in ben 
2Beg ftellen: benn idj fyaffe fie." 

£err oon Siebelinb fdjnarrte, reijbar unb männlich 
@r ermöglichte ferne SBefenntmffe burcb eine Järbung 
tarn meltmännifc^er Sronie. Safobus lachte ilm an, 



w ©ie finb gottboE, — aber feljr Braunbär." 

£)te ©affer unb ©d)tt)a§er ftiejjen fte tjin unb 
fjer. ©ie gelangten entließ auf .ß^Söcftüegen be3 ®e* 
brange§ bte erften (Stufen tn'nab, §u bem 9lbfa$, ö?a 
btc Xrebbe fid) teilte. 8n gtoei majeftätifdjen ©tetn« 
flüffen, eingebämmt in breite Rampen, flad) unb rufyig 
unb beileibet mit bem Sßrunf ber £ebbitf>e fafjen fte 
fte §inunter§iet)en. 5ln bem weiten Slltan, ber bie 
f)o{)e £aEe bcrjerrfdf)tc r lehnten fte, bie §er§ogin in ber 
9ftitte, §mifd)en fpiegelnben ©äulen au3 !9KaIad)it, 
bie mächtig nmcfjteten auf ben SJtormorrücfen gro$er 
Sötten. 

herauf unb hinunter betoegte ffdj bie Stenge, unb 
mit iljir, bie (Mänber entlang, ftiegen in bie Xiefe ber 
JpaKe hinein bie ©tatuen au$ SBronge. ©urd) bie 
Sftitte be§ ungeheuren SBeftibülS fyinburd) führte fie i§r 
Xan5 unb big an btö Xfjor, too Sßrobergia ftanb. ©ie 
ftanb im roten Sftantel, unb i^re ©efdjöbfe redten 
naef) iJ)r bie Wime. 

©ie banlte üjnen !einen iljrer ©rüfce. 3§r Sluf 
ftrid), tangfam unb bereinfamt, über ba§ ©emimmel 
bon Sftenftfjen. G& umflüfterte fte neugierig unb flo§ 
fie bor Sichtung. S)ie £>ergogin fal) e§ bon oben; fte 
fagte ftcf), bafe Sßrobergta mit ber Stngft etneS ber* 
toaiften £eben§ fämbfe. „SRortoeil t)at fidj bertobt, 
unb fie fommt, um ifjr Unglüd jju geniefeen." 

©te minfte ber ®ünftlerin, bie e8 nidjt be* 
merfte, unb ging iljr entgegen. SDie Stnberen blieben 
jurüct ©er (Sonte £>olan f)ob fid) auf bie gu§* 
>i$en unb flatf^t« in bie ,£>&nbe. @r rief über bie 



IBrfifiung, urtb feine «Stimme mar fiberrafdjenb tief 
unb »off. 

n %xan Sßropergia, fe^ett <Sie fiel) bort brüben att bie 
€>eite ber roeifefamtenen Dame, bie angeftct)t3 be§ 3)?eere3 
thront unter einem golbenen Salbadjin. Die gefeffettett 
SRo^ren »erben aufy S^nen fyulbigen, $rau Sßro* 
per^ia." 

Die $rembe erljob ifjren traurigen 931icf %\x ben 
atttyenben fernen, öoü anbäcfttiger Krönungen, fnieen* 
ber feiern im Duft bon grüf)ling§lanbfd)aften, too 
auf toeifeen Xerraffen, unter gefcfymungenen 93rofat§elten 
eine golbblonbe Königin järtltcb, über bie SBelt erfjöbi 
toarb bon garten, bunfetn ftriegern, unb $roecfto§ 
thronte, weil fte fd)ön war. SenfettS ber zufälligen 
Sftenfdjenmaffe unb mit iljr bermifdjt, erloarmte eine 
|toeite SRenge bie JpaHe: ein gemalte« Sßotf pradjt* 
boller unb ebler ©eniefeenber, in «Säulengängen, an 
ben ftatuenumfäumten ßinnen öon Sßaläften, auf ben 
€>öUem luftiger ©locfentürme, im boHen ©lau gebabet 
unb überflutet öon (Strömen ßidjtS. ^Sroperjia fafy, 
bajj Die $efte fid) enbto« fortfeftten in eine freie SBelt 
ber greube hinein. Die Stimmen ber Suft, bie bal 
^>au§ burdjfdjtüärmten, bie glütfttdjen ©eberben, bie e8 
fcfimücften, fte gehörten ben ©emalten. äftit if)ren 
gellen ©emänbern, itjren guberfitfjttidjen 9ftienen unb 
lljren ftarfen ^anblungen beraubten fie bie ©äfte, 
SEtte ©eftd)ter glänzten bom SBiberfdjein iljrer ßeben«* 
fuße. Sßroperjia beftaunte fie mit bumpfem üftetb. „3c§ 
war niemal« wie iE)r," backte fie. w 2lber wa3 ift jefct 
au§ mir geworben." 



Solan rief lieber au§ ber fetyr. 

„grau <ßropersia, nehmen ©tc bodj bie |wnb 
JeneS mageren Sßagen unb laffen ©ie fid) gu bem 
gelben führen; er fdjaut bon feinem ©odel auf ©ie, 
er fennt ©te, grau ^roperjia!" 

©anfone bon Slffb, fefcte ben gufj auf bie fünft* 
reidj gegoffene Kanone, für bie er bie ©tabt Sergamo 
bem Stönig öon granfreidj berfauft l)atte. ©ein ©tanb* 
ötlb ragte am ©eftabe, unb um iljn §u bettwnbern, 
fc^toammen bie ©ötter be§ äfteereä auf $)elpf)inen f>er* 
bei ©tarffleifd)ige ©enien umflatterten it)n fdjmeidj* 
lertfdj, Sftbmptjen fügten fein $oftament, unb mit DoHen 
93aden blieä ber Sftutjm in bie Xuba. 2Me3 auf 
©rben unb im £>immel würbe in Sltem gehalten öon 
biefem £ero§. üftur bie Sßagen, gang eingefflicfelt in 
bie rooQüftigen ©eroänber ber grauen, bie fiel) an* 
fdjmiegten an ben erjenen SDcann, arteten feiner nidjt 
&tefe Sßagen nmren fcfjön töte ber Xag unb füjj ge* 
dngftet bon öen Soifungen, an bie fie ftd) berloren. 
Sßroperjia faf) nur bie $agen in iljrer glütflidjen 
£)eimlid)feit. (Sin brünftigeö Sebauern ert)ob fid) in 
t^r unb madjte fie fcfjroadj. 

3n biefem 9lugenblid ftanb bie iperjogtn bor iljr. 
S)ie grauen umarmten unb füfeten ftd). ©ie fdjritten 
bie "Xreppe t)tnan unb burd) bie ©äle. £)err Don 
©iebelinb roenbete ftd) nod) einmal ^urücf nad) ber 
^>aÜe, nadj ben grauen, bie gefdmtücrt, unb ben 
Scannern, öie Reiter roaren. ®r fagte langfam: 

„Sarootjl, otel ju üppig. 5d) rooQte, bie Äanone, 
auf ber öex $elb ftd) fpreigt, gtnge lo§, ober oou 



beit fdjönen SDamen !äme unertoarteter SÜÖetfe eine 
meber." 

„216er ©ie fhtb ..." rief 3afobu§. „3a, moju 
benn?" 

„SJhtr bamit man bcS Unglück nidjt gan$ »ergibt, 
unb beö ßeibenS." 

„©inb ©ie ernft?" 

w SRur fo ernft, nrie man unter ^reunben ifi, bic 
ftdj gern verblüffen," fdmarrte ©iebelinb, ganj ©a* 
balter. 

SSor iljnen Ijer ging bie ^er^ogm mit *ßroöer*ta. 
©ie tourbe öon T)olan unb ©an 93acco geleitet unb 
liefe ftd) $la§ machen Don bem £errn öon üftortoeil; 
er fctjritt oorauö unb führte bie junge ©lelia 2)otan. 
SDaS ^Bräutpaar flüfterte: 

„©ie tft gefommen. ©ie fjat ©ie ntdjt entbehren 
fönnen, Maurice, ©ie muffen feljr ftolj fein." 

„gtoeifelloä. ©ie ift unbequem, aber e^renöolL 
Unb ©ie, Sletia, ftört ba3 ntdjt?- 

„SSarum? ?lud) mid) madjt e§ ftolj. $)te grofee 
^roberjia ^ßonti liebt meinen Verlobten, — ben£en 
©ie nur." 

„Unb eiferfüdjtig — " 

„(Siferfüdnig: feiner bon un3, mein ßteber, Ijat 
ba$ 5Wed)t, e8 ju fein. @§ ftetjt nid)i im Vertrage, 
©ie roiffen, warum mir tb,n fdjliejjeiL ^Sapa rotU ©ie 
jum ©dmnegerf otm , weil ©ie einen guten Tanten 
tragen, reid) finb unb befonberss roeil ©ie tb.ni bie 
^auftina mitbringen, feine liebe 5 au ftina. ®* e fcc** 
raten eine üßenejianerin, benn ©i« finb mit Syrern 



^Saterlanbe, tote t$ je$l au§fieljt, mdjt einberfianben, 
©ie möchten ouS 233iberfprucf)§geifi ftdj felbft immes 
bomeljmer borfommen. SSor ber ©emofratie flüchten 
€>ie in ben ftiüften unb ableljnenbften Slbelätoinfef, 
ben ©ie finben lonnten, in einen *ßalaft am grofeen 
Hanal. ©ie l)aben ben meinigen getoäljlt, unb tc§ 
Ijabe nidjtä bagegen . . . ©ie tooUen bod) jjterbon 
nid)tö leugnen?" 

„©ie ftnb ju !lug, (Slelia." 

©ie blieben fielen. (£§ toar in einem toeiten, 
toimmelnben ©aal, too fiel) (Gruppen bilbeten gum 
Xan$. Unftdjtbare (Spieler festen ein mit t)eHen 
SBeifen. Stber öou ber ©alerie, bie broben bie SBänbe 
umjog, !am ein SRaiifcfyen totnfenber $ad)er. ®te 
fc^önften grauen in langen SReit)en beugten fid) toeit 
Ijinüber, flatfcJjten in bie £änbe unb riefen: „(Sä lebe 
^rüper^ia!" 

Sn ber Sftitte be§ 9ßaume§ erfjob fidj jener bron- 
zene Süngting, ber ben $opf in ben Suaden preßte unb 
bie 5lrme in bie £>ö()e ftiefe. ©ie fpannten ftcfj mit ber 
©ruft, ben ßenben, ben ©einen unb ben ftürmifcf) auf ben 
gebenfpi^en 00m 23oben fidt) abfcfjnellenben güfeen ju 
einer einzigen bebenben ßinie, bie ein unfäglidjer ©rang 
toar §um 2tcf)t. $roper§ia toufcte eS gar nid)t, bafe fte 
neben ifyrem freieften Sßerfe ftanb. Sftan fal) fte in 
feinem ©lange unb begeifterte ftd). ©ie neigte jum 
©an! ben topf, läffig unb o^ne greube. 2)ie $er* 
gogin lächelte glüdltdj. 

„Sft baä fcf)ön? M rief fie. „©iefer ©aat fft 
golben. £ier blühen bie golbenen Slrabeöfen au% bem 



äßoflen, in ben golbenen $]iutienf riefen brängen fid) 
bic geroaltfamen kleinen, golbene ^albmonbe fd^etncn 
fjernieber, unb bie Ijelbifdjen «Spiele, 3agben unb 
Saaten ber ©rofjen umfreifen unS im ©türm ber 
gemölbten ©lieber. S)ie ungeääfmtte Gruppe ber 
0Jtjmp^en cntftür§t bem ©itftdjt, fte möchte au2 
bem «Sc^roeigen bei S3ilbe§ tyerauätoben; in mächtig 
Derjerrte äßünber ift \f)x ©efdjrei gebannt. £)ie 
ßüt)nf)eit, auf Üjren ßötoen geftüfct, greift nadj bem 
güüfjorn be§ llberfluffe§. ©er ftegreidje ©Jabiator 
prallt unb froljlocft. ©er £ragöbe, bie 3Ka3fe in 
ber §anb, fdjäumt öon ber Jhraft be§ ©öttlidjen bc& 
au§ iljm rebet Sluf ben 93al!onen ftarren bie got* 
benen Eroberer, gelben, Befreier, unb golbene SSätber 
fctjiefcen um fie fjer in bie §öf)e, in ba$ fcuf(f>c Sftonb* 
lidjt fjinein, btö ©iana Reifet, ©enn bies ift ber ©aal 
ber ©iana." 

^ropergia fagte plö^licf): 

w £>ie ©iana bort oben, §er§ogin, ftnb ©ie." 

Sftortoeil, ©iebetinb unb Slelia ©olan fingen an 
§u ladjen. 

w £)ie ©iana ift ja blonb." 

„Satobuä, ©ie roiffen, toer bie ©iana ift," berfejjte 
Sßrobergia. 

„Sdj fjabe nur bie ©iana machen motten," fagte 
3atobu3, unb errötete. „SBielleidjt fyahe idj eine ©iana 
gemalt, bie in ben Körper ber §ergogin bon 2tffö 
^ineingef Hegen ift." 

„SSieKei^t bodj," fagten ©olan unb ©an ©acco. 
©ie fallen ftd) groeifelnb um. 



®ie ^etgogin erltärte. 

„93ielieitf)t mar \d) e§. Sefct 6tn td) e8 gefeif* 
nid)!" 

Unb fie ging toeitet. Sßroperjia mar in ben 2tn* 
btid eine<3 alten, müben 2ftanne§ berfunfen; ein in 
üftadtfjeit ftro§enbe3 SSeib brücfte ifjm ben tonj aufS 
§aupt 

„2Bie fpat!" fagte fie bor fidj Ijin. w @r mar 
üielleitf)t boH bergeblidjet Seibenfdjaft Unb fte 
lommt je|jt, wo et fie nid)t einmal meljr begehren 
fann." 

3afobu§ entgegnete if)T. 

„Ger ift ein grojjer äMfter unb empfangt feinen 
Sofjn." 

Slber fte f Rüttelte ben $opf. S^t mächtiges $Iuge, 
flreng, geroötbt unb ferner beioeglidj, brütete auf bem 
fcfylanfen 9?üden beS jungen 9#ortoeiL (£r neigte bie 
©tirn gu £lelia§ blonbem Ugaax. (£3 Raufte fid) in 
grofcen knoten über ifyrem gerbredjlidjen Suaden, ©ie 
toet}te ba^in, meifj, leicht, unfjörbar unb buftig hrie 
SBlütenftaub. ^roperjia trug fdjmer unb müfjfam. 
^>err Don ©iebelinb fagte ju feinem Begleiter: 

„©ie Ijat alle t)öl)ere SBürbe über ben 3 aun S 6 * 
morfen; nun fliegt bet gemeine Slnftanb lunterljet. 
Sf)r ©eliebter üerlobt [vi), fte reift bem Brautpaare 
nad), unb in ber Sftenge, bie ber berühmten $rau §u* 
jubelt, fteljt fte nur baä Heine 9ttäbd)en, ba3 tl)t ben 
Sßann friert" 

„63 ift ein gro|er unb graufiger SCnblid," fagts 
Solobug. 

10 



„(gä tft Haglicf) unb unglaublich fdjamto8. STöen 
e§ ift redjt motjltlmenb, weil c§ mieber einmal bte 
Sfttdjtigfeit be§ fogenannien großen Hftenfdjeniumeg öor* 
ffiljrt.« 

„SSenn Sonett ba% mor)ltl)ut . . . Sftorteil felber 
fd^ctttt ganj einöerftanben bamit S<^ ()abe Stellen, 
tote er iljr hinter bem SRücfen ber kleinen Stugen ju- 
ttarf." 

„<So ein geliebter Sftann!" 

©iebelmb fetjte bor Jpafj. 

„deinen <Sie, almungSlofer Äunf {jünger, bafj er 
Sufi Ijat, feine feine Stellung aufjugeben, bie «Stellung 
be§ falten £errn, ber eine öon Ghiropaä berühmtes 
grauen mit itjren Anträgen abtoeift?" 

„(Sie glauben, er Derfcfjmätjt fie? s 

H 5lu§ ©fjtgeij, mein Siebet. SDenn öon einem, 
ber Sßroperjia nictjt f)aben miß, fpridjt man langer, 
alä bau einem, ber fie gehabt §at Unb babei — 
mufj id) e3 S^nen fagen? — fjätte er eigentlich Sufi 
nadj ifyr." 

„Sie ftnb mir unljeimlid), Siebelinb. Sie fyaben 
in Siebenbürgen baä gtoeite @efid)t M 

„Sdj . . . a$ , . . i$ . . ." 

Stebeltnb fdjnrifcte, feine braunen Singen man» 
betten, öoH fjeller Sßünftcfien, ratloä umljer, unb feine 
Stimme flang nad) geheimem |)änberragen. $ßtö§lidi} 
natjm er fid) §ufammen unb fdjnarrte: 

B s IRafjenij)afte Erfahrungen, SBerefjrtefier. ftl0 t$ 
nod) jung unb fdjön War, felbftrebenb,* 

Unb er ladjte albern. 

11 *• 



®ie SSMnbe be8 ©aale§, too fic jegt fianben, 
bebedte milbiger Sftarmor, oon rofigem SRaudj 
burdjsogett mtb unterbrochen burä) flache Sßilafter 
mit glafernen ÜDfafaifen in ©über unb ©lau. Stt 
feiner fDfttte runbete fidj ein Keiner JBrunnen 
ou§ blauem ©tein. (£ine geigenbe Hftufe ffciegette 
flc^ im SSaffer ber ©djale, unb ifjren filbernen Sftanb 
mutanten garte SImorinen. £>er ©aal war faft 
teer bon äftenfdjen. ©te ^ergogin fagte $u 9ßvo* 
pergia: 

„liefen ©aal liebe idj, er ift filbern. £>ie ©ötter 
planen über un<3 an ber £)ec!e; iljre güfje ftü^en fidj 
auf bie marmornen Kapitale. £)ie ©ötttnnen, in fil* 
bernen Reimen unb mit großen, IjeHen SSrüften, liegen 
auf burdjfidjtigen S&olfenliffen mitten im tief teudj* 
tenben Jpimmet. ©ie finb fcljimmernb blonb unb mei& 
gütig, mit fdjmalen ßnieen unb jutoelenreidj. S)ie 
©ötter, fdjtoarjlodig , fdjlanf unb bie klugen ooH 
fdjöner ÜSünfdje, bleiben immer Süngtinge; aber tljre 
©eelen toerben immer reidjer. 2)ie Sugenb ber ®öt* 
tinnen ift ctoig im Slufblü^en. ©ötter unb Göttinnen 
finb ioeidj, neugierig unb medjfelnb. $t)r 2Jhmb tädjelt 
allem %u, toa§ buftet, Hingt unb prangt. £)ie SHduct)er* 
Pfannen raupen ftnnenoolL ©ine ftl'berne £uft giefjt 
Ijier ber triebe au§. $n ben galten ber blajjbtauen 
unb filbernen $at)nen gtt»tfcf)en ben ©äulen träumen 
fülle ©iege. Sä finb bie ©iege ber äftineroo. £>enn 
bieg ift iljr ©aal" 

^ßropergia fagte: 

„£)ie SDftnerüa bort oben, ^ergogin, finb ©ie." 

12 



$)te übrigen fafjen fn'n; fetner roiberfbrac§. Safobui 
erKarte: 

„Sie SRineroa, Jpergogin, ift jene grau, bie id) 
malen moHte, bamalä, alz idj im §oteI gu Sftom 8f)r 
Porträt madjen foGte. Sie glichen üjr bamate nur in 
fofibaren 9lugen6ticfen, unb aud) Ijeute fjaben ©ie jte 
nodj ni^t eingeholt 5Iber Sßrober§ia ftetjt e3 fdjon 
jefct, bafs bie SDäneroa S^r ffinfttgeä SitbniS ift" 

w 5Iud) idj fe^e e3, w bef tätigte Man unb legte 
ben Sbbf auf bie Schulter. N^ergogin, «Sie werben 
bie ©ötttrt einholen." 

w 3cf) ^offe, fte ©artet auf midj," fagte bie #er* 
jogin. 

§113 fie ben SRütfen getoenbet fjatte, fdjnitt «Siebe* 
Iinb eine gequälte ©rimaffe unb murmelte: 

„®ie ©öitin ha oben ift aÜerbingä öon gerabeju 
rud)tofer Sc§öiu)eit, ba§ embftnbet übertäubt niemanb 
fo ftarf als idj. Slber ©ott fei £>anf f)aben äftenfdjen 
niemals fo ftlberblaffe «Schultern, unb nie jerf täubt 
barauf ba$ §aar in folgen rotgolbenen gtocfen. SDurd) 
biefe ^ernben au§ Spinnemeb unb burd) biefe bor 
SBeic^tjeit gergcljenben «Seiben gleiten leine menfcpdjen 
ginger. 2ftenfd)lid)e Sinnlidjfett ift unmöglich) fo be* 
fdjnridjttgt, gtüdtid) unb ofjne Sti^eL (£§ märe aufy 
gerabeju empörenb." 

©r bradj ab. ©lelia 3)oIan fat) ifjn mifjtrauifdj 
an unb entfernte fidj toon i§m. (San SBacco trat einen 
Stritt näf)er unb fragte fambf luftig unb bon oben fjerab: 

„ Sagen Sie mal, mein ßieber, marum äußern 
Sie eigentüdj foldje ^inge?" 

13 



©tebelinb fu^r gufammen; et machte ein mann* 
K^cS unb fbafftafteS ®efidjt 

H 3d)? Sa, man foH boä) nur hxtä fagen . , ,* 



SDie (Sefellfdjaft nmrbe getrennt ©an SBacco unb 
Dölan toerfdjroanben in einem Greife bon Skfannten. 
(Slelia unb äftortoetl gingen weiter, beut brüten ©aale 
$u. Sßroberjia marfjte einen ©djritt Ijtnter tlmen Ijer, 
aber bie ^ergogin erfaßte itjren Slrnt, 

§tuf ber ©cb>elle begegneten bie Verlobten einer 
großen blonben ^rau, bie fie begrüßte. £)ann tarn fie 
herein unb gefeilte jtdj %u ber iperjogin. ©ie mar 
üppig unb gelaffen, iljr tief au§gefctjnittene§ $teib 
brunfte mit geftidten Sfranjen. %a% gefunbe gleif^« 
rot il)re3 ©eftcfytö burtfj&taci) ben *ßuber. ©3 Iöften 
ftdj bon il)rer (Srfdjeinung bie feltenften £)üfte, ein 
ßlingeln unb Stilen bon S3riHanten unb eine ganje 
SBolfe gleichmütiger §erau3forberungen. S)ie legte ftd) 
um bie 9JMnner unb benahm ifynen ben 51tem. 

„Sabb, Dttjmbia! SSelc^e Uberrafdjung!" rief bie 
|)ersogin. 

„Sftitfjt maf)r, ffifje Jpergogin, idj Bin lieb? 3(3) 
fomme bon ©mürna gerbet, toeil ©ie ein $eft geben." 

„SIber ob ©ie eä meinen geften juliebe länger 
aU bier SBodjen in SSenebig aushalten?" 

„SBer roeifj. ©n greunb ertoartet midj in ©totf* 
t)olm. ©üjje £er§ogin, idj bin glücflicb, bei Sonett, 
Sl)re SRäume beförbern bie ©ttmmung; I)ier füljlt man 
ftd& leben. S)iefer ©aal, ^erjogin, ftet)t $t)nen am 

14 



&eften, «Sie Mafien t§n ftd} fing $ur fReftberts ermatjlt. 
SU)! md)t jebet Verträgt ben SBoljtttang, ber f)ier in 
bcr £uft liegt; et beeinträchtigt bie aufgeregten SReije. 
C£g ift l)ier leer, toie ©ie fefyen. 3d) meinerfeitö bleibe, 
toeil id) ©ie liebe, meine ©djöne." 

„SSermeilen ©ie unbeforgt, Zahl) Dlrjmbia. Sinnen 
fcfyabet roeber bie SBüfte, nodj ba§ (£i§meer. SSarura 
foHten ©ie nict)t aud) im 2id)t meinet ÜDttnerba Der* 
füt)rerifdj bleiben." 

„O, id) liebe Stfjre SDcinerba, unb bem $ünftter, 
bet fic gemacht l)at, möchte id) bie £anb fdjütteln." 

£)ie £>er5ogin jagte §u 3afobu§: 

„Sabb, Dltjmbia SRagg nriH ©ie fennen lernen. 4 * 

©r trat Ijeran. 

„Sabb, Dttjmpia, r)ter ift Satobug £>alm." 

£)ie grofce grau fafete ben 9JMer bei ber £>anb; 
e§ fal) au3, al§ ergriffe fte bon ifym ©eft§. 

w Sd) begtücfrDÜnfcr)e ©ie. ©ie muffen eine SDtfenge 
©djöne§ ju berfdjenfen ^aben. Sfjre färben madjen 
fold>e Suft auf ©enüffe. ÜKan roirb begeljrlid), — 
aud) nad) bem, ber fo biel berljeifjt" 

„Sfta alfo," murmelte £err bon ©iebelinb, ber 
unbeachtet beifeite ftanb. „©eutltdjer !ann fie gat 
nidjt meljt werben." 

(£r blinzelte bon unten. (SM unb üfteib jerrten 
feine SKiene t)in unb tjer. *ßlö§tid) machte er fetjrt 
unb entfernte fid). ©ein fteifer gufj fdjleifte nacf), 
unb um in bem toeiten tjaüenben ©aal bie $ufd)auer 
barübet ju taufdjen, fe§te er aud) ben anberen auf 
bat ©oben, als fei er lalim. Sn bet gerne famen 

15 



tfjm bret junge ®amen entgegen; er mufterte fie gierig. 
SBie fte ficfj näherten, fa| er gleichgültig roeg. <Ste 
Tanten, unb er bijj bie ßäljne gufammen. 

„©er fo biet fcertjeiftt?" fcrieberf)olte bie $eT3ogin. 
„Slber, Sabto Dltjmpia, er berljeijjt ja ntdjt: er giebt. 
SSänbe unb ©ecfen f)at er erfüllt mit einem ßeben 
ot)ne (Srmatten. SSa§ Verlangen <3ie nodj?" 

Sabü Dlümpia erhärte, guüerftdjttidj ladjelnb: 

! W D, für nüclj ftnb bie fdjönen ©adjen nur SBer* 
fpredjungen." 

„Unb ma§ fcerfpredjen fte S^nen, Wlitaty," fragte 
Safobuä, mit fpöttifdjer Betonung, unb im ©etjeimen 
fo beunruhigt, bafj er gitterte, <5ie betrachtete iljn. 

„Sßtr merben fefjen. Sdj empfinbe bie lüunft 
feljr fiarf, mein $reunb. Sd) bin fogar eine $ftf}etin, 
beruhigen (Sie fid). $dj trage fdjtuere Dringe . . ." 

©ie 50g einen ^anbfdjufj ab unb t)iett if)m i!)re 
ginger f)in. ©r rod) ba§ parfümierte Sßaffer, mit bem 
fie getoafdjen toaren. 

„. . . unb einen Raufen 83reloque§ am $ädjer," 
ergängte fte. ,$d) Hebe pljaittaftifdj geblümte &txb?a* 
Keiber unb füt)le mid) imftanbe, mit ßiiienfiengdn in 
ben £änben ben Omnibus »Dampfer auf bem großen 
ßanat gu betreten. Sin Silbern finbe icfy biet @e* 
fd)mad, unb fte beleben fid) mir, — fobalb ein ÜDfann 
mid) in (Stimmung oerfe^t. 3)a3 ift gang unertä'fj* 
lief), mein greunb. 8d) Derftet)e feine ßunft ofjne 
Siebe." 

Safobuä fdjtug bie Singen nieber unb bereute eÄ. 
SSropergia Sßonti nafjm ü)m bie Slnttoort ab. 

16 



„Sdj aber/' äußerte fte langfam, laut uttb bennocft 
abgefdjtoffen in tiefe! ©innen, „idj Ijabe immer 5hmfi 
gefctjaffen,, glaube id), raeil idj üon ber Siebe nicljtä er* 
fjoffte, — au§ üfticfytacljtung, ja, <mä geinbfeligfeit." 

SDie ^ergogin berfe^te: 

„Unb ic^ tiebe bie Silber, meil fte mid^ beglüäen, 
Set) bin mit ben Silbern allein. Scfj lernte nur fte, 
fie nur mid).' ; , ' 

„SBeit ©ie $ßaHa§ fürt." 

ßabt) Dtümfcia lächelte überlegen. 

„Übrigen! toerben ©ie fttf) belehren, ©ie, grau 
^rober^ia, fyaben fiel) fdjon belefjrt. Nebenan prangt 
baä IRelief ber grau $ßotibt)ar, bie iljrem kleinen ben 
Kautel abgießt . . ." 

Sie Jpergogüt bautet 

„llnb einige ©ctjritte roetter ftetjt ein Sßeib, ba§ 
ber ^otibfyar fet)r ät)nüct| fteljt, uub ba% in il>re grofje, 
liebeätoße S3ruft eiuen $)olcf) fenft/ 

„©ie toaren feljr jungfräulich, grau ^roperjia," 
fo fdjlot fiabt) Dlümbia. „Sefct aber fctjaffen &U 
Äunft, meil ©ie lieben." 

„SSeil id) unglüclliclj bin," fagte Sßrobergia. 

SDie gtücftictje grau natjm Sßroperäia! Slrm. 

„kommen ©ie gu fid). SSer§ei|en ©ie mir, 
td) fprectje Sfynen öon Sfyren ©etjeimniffen. Sft e§ 
meine ©djutb? 9^ocf) rttc^t jtoölf ©tunben bin idj in 
SSenebig unb fenne fc^on S^re ©efd)id)te, grau Sßro« 
bergia." 

„$)a meine Seibenfdjaft rote auä einem Steffel, ber 
ju lange gezeigt ift, tiberall am Sßege sifdjenb Ijin* 

17 



trofft, fo borf mir jeber fagett, et Ijaoe mit bcm bleibe 
barüber Ijingeftreift." 

£)ie brei grauen fafjen auf ben fifijergraueit ßeber* 
fiffen ber Sftarmorbanf , bie ftdj an ben SBrunnen 
lehnte. $u iljren Raupten geigte lautlos bie SKufe, 
in füttern Subel fcetfen bie 9lmorinen. ©er faüenbe 
©trat)! plätfctjerte, aufforbernb 5U . laufdjjen unb §u 
empftnben. SafobuS ftanb bor ben grauen, bie JQanbt 
auf bem SRücfen, unb faf) gur SDecfe, mit überlegter 
XeilnaljmStoftgfeit. 

„SBarum ftnb ©ie unglücöidj ?* fragte ßabb, 
Olympia, liebeboü über Sßroperäiaä ©djulter gebeugt 
B 2Beil ©te einen Sftann lieben? üftein, meine Sinne, 
fonbem toeil ©ie nur ben ©inen lieben. Sßaren 
©ie nid^t audj ungtücflidj, toenn Sfyr äßeifcel immer 
nur an einem ©tue! ©tein arbeiten müfete? 2Bie 
biet flüchtiger als ©tein ftnb bie Scanner, unb tote 
biel jerbredjlictier! SSir füllten, fdjon auä Sftenfdjen* 
freunbtictjEeit, einen 2ftann nie langer behalten, al§ 
toir ein 95ilb betrauten, £)ie Scanner finb Ijübfdje 
Snfeften mit bunt beftaubten glügeln unb fonft nod) 
ein paar erfreulichen ©igenfdjaften. ©ie bürfen an 
ben Sßtumen, idj meine an unS, nur nippen, toeil fte 
nid)t biel bertragen, unb auf äße gäUe toeifj man nie, 
ob fie ben Xag Überbauern. " 

S)ie ^erjogin tetjnte ftä) gurüd unb atmete tief. 

ff 3d) meinerfeitä lebe gern unter ©tariert. ©8 
bef riebigt midj, ju toiffen: fie toerben nod) baftetjen, 
toenn icb, berfcfymunben bin. ©arum t)alte id) midj ju 
ben fömftoerlen." 

18 



„2)te Äunfttoerfe," ernüberte Sabb, Dltymbia* 
„fyiben ijödjftenS ben bunten ©taub auf ben 3%^ 
aber e§ fehlen iljnen bie anberen erfreulichen Qsigen* 
fdjaften, an benen idj fjdnge." 

SafobuS tyxttt begonnen, ftd) bor ben grauen Ijin 
unb t)er §u betoegen. S)abei falj er über bie grofje 
©tonbe, fo oft er an i§r borbeifam, angeftrengt fjin" 
fteg; aber iljre SSorte, bie er %u beradjten tracEjtete, 
burdjftürmten il)n begefjrlicf) unb dngfteten ifjn. $ßlö&* 
fidj blieb er fielen, ftarrte Sabb Dlbmbia an unb 
fagte: 

„äftilabij, €ne Ijaben offenbar eine ©djtodcSe für 
€x§minbfücf)tige. M 

2)amit mar feine $raft erfcfyobft, unb er toarb 
rot ©ie erftdrte acfjfetäucfenb unb ofjne ^>o^n: 

„Scb, fbredje einfach nadj ben Erfahrungen, bie idj) 
immer auf§ neue madje, bon j£riboli3 big Slrc^anget. 
(£3 mag an mir liegen, aber nodj fein SDZann §at ftcb 
mir gettmdjfen gegeigt £)abei bermeibe id) e3 nacb, 
Hftöglictjfeit, einem ernftlicf) gu fdjaben, — eben toeil 
id) eine Sßenfdjenfreunbin bin. Slu§ biefem ©runbe 
Ijalte id) micf), brie «Sie toiffen, an feinem Drte länger 
al3 bier Sßodjen auf. $rau ^ßrobergia, merfen €5te e£ 
fid): fo lebt man glüdflicf)." 

sßroberjia ertjob if)ren langfamen, bunfeln Süd, 
oljne gu begreifen. 5Iber SafobuS t)alf ftd). (£r bradj 
in ein (Mäcfjter au§ toie ein ©affenjunge. 

„SSir mürben un§ nidjt berfteljen, äftilabt)!" rief 
er au§. „Sdj liebe ben langen Stienft unb bie nadj* 
faltigen Seto^nungen!" 

19 



®t ermutigte ftd) an bem 2tnblic! ber ^ergoght 

„Ültefeniperfe Raffen auf ba$ ©ef)eif$ einer ein* 
§igen $rau. ©in ganzes Seben lang ü)r nachfolgen 
an jebe§ SSaffer unb §u jebem ©tue! ©Ia8 unb jebeö 
üjrer ©piegelbilber auffangen . . .* 

@r bradj ab, benn er merfte, ha§ er |u ernfl 
toar. ©iefer SSlonben, bie nur aus $leifdj mar, etma3 
®efüt)tteg §u ernribern, bog loar eine (Suttoeifjung. 

w Sd) ^abe Sftortceil berfprocfjen , bie Duabrttfe 
tfjm unb ßlelia gegenüber gu taugen," fagte er. 

ßabty Olympia lächelte gütig. 

„Sftortoßil ift ja gar nidjt beim Xon^." 

(Sr beamtete fie nid)t meljr. 

„(£§ ift f)ier fd)toül geworben," bemerkte er nodj, 
beroeigte ftclj tief unb ging. 

Sabtj Dl^mpia erflärte gleichmütig: 

„SSunberboü füljl ift e3." 

©ie rec!te ftd), ftredte einen 5Trm über bte mar- 
morne Semite unb f)ielt bie §anb unter bie über* 
fliefeenbe «Schale. £)iefe £anb trug feine Sutoelen, fte 
flimmerte macE)tbetou|t unb naeft. SHe regnenben 
Kröpfen fcfymüclten fte mit feuchtem ©eglitjer. 



$)te ©aUmufif taumelte bunt bor bie $ü&e bet 
brei grauen. GHnige Sßaare !amen borbei, mit glän* 
jenben Slugen; fie fudjten in ben klangen nadj) ßufi 
%lä ber ©aal toieber berlaffen lag, fragte 2ab\) Dttjin* 
pia, unb gähnte babei: 

„tiefer SafobuS errötet merfüjörbtg leicht. Unb 

20 



bocfj ift et ffc^tltc^ einer boit ben Sft&nnern, bie mit 
ttöi gar feine itmftdnbe magert." 

$5ie |>et3ogin meinte: 

W D, fein ©jnilmuS ift nnr obenauf (S* f>at üjn 
|anb^a6en gelernt 3m (Srunbe, glaube td), ift er ein 
Söeidjer, — totnn er auct) fdieinbar bcß Seben eines 
Unbebenf liefen geführt Ijat," 

„@d)on? @r ift fefjr jung." 

„SSeil er mager ift mie ein $nabe unb ebenfo 
toeid)e £aare §at, unb weil fein betoeglidjeS ©eftc^t 
aße ©rlebniffe mitftrielt unb feine§ befjält? Xro^bem 
mufj er ungefähr fünfunbbreijjig fein, unb Ijat manc$e§ 
hinter ftdj." 

„SBeldjeS UrfprungS ift er?" 

w 3tlj toeif} ttid^t. (£r ift in ©uropa überall ju 
fjaufe, too e3 eine ^ünftlerbofteme giebt. SIlS ity ifjn 
mir in 9?om au§ einem fünften ©tocftoerf herunter* 
jjolte, fyattt er fd)on im Sßiano nobile geroofjnt. @r 
ift lange auf unb ab geftiegen, mit grauen unb burc§ 
grauen, glaube id). $ll£ ßtoangig jähriger fjat er ba% 
©lücf gehabt, ber ©brigati ju gefallen.* 

„2)er £ona ©brigati?" 

„Sie mar nodj eine unentbecfte fleine ©djau* 
fjrielertn. Safobul terbiente nid)t§ unb lebte bon iljr. 
Sn einem fdjnuerigen 51ugenbltd, ober alö er fte md)t 
meljr brauste, entließ er fte brutal. ®rft feitbem foß 
iljre Stimme ba§ tragifdje Timbre gewonnen fjaben." 

Sßroperjia *ßonti fenfte ben $opf unb legte bie 
f>anb bor bie klugen. 

w tiefer ß u 9 nimmt €He weitet nidjt ein gegen 



Streit grcunb?" fragte Sabt) DIt)m^)iß a „6üf$e §etv 
§ogin, id) beimmbere @ie." 

£)ie ^gergogin falj tiberrafcfjt auf. 

„SSanrnt benn? S)a ei feine Sßetfe fhtb, bie 
leben to ollen, — tote faßte er ftdj bei ben Seiben ber 
anbeten aufhalten. Übrigen^ Ijaben iljn feine galanten 
Abenteuer nic^t^ bon feiner feelifdjen Unfdjulb ge* 
foftet" 

„Steine grojse <Seelen!ennerin! M 

„D nein! Sc!) frage niemals, töte e§ in fremben 
€>eelen ausfielt; tdj fürchte |u fe^r bie unf anbeten 
Unttoorten. $iel lieber begnüge id) mid) mit SSerüei« 
bung, Dberflddje, ©piel, unb laffe allen Seelen üjre 
©d)ön|eit gelten, bie eine gefdjidte §ülle angelegt 
fjaben. ©te Sdjönljeit aber, ber mir ofjne @nt* 
iäufdjung bi§ auf ben ©runb ber Seele geljen fönnen, 
fte gehört nur ben Stunfttoerfen unb ben felteneu 
SRenfdjen, bie boülommen finb mie fte/ 

„Unb SalobuS?" 

„Sßenn er nid)t felbft eine tief unfdjulbige Seele 
§atte, toie fjätte er ba§ bort malen tonnen!" 

Unb fte fall im ©aal uml>er, mit Süden öoU 
unangreifbaren 33ertrauen§. Sabty Dlampia erfun* 
bigte fiel): 

„Unbtooljer miffen Sie feine alten ©efdjidjten?* 

„(5r f)at fie mir ersätjlt." 

„St f)at .• -. Unb ba$ madjt Sie nidjt itati^ 
benHid)?" 

Stte ^erjogin tdcEjette. 

„Sind) babei ifi er rot gemorben." 

22 



„©üfje §ergogin, ©ie finb jum ©rfcfjrecfea 
formlos." 

H grau $roperäia," fagte bie £>eräogitt fonft unb 
mit ©cfymerj. „Saffen ©ie ftd) nicfjt mieber fallen. " 

©ie tjob it)r ben $opf empor. £abt) DÜjmpia 
Vermutete: 

„©ie toerben bodj aud) ben für unfdjulbtg ci> 
Haren, ^pergogin, ber btö ba angerichtet f)at?" 

„SRein, grau ^ßroperjta, ©ie muffen e§ iljm an- 
rechnen, unb iljn toeniger lieben!* fagte bie ^>er§ogin. 
„Sßenn er böfe ift, fo oerteibtgt er bamit feine 
SBerfe. Sm ©egenteil, er gerftört bie Sljrigen, Sßxo* 
pernio, ©ie foÜten if)n öeradjten als einen finnlofen 
Übeltäter." 

W S<^ möchte iljn Raffen," fagte Sßroperjia, „toeil 
er fo fein ift unb fo fünftlicf) . . . $lber barum 
liebe id) ifjn ja," murmelte fte, mutloä. ©ie raffte 
ftdj auf: 

„3$ f)affe nur M leichte, fdjmeidjlerifdje ©e* 
fd)öpf, ba§ if)n getreten toiH . . . nicfjt, toeil fie tljn 
mir raubt — er ift mir oljnebieä Oerloren — , aber 
ict) fütjle, fte toirb if)n betrügen." 

„afterftüürbig!" rief fiabt) Dttjmpia. w 3d) füt)te 
ganj baäfelbe! 2>n jebem $atle a6er betrügt if)n ber 
SSater nod) öor ber Xotfjter. 2)iefer Heine glatte Sitte 
l|at nod) jeben hineingelegt, ben iljm ba3 ©tfjicffal 
überantwortet fjatte. ©r mirb bem eigenen ©cf)nrieger* 
fotjne ben 23en>ei§ feiner SJceifterfdjaft nidjt fdjulbig, 
bleiben. SBaS midj anbetrifft, ict) Ijabe in meinem 
Sonboner §aufe einen |>erme3 fielen, ber ec^t fein 

23 



joHte, nad) bem Urteile oon Kennern, bie Ujn im 
yßalaföo Solan unterfudjt §aben, elje iclj i§n taufte, 
©eltfamer Sßeife oerfidjerte mir f^äter einer biefer 
5Intiquare, mein ^ermel fei eine redjt tüdjtige Äopie; 
ber ed)te beftnbe fidl) noc^ immer am ©rofjen $anaL" 

Sie ^>er§ogtn berichtete: 

„8c§ f)abe feine S3üfte getauft, obtoof)! fie mir an* 
geboten würbe. Stber faft toäre ber ganje Sßalaft mein 
eigen getoorben." 

„<3ie irren fidj," erflärte 2aty Dltympia. „(Sljer 
märe er bor S^ren 2ütgen in Sflaud^ aufgegangen. SRic 
§atte ber alte |>ejenmeifter Sitten erlaubt, ifjn ju begießen." 

„■ülati) allem, ma§ icfj feitbem erfahren fytibt, mufj 
Idj e§ faft glauben. Sd) beule gern an meinen erften 
S5efuc§. ©in meifcljaariger SÜammerbiener, bem id) un* 
befannt mar, führte midj untrer, get)eimni§t>oII, leife 
unb ein bi§djen betreten. (£r gog Oon ben großen 
S3ilbern bie SSorlidnge toeg, mit SBefdjämung faft, al3 
ob er mir geftattete, feine ^>errfd)aft burc^S ©djlüffel» 
loci) $u belauften, ©r fpradj oon ben ©tatuen, als 
ob fie eS hörten, mit fd)toad)em (Srröten. Sag Ijöl* 
gerne konterfei be§ Sogen au§ bem ^>aufe Solan unb 
bie riefentjafte Saterne feiner ©uleere, bie §toei ober 
brei Su^enb Sßorträtä be§ ÄarbinalS ber gamilie, bie 
©laäläften mit ben Ritten, Wappen, äftänteln, <Sou* 
tauen, roten (Strümpfen be§ ßirtfjenfürften unb feine 
eingerahmten äftanuffripte entgüdten ben greifen Siener 
unb betrübten iljn. ,3Ba§ für grojje (Srinnerungen! 1 
rief er fdjmadj. ,Unb baöon mufj ein fo berühmtes 
&au3 leben! @3 Ijat nid)t§ meiter!'" 

24 



„<£x fjat alle§ htö fo oft mteberfjolt, - Bemerfte 
2aty Olympia, „ba§ er too^I fdjon längft fetter baran 
glaubt." 

£>ie iperjogin erroiberte: 

w Sct) f)abe ben alten 9ftamt fpater nod) öfter auf- 
gefudjt unb iljn faft geliebt, — eben be§t)alb, toeil id) 
mir einbilbete, er fpieie au3 beut «Stegreif unb mir ju 
©fjren. ßeiber tueif} icf) jetjt, er giebt feine SRotte aller 
SBett gum beften. SSon ber fteinernen f^lucr)t ber 
€>äfe. burdj bie er micfj geleitete, gtüeigte eine SReifje 
Heiner ©emäcljer ab. ©an§ an iljrem ©nbe ftanb eine 
fdjöne toeiblidje 93üfte, eine Üiömerin. (Sin junges 
Sftäbdjen, t)eH gelleibet, umfjalfte fte. ©ie fdjmiegte 
fici) an ben ©odel unb frfjlug an feinem JRanbe einen 
Sßergamentbanb auf. ©3 mar, at§ Slbfdjlufj ber langen 
unb lallen Sßerfpeftiöe, ein überrafdjenbeS unb füjjeä 
©üb." 

„ßlelia f teilt immerfort Silber. 8$ glaube, fte 
tfjut e§ unbenmfct." 

,,3d) fet)e fie gern. 2Damal3 ging tdj feljr er* 
freut ber fanften ©rfdjeinung nadj. hinter mir raunte, 
ttrie tdj näfjer fam, ber Wiener: ,T>ie arme junge 
£>errin, fte ernährt ben SBater. Sftanctjmal, menn eine 
reiche ©ante tjier ein ©tücf laufen mödjte, giebt unfer 
^räulein ©lelia e§ Ijer, obtoofyl ber SBater fie töten 
toürbe, toenn er e§ müfcte. ©od) mie märe tjier fonft 
gu leben. Sa, autf) biefe Süfte giebt unfer $räulein 
§er, fobalb jemanb fie nadj itjrem öoöen Süßerte ju 
fd)ä£en toeifj.' ©a§ junge SKäbdjen flüfterte, otjne fid) 
umäumeuben: ,9ftetne liebe gauftina? D nein."' 

S3b.il 25 3 



%u §ergogin bradj ab. 

„ftxau $ßroüergia, idj bitte <sie, toa§ fjaben Sie?" 

?Iu§ $ßroöer§ta§ töett geöffneten SCugen quollen 
jtoet grofje Kröpfen. ®ie traten langfam unb jitternb 
tote bor 51ngft, au§ tljrer bunMn Pforte, $)ie SSei* 
nenbe bat: 

„Dualen <3ie midi nid)t ju ferjr. 3)ieje gauftina 
§at mir gehört <Sie ift unter meinen Stugen au§* 
gegraben toorben; id) liebte fie feljr unb backte, mid) 
nie öon iljr gu trennen. £>ann l)abe id) fie $errn 
oon Sftortceil gefd)enlt, toeil er fie einmal um fidj 
felbft breite unb baju meinte, fie fei gut gemadji." 

,,©ut gemadjt!" rief bie §ergogin. „Sin antifer 
Stopf fott gut gemalt fein? Sa, toer Ijat benn bie 
|>anb gefefjen, bie iljn geformt §at? Sft fie nidji 
lange mtyftifdj getoorben? 2)a§ Seben ber (Statuen 
§ängt gule|t nid)t mefjr ucn un§ SRenfdjen ah. <Sie 
tyaben t§re ©efdjledjter unb Sinnen gleidj un§, unb 
}ebe oon itynen ift einiger unb freier unb etoiger 
al§ toir." 

„Sdj toeifj nidjt," fagte sßrotoergia. „Slber btö 
toar fein Urteil. Sdj fdjenfte üjm bie $auftina UIt fc 
bat if|tt, fie fo gu lieben, toie er mid) nidjt lieben 
fönne. Silber al§ er fiel) oerlobte, gab er fie bem ©rafen 
Man." 

S)ie ^perjogin legte iljr ben 2irm um ben Senden, 
fie ftoracl) if)r bid)t in bie feuchten Singen hinein. 

„Straften «Sie ftdj, meine liebe Sßroberäia. 3« 
Sfjrer ©efdjidjte finb nidjt Sie bie 33erfd)mät)te. SBeun 
gauftina bem iperrn öon Sftortoeil anüertraut Ijätte, 

26 



fter fte ift, — er mürbe fte mit ficf) umfjergetrageu 
Ijaben big auf fein le^teö Riffen. 2lber er burfte 
nid)t§ embfinben bei iljrem Stnblid. «Sie Ijat Um nid)t 
ttmrbig befunben. «Sie ift an iljm borübergegangen, er 
uermod)te fte nid)t feftgulialten, ber arme S3Iinbe. 35e*> 
mitleiben «Sie if)tt!" 

„SSemitleiben «Sie bie gange ©efettfdjaft!" Ver- 
langte Sabb, Dlbmbia, rot bor (fottrüftung. 

„£)iefe£ 2M)d)enl Äeine junge Csnglänberin toäre 
fotdjer Uneljrlidjteit fäfjig. Sie tljut, al§ betrüge fie 
ben SSater. (£r fei alt unb fdjtoad)fid)tig, §at 8§uen 
ber toeipaarige <Sd)uft bon Wiener gefegt; er bemerfe 
nid)t, baft nadjgemadjte ©egenftänbe in feinen «Sälen 
bie eckten erfeijt Ratten. 5Die (Sontefftna bitte nur 
um bier SBodjen grift, um bie Kopien anfertigen gu 
laffen." 

„£)a§ waren bie SSorte, bie td) hinter mir 
brummen Ijörte." 

„Unb nad) Oier SSodjen Ijätte man Stfjnen ba£ 
fdjon längft borljanbene falfdje (£jemblar auggeliefert, 
unb ba$ edjte Ratten «Sie begaljlt. ©er Sonte betreibt 
$>a$ ©efdjäft fd)on lange unb bermöge be§ Sßi^eg mit 
bem ^inbe, ba% ben SSater liebeöoE fjintergeljt, erhielt 
er bie ljöd)fien greife, ©r ift ein Probier, ber mit 
Sfrtodjen unb paaren feiner 9IJmen fjanbelt." 

„2(ber er tliut e§ mit £eibenfd)aft," behauptete bie 
^ergogin. „5Da3 füt)te id) beutlid), fo oft id) mit üjm 
gu tliun fjabe. W)\ man mag mir üiel ®omöbie bor* 
fielen, aber bie (Smbfhtbung für 5&mfttoer!e ert)eud|elt 
niemanb bor meinen 51ugen! £>ie (Segenftänbe ber 

27 3» 



$unfi unb ber Qcrinnerung, bie Man berfcfjadjert, er 
liebt fie gleidjtooljt, et liebt fie trüben, berbiffenen, 
ötillenljaften §erjen§, tote er fein ßinb liebt £at er 
e§ nidjt bem künftigen ©atten feiner £odjter gur 93e* 
bingung gemadjt, er muffe mit ßlelia ben Sßalaft am 
©rojjen Äanat betoofjnen unb bürfe nie ofjne be3 
SSaterS @rlaubni§ bie Softer auf SReifen führen? 
Üftun alfo, auf feine fdjönen ©adjen tft er gerabe fo 
eiferfüd)tig. ßtoar befällt tljn oft bie ©udjt, mit ityren 
SReijen eine begehrliche flamme angujünben in ben 
Süugen ber anberen. ©ie f ollen barum feilfcfjcn, bon 
Urnen träumen unb fie ju ftetjlen trauten. Slber eS 
ift iljm einfach berfagt, ftc§ toirflid) bon ifjnen %vl 
trennen. ©ie Iaffen iljn nicf)t lo£. @r mufj fie 
fälfd)en. Sdj füljle ba3." 

ßabb, Dlbmpia ftettte entfdjloffen feft: 

„(5r ift ein ©etrüger." 



Slber bie betben grauen getoatjrten blö^lid), bajj fie 
allein toaren. Sßrobergia trat gerabe auf bie ©djtoeße 
be§ britten ©aale3. 

©eine Öffnung toar toeit, unb im SSanne ber 
naclten, berfdjlungenen unb trun!enen ßötber, beren 
Zeigen iljn einfaßte, falj man bie SKenfdjen, bie biefen 
Sftaum befudjten, aÜefamt toerben, ©emäfjrung lächeln, 
unb berfunfen in ben ©enufj tjeimlidjer ©djauer, 
gitternb fdjtoeigen ober aufgeregt lachen. Sftortoeü 
ftanb btaubernb bor feiner Braut; fie legte ben $opf, 
fdjmadjtenb unb lieblich an einen Sßanbfbiegel, bedangen 



mit gemalten ©utrlanben. £)ie fdjiHernben SBögel, bie 
ba& ©la§ burcljflogen, Ireiften um btn 2öiberfd)em bon 
(SleliaS tjeller, locferer ^aarmaffe. 

Sttortoeil traf einen bon Sßroperaiaä 331icfen. @r 
ftu^te, gucfte bie 2ldj)feln unb fafj meg. Slber gleid) 
barauf ging et iljr nadj, mit einer raffen ©ntfdjulbi" 
gung. SBie feine S3raut berbutjt ben Sopf auS bem 
Warfen fjob, ftanb fdjon SafobuS £alm bereit, ber um* 
t)ergeirrt toar. (£r führte ba$ junge äftäbdjen §u einem 
üppigen 9ftul)eft§, auf ein bermidelteä ^runrmöbel au§ 
©oib unb Sßurpur. Gsä mar ju breit jum «Sifcen, 
man lag barauf. Über ifjnen an ber Stauer genojj 
eine ftar!e Sacdjantin bie SBut iljrer entfeffelten 
©lieber. 

sßroperjia fteÖte ftdj mit Sftortceil bor ben 
marmorn umranften Slulgang jur ^erraffe, <Ste 

faßte: 

„(Sie finb gefommen, Maurice, (Sie finb mir ge* 
folgt, einfadj roeit mein Süd e§ berlangte. Stlfo ben!en 
Sie nodj an mtdj! Seugnen (Sie e3 bodj md)t, audj 
<5ie leiben." 

„(£§ ift ja begreiflich," erflärte ber junge Sftann. 
w 3d) bin nidjt me^r ber Siebfjaber ber großen $ßro* 
perjia." 

Q£r lächelte berlegen unb fpöttifdj, 

„Sdj lomme mir gefun!en öor." 

„SBeiter nichts!" 

„Slelia liebt mid) nic^t 3dj bin gewohnt, geftebt 
|u merben." 

w ©ie fef)en e& S5red§en (Sie mit i§r!" 

29 



„2Sa3 fingen ©ie mir ba? %$, ©ie finb eine 
ftfirmifdje grau!" 

©ein fred)e§ ©efidjer regte fte auf. 

„Sßir gehören §uf anraten. SBredjen ©ie mit \fyc\ u 

w 9lber, meine Siebe . , ." 

„©ofort! ©onft betrachten ©ie mid) at§ ber* 
toren!" 

Unb mit einer fdjmeren (Merbe geigte fte iljm 
bie grofje ©tatue jener grau, bie ftdj erbotdjte. 
®erabe bor üjnen ttmtf)tete fte fdjeinenb meift auf bem 
§intergmnbe be§ in SKacrjt Verlorenen Sßafferä ber 
toten Sagune. ©ie menbete boß ©eftdjt fort unb legte 
e§ unter ben einen ifyrer $trme, au§ $urä)t bor bem 
anberen, ber ifjr ben %o\> gab, — aber Süftortceil 
toufete bennoef), i% mar Sßrobersia. (Sr erfdjraf, feine 
$Ijantafte begann §u arbeiten, unb btö£Udj fbürte er 
feine fdjmädjtigen ©egierben. 

„SMdj ein Söeib!" fagte er ftd). „(SS mu^ ein 
Vergnügen fein, ftdj) bon iljr gerbrücfen unb austeeren 
p laffen . . . SBir fjaben ja foldje ItebenStoürbigen 
Snfiinfte . , . Sftein, alter greunb, ben S?obf fyofy 
galten! ST6er fie fdjleäjt^in berlieren, ofyne fte gehabt 
$u I)aben unb mid) ofjne SBorbefjaft an ein junget 
3Käbd)en berfdjenfen, ba$ foldjeä ©efäjenf fetjr foenig 
ju fcf)äfcen toeifc, — e» märe gar §u fjaugbaefen. ®in 
btSdjen Sftomantif moEen ibir bod) nodj mitnehmen. 
@3 fei!" 

„Sßrobergia," feuf^te er, „mie lange gehöre idj 
nun fdjon S^nen. %ü) bin nadj Petersburg gegangen, 
metl ©ie fo beftimmten, unb Saljre barauf jurü& 

30 



gereift, tuet! ©ie §ur §eimfef;>r Suft Ratten Wem 
!ennt midj) nur in Syrern ©efolge, aber toemt aud) 
alle mir gutrauen, e§ gehöre mir Sljr <Scf)lafgemad), fo 
bin id) in SßirltidjMt nur in Syrern SSorsimmer ju 
§aufe. Sdj fbiele bor mir felbft eine tädjerlidje Stolle, 
unb mein Seben bergest in lauter Slngft, bie anbeten 
!önnten e§ merfen. £)emt toa§ bie anberen aud) 
ben!en: 3dj fyobt «Sie bod) nie befeffen." 

„(££ mufjte fo fein, Maurice. Ober bielmeljr, tdj 
glaubte, e§ muffe fo fein. 8e£t frage id): warum?" 

„(Sie Ijaben leidet fragen. 2Ba§ fonnte id) tfjun. 
Sine Sßrobergta berfüljrt man bod) nid)t. äftan bittet 
fie nidjt einmal. 3m SInfang Ijabe id) e§ gettjan; idj 
!am mir groteäf bor. (Sie fagen, roa§ (Sie moHen. 
Sie nehmen ftd) btn SCRann, ben Sie wollen: Sie finb 
^roberjia Sßonti." 

„Sdj tarnt mid) nidjt Eingeben, idj Eann nid)t 
forbem. ©in geheimes <Stüd bon mir berbietet mir 
ha$, eine alte 5lngft, bie bon einem Sugenbtage Ijer in 
mir liegen geblieben tfi Ütein, id) Wollte überwältigt 
unb geraubt Werben gleid) ber ©eringften." 

w 8d) berftelje Sie. $d) analtjfiere Sfjr SBefen 
gang au^ge^eidjnet. Sie finb bie feufclje Sßatfüre, af)! 
2tber Wenn td) bod) nid)t fonnte — in feelifdjjer 33e* 
|ief)ung, meine id). Sie finb mir §u mächtig, Sie 
fdjüdjtern mid) ein." 

(Sr badjte: 

„(Sie ift ungetjeuertid). 8d) ijoefe auf tijret 
Seibenfdjaft, wie ein Sffdjen auf einem 5hHeg3* 
elefanten. 3d) gude ungemein ftolg tu bie 9?unbe 

31 



tmb ri§fiere meinen $al§ bcit ©affem gutieBe, bie mid) 
üeneiben." 

Snmitten fetner 6djerse aber fiberroaltigte tljtt 
tf)re S3runft. ©ie ftieg fdjmer unb it)r felbft eine 
Sßetn, in itjr auf unb rüttelte an if)r unb an iljm. (£r 
füllte il)re feettfcfjen Umarmungen, fo feft unb unent* 
rinnbar, al§ fielen fdjon i^re ©lieber §er über itjn. 
®r fürdjtete für bie ©lätte feines geftarftert £embe3 
unb für baS ©leidjgeroicfyt feine§ ©emütö. 

„SSir begetjren un3!" rief Sßroperaia, mit ber 
$anb auf ber SBruft 9ftit gebämpfter ©timme, rafdj 
unb inftdnbig rebete fie toeiter: 

M 2öir motten un3 bod) enblidj einfadj lieben! Sßir 
Ijaben un§ immer in einem fünftlidjen ©arten gefugt, 
mie ber bort unten." 

Unb fie roieä über bie ^erraffe toeg auf ben feit* 
famen freien <ptafc Ijinab, beffen f)od) unb btifcenb um* 
gitterter Ülanb befpült roarb Don bem leifen SBaffer. 

„©ort ift ber SRafen auä grünem, fernstem ©tein, 
bie SSäume ftnb in bemaltet §olj gefdjnitten, ptym* 
mibenförmig ober runb. $n bem gläfern tlingelnben, 
bunfelgrünen Saube funfein Heine grüdjte au§ blutig* 
rotem 3ai§pi& ®ie 931üten finb au§ Elfenbein unb 
bie 931umen auS Sßorpljör. Sdj mill eine SRofe auf* 
f)eben, ba ift fte au§ lauter nringigen ©teinfplittern ju* 
fammengefeftt. ©o trügerifd) ift jebe liebe Siegung, 
ttact) ber id) in Syrern §er§en greife, Sftaurice. 2lfle3 
tn unferer Siebe ift Diel ju glatt, füt)l, überlegt, Der* 
fdjtungen, Dielfad): gerabe toie l)ier im fünftlidjeu 
©arten, ©ollen mir un§ nicfyt bod) nod) bort finben, 

32 



too e§ nadj Qürbe riecf)t, foHen toir uni nicfjt einmal 
im Seben in§ ©ras toerfen, too toirlltc^e Steffeln un§ 
brennen unb toarme (Srbbeeren fidj an unferen Sippen 
gerbrücfen?" 

Hßortaeü faf) ftd) um, erljifct, oertoirrt unb in 
buntler «Sorge toegen be§ ©cfyaufpielä, ba3 er ben 
Saufdjern ettoa böte. Slber Sletia entbeefte er nidjt, 
unb alle, bie er falj, toaren mit ftdj felbft befdjäftigt 
£)ie ©ötter an ben SBänben leerten ©dualen Doli 
flfiaufdj unb Segierbe über aße. SlHer 33lut mallte 
auf. ©ie Ijordjten barauf, toie e§ föchte, unb liefen 
fid) betauben unb entwürfen. Sftortoeil Ijörte tote au3 
ber $erne SßroperäiaS ©timme. 

„®el)l SSrict) beine SBerlobung!" 

£>a breite er fid) um unb ging. 
' ©r fanb ©lelia auf ben biefen Sßurpurfiffen beS 
berfdjnörfetten unb bergolbeten 2tegeftuljle§. <5ie 
niftete nur barauf toie ein oerflogeneg SBögeldjen toal)*> 
renb eine3 <Sturme§, leidjt, toeijj unb podjenben 
^er^enS. Safobuä £alm brang auf fie ein, er rebete 
aufgeregt, feine roten Sippen lauerten bicf)t über iljrer 
gellen SBruft unb fielen immerfort auf bie fleine 
fdjtoadje £>anb nieber, bie i^nen toe^ren tooßte. ßlelia 
gebrauste ben %<i§tx als <Scf)u$ gegen ben 23ebränger 
unb toufjte e§ gu oerljinbern, bajj er iljn gerbradj. 
Sfyre Spaltung toar im ©runbe fetjr mafjboll unb itjre 
©lieber übertoadjt <5ie fteßte ein S5ilb, beffen 23e«> 
nennung lautete: „Sine ©runbe ber ©elbftoergeffen- 
f)eü", — aber fte toar !eine§toeg§ Ijingeriffen. 

SKortceil natun, toa§ er falj, ganj ernft. ©leidj 

33 



smb gerabe trat er an baä Sfiaat §eran unb mecfte ei 
aus feiner &erfunfen$eit. 

„Sljr ©erregen, mein grdul'etn, ift bielber- 
fbredjenb." 

dStetia lüar !aum berlegen. 

„%d) berfbrcdje Sfynen übertäubt gar mtf)t§," er* 
Körte ffe. 

„SDät S^nen, mein £>err, $abe tdj fbäter §u tjjun, - 
Bemerfte SKortceiL SafobuS fafj erft gu ©oben, bann 
fid) befinnenb, über ben anberen ttteg in bie Suft, unb 
[cfjlenberte weiter, o^ne fidj gu Beeilen. 

„2Ba§ machen ©te benn, i!ftaurice?" fragte ba% 
junge 3ftäbd)en teife. „<3ie berftofcen ja gegen unferen 
©ertrag; er Verbietet, eiferfüd)tig §u fein." 

„@3 ftefjt nicfyt in unferem ©ertrage, bafc ©te mid? 
lädjerlid) machen bürfen." 

H @3 ift ja nur ein ßünftter. 3?e§me id) Sfjnen 
Sfjre grofje Sßrobergia übet?" 

„£)a3 ift ettua§ anbereS. Übrigeng ljabe id) leinen 
©rmtb, eiferfüäjtig ju fein, ba id) ja nidjt in ©ie ber» 
[iebt bin — gtüdtidjer&eife." 

„Sie fueBen tooljt nad> einer ©eteibigung ?" 

„öd) berbiete Sfjnen nur, S^ren ungeorbneten 
trieben bor aller SBelt nachzugeben, fo lange «Sie 
meine ©raut ftnb." 

„%<$ fönnte ja aufhören, e3 §u fein. 2Sa# 
meinen ©ie?" 

„®a§ mar'0, toa3 idj fagen tooßte." 

M $Itfo abgemalt." 

Unb fie entfernten ffd) nadj groei ©eiten. 

34 



HJforioeil erblicfte ftd) |)fö§üd}, einigermaßen ber» 
ffckt, in ber Stfitte be3 «Saales, gan^ allem, ^Sro* 
bergia befanb ftd) brausen auf ber ^erraffe, ein« 
gelängt ' in einen Sftrang blaböernber SBemunberer, 
benen ffe ben Sinn ber erboldjten grau aufflären 
nutzte. 2)er junge Mann fab unfdjlüfftg nadj itjr 
aus, tljre $igur erfcfyien iljm btumb. 

„SBo^u ijabe id| benn (Sletia fortgefdjicft?" fragte 
er ftdj, jäl) emüdjteri. „tiefer hmnbelnben ©äute 
luiiebe?" 

(£s marb tf)m gan§ falt. 

„SSaS fjabe idj benn ba gemalt? äftit fo einem 
berbraucfjten X^eaterrequiftt — " 

©r betrad)tete bie toei^e ©tatue mit Slugen, gelb 
bor ©ef)äfftg!eit. 

„— ift es biefer biden Sitten gelungen, mir Wngft 
unb 33egef)riid)r , eit abzunötigen, — mir mit all meiner 
©fetofte! Sin idj nidjt lä^erli^?" 

@r falj ficr) argtoöljnifdj um. 

„D, ftct)er finbet man mid) fcfjon lädjerlid)." 

Sn biefem Süugenbücf fam £abt) Dltimbia auf ilm 
§u, träge unb mit aufforbernbem Sädjetn. "Sie gab i^m 
im SSorüberge^en einen $äd)erfd)lag unb fagte: 

„SSetracfjten ©ie ftd) als borgefteEt. @ie ftnb 
§eute nadjt mein beliebter. " 

@r blieb fielen. £)rei ©dritte weiter flaute fie 
nochmals nad) i|m um, immer mit berfelben gleid)« 
mutigen @enuf$fud)t in iljrem ßädjeln. ©r erfaßte 
auf einmal bie Sage unb folgte ü)r, ringenb nad) ge* 
meffener Haltung. 3)abei überzeugte er fid), baft bie 

35 



^crjogtit fetten äufalj. @r Ijolte Sabb, Dltratpia ein 
unb flüfterte it>r im Üftaden: 

„2Bo? SBann?" 

„ Steine ©onbel märtet," erroiberte fie. 

©ie berfd)tt>anben burd) bie Sßeifje fleineret ©e* 
mfidjer, bie bie $lud)t ber ©äle begleitete. 

£)ie Jpergogm blieb ganj bereinfamt im ©aal ber 
ÜD&nerba. ©ie toollte fpotten, aber tljre Sippen ber* 
jogen ftdj fdjmerälid). 25enn au§ bem legten ber ©äle 
fdjlug e§ iljr entgegen, mie ber Sltem eines ungeheuren 
©lutofenä. ©ie preßte bie bloßen ©djultern mit taft 
gegen ben- Sülarmor ber fußen San! ; er mar gegiert 
mit ben Zeigen lieblicher ©efdjöpfe, bie i^r Öfteifdj 
füllten unb tiebfofien. ©ie brüclte ben ®opf in ben 
9£aden, ben äftunb nad) oben geöffnet, nadj ber fttber* 
Ilaren Suft ber ©ötter, bie an ber £)ede f trauten unb 
feierten, §lber fie Ijörte e$ brüben fingen unb muten, 
ba§ fctjtDere bunlle Slut, ba§ bort SKenfdjen unb ©ötter 
irr unb feiig madjte. 

SBet ber ©rate unb im ©enufc, unter Sieben, im 
burdjfonnten ©djatten, glänzten nadte, ftrofcenbe 
Sßenfcfyen, oljne ©djam unb ofyne üftot ^Breite SBeiber 
mit faftigem %[ti\d) unb geröteten ©eftdjtern lehnten 
fid^ fatt an ifjre Scanner; bie maren ftarl, oderrot 
unb nadt unb belranjt mit Sßeinlaub. Snnge 9Mb* 
d>en, gefdjmeibig unb fleifdjig, gebraunt unb bom 
Sßeine burdjpulft, gerbrüdten mit ben ©pifcen ibjer 
S5rüfte bie Xrauben in ber Söutte. §inter i^nen 
brangte unb lachte ber tüchtige Surfte, ber fie nehmen 
burfte. SöacdjuS, fett, meinrot, laHenb, »adelte im 

36 



%mimp§ burd) ha% ©etoüS)! ber bom Staufd) gefällten 
ßeiber. Stuf Sßibberfeßen fid) refelnb, tooran nod) bis 
Äöpfc fingen, unb gugebecft mit ben paaren toilber 
Xiere, bon £raubenfaft fiberqueüenb unb gur Siebe 
gereift, lüftern fidj betaftertb unb gang ineinanber ber* 
fteifdjt, f penbeten fte mit naffen Sftünbern Üjrem S3c* 
fteger ein lefcteS (£boe. ©acdjantmnen tollten, un- 
gültig feijten (Satire. Sünglinge mit Tigerfellen über 
ber «Scbutter bliefen Iocfenb bie ©oppelftöte, unb 
2ftäbcf)en boten ifjnen ben SßinienabfeL ©in äftann 
gerbifj fid) mit einem Kentauren um ein SBeib, ba8 
auf Ujm ritt ©in brauner %aun fbielte ßinbern gum 
Xang. ©ie fbrangen begeljrtid) ben klängen nadj, 
SKoljnf ränge glühten in it)ren fdjtoaräen Soden, am 
©oben brannten gerbla^te ©ranatäbfet. Sauben ber» 
bluteten neben SRofen. ©3 tourben Rennen entfctjteiert 
bor ertoartungäboöen Sungfrauen. £)ie rote Suft 
wogte Don brünftigen ©efjeimniffen, — aber unter 
benen, bie bon iljr fofteten, tt)at feiner eine t$xaa,t, 
©ie jagten nid)t nadj Xräumen gteidj ben Slnbetern bon 
greiljeit unb ©röfte im «Saale ber ©iana, ffe feierten 
nidjt bie ©djönfyeit toie im ©aale ber Sftinerba bie 
$etoeit)ten ber Shtnft. 6ie toaren im ©anne tljrer 
©inne unb genoffen ba$ $teifd). 8ttemIo3, in geljrenber 
©udjt, ofme aufgubttden, unb nidjtö toiffenb aufcer bem 
*ßuläfd)lag ib,re§ 83Iute3, frofjnbeten fte ber ©öttin, an 
bie fie für immer berfauft unb bertoren toaren, ber 
abtoefenben ©öttin, beren 93ilb fid) nirgenbä geigte, 
toeber an ber ©ecfe, nodj auf ben Sßänben, nodj in 
ber äßittt be§ @ftrid5& Slber bk §er|ogin fal> fie 

37 



§ernieberfafjren, unerbittlich, nie gefertigt unb fie$ fieg» 
reicl>. ©§ mar $enu». Sljr gehörte jener ©aal. 



£>ie Stenge bei ®äfie brängte bie treppe herauf. 
Sie famen auä ber £>aHe, bom S3üffett, unb waren 
ertjt^t unb geräufdjboü'. ©ie ^ergogin erljob fidj. £>er 
8kum Ijatte fidj gefüllt , fie warb eingeengt bon Un= 
befannten. ©a fagte neben ifjr eine fcfmarrenbe «Stimme, 
im militanten £Befel)l§l)aberton: 

„Sdj bitte um Sßlatj für bie grau $ergogin 
t)on Stffto!" 

Unb §err ©ottfrieb bon <Sie6elinb fcl)lofj fiel) ifjr 
an als ifjr ®aöalier. 3>m ©e^en rebete er: 

„£>ergogin, (Sie tjaben un3 In'er unter ben <Sd)U| 
bon (SJottinnen gef teilt, unb nidjt alle finb gütig. 
Überzeugen Sie fiel), U)a3 bort brüben bie Söfe für 
Unheil geftiftet f)at Sßropergta, unfere unermeßliche 
^ünftlerin, Mit SSadjt bor ber Serraffentljür, ber* 
einfamt, »erraten unb gan§ au§ Stein, ©er £)oldj 
fi§i iljr fdjon ebenfo tief im 25ufen, tote iljrer ge* 
fdjmacflofen Statue. Studj bie junge ©lelta geroäl)rt 
ein traurige^ ©itb, — aber immerhin nur ein 95ilb. 
Sie beattftoruäjt ntct)t, tragifet) genommen §u roerben. 
tiloiü) bem auftritt mit iljrem Verlobten befaß fie nocf> 
itjre gange ©emüt3nu)e. Slber iljr GsrlebnB mar be* 
merft roorben, um fie f)er pfterte man. £)a roanbelte 
fie, betrübt unb gart, ju einer eblen SSafe, mit einem 
%an% bon Figuren. Sie fteHte einen iljrer fehlerlos 
geformten Strme auf ben SocM unb legte ba3 <$efidjt 

38 



In bie $anb, mit gemeffertem <©d)merg. greunbinnen 
umftcmben fie. <Sie bot fid) ber allgemeinen Öe* 
rounberung bar aU fiagenbe SRtjntp^e , im Greife bei 
feudjten ®enofftnnen mtb neben einem überlaufenben 
S^ränenfruge," 

„Jperr öon (Stebelinb," äußerte bie ^»erjogtn, „(Sie 
beobachten bo§£)aft f aber einleudjtenb. 51B Sie midj 
foeben antrafen, mar id) beinahe bedngftigt burd) bie 
Vorfälle, bon benen Sie fbredjen. Hftit benfelben 23or* 
fallen wollen (Sie mid) jefct belu[tigen. 3»d) bin bereit" 

M 2llfo ßlelia fbielt unglüdlid)," fo fuljr er fort 
„Stenn SafobuS be!ümmert fid) nidjt meljr im geringften 
um fie. Qsr ftreift b(anto§ untrer unb ftöbert nad) 
2abf) Dlijmbia. (Sin gefälliger üftädjfter roirb ifjn be- 
lehren, fie fjabe mit §erm bon Sttortoeit baä geft ber* 
laffen; barauf mirb er erbleidjen. ,<Sie fjat midj mit 
©letia gefeljen/ roirb er ftd) fagen. ,Sd) Ijabe it)r bor* 
geführt, toie idj toerbe, toenn id) begehre. $fi nun bieg 
bie Sfotoort barauf?'" 

„SSorjügtid)!" rief bie ^er^ogin. 

„Unb man Ijält ba% für Siebeäbramen!" fagte ei 
unftdjer unb mit belegter (Stimme. (Seine braunen, 
rotgefprenielien klugen blinzelten fie an, bon unten 
unb of)ne geftigfeit ®r gog ben gufj Ijörbar nadj, 
feine (Stirn fdjroifcte, unb in ber fäftgen £>aut lagen 
bie getbtidjen fünfte fo Kar al§ feien fie erl)öl)t £)ie 
§er§ogin merfte blötjtid): 

B 2ld)! ©r ift lein Ijarmlofer ^tauberer!" 

Unb iljr Unbehagen feljrte berbobbelt gurüct <Sie 
berfefcte ableljnenb: 

39 



„Sei) meine aUerbingä, toir fetjen Jjiet mehreren 
Siebeäbramen ju. (Slelta ift eine feljr ftmtpatljifdje 
^elbin . . ." 

,,©ie ift buftig, bie steine , finben ©ie nidjt? 
Sßeil tljr $opf ftd) unter großen, weisen, blonben 
SBeöen berfteeft, nimmt man faum toaljr, toie au%* 
gearbeitet unb feingügig er fdjon ift. 9lofy umträumen 
toir fie mit SKäbi^enjauber, — fte felbft träumt fet)r 
ungern — , unb burdj ben (Sotbftaub, ben mir eigen» 
fjänbig um fte fjerftreuen, ertennen mir nodj nidjt ba& 
©eftdjt be§ alten Sßudjerers mit feinem graufam ab- 
fdjäfcenben 931icf unb feinen fadperftanbigen galten. 
Slber, ^>er§ogin, glauben ©te e§ mir: fie ift bie rechte 
Sodjter be§ glatten, unbarmherzigen SLröblerS, bei 
£>olan Reifet S)en $ang gum ©rraffen, gehalten 
unb üftu^barmadien, ben er an altem $ram betätigt, 
fie t)at tf)n ererbt Slber fie totrb 33efi$ ergreifen öon 
SKenfd)en! M 

„Sßoljer toiffen ©ie . . ." 

„©ie toinbet ftdj, tieblidj unb fpielerifdj, an Sa« 
fobuä Ijtnauf unb umllammert iljn. (Er merft e§ nod) 
!aum. £ter, unter bem aufreijenben ©djmucf biefer 
©äle, too bie grofee Shmft au§ Safobuä fjerau§gebrodjen 
ift, toie au§ ©aptjneg Ringern bie ßorbeergtoeige, Ijter 
toiK fie iljn einfangen. gür fte ift ba§ ein SRedjen* 
ejempet. Unb gleichzeitig mit bem großen ®ünftler 
toill fie ben ©eliebten ber großen Äünftlerin rauben, 
unb heiratet äftortoeil. Man fagt, bie Verlobung fei 
gurücf gegangen. 93erut)igen ©ie ftcl), fie toirb einfach 
nochmals gefdjtoffen toerben. £)a§ ift SleliaS jtoeiteS 

40 



(gjempel $lber man BUbet ffd) ein, btö aUeS feien 
StebeSbramen!" 

w ©ie fjaben redjt, fo fange ©ie f preisen. Stber 
toenn mir jebem jungen 2M>d)en iljre reiben gleiten 
abfdjneiben unb bon ifjrem armen SBefen bag btjjdjen 
©olbftaub toegmif^en tooüten, — gefielen ©ie menigftenS, 
bo$ btö traurig roare." 

„(§& wäre reblid), ttrie bie Slufbecfung eines 23e* 
trugeS. ©djönfjeit ift unfittlidj," erftärte er, Bifftg 
nnb gramboK« 

„Vergebung!" ftiefc er gfeid) barauf im S?aüaße* 
riftenton fyeröor. „SQtan ift ja nidjt öon $o{§. ©olc§ 
aßertiebfter ©djetm Ijat ja ungmetfel^aft aud) ... $ll§ 
idj nodj jung unb fäjön mar . . ." 

©ie betrachtete tljn, als fa^e fie iljn §um erften* 
mal, biefen Sßopanj, ber abmetfjfetnb greinte unb 
f djnarrte, biefen forfdjen unb ffägfidjen, felifam öer* 
toanbiung§fä§igen unb unljeimtid} tiefen gremben. ©r 
mar gebügelt, gefd)eitett, parfümiert unb in jeber 
©injenjeit öon lefcter Üfteuijeit. 5lber ber erfte befte 
8$orübergef)enbe befafj bie Wafyt, ifjn ben $opf fenfen, 
bit §anb an bie ©tirn führen unb Don feinem SBege 
abtoeidjen gu taffen. §erau§forbernb unb beljinbert 
Ijinfte er batyin, eine muftei^aft angebogene ©lieber* 
puppe, bie eä berbroft, ba% nur anbere über t^re 30eu3!etn 
öerfügten unb nicfjt fie fetbft. 

©ie gingen gmifdjen ben engen Pforten, bie üjnen 
Ijicr unb ba bie üftenge öffnete, immer meiter: burdj 
ben ©aal ber ®iawt, bie treppe (jinab unb in bie 
§aUe, unb §urüc! 6i§ an bie ©cteUe be§ SBenuSfaalek 

©D. II 41 4 



Sie feierten abermals um. €>ieöelinb fagte mit einem 
?erfd)leterten aöltcE nad) ben Liebesgöttern unb iijrer. 
©ünftlmgen: 

„3a*i a > oa ^ PH ^Q^ für Siebeäbramen!" 
„Sßetdje franf^afte ^artnadigfeitl" backte bie 
^erjogm. 

„SBor anbertljatb Sauren, im Oftober, * fo foratf) 
©iebelinb meiter, „ftarb iit 3?om eine arme grau, bie 
öiel geliebt Sjatte, eine§ elenben STobeS. ©ie fannten. 
£>er§ogin, bie (Sonteffa f&lh. (£g giebt äftänner, bis 
mit aller ßärtlidjfeit geboren, ifjre ©ef}nfucf)t in un* 
fict)tbaren frönen erftiefen muffen. v 2öemt bie grauen 
ahnten, tt»etd> @d)a$ öon @efüf|t in ber SBruft eines 
Ungeliebten öerfenft Hegt, fte töürben . . . it)n un* 
geliebt taffen. £>ie arme S3lä §at fidj einem glucE^ 
liefen »gerrn geopfert, ben ba% Leiter nidjt munberte, 
unb ber bie Siebe ber grauen gerabe fo munter auf 
ben grünen %i]<§ Urnrf, ttrie ba$ Saf^engelb, momii 
fte i^n Oerfaljen. Um felben Xage — ■ bemerfen ©ie 
bie§ moljl, ^ergogin — ■> ioar beim gürften Xorlonia 
großer SRout, unb graulein ©lelta Man öerlobte fidj 
mit iperrn öon äftortoeit £>en grauen, mit f djarfen 
©teinen befäeten 2Beg, ben bie 95Iä foeben mit einem 
@euf§et öerlaffen f)atte, — gur felben ©tunbe befdjritt 
ujn Sßropergia $onti. SDte ©djidfaie fdjliefcen fidj 
mit unljetmltdjer Sßüttfilidjfeü aneinanber, §u einer 
ioudtjttgen $ette; fte umfyamtt u«£ immer enger, unb 
fdjliejjlidj oerfangen mir un§ barin, einer nadj bem 
anbern. 6ie, grau ^ergogin, I)aben nodj ßeit ©ie 
finb S)iana getoefen, jefci finb €>ie *ßalla& S)er britte 



@oat liegt notrj in teuften Traumen unb toartet auf 
6tc S8enu§ ift nodj abmefenb." 

„2Ba§ rebett @ie? Söorjer totffen €>ie?" mur* 
ntettc bie iperäogin, unb fie tämbfte mit einem un* 
bernünfttgen (Srauen. Sfodj bebor [ie ftcfj befonnen 
Ijatte, fragte fie: 

w 2Ber firtb 6te?* 

w 5d)? D, idj . . ." macfjte «Siebelinb, unb er 30g 
fldE) tmterftdj gan§ äufammen bor ©djam unb bem 
quölenben ©ränge, fidj intereffant §u madjen. 

„Sdj tomme ntcr)t in SBetracfjt," feufete er. „©a 
fjaben mir (Slelia; fte ift cjerrfctjfücEjttg unb nidjtö 
meiter. ©aneben ^rober^ia; fie ift bon einfältiger 
SBegebjrtidjfeit unb fennt !eine @d)am. ©er junge 
Sftami geljordit berfdjtcbenen ßugfäben; halb gtecji 
Sprobersia an feiner ©telfeit unb fetner 9tu§mfucrjt f 
batb dElelia an feinem braütifdjen ®inn unb feinem 
©nobi3mu§. (Sr brirb fo lange §nri|d)en ber berühmten 
$xau unb bem retjenben SJtöbdjcn bin unb Ijer benbeln, 
bi§ aüe brei ungelöörjnlicrj ungtücflid) merben, M& 
manb rairb toiffen, marum, unb man mirb ftd) ein* 
Buben, ba§ fei ein 2tebe§brama. SIber e§ ift nur ein 
gefeüfcf)aftti(f)£r Vorgang, wie eine Drbensberteiluug 
ober ein 2eid)enbegängm& ©ie ©ramen, ^ergogin, 
fbielen hinter berfdjloffenen Spüren, in ber SBrufi ber 
Ungeliebten. 20)! §ln ben «SdjtoeKen ber <Säle, mo 
bie ©inne fdjäumen, ftd) öorbeibrüden, falt bor $er* 
acfjtung unb im |>er§en§grunbe bie irre Hoffnung, eine 
mitfüf)lenbe Jpanb lönnte toinfen, unb babei entfd)loffen, 
biefe unmögliche §cmk mit ©trengs au^ufdjlagett, ©ie 

43 *• 



gebanfentofen ©lücfli^en Raffen unb fiä) feftBei^en in 
iljren atmung^fofen (Seelen, unb toiffen, bafj man 
aud) nur fein möchte lote fie, unb fic§ feiner Xriebe 
fäj&men, unb ftolg fein auf feine ©dijcmt, unb entnerot 
fcon unfruchtbaren ©elüften unb gang laJjm fcor Sftetb 
unb aufgen>eicf)t bon §od)mütigem ©elbftbebauern. SBon 
bem flattrigen Ottern foldjer ©tarnen finb fie niemals 
angeioefjt, bie lauten $errf c^af ten , beten <$efiu)te im 
Mfaat tanken!" 

©ie ^er^ogin mar empört unb angenribert ©tc 
fragte toon eben Sjerab: 

„SBoburdj §abz td) S^nen Wlni gemalt ju foldjen 
SSettrauli^tetten?^ 

Ger ermiberte mit l'eibenber ^>attnddKg!ett: 

w 3dj mujs baS aHe§ fagen. Stu^ meine ©timme 
mufj gehört werben, gerabe ijiet, inmitten all biefer 
Malereien unb %an$t t unter fo üielen ^armtofen ®e* 
meiern/ 

@ie fdjttneg unb meinte im füllen: 

„SSarum fdjtoeife icf) eigentlich fd)on feit einer 
falben @tunbe mit biefem SSerunglücften im ganzen 
§aufe umfjer?" 

(£§ toarb tf)r auf einmal unerträglich €>ie fa§ 
ftd) nadj §ilfe um, aber in bet bemeglidjen äfiaffe, 
bie fie auäeinanber brüeftett unb bie fjimet iljnen 
immer nrieber ^ufammenftof; , glitten nur ttnfcefannte 
öorbet. G=§ friert t§t, ba^ biefe Sftaffe fie Ijoff* 
nung§lol änffcerrtc mit iljrem fcmtru$igenben ©e* 
pleiter. 

„Üftiemanb unterbricht fein* {jaffen&serten Hebe«, 

44 



beim man fietjt tote fc6 faufdje, $ann idj anbei«? 
£Sr oergetoattigt meine §Infmerffamfeit , biefet §tug* 
geftofjene bei brüten ©aaleä. 3ft'3 nid)t, al0 be* 
gleiteten mid), ütbe3 et neben mir In'nri, öon bortljer 
alle bie beängfitgenben Stimmen, ba% irre ©(^toafeen. 
bo§ ©tammeln nnb öertoabrtofte Sadien? ©ie gelangen 
|u mir bnrdi ba3 ©djaüroljr feiner ausgehöhlten ©ruft, 
Sergen*, getrü6t nnb toie $ranfenluft beftemmenb. Der 
fd)toadje ^ergfdjlag biefes bürftigen Stafcben leitet Bis 
an mein ©eljör ben fiebenben SßuU all jeneä ent» 
feffelten Stuteä." 

„SSet ftnb ©ie?" fragte fte fdjüepdj nodjmalS, 
faft toiber iljren SBiffen, 

n $erjogüt foüten eS öergeffen baben? ®otl?rieb 
t>on ©iebelinb, öon ben 3iet§en*,£>ufaren. ßeiber nid)t 
me&r afriü. Slccibent mit Sßferben, Karriere cor ber 
$eit unterbrochen." 

^ßlö^ltdö fclauberte irgenb ein $err iljrer 51t* 
fammengetoürtelten ©efeßfdjaft ifjr ettoa» bor. 

w 3d) weift," fagte fte ladjenb. „@ie t)ahm mir 
bei ber ©inridjtmtg biefeä |>aufe§ bie banfenStoerieften 
©efäüigfeiten ertmefen, ©ie lieben es, im @eföräd} 
Sorem Sßartner eine redjt unglücfiidje Meinung bei^u* 
bringen öon SJjrer Sßerfou. ©ie tooilen eben um !?heti 
tyxtiä anberS fein aU bie anbern, £)arum fyabt id) 
@nmb §n fragen, toet ftnb Sie? §Ü[o, feit hem &cct* 
bent mit Sßf erben . . ." 

„©eübem öertüülte id) unfern gamilienbefi|, ä 

3 28o liegt er?" 

s Sn SSeftfaten. 2)ori lebe ic§ unter lanter fnorrigen 



Sftenfdjen. Äömten €ne fidj borfteKen ? tote mir p 
SJhxte ift?« 

„&ie gamitie bon ©iebelinb . . tc§ Sefimte mic§ f 
too td) Don iljr gehört tsabe." 

Familie Dort ©iebeünb ftingt famo§. ßeiber ift 
boß nur facon de parier, toeim id) mid) fetber meine. 
(gg giebt nur mtdj). M 

„Sitte geftorbert?« 

„SBar itid^t nötig. Reiben nie gelebt Wt\n 
IBater — idj entljüße ©uerer ^>o!}eit ein <BtM beutfdjer 
(Stefdjidjte — toar eine SCrt Sluguft ber ©tarfe, ber 
regierende gürfi öon §immetretdj) * Slinbefulj. ©urd) 
SSermittelung ber &od)ter feines $ofapotl)efer§ üer* 
Ijalf er mir gum Seben. Sd) bin fo^ufagen ein 
üinb ber Siebe» mithin üon §aufe au3 fdjön unb 
bom ©lud erforen, toenn man e§ je§t aud) nidjt 
metjr fiefyt* 

(£r ergä^Ite e§ bon unten Ijerauf, berfteeft unb 
totdjtig. ©ie jagte abgeroenbet: 

w 3d) mag ntemanb ftdj felbft öerfpotten fjören. Q& 
befdjämt unb quält mxd)." 

„Ufyl %d) glaubte, ei fei eine @enugtl)uung für 
bie anbem . . . Slber natürlich nid^t für bie ^erjogin 
bon Stffo . . ." 

©ie befanben ftc§ in biefem SJugenbtid oben auf 
ber ©aterie, bie bie ^paüe umföannte. 2Bie fie neben 
etnanber an ber ©rüftung lehnten , fa§ fie in feinem 
graef etoa§ blinfen. 

w <Sie finb beforiert? ©in toei|e3 Staj in blauem 
gelbe?" 

46 



w @me ©tttftdjMtSmebatlle , ^er^ogm. $>a8 <£h* 
icidjen eine§ Q3unbe3 $ur Sefämpfung bei Unfittlidjfeit" 
„€5ofl Ijeijjen, ber Siebe?" 
@r befanute gebämpft: 

„Sa.* 

„Slber ba @ie ja ein , . . Ungeliebter flnb." 

w 3tf) bef ernte mein <Sc§idffaL Sdj bin ein 8e* 
fenner." 

„2>a§ ift (jodj an^uerfennen , befonber§ ha e$ 
S^nen fdjroer wirb. ©efte!)en ©te, toer gefällt Slmen 
bcffer, (Slelia ober ^roperjia? EJiir fdnen cS faft, ©ie 
lieben alle beibe?" 

„5lüe brei," erflärte er. 

(£lje fie e$ Oerljinbern tonnte, ergriff er ttjre £anb 
xmb preßte feine Sippen barauf. €>ie toaren unan* 
genehm Ijetfc. 

Unb plöfcticf) mar er toerfdirounben. Sn ber 
näcfyften äfttnute faf) fie iljn bereite brunten in ber 
§aUe auf einen $rei§ öon ©amen lo£t)infen, fteif unb 
mit SSiüenöanftrengung. £)itf)t Dorm ßtel fdimenfte 
er ab unb fal) gleichgültig roeg, unter bem <£pott ber 
auf ü)n gerichteten Sorgnong. 



„SBarum ift er geflogen?" fragte ftdj bie f)er ( ^ogin. 
@leicf) barauf touftte fie ben ©runb: fie \at) ©an ©aeco 
auf fid) jufommen. ©r ging in einem ©djtDarm junger 
SRäbdjen, bie fid) an ifyn hängten, Um einfüllten in 
baS leict)te ©eflatter ifjrer ©pitjen, 23lumen unb $aare, 
unb iljm oertraulict) in§ ©eftdjt lachten mit itjrem 



47 



frifdjen Altern, ©ie liebten if)n, benn fte füllten, baj$ 
ber 33Ucf, mit bem et fte k&unberte, oon ßtoetfetn 
frei mar, unb bafc ber alte SRitter eine feiner (5ni* 
töufdmng gugängliclje SSereEjrung £)egte für jebe§ §eß* 
fiimmige äBefen im ©djmucf langer gleiten, im Sichte 
unfdmlbiger Singen nnb in ber SCnmut fdjmaler 
©djiultera. ©ie liefen iljn ersten toon feinen gelb-» 
fügen nnb fte belohnten i^n mit ifjrem gärtticfjen @e* 
gttntfc^er, mit einem Eingehaltenen meinen |)anbfcf)U§, 
anf beffen Snnenfeite er feinen tarnen Irifeeln nutzte, 
unb mit ^oiiHonorben. 

(fr fcerftdjerte ber ^ergogin feurig , tljr gefi fei 
tounberöoH gegfücft. 

„Sn S^ren ©ölen, ^ergogm , finb bie grauen 
fct)öner al3 fortft, unb fie machen S^re ©äle fdjßner. 
f>ier ift aße§ ^rac^t, ebler <§kift, fyreube baran P ben 
anbern ein fdjöneä S5üb }U bieten. Unb idj fomme 
eu0 bem Parlament, too bie bürftigen ^er^en mit 
©oStjett burdjtränft finb. @§e idi borten gurücffeEjre! 
Sei Sfynen atmet man! $5om $anal big pr ßagune 
fpielt bie grü^Iingfluft burdj ${jr £>anl unb trägt jebett 
fcerbrausfjten Sttem^ug aa& ben äRünbern fort." 

SalobuS fam aufgeregt gerbet unb fagte: 

„$>ie kiben finb toieber bc Ratten ©ie ba$ für 
möglich gehalten ? w 

„SSer?" 

„Sabij Olömpia mit 9#ortceiL ©ie IjaBen eine, 
tote e$ fdjeint, genu&reidje ©onbelfaljrt gemacht, je£t 
toollen fie tanken. Sßropergia barf §ixf e^ett ^ Hrm in 
tlrm mit Stelia. S^ finbe, fie getyen etoaS foeti* 



H $Lud) proper $tct foü tanken, icr) »erbe fte bitten!* 
rief @an S&acco, bie SSangen gerötet itnb tebenbig tote 
ein Sfrtabe. 

w 3ct) toerbe nie bulben, bafj man bie grofce grau 
beteibigt!" 

„ÜBte sollen (Sie'ä öertjütbero, Eftarquig. ÜbrtgenS 
ift fte nidjt auf^ufinben. $hm verlangt alfo £abü 
Dlrjm|na in itjrer Duabrttte naci) einem Gegenüber. 
3ä) fucfye ein itjrer mürbige§, Sttortoeit auA." 

„$)er ©äjlntgel!" murrte ©an SBacco. „^erjogin, 
€>ie foüten ir)n bon einem St)rer ©onboliere in fein 
§6tel bringen laffen!" 

„Unb 2aty Dltjmtoia?" 

„©ie ift eine £>ame. M 

„5bmmen<Ste, SafoBttS," fagte bte ^er^ogin. „SSftr 
öoHen ben |>errfii)aften gegenüber rangen." 

©ie laä)te tjergtjaft, unb ibr Sadjen festen altes 
jii Verjagen, mag öon bem Geranne eme£ unguläng* 
listen bieten in ber Suft um fie fjer noci) tjängen 
geblieben ir-ar. 

Sie gingen. £)ie $er5ogin äußerte: 

„Sabrj Dlrjmfeia t)at @ie au§ her Raffung gebraut 
geben ©te'S $u? M 

„2Ba§ ift ba jupgeben/ erflärte Safobuä. „2Bir 
tjaben ja ba§ STier in un§, nic^t tDaljr, ba% auf fo 
einfache Sodungen fjört. Sit)! ©old) ein SCSetb toetj? 
ba&l 2Beldje Unüerfdjämttjelt im ©runbe! Unb toa§ 
für ein melandjolifdjer £riutn4>t)! 3dj ging mit fo 
reinen (£mpfinbungen in biefen ©dien umtjer, icr) gennfs 
meine eigene SJlüte, Don ber biefe SSanbe krault firtb, 

49 



mtb fagte mir, bafj tdj %nm , ^erjogin, px ©fcen 
Blülje, £>a iommt biefe§ Söeib unb jeigt mir, bafc fie 
Sßacbt Ijat über mein Xier. Sdj !amt e§ ntc^t leugnen, 
aber idj füt)le midi unl)öflidj bet)anbelt" 

„^llfo au§ ©itelfeit . . . Slber @te gießen bie 
€>ad)e boc§ nur hinaus, ©ie beulen i^r nict)t im 
®rnft $u totberfteljen, tote? Sttfo toorum machen @ie'§ 
ttidjt gleicb ab? 3e§t todren @ie fdjon bamit burdi 
unb ooHfommen beruhigt, — toie nun Sftortoeil ftatt 
S^rer." 

„3$ tonnte nidjk ®ie, ^erjogtn, ftanben ba* 
§toif d^en unb öerleibeten mir ha& Vergnügen." 

w £)a3 t|ut mir leib . . . ©outen ©ie mid) lieben?" 

©r erfdjraf. @r errötete fo tief, bafe bn§ 
braune ®otb feinet langen, geteilten $innbarteg gam 
blafe toarb. 

„•iMn, nein! Sßal für eine grage! SBoburd) 
fjabe id) . . .* 

„SDurd) gar nidjtg, Serubigen ©ie fidj. Steint 
^inbert @ie alfo nichts, ßabt) Olömpia §u lieben." 

w @rft tedjt nidjt!" 

@ie langten an unb begrüßten bie 2ßartenben. 
Qabt) Dlümpia mar fd)ledjter gepubert al8 Dorther. <Sie 
|atte feuchte ?Iugen unb ffife belebte, glücflidje Öe* 
toegungen. SKortceil toar gtendtdj blafj; er begegnete 
ben neibifdjen unb {jö^mfdjen ©liefen mit fcbneibenber 
$alte. SHe Söhtftl begann fogleidj, unb toäfjrenb fie 
mit Sftortoeil unb feiner ®ame ben Steigen fdjlangen 
unb löften, fefcte Safobuä htö ®efpräd) mit ber £er* 
jogin fort ®r fprad) laut bon ßabt} Dlömpia unb 

50 



falj tfcr ba&et gerabe in bte Slugen. 6ie täfelte gleid^ 
mutig, ©ein« @ebarben mürben immer Saftiger. 

„SBer liebt benn eine 2aht) Dlümjna?" fagte er. 
»ßabty Dlümpia ift ein üppige^ ©itb, id? Ijabe fcer* 
geffen, fle im @aal ber $Benu3 anzubringen oll 
Siebeljägertn, rot, breit, blonb, bert $opf jurüef* 
getoorfen, fo ba| ber ^pat§ ft$ Mä'fjt, unb ladjenb 
mit feuchten Sippen. Wlan ttäljt fid? mit iljr m§ 
itebüfdj unb läfet ftdj nehmen. 2)ann gelji man, unb 
behält im %uye nocf) eine ßeittang ben ©lang öon 
iljrem roten $leifc§. ©onft rtidjtS. ©ie ift ein SSilb, 
unb auf Silber öerfielje td) mtdj gu gut £)te liebe 
id? nic^t," 

„üftun, glüdlidjemieife bin aud) idj ein 8Hß>. 
Salb fießen fte mid) an eine <SaaIbed!e al§ £>iana 
ober al§ Sftinerüa, balb in ben «Salon §u ^ari^ als 
Duchesse Pensen 28eld) feltfamer 9£ame, mie famen 
Sie bagu?" 

w $ene8 gKlbnU ftnb nidjt @ie, ^er^ogm, eä ift 
3$r (Sebanfe, — ber ©ebanfe jener üfttnute, al* €>ie 
in meinem Atelier JU Sftom üor bie SßaüaS be§ sBotti* 
eelli Eintraten. Sdj fagte S^nen fdmn, ici) mürbe 
SI)re ©eele au$ jener Sßinute jurücffyoien, fobalb id} 
@ie au$ ben Äugen öerloren Ijätte." 

„Sßarum laffen @ie midj ba$ ©ilb niemals feljeiL 
3$) möchte e§ beftfcen." 

„(Ss ift oerfauft ... an eine beutfdje ©ante." 

„SBer ift fte?** 

H ^)k Xodjter eines rljeinifdjen SnbuftrieGen . . ■ 
gc§ fyabe fte geheiratet" 

61 



s SBa§ fagen ©ie ba? w 

$)a§ En avant deux führte fie auöeinanber, 
Süb^ Dltimpia naljm Safobug' |>anb unb wiegte ftd) 
mit iljm in ber SEtite bei SSierecfä bon Sängern, 
©ie jagte: 

„©ie finb nnljöflic?), mein Meiner, euer idj Bin 
Stjnen ni^t böfe. ©ie gefallen mir nun einmal 
Übrigeng werben ©ie mid) für ba§ aße§ balb um 
3$ergeit)ung bitten," 

w 9lur %& balb," erroiberte Safobug. 

Sn ber Sßaufe äroifdjen jtöei Seilen ber OuabriÖe 
toieberljolte bie ^ergogin: 

w 2Ba§ §aben ©ie gefagt? ©ie finb Verheiratet?" 

„Unb idj> bin ftol§ barauf," erllärte er. „SBe* 
benfen ©ie, unmittelbar nadj bem Erfolge, hzn idj 
mit Syrern Sßorträt fyatit, betljeirateie idj midj mit 
einem jungen unb reidjen Slßäbdjen, ba% in allem un* 
gefaxt: haä (Segenteil öon S^nen ift. Sßein, $ergogm, 
tef) liebe ©ie md)t u 

„©inb ©ie barüber immer nofy niest beruhigt?* 

„&Q3 SSeunrutjigenbe liegt barin, baft idj ©ie ju 
oft male, ©ie finb fein einfaches S5üb tote Sabi) 
Olympia. 211}, bie ift mit einer einzigen ßeintoanb 
abgetljan für alte Reiten! SCber ©te, ^erjogin, ©ie 
fommen mir fafi öor iote einer meiner STräume. SBte 
gefagt, ©ie beunruhigen midj immer aufs neue. ödj) 
fetse ©ie niemals enbgülitg." 

©te mufjten ftdi trennen. 

„%<fy Ijoffe tro|bem, ©ie finb nur ein Süb," öer* 
fefcte er noc^. 

52 



„5$ au<§," entgegnete fie. 

SBie fie lieber gufammentrafen, erftärte et: 

„%fy liebe namtid) nur bort, too idj toentg feJje, 
nnb te>o e§ für midj feine $unft giebt Steine Jfcmft 
önE iäj ftarf, ftreng, unberfßnTidj nnb öon meinen 
©efüljlen unabhängig. c 2)ie Siebe . . . BoU id) Stmen 
ergäben, mo iclj am meifien geliebt ^obt?" 

„Xlmn €>ie e§." 

»2$ foEte trgenbtoo in SRufctanb Sagbbitber malen 
unb ging jeben borgen auf bem Söege $u bem $Pa* 
trillon, ber mir alg Atelier btente, an einem ein* 
gefriedeten @tüc£ Sßar! borbei. 0Jabel^otj unb Sträubet 
öjaren in bie graue 3ftauer eng eingefaßt, tpic ein 
bicfet €>traufj. ©in bunfter Saubgang führte §u einem 
»Brunnen, roo täglich eine roeifse ©eftatt fi^ regte. 3^ 
fatj nur einen «Streif Don einem iceifjen <S?efic^t unb 
haä ©leiten öon garten ©liebem. Unb iäj ftanb jebe^ 
mal tauge, mit ben Ringern um bie <§>ittzrfiabt f unb 
fb&ljte bie ffdj berengenbe ^erfpefti'oe fjinab, nact) ber 
€*ete im $arf, toie tdj jeneg SBefen nannte. ©§ 
umfreifte ben Brunnen, unb id) füllte ha& fo, al§ 
umfreiftc e3 öergebüdj meine eigene (Seele. <&o §aV i& 
nic^t ttrieber geliebt/ 

„£)a§ fjaben @ie alfo nid)t gematt?" 

„(Sä war eben nur @efüf)L @3 mar lein Söttb — 
wie @ie, ^er^ogm.* 

©ie machten ftd) bie grofce Serbeugung, unb 
ber £an$ mar aus. Sie ^>er§ogin tiefs bie anbern 
allein. 

s 2Ba3 meinen ©ie, mein Meiner, u fragte ßabij 

53 



Oltympla ben Sttaler, ber berlaffen bafianb. „©infe 
€He gegal)mt? M 

„Slugenblidltd^ foeniger al3 borljer, erfTärte et, 
B 3dj bebauere öl lebhaft." 

©ie nafjm SDcortoeilg 2trm unb befaßt abermals 
i^re @onbel 

SafobuS fdjlenberie gefenften Stopps umljet 
«tib fann: 

„SBarum fjabe id) ifjr erga^It, bafj icfy cerljeiratet 
bin. S3ei nädjfter Gelegenheit toerbe id) fcerfidjem, 
ba§ e§ irrtümlidj gefcfyalj, unb bajj id) micl) fc^eibctt 
laffen merbe. €>ie mirb jagen, — o, id) fenne fie —> 
e§ fei redjt fo. (Sine $tau f^abe meinet Sbmft, idj 
gehöre gang meinet Shmft. Unb ba bie 1 1) t gehört . . . 
Sa, fie foll ifjrcn 2BiHen fyabm — unb bie anbete 
audj, bie mid) fo unljöflid) bei meinem $leifd) anfafjt, 
in bem §Iugenblic! , mo id) am meiften @eele gu fein 
glaube unb an bie ©eele im Sßarf beute. Sf§! 3>ie 
§anb, bie fie mit beim Sänge geteilt fjat! Sabb, 
ÖImnpia ift fd)on aHgu ftolg auf bie 2ftad)t i^re3 
Scibe£, abet gu gemiffer ©tunbe merbe icfj iljr bennodj 
gefielen, ttrie idj if)te §anb malen mürbe: in bem 
Sütgenblid, fco fie ben braunen £obf eine§ Knaben 
ftreiäjelt, bet unter i^ret tragen £iebfofung gittert 
unb feud)t, ober töte fie bie gerrupften Blätter einet 
bunfeln s Jfofe Ijinaugftteui in einen fdjmfilen 2Binb . . . 
SBe felje t$ bagegen bie §anb ber §etgogin? Sluf 
ber bilbetretcrjen SSölbung einer !öftlid)en Sßafe. €>ie 
gleitet an ben Profilen ber Figuren entlang. S>k 
SJtönabe taumelt, bie SKümpl)« ladjt, unb ein SBibet* 

54 



fdjein ifjreS ewigen $rangen3 jäHi auf bie öergcingltc 
§anb." 



jftiemanb fyatte Sßrbberäia btö Qaitö berlaffett ge» 
fe^eit. (Snblicb, fanb bie ^erjoght fie in bem fünft» 
licfjen ©arten über bei Sagune, bie Slrme Ijinaufgerecft 
an bem fjotjen, bunfel bii^enben ©itterbortaL @& fd) 
öu§, at§ fjätte fie bergeblid) baran gerüttelt nnb fei 
mit mutlofen Rauben Rängen geblieben in bzn toeiten, 
berfdjlungenen .ßtoeigett aus (Sifen, ätoifdjen ben blauen 
sßinienabfeln unb btn Siliert mit gelben, ftarrenben 
Slütenftengeln , unb im Saune be§ meinen ©reifen 
broben auf ber ®bi§e. 

£>ie §er§ogin berührte ifjre ©djuiter unb führte 
fie §urüc?, burdj eine SRetfje öerfdjtoiegener 3tmmerct)en. 
bis an baä anbere ©nbe be§ ^aufeg. 3m $anal lagen 
bie ©onbeln unter ber Srücfe unb gtotfctjen btn fdjtoarg 
unb blau geftridjenen Sßflöcfen; jeber bon ifmen trug 
eine $eräog$frone. @te ftiegen ein unb glitten babon, 
oljne einen Saut. SDie legten geftflammen erlafdjen 
im fdjtoarjen Sßaffer. 2>ie Sßaläfie toudjteten fdjattig; 
blenbenb in§ SD^onblid^t fbrangen bie Salfone. 2>ie 
fteinernen Sftaälen ftarrten i^nen mfy, bon ben Sögen 
ber portale Ijerab; bie ftiegen mit müben, au§getoe§ten 
©tufen in bie banale. Serlaffene <8tcinbänfe fingen 
über ber traurigen glui an hm $affaben. 2)ie ge* 
bräunten SKarmorquabern brunften näclitlidj, unb au§ 
ben eifernen Duabraten ber ^enfter toin!te iljnen bie 
|>anb be3 ©djtoeigeni. Über einen toeiten, bletdjtoeijjen 

55 



Pct§ ritt gerSufcfytofen §ufe§ cm ergener Sfteiter. ©r 
&ar, mit greßem ^Ingefidjt über bie ©cfjutter weg 
brotjenb, entfe^lidfj unb f<f)ön, ba§ Abenteuer biefcr 
$tad)t: fie Cniete öor iljm. 

^>art gtängenber roilber Sorbeer raffelte auf ger* 
bröcMnben Stauern um 2Bap|?ent}etme unb ©teinbitber, 
Baöor fdjmiegten Kerne Samen ben Ifopf auf bie Xafcen. 
©ie §ergogin badjte: 

„Über ber ßuttft toad^t bie ftraft SJie $unft ift 
irie öerloren." 

SCber Sßropergia richtete ftdb plöfclid) auf. ©ie 
fa| im ©Ratten; it)r ®efidjt mar eiu blaff er, »er* 
fdjteimmenber ffltü auf bem fd}tuar§en £ud) be§ ^elge, 

„©& ift, als toäre ty f^on tot," fagte fie. „%$ 
tann nicljt me§r arbeiten. ®c tötet miclj. Unb babei 
begehrt er mtdj, idj föeifj e& Slber er nimmt ftc& 
nidjt, toa§ er begehrt, benn er fd^amt ftc§ ber Statur. 
D. er ift fo ümftiicE), unb ictj bin e§ nic^t Sßenn 
meine Siebe Vergiftete ©tadeln £)ätte, um ifm ju 
reiben! SBenn idj eine Sjer^tofe unb mollüftige Slben* 
teuerin märe über ein eigenf inniges , t)errfc^fücr)tigeg 
2Jtabä)en, ba$ ifjn mcf)t liebt $lber icfj Ijabe nur 
meine einfache Setbenf cffaft , unb bie fri&i fid(j felbft 
5c§ Ijabe Anatomie gelernt unb meifj, bafi nafy bem 
Xobe oft ber Etagen ftdj feffift Bergest, ©o ift meine 
SeibenfdiJaft, benn er gemährt ifjr feine anbere ÜJtatyrung, 
— unb eS ift, als mare ic§ fdjon tot." 

5Die ^ergogin ertmberte nidjtS, fie badete: 

„Sßroperjta ift laajerlidej unb großartig. SBte 
fomtte fie midj nur beangftigen? Sa, if)r tyeifeer Sttem 

56 



ift mir, jufammen mit hern ber anbern, au§ bem @aa! 
ber JBenuS entü,egengefd)lagen unb §at mtdj öor ftdj 
Ijer gejagt, erfcrjretft unb fcfjnxid). Üiroperäiae, (&letia§, 
Safobus*' Brunft unb bie Oon Vorteil unb Sabrj 
Dttjmpia Ijat mtd) toie ein Kapuzenmantel, fjeifj unb 
rot, 6i§ über bie Dljjren ^ugebetfi. @o oft tdj ifm ab* 
fdjütteln icoQte, brücfte @iebetinb§ öermadjfene, feudjte 
unb gitternbe §anb ifjn fefter . . . Sd) toar fdjroacf}, 
SBarum Ijabe id) 3atobu§ gefragt, ob er mid) liebe . . . 
3te|t ttmrbe id) Ujm bebeuten, er möge gefäüigft mit ber 
SluSmahmg ber Kabinette beginnen. 

„©iefer >ßropergia fytöt id) nid)t3 bergleid)en mef)r 
§u fagen. Sd) füt)(e, fie ifi über alles rjtnauä. ?Iber 
td) ijöre auf, fie §u bemitleiben; id) fafjre fie umljer 
unb beftaune fie. Sd) bin §u öiel {jin unb t)er ge* 
trieben groifdjert äRenfdjeit, ßiften, träumen, iRiebrig= 
feiten. 3e£t rufje id) au3 unb fdjaue. Die bto^enbe 
$röf$e bes Soüeone ober Sßroperjial untergetjenbe, — 
ioe(d)e§ @d)aufpiel ift gtän^enber? 'Die (Seelen prangen 
neben ben Kunftoerfen, unb ein @d)aufpiel bin idj 
mir am @nbe fctber. Söäre id) fonft nidji gerabe fo 
oerloren mie biefe fyier? Me§ toa§ mid) übermäftigen 
icitl, id) begtoinge e3 im @pieL Die ©ud)t nad) 
greiijeit m& ©röfje 6rad) über jntdj herein: id) fpiclte 
Diana unb föu|te e3 nicfyt einmal. 3efct bin id) 
äftineroa, fagen fie. SBiffen fie, ob id) nicrjt Sftinerüa 
fpiele, toeil id) ringe mii bem Riebet ber Kunft? @o 
fpielte idj auf metner Ktnberinfet bie füfeen ©ef taften 
ber alten Dichtungen unb Iaufdjte auf bau Sdjo oon 
£f)foe3 ©timme, bie nadj Dap§m§ rief. 4 * 

33b. II 57 5 



Die Sluberfd^Iäge floppten unter ben ©rüden 
3$re ©ogen übermannten fcfylanf unb fd)neH ben engen 
SBafferpfab, unb e8 nieften 93üfd)e öon einem Ufer 
jum anbern. ©ie nieften über bte blaugrün be* 
fcfyatteten dauern Don ©arten in blaugrünem Sidjt, 
greif djen fteilen, fdjmalen 2Mäften, blaugrün über* 
goffen; ©arten mit unbewegten 2Btpfeln, oljne SSogel* 
gefang unb laufdjenb auf Brunnen, bie nic^t plät* 
feierten. £>er 9£uf eines ©onbolierS flaute herüber 
au% ber f^erne, au3 entlegenen Kanälen, roo bie un» 
be!annten ©onbeln iljren bunfeln 2L*eg befuljren, tfjren 
glücfüdjen ober emften. Sßroperjia tyorctjte, irren 
53ücfe3. „©ort gleiten fie ^in," fann fie f „Maurice 
unb bie $rau, bie er Ijeute liebt, ©ie liegen meid} in 
einanber gebettet . . . ©älje id) ifjn lieber fterben!" 

£>te ©arten toaren nun erftiett bon turmljoljen 
<5teinfäften, burdj $oljten gefdjtoärät, unb triefenb oon 
Sftober. <Sie Ratten Heine, t)od)gelegene Öffnungen 
unb Spüren o§ne ©ruftmeljT. 3m Sßiberfdjein iljrer 
Sinter breitete ftdj über ha$ SBaffer worin fic 
babeten, eine buntgejTecfte, ölig fdjillerabe §aut. Sn 
ben ©pelunfen fd)rieen bie urinier rauf), unb fcfjriH 
bie 9^äbcl)en. ©in ©uitarrenflang rollte unter bem 
£ärm Ijeröor, mie eine fleine, naffe Sßerle. ©ine SSettet 
mit bloßen Prüften Ijing auä einem genfter, unter ben 
6ternen. sßropergia fagte: 

„2öir rubern öorfiber, unb niemanb Beläftigt un3. 
£ier trat ehemals ber Xrunfene, bem eine§ ber Sßeiber 
iljr ©djlafgemad) öffnete, in§ Seere unb öerfdjroanb in 
biefent ^äfjen Sßaffer, 3dj moßte, tdj märe ba§ SSeii 

58 



mtb beträte, mit Sttaurice berfdjlungen, ba§ gebenebeite 
©djlafgemacf), too aUcö enbet" 



Sßlö^licf), mit wenigen ^Beübungen, gelangten fie 
in ben ©rofjen $anaL 3Me ^er^ogm geleitete $rober$ia 
an i§r |>6tel nnb fuljr nadj £aufe. £)a3 geft mar 
erlofdjen, ber ^alaft ftanb mie au§gefol)lt, fd)töar3, 
mit geringen Sidjtfunfen. Wiener tragen iljr 2trm* 
leuc§ter boran burdj bie IjaHenben ©die. £)ie mädj* 
tigen ©Ratten ber (Semalten fiürgten übereinanber Ijer 
bon ben 2)ecfen. (£in 9ftarmor funfeite auf; ber 
füberne 9?anb be3 58runnen§ freifte roctd^ glängenb um 
bie ©c§ale, bie rann unb tropfte, um bie SImorinen, bie 
taugten, um bie SKufe, bie geigte. 

3n bem testen, auf bie Sagune IjiuauS meit ge* 
öffneten Kabinett fafjen am Äartentifd) unb beim SBein 
bie fbateften ber @afte: 2abt) Dltjmbia, 3atobu§, 
©iebeünb, ©an SBacco unb SftortoeiL ©ie Ferren er» 
Ijoben fid), ©an SSacco rief: 

»^erjogin, ©ie ftnb mit Stngft bermifjt toorben» 
Sßiffen ©te sä moi}!?" 

„^er^ogm, too waren ©ie? M fragte SWortoeiL 

(Sr ftellte eine unnatürliche ©bannfraft gur ©cljau, 
unb bie Slugen, bie gerötet waren, fielen ifjm $u. Sabt) 
Dltymbia legte ffd) wieber in ben ©tuöl, fie bewegte ftdj 
Weidj unb fatt 

„©inb ©ie nochmals §urficfgefe^rt, 50?tlabrj?" fagte 
bie ^erjogin. „Studj idj mar unterwegs unter beut 



59 5 * 



@te backte an Me blaugrünen Stauern mit bett 
oon Sorbeer umrafdietten ßciuen unb tädjelte, gan§ 
erfrifdjt unb fetter. 

„5dj §abe gefefjen, tute ßöroen, bic ficr) mit 3tutjm 
bebecft Ratten, gelangroeilt gähnten, inbeä Söminnen 
borbeif umreit, brüEenb bor ©djmerj unb SBegierbe." 

ßabb, Dltombia btinjette nadj SRortceil hinüber; \ii 
berfe^ie trage unb friebebott: 

„SßaS motten 6ie? $tuct) ßömen ermüben." 



n 



Sm ßunftfa&inett, am SRanbe ber toten ßagune, unb 
nur burd) eine Xf)ür getrennt bom ©aal ber SSenus, 
unterhielt man ftdj bon Siebe. £>ie §erjogin unb 
@an iBacco gaben SafobuS rectjt. ©iebetinb nnber* 
fbradj üjm gereift. £)er alte 2>otan grinfte faltig. 
Sftortoeil unb Stelia fafjen ftc^ an unb judten Die 
Steffeln, ßabb, Dlrjmbia tljat nid)i einmal ba$. Sßro* 
berjiaä SBlkf brütete tjeifc unb unbeirrbar auf bem 
(Sefidjt iljreg (beliebten. 

2)em ©efbräerje laugten, bon ber §öf)e i^rer 
©odel unb bor bem Söanbbegug auä oübengrüner, 
gefältelter @eibe, ^lorentinerinnen mit gebanfenf einen 
(Stirnen unb junge, träumerifdje ^eibinnen. ©te 
maren milbmeifj; oon golbenen $ettd)en fjing ümen 
über ber ^afentourget eine ($emme. Sljre ©tirnen 
sparen gewölbi unb ilJE |)aar nüe od^eier gufammen* 

80 



gerafft @ie trugen ben $opf ertjaben auf langen, 
geraben §älfen unb gelten bie Hugenliber gefenft: bie 
maren bünn 511m gerreijien. SJH* lioben, fcbtt>acl)etT 
brauen unb gefpü)ten Sippen ober Ijalboffencn unb 
bie $unge int SBinfel, lädjetten unb beuteten fte, faum 
loaljrnebmbar unb auf immer unertTdrtitf). ©te ftanben 
im |>albfrei3 tjtnter ben Stühlen ber grauen. Sebem 
ber Scanner fafj ein föwibz über bie ©djulter, ober 
ein jugenblidjer Krieger. <Sie maren nacft ober ge* 
paniert, unb au« ifjrem gebräunten ober fd)ti>ar$ 
pokerten Marmor fpäfjte itjre ©eele t)eroor, unfdjulbig 
unb öoK Verlangen, (Srfiarrt trotten auf ifyren tieflen 
Stirnen bie Saaten, bie fte niefit batten bollbringen 
!önnen. 

®ie ^auptmanb trug bie ^allag be3 SBotticeltl 
Gegenüber, burdj bie aufgefteHte Xerraffentbür, fcfmüegte 
fid> eine gärtli^e Suft; es mar gegen §X0enb unb nod) 
im 2J?ai. $)ie ßagune, fdjräge befirablt, ein riefiger 
©ilberfpicgel, fdnen inl ßimmer. Tlan falj einanber 
auf biefem ^intergrunbe t>on (Silber. ®ie $unftmer?e 
mad)ten auf unb leuchteten; ber <Sinn ber 2ftenfd)ett 
Belebte ftdj unb toarb begehrliche 

Sa!obu§ mieber^olte nodjmalg, bafc bie @egenftänbe 
ber $unft meit getrennt feien Oon benen ber Siebe. 

„(S3 ift genug, bajs id) ba§ gleifct) mit meinen 
§änben anfaffe unb mit meinen ©innen. 3JMn £>erj 
foH e§ nict)t berühren, (£3 ift genug, baf; td) e3 male. 
Sd) miß e§ nid)t aud) nod? lieben." 

„üftidit einmal, toenn ei befeelt ift?" fragte (Slelia 
£>olan. 

61 



„W) Balj! Sn einet äSruft, bie tdj ließe, will l<$ 
|orte Stfamanten Bremen unb @t§flö$e §um ©dpel^en 
bringen. Sin i^reti toeidjen §ügeln, um bie jeber feine 
§&nbe legen fann, liegt mir fo toentg toie an einer 
ßeidje." 

SDabei richtete er auf Sablj Dlümpta einen er* 
bttterten ©ltd 

*£)a£ Hingt getoaltfam, mein ßieber," meinte bie 
^ergogin. „SBarum tfjun «Sie ftdj ßmang an?" 

©iebelinb, auf ben niemanb fyörte, berfidjerte 
einem nadj bem anbern, mit ftörrifcljer unb bergrämter 
SJiiene, awfy bie fömft muffe frei toerben öom $teifdje. 
@§ genfige nid)t, bafj fte ©eete fyaht: bie ©eele foße 
mtjftifä) fein, bie ©imte fafteii unb bie formen unter» 
brücft. SHe grauen mafjen ifm falt unb rümpften 
bie Sfofen. (5r 50g unüermutet auä ber STafd)e ein 
brongene^ $igürdjen, eine Sobenbe, öon einem £>et$)in 
In bie 28abz gebiffen. Sf)r bom ©ct>rec! geflogener 
Körper toarf gro&e fjfeifd^falten. Solan breite fie 
(fiftern ^iuif^en ben giugero. 

„Sn hm Vertiefungen liegt berfiaubt bie alte 
ffinftlic^e Sßatina," erflSrte er. „2lber bie glasen 
Ijaben ftd) Idngft mit tounberboßem, natürlichen ©rün 
überwogen . . . 2Bef)er §aben ©ie bog?" fragte er 
fibeltooHenb. 

„Wldn ©eJjeimniä,* 1 erfoiberte ©iebelinb, unb hot 
bie «Statuette ber ^erjogin bar. ©ie banfte iljm. 

„Sieben ©te föaS ©ie tooHen. £)urdj foldj einen 
gunb ftimmen ©ie uns immer toieber ju S^ren 
©unften." 

62 



B 3d) §abe bie ©djtoaer)e,' < - entgegnete et. 3)olan 
btummte: 

„3ftein Siebet, ©ie baben ein fontrare3 Shmft* 
empftnben." > 

^rober^ia fbrad) für ftcrj, innig nnb roelt* 
bergeffen. 

„Wd)! SBie mare e3 Hat! <5o biet wie mögticr) 
einonbet fetjen nnb ftdj einfach lieben , otyne Sift unb 
Ummege, olme @cr)am noct) Süge, ofjne ein getäufdjte§ 
Verlangen unb oljne ©eroiffen§btffe. $u 8 to ^ en ^ e ^ en 
unb jeben Eugenbticf fein §erj geben. Unfere ©e* 
ban!en achten, fotreit tute mir ^inein^utau^en ber* 
mögen. 2lu§ unfetet Siebe leinen Xraum machen, 
fonbem gellen Xag, unb ftei barin atmen ..." 

(Sie bracr) ab, benn fie merfte blö^licr), baf; alle 
berftummt auf fte borebten. S^te riefe, bun!et beroegte 
Stimme !tang noct) nact); in biefem 5lugenblid fanb 
jeber ^rober^ia fd)ön. Sabb, DItjmbia lehnte ftet) gurücf, 
fdjlofc bie Slugen unb madjte „W$\ u Salobuä unb 
©raf Man flatfdjten SBeifaK. ®te SBUbfyauerin falj 
untrer, olme SSerroirrung unb ofme $reube. 

w 3d) §&t nut ein ©ebicrjt nadjgefbrocrjen," ber<* 
fefcte fie. 

Unb barauf toatb fte ttriebet bergeffen. Sljre 
SBotte fjatten jeben angeregt, unb jebet ging feiner 
S3egterbe nadj. SKortoeü flüfterte, mit bem Sftunbe 
bidt)t über Sabb, DtbmbiaS ftotjer «Schulter, ©ie ftanb 
auf unb breite itjm ben SRüden %vl ®t begab ftdj §u 
(SIelia unb flaute, ofmmäcrjtig unb gereift, Innter bet 
großen %xcux tjet. £>a§ junge 9#äbdjen f ehielte, ofme 

63 



bafy SD^ortcett e$ tner!tc f nad) 3afobu§. Sabtj Dlömpta 
bemäd)ttgte fidj beS 90foler§. 

t 2)ie ^ergogin roar mit ©an 53acco unb ©iebelinb 
im ©efpräd). $)er ehemalige $aDaHerift behauptete 
toerftodt, er §abe nie geliebt. 

„fftk geliebt?" fagte ©an 35acco. M 2ld) ja, ©ie 
toerben recfjt Ijaben. Wlan liebt immer ober nie." 

(Sr ftanb hinter ber ^ergogin unb fenfte nacr)» 
benflid) ben S5lid auf ibr bunfleS igaar. ©ie rjörte 
mit falbem £)fjr nad> bem ßiebe§geflüfter l|in; c3 
burcbfdjroirrte bon aßen ©eiten ben Sftaum. gleidj 
einem 3n[efienfd)roarm. Suntfdjillemb, letdjtflügelig, 
nafdjbaft unb planlc§ flatterte e£ an ben grünfeibenen 
£ßänben rjin unb über bie $üf$e ber Sßallaä unb burdj 
bie Dliüenjtocigc, bie fte gan^ umranften. $uf einmal 
aber roarb bie ^ergogin aufmerffam auf ba% ^eimlic^e 
©ejifcf) be§ alten 3>otan. ©r rebete auf Sßtopetjta 
ein, bie gepeinigt roegfab. ©r madjte eine Keine faltige 
©reifenfauft unb fd)lug ftc§ Damit fdjneK unb oft 
unter ba$ ®inn, auf [einen naeften £>al§, ber fnorplig 
aufragte aus ben gu weiten Kleibern ©er toeid)lid)e, 
fyaarlofe $opf bebte nor innerlicher 2lnftrengung. 3>ie 
grofje üftafe bewegte fidj. 

,,®el)en ©ie nad) §aufe!* rief er tonlo§. w 51r* 
beiten ©ie! Söa§ wirb au§ unferm Vertrage! S)ie 
lange ÜDcttte meiner Valerie fterjt nodi} ganj leer. 
Sßebor ©ie fte nietjt befefet §aben, — meinen ©ie 
etwa, ba^ icb ©te ben 2oqn aud) nur öon ferne fernen 
laffen Werbe? Sa bod), feljen foöen ©ie iljn, aber nur 
burdjS ©ctjlüffeliod), wie er am @nbe meiner ©äle ftefyt 

64 



Unb nidjt einmal S^ren grünen merbe id) ertauben, 
burd) bal ©ditfiffetfod) £U Rieften ! w 

©ie entgegnete matt «nb etgentoiHig: 

„3$ totff nod) f)ier Bleiben, Soffen ©ie mtdj. 
Sei) teibe $u febr . ." 

■ B €Ke merben nod> öiel mefjr leiben toenn <Sie 
nicöt fofort S§re Arbeit aufjudjen." 

§IHmät)tidj Ratten alle ftdj umgetoanbt unb be* 
ftaunten ben Otiten: e3 faf) auö, at3 berfd)tänge ein 
Heiner 2>ämon mit einer feurigen ©radjenjunge bie 
grofje ^ro^erjia. (£r gitterte gang unb gar unteT 
ben Ratten feiner Slteiber. Sn feinem attjüngfer* 
ftcfjen ©eftdjt mit ben SSu^erer^ügen foulten ftd) 
unter ben tjängenben ßibern, fd)toar3 unb fatt, bie 
Pa|riSett, tproperjia hattt fid) erhoben, fie tt)at einen 
Schritt gur %\)üt. 5Iber bie .^erjogin trat ifjr in 
ben SBeg. 

„bleiben (sie bodj," riet fie teife unb Ieid)tljitt. 
«,€ne fönnen niebt toiffen, toas tjeute gefcfyiefit, <2>eljen 
Sie nid)t, bafe 3§r Maurice ganj affein fte^t?" 

„%&) bin fdjon gu tauge t)ier, w berfefcie ^ßcopergta, 
^Iber id) bteibe. Scb bin bie 9Tbgetoiefene , bie bem 
fnröben ©etiebten nad)ftellt , ot)ne ©djaro unb otme 
^ürbe — idj meifj e3 tuoljt, SIber auf bem SBege, 
ben ic§ gefye, ftnb SBürbe unb ©djam tängft unter bie 
tiefet getreten." 

„Unterbrüden Sie bie Siegungen uon Sßerämeiflung, 
$roJ>erjia. (Sättigen Sie auf feinem ®eftd)t Sfjren 
Süd. Sd) toerf teuere (Sie, ba$ e£ tbm motjltljut. ®r 
fte^t allein unb aerbetfjt ftd) bie Sippen. (Sletia &at 



nur Singen für SfafobuS, unb für Sabty Dllnntoia lebt 
er gar ni<f)t meljr." 

„gfir fie, feine ©eliebte?* 

„©etiebte? D, Sabb, Dfymbia ift niemanbel @e* 
liebte. @ie fiat eine Ijalbe 9ßacf)t feine ©efeüfclmft ge* 
noffen nnb e3 langfi bergeffeit $n feinem fdjmädjlidjen 
SBlute toirft ber Dftetg nodj ein toenig nadj. Sieben 
€5te i§n, er wirb ftdj lieben laffen!" 

£)ie ^erjogin tooHte meiter geljen, cber ^ßrober^ia 
machte eine Sßemegung be§ (£nt[e|en§. 

„2öa§ ift btö für eine grau! <3ie märe imf taube, 
einen äftann gu öergeffen unb §u berleugnen, ben fie 
ftdj geroünf d)t unb beffen Siebe fie angenommen Ijat! 
$ann man benn baä?!" 

w @3 ttnrb ifjr leicht ,* erllarte bie ^erjogin unb 
entfernte fidj. 

w 5tber ha% ift ja ein Serbredien ! u rief Sßxo* 
berjia ftdj §u. 6ie ftanb abfeitä unb öerfdjränfte bie 
Ringer. SGBte mufj man fie Raffen unb furdjten — 
unb bielleidjt audj lieben? . . . SBeld) unbegreifliches 
SSerbredjen!" 



5£>ie £>ergogin trat §u benen, bie mit SafobuJ ein 
SEHlb betrachteten. ®r fyattt e3 in§ Sicfyt gerüdt; Sabö 
Dltimüia fafj babcr. 

„SBaS für ein liebeä, liebe! ajtöbdjert," fagte fie 
gärtüdj. „SSon toem ift e§?" 

w S3on einem großen üftamenlofen. Sßogu mürben 

66 



galten bk §toei ober biet ©üben bereifen, bie einmal 
bo$ Beiden feiner Sßerfönlidjfeit getoefen ftnb? (Sie 
^abeit ja fdjon aUeS bott ümt, \>a ©ie über fein 
SBerl geneigt beinahe toeinen. beulen ©ie, btefe§ 
Sftäbdjen toartet fcielleidjt fdjon fett breitjunbert 
Sauren baranf, bafy ©te, MIabü, i% lieben. 3n» 
jtoifdjen ijat e3 gugefefjen, tote feine färben bnnlelten 
unb barften, unb toie ba§ ©olb be3 Sftaijmenä erlofdj. 
@3 ft|t borne, gan§ allein auf bem braunen ©rafe, 
in einer toeiten unb ftrengen ßanbfdjaft unb ftüfct 
ben tat auf einen £figeL ©eine toartne «Schulter, 
bem ©etoanbe entftiegen, berührt bie bürre Gbrbe. 
SBetdje golbbtaffe SBüfte, unb toal für grofte, begehr» 
iitfje $ugen! ©eine «Stimme toürbe Stingen toie bie 
Stimmen ber mutigen JHnber DoK SebenSfraft ; aber 
fein ßoefenfobf ift gefangen in bem tangfam ftretdjen* 
ben ©rau eineä berfjängmlboGen |>immel3, — unb 
eS fdjtoeigt." 

Sabb, Dltymbia näherte fcfitoeftertidj \fyc gtücfticE)e3 
©efidjt bem fdjtoermütigen ber anbent Satobuä' $obf 
toar ganj na§; fie fagte iljm in§ D|r: 

„3dj embfinbe bie ßunft unglaubtidj ftarf. S)ie 
Silber beleben ftc(j mir . . . budjfiäblid). ©ie toiffen 
bodj, toetdjer ÜDtann miefj in ©timmung berfe^t?" 

„Sdj toill e§ lieber noä) niefit toiffen.* 

„W\o fbäter. ©ie ftnb brac!)iboü ©eit biergeljn 
£agen lönnten ©ie mid) ^aben. 2ßa§ ©ie mir in* 
ätoifdjen für Vergnügen gemacht traben! SBebenfen ©ie, 
befy idj fonft nur bie 2Irme auszubreiten brause, unb 
aße§ fäKt hinein. S^nen banfe idj ba§ ©lücf be§ 

67 



SBartenS. @te lieber , lieber HJamn! . . . Übriger^ 
muffen ©ie öerliebt fein." 

W S^? Sßeut, nein. 3n men benn?" 

„9hm, natürlich in — micty." 

8atobu§ errötete.- @r fud^te ? ladjluftig unb be* 
treten, bie klugen ber ^ergogin, ofine fte $u finben. 

«Siebetinb ertyafctyte einige bon 2at>t) Dlümptas 
SBorten. ©r tranf fie gierig nnb mit f aurer ÜUftene; 
feine «Stirn marb fetyr fernst ®r unterbrach tyaftig bas 
Ijei|e ©eflüfter. 

„SSetradjten <sie bocb bie ©ontefftna ^iatt biefe\ 
riffigen Setntoanb! (Slelia ft^t an iljrem Xifdjctyen au§ 
ßapiMaäuIi , unb gmifdien bie etruärtfdjen $8afen, bie 
barin eingelegt ftnb, feijt fte tfyren SIrm roie eine ala* 
bafterne ©tatuette. <5ie tyat, oljne biet ju berechnen, 
gang biefelbe Rettung angenommen, mie ba$ mefymütige 
graulein I)ier im $tfbe. @ie fcfymoHt unb ben!t: ,®ie 
bort geraten in (Sffiafe über eine gemalte §aut SSarum 
überzeugen fte ftdj nic^t, hak meine gerabe fo golbbiafc 
ift, unb bafs auc^ idj ettoaä überaus ßieblic^e§ unb 
£ebenbuftenbe§ bin auf bem grauen ^immel fernerer 
©reigniff e/ " 

„@<f)merer Gsreigniffe?" fragte jemanb, unb man 
juefte bie Slc^feln. SIber Sftortoeil, ber immerfort 
bem Kadett Zahü Dltymbiaä jugefeljen l)atte, mie 
er unter einem 9fo$ fdjtüar^er ©pijjen ftd) gelaffen 
fjob unb fenfte, ging rafä) entfcr)toffen $u ber 23er* 
(offenen. 

„$äHt e§ Stynen im ©runbe triebt auf," meinte 
er, „bajj mir un3 tyier treffen? SESir tyaben uns neulich 



in ettooÄ übtet Saune getrennt, e§ fdjetnt fogat, baf* 
ttrir unä gejan!t Ijaben ..." 

„Unb bafj mir unfere Verlobung auf gehoben 
fiaben," ergänzte (Stelia. 

H £ie üftotmenbigfeit mu£ un§ mof)t beiben ein* 
geleuchtet fjaben." 

„MerbingS. $)enn ben fo — bürgerlichen 2In* 
[prüfen, bie ©ie an Sfjre ©attin ftetten toürben. fü^Ie 
id) mid) nid)t getr-adjfen." 

„SBürgerfid)? Sdj bitte (Sie um aEe3. 3d) tjalte 
mid) im ©egenteii für feljr aufgetlärt. (Stauben @ie 
toot)t, bafs eS micf) gar nidjt aufregen mürbe, toenn 
meine grau mid) betröge. 8dj bin ber 9tnftd)t, man 
mufj ber grau & n wenig meljr <Setbftöerantmori* 
üd)teit aufbürben. 2)ie @d)anbe it)rer £>attbtung3meife 
follte nict)i meljt auf ben ätfann fallen, fonbern auf 
fie felbft." 

,,$Irf), ba§ ift intereffant." 

@ie backte: „ — unb bequem über bie üDtofjen." 

„SJhm, baä Ergebnis öon bem allen," fagte fie, 
„ift, bafj toir nicgt ju einanber Raffen." 

„2Bir Raffen ausgezeichnet," backte fie, „unb tdj 
toerbe ifm belommen." 

B Sd) follte im Gegenteil faft benlen ..." aufwerte 
er. (£r überlegte, angftfcoll enttäufdjt: „Sabij Dfijmpta 
nimmt fid) tjerauS, midj, ber td) iljre ©riffe beinahe 
nod) in ben ©liebern frmre, gang einfach ju der* 
leugnen. Unb biefeä Meine 2T?abcr)en ttjut fo, at§ 
mürbe e3 mid) nic^t einmal heiraten. S5in idj benn 
augfafcig geworben?" ©r bemerkte: 

69 



„fRet^t bebadjt, toüfjte \$ faum nodj, toa£ tob 
an einanber au3gufe$en Ijaben." 

W D, totr tobten e3 neultdj," behauptete fie. 
„Sröften toir jefct ein toenig bie arme, grofje *ßro* 
persia," 

w 3dj baitle," ertoiberte Sftortceit, unb fie oerliefjen 
fidj ffifjt tä^etnb. 

(Slelta gefeilte fidj §u Sßroperäia. @ie fafc bot 
bent $amin, gtoifdjen ben bergotbeten giguren be3 
geuerbocfö, bie heraustraten auä ber finftem SSölbung. 
Sfyre ausgebreiteten Strme ruhten, iinfö unb redjtä, 
auf ben «Sdjultem be§ SSutfan unb Der Slpljrobite. 
8f)r Heiner Sbfcf mit ber Sftauer fdjtoarger §aare 
ftanb borgeftrecft auf ftarrem £atfe. $)er 9#unb toar 
Ijart berfdjloffen unb feine SBinfet abtoärtä gesogen, 
ßlelia fanb fie graufig unb fdjön, mit bem ©djtoara 
ber großen, tterifdj feufdjen 5lugen in bem toeifcen 
®eftd)t «Sie fniete auf einen «Schemel §u güfeen ber 
Silbtjauerin nieber unb fdjmiegte fidj an fie, fetonb 
unb leicht «Siebelinb falj e§ mit an unb badjte: 
„SBetd) gelungene^ SBtlb ! ©ine fufje $eibin mit 
tounberbaren ^aarmaffen im Sftatfen unb bie ©d)enfel 
ber «SdjicffatSgöttin umltammemb! . . . SJhm toirb fie 
Sßroperäia oerfö^nen, unb gtoat nidjt au3 Sift, fonbem 
toeil fie fie in biefer Minute toaljrljaftig liebt $)iefe 
Heine QSMia füfjtt, bcfy alle fie burdjauS für ettoaS 
feljr SiebltcfyeS unb ©fitigeS fjaften möchten, — unb 
barum toirb fie e3 faft in 28irffid)feit ©ie fonnt fidj in 
ben Süigen, bie fie betounbem, unb geniefjt bie eigene 
Sieblid)feit unb <$üte meljr als alle anbero. ©oldj 

70 



Ää^en, lüfterit nacf) fW} fetber! Unb nicr)t einmal bie 
©enugtljuung §at man, eS Raffen $u bürfen. @S ift ju 
angenehm — unb gu äerbrecfjlict)." 

©lelia bat: 

„Hfteine grofje, fdjöne grau Sßroperjta, glauben 
©ie bod) nidjt, icrj fei Stire fötoatin. 9fäcf)t toat)r, ©ie 
glauben e§ nidjt?" 

Sßtoperäta toanbte bem jungen 9Käbd)en einen 
teeren, büftern Stiel ju unb fcfyttieg. 

w 8d) Ijabe ja mit Maurice gebrochen," fagte ©telia. 
„®ie toiffen e§ bod). SSir Raffen gar nietjt fürein* 
anber. Unb bann quält e3 mid), bafj <Sie itm lieben 
unb ungtücfltd) finb. 5113 id) midj mit t§m toertobte,^ 
toufjte idf) e§ noef) gar nietjt. " 

©iebelinb fpi^te bie Obren. 

K SÖSetdt) füfceä ©timmerjen," meinte er. „Unb fie 
ftretdtjclt ber großen grau bie £änbe unb rufst fie. 
SBer iljr jefet fagte, bafj fie feft entfdjtoffen ift, 2ftortceit 
$u heiraten, würbe fie gerabeju überragen. 

„D, id§ fönnte e§ nidjt ertragen," öerftdjerte ©tetia, 
„über Sljr Unglücf Ijintoeg nadj meinem ©lüde §u 
greifen! üftefjmen (Sie it)n fidj, menn «Sie i^n r)aben 
möchten, meine fdjöne grau ^ßropergia . . . Sdj erjagte 
Sfjnen eine ©efdjidjte, in ber eS fo juge^t, mie @ie 
gemifj toünfdjen. $ören <5ie nur, fie Ijanbett öon 
einem meiner SBorfatjren, SBenebetto £>olan. @r mar 
^rinitarier, er gerbrac^ bie Letten ber ©ftaben. W)tx 
einmal braute ei au3 ber Gerberei eine ©Katrin mit, 
beren Äette tonnte ex mdjt töfen, toett er felbft barin 
gefangen toar. Sßte tyat er fie lieb gehabt! ®r backte 

71 



mie €>te, grau ^rober^ia: foöiel tote möglidj ehtanber 
fet)en unb ftdj einfadj Heben ... Sit einem 'Baal 
unfereä Sßala^o am ®rofjen ®anat fdjtojj er ftdj mit 
i§r ein unb berltefj fic nie mefyr. @§ gab barin einen 
tjo§en, tounberbar gefdjmfidten <&oäd, auf ben fie ftdj 
ftellen muffte: gan$ nadtt, tote eine @tatue; eine föfiliä) 
cifelierte ©tlberfdjate, in bie fte ftdj legen nutzte, gan§ 
nacft, äljnftct) einer Sßerle; unb einen bon erhabenen 
Silbern umgogenen Sftarmorfarfobljag, auf ben fte ftd) 
auSftrecten mujjte, gan§ nacft, gteidj einer Xoien. 

„Sßenn fte auf bem tjofjen <Socfel ftanb, fo er« 
reifte iljr $obf mit ben langen, langen paaren bie 
ttmnberfd)öne $enfierrofe, bie in ber Stauer unfereg 
^ßala§30 ift, unb bon ber er feinen Üftamen fü£>rt: 
£)olan beHa ginefira. €>o lam e§, bafj man fte öon 
brausen falj, bon bem ©eitengäjsdjen, ba§ neben unferm 
§aufe tjerläuft. Unb jebeämat fammelte ftdj bort ba% 
SBolf unb berlangte, bie fcfjöne ©flabtn foße fyinauä* 
geführt unb ifmt gegeigt werben. £>er bitter ber* 
meigerte es. Stber ha man Ijörie, fte fei übermenfcfjlici) 
fdjön, brot)te in Sßenebig ein Slufruljr, unb bie ©ig* 
noria fdjicfte ibre Stbgeorbneten $u ©enebetto SDotan: 
er foöe feine ©flabtn hinausführen. @r berneigte fidf) 
unb geljordjte. i£r trug fte in feine ©onbel: ni^t auf 
bem fyoljen ©ocM, toorauf fte, gcm^ nccft, tene eine 
©tatue ftanb; andt) nidjt in ber ©ilberfdjale, in ber 
fte, gang nacft, einer Sßerle äljnltcf} ruljte; — fonbem 
auägeftrecft auf htm marmornen ©arfob^ag, gan§ nacft, 
gleich einer Xoten. ©o fuljr fte, ber SRitter in feiner 
SRüftung iör $u Raubten, ben ®rojjen fömal ftnafc 

72 



Wä fic ahn an ber *ßta$etta tanbeten, too baf gong? 
£8oIf martete, bo faf) bae gange ÜBolf, bajj aus ijjrem 
^ergen ein roter tropfen trat." 

^roperjia meinte. (Slelia feuf^tc auf, toon füfcer 
Xraurigfeit beglücft, — fo erftärte es ftd) ©iebelinb — 
unb ganj ftolg barauf, mit all ifyren fleinen, aärtltdjen 
ipanbgriffen, 2Börtd)en unb $üfrd)en biefen roeibltdjen 
Äolofe fo fefyr in Skmegung oerjegt ju f)aben, bajj et 
§toei Xfyränen fliegen liefe. 



Sn^mifdien fagte bie ^erjogtn ju 2J?ortrett: 

„©djauen ©ie ftd) einmal um nad) ^roperjia. 
©ie bermeiben e$, ©ie miffen mofyl: btefe fd)icffa(3* 
fdbroere Sßofe, biefeä oerfteinerte ©dnoeigen, biefe 
Xljränen, — alles ift Sfyre ©d)ulb. SBenigften« giebt 
man 3b,nen bie ©djulb." 

„Sdj mollte fte am (£nbe tragen. 2)a8 ©d)limmfte 
ift . . .- 

„$)afj ^rober^as" riefenfyafte 2eibenfd)aft in feinem 
paffenben 5Berl)ältniß ftefjt ju Styrer *ßerfon." 

S)a er gufammenjudte, fe§te fie fyingu: 

„Sd) meine e§ ganj ofme Sränfung. SD?an fietjt 
©ie neben biefer $rau unb fragt fid): 9Bie fommt 
biefer gefdjmacfüotte junge 5)?ann jum ©mpfange fo 
toudjtiger ®efüb,le. Unter it)rer Saft nimmt er ftd) 
ganj feltfam aus." 

„©eltfam? 2Bagen Sie bodj ba§ SBort! ßädjertidj, 
motten ©ie fagen. Sftan ftnbet mtd} lädjerlid)!" 

©an ©djmerj brad) aus. ©ie ermibertej 

öb.n 73 e 



„Sdj leugne e§ md)t. STber man fagt, <Stc fönitten 
c8 önbern. 9J2an meint, ©ie füllten ber Firmen einige 
$ärt(irf)feit gönnen, gumal man annimmt, e£ mürbe 
Serien nicfjt einmal fdjioer faden." 

„üftimmt man ba8 an? 9J?an Ijat leicht reben. 
$Iber ictj t)abe bie $rau fatt ©te ftriffen nicfjt, §er* 
jogtn, jahrelang fyabe idj eine ©teüung bei tf>r ein- 
genommen, bie ber eines Smprefario ärjntidj falj. Unb 
babei — • 

©r mar entrüftet unb rötete ftdj jart. ^töfctidj 
bife er ftdj auf bie Sippen. „gaft rjätte id) au3* 
geptaubert," badjte er, „bafj id) fie nie befeffen Ijabe! 
SSeld) ©lücf, id) betjerrfc^e micrj." ©r \)ob bie 
©futtern. 

w ©ie ift alter al§ id), bie gute ^ropergia. ©cfjön 
ift fie nie geroefen." 

„Sßir tjaben fie t)e«tc abenb mehrmals fcfjön ge» 
funben. $)a3 ©enie ift in jebem Sllter fctjön, fo oft 
e§ f)erborbricfjt. M 

n $ld), ba3 ift einmal f)übfcr), foa§ »Sie ba fagen. 
3n SBarjrfjeit, biefe grau rjat ©enie! 2Ba§ fie bor* 
tjin gefprocfjen tjat: ,©oüiet mie mögftdj einanber 
fetjen u. f. m.', ba3 fear eigentücfj fet)r gefdjidt ab- 
gefaßt. Übrigens ift eS bie Sßrofaübertragung eineS 
SSerfeS bon Muffet. 5Iber fefjr getieft abgefaßt" 

£)ie ^erjogin bautet 

„öeftefyt benn biefer 2ftenfcfj blo3 au§ litterarifcfjer 
©tetfett?" ©ie fragte: 

„üfticfjt toatyr, ©ie fjaben ein ©tue! ge- 
trieben?" 



74 



„@3 tft in ©anft Petersburg aufgeführt toorbert, 
bor ben faif erliefen £>of)etten." 

w 2Ba3 berjanbett eS bodj?« 

„'DaS ©tücf mar eine ©tubte ber abfotuten Setben* 
fc^aft in einer ^rauenfeete, _ einer Seibenfcrjaft, jage 
uf), bie gar nidjt mit fttfj reben läfjt, unb rote'S gar 
Jane giebt Sdj fyatte fte rücffttf)t§loS analtifiert unb 
mit ffeptifdj beobaffjtenben Srjarafteren umfteöt, toie 
mit ebenfomelen Siefleftoren. ($3 toar etroaS fet)r 
IhnüfanteS/ 

„Sdj fann e£ mir beuten. ©Riefen ©te mir boefj 
baS Sud).« 

(Sr Oerbeugte ftd), aufgetaut unb btafj befount. 

„Unb roaS ^roper§ia anbelangt," bemerfte bie 
^ersogin noefj, „fo roiffen ©ie e£ nun: it)re über* 
triebenen @efüf)(e fct)aben Srjnen. SBefänfiigen ©ie fte. 
©timmen ©ie fie frieblicfjer unb glücflicfjer; eS fteljt in 
Sbjrer Sftacrjt. £)ann roirb man an 3f)nen gar nictjtS 
StuffaHenbeS meljr bemerfen." 

©ie rief (Stefia §u ftd). äftortoeil bacrjte: n %<$ 
pfeife auf Gtlelta unb Dfnmpia, unb fie f ollen eS fernen." 
i£r trat bor ^ropersia. ©ie erbob ftd) fofort, toten* 
blafj. ©ie gingen nebeneinanber bis unter bie £rjür 
511m ©aal ber SSenuS. ©ie mar niebrig unb t)atte 
eine breite, weite äftarmorfüllung, eingelegt mit runben 
(SmaiUen. SDort manb bie ©ibnHe einen $ranj bon 
grünen ©erlangen. Sftitdjige ©tufen geleiteten in eine 
gotbene Sanbfcrjaft. Orpheus geigte, naeft, unter einem 
^eigenbaum; (Einhorn, Söroe unb 9^et) ftanben bor 
Ujm, im rjoljen ©ra§. Sluf tief leucfjtenbem S3tau 

75 6* 



ftürjte $t)aeton mit bem Sogen, im ©etoütjt feinet 
^offc £)ie ^erjogin üon Äfft), in griect)ifd)en ©e* 
tD&nbern, fafe auf einem golbenen <5tul)l, jwifdjen Collen 
unb ©tatuetten. 

„Sporen ©ie, meine Siebe," fagte er, w e§ befielt 
jtoifdjen im§ ein ärgerlichem ÜJ?ifeoerftänbni§. Sm 
ßfcunbe Ijaben Sie mir bie ®efd)id)te hoffentlich nicfjt 
übel genommen.* 

„SJcein, SDßaurice, tdj leibe nur, Tmb idj möchte 
fterben." 

„D, o, toa§ für grofce SSorte! 9#an ftirbt ntd^t fo 
vafdt). Übrigen^ ift ja audj mir burdjauS ntctjt woljl 
id) geftet)e e& (Sie felbft muffen bemerft Jjaben, baf} 
id) beute ju SInfang nod) gan$ blajj war. Set) Wagte 
faum, ©ie §u begrüfjen." 

„©ie ftnb blaß, 9ftaurice, Weil ßabt) OltomJnG 
gier ift, unb weil ©ie nod) an Sfyre $lu3fd)wetfungen 
benfen, mit einer $rau, D01t ber ®i c B*$t geliebt 
Werben, unb bie ©ie md)t lieben." 

„^loper^ia, tc^ Derftctjere ©ie, e§ ift mir unan* 
genehmer, alä ©ie glauben. 3$ füljle feljr mot)l, ba^ 
\ä) neulid) abenb etma3 oerloren Ijabe. Sd) bin gerabegu 
unglücflic^.'* 

@r fat) flc bie Ijöftidje SSerftcljerung feine§ Ungtücfl 
einatmen, mit erweiterten Lüftern. Sl)re Hoffnungen 
belebten fid). 

w 2öir Rotten un§ gerabe fo auSgeseidjnet ber- 
ftSnbigt," fufyr SKortoeil fort „Sßir waren Darüber 
einig, ba% wir ben fogenannten fünftlidjen ©arten, W9 
allem @la3, Söled), Qcifen unb ungenießbar ift, enblicf 

76 



feerfaffen toottteit. SSir moCten un§ bort fhtben, too 
e3 nad) @rbe riecht, unb einmal im Seben uns tn£ 
@ra3 toerfen, too toirfiidje iReffetit un3 brennen 
unb manne ©rbbeeren ficf) an unfern Sippen jer* 
brücfen." 

„$u gtau&ft ba§, Maurice? 2)u Begebt ba%? 
Unb ber erften fjerjlofen Sßerfudjerin, bie bir $ugeroinfi 
tjat, bift bu nachgegangen! * 

„«Sprechen <5ie nidjt meljr babon, meine Hebe, e§ 
ift mir redjt peinlid). 3 U meiner Cfrttfctjutbtgung famt 
tdj f)öd}ften3 fagen: ßabü Olümpia ift ber (Sturm, ber 
$toei ©duffe auSeinanbertreibt. 2öa3 ift gegen ben 
©türm $u machen? Übrigen« fjätte id? mid) lädjerlid) 
gemacht, toenn id) iljr abgef plagen fyätte, um mag fie 
bat ©ie muffen eS einfefyen . . . SJhin motten mir uns 
«lifo bennodj mieber bie £)änbe reichen." 

„Unb ben ninftlicr)en ©arten oerlaffen?" 

„gufcptten, meine Siebe, jufc^ütten. 3$ §a&e 
i§n fatt" 

€>ie fa§te feine £>anb. 

„Stfetn Maurice, id) bin glücfTtdj.* 

„Un3 einfach lieben. <So oft tote möglicfj ein* 
ßttber fetjen . . . <5ie fyaben ba3 feljr gut gefagt (Sl 
ift ganj mein ©efdjmaci &ie brünftigen 9Iben* 
teurerinnen unb bie gefä^Ieöben Heinen äTMbcfjeu 
toerben mir toenig mefyr ju fdjaffen machen. 3d) bin 
eben fdpn oergeben. 3ft ba§ nid)t flar? 2Ba§ meint 
ba§u meine fleine ^toperjia?" 

„@3 märe ju fd)ön, Maurice, e§ !ann nicrjt bauern, 
S^ glaube nidjt, bafc e3 bauern tann. §aft bu ntdji 

77 



erft tyeute abenb Wteber mit SIetia gelabt? 2ßa3 hattet 
ü)r gu flüftem?" 

„5lber, meine Siebe, wenn bu ruhigen S3lute$ 
Wäreft, fjätteft bu ja fefjen muffen, bajj wir !alt mit* 
einanber fetzten. Sßir fagten unä, bafe wir ent* 
Rieben mc^t füreinonber bafjten, unb nahmen 316* 
fd)ieb." 

„3ft bamit WirHid) aHe3 abgetan? ©djwörfi 
bu e3?" 

„S^atürttc^ fdjwöre icf) e& ftbrigenä, um btr ge*> 
fällig ju fein — e$ wäre ja leicfji, noef) ein enbgültigeä 
Sßort mit bem 9ftabtf)en ju reben . . . Wj\ 3d) fü^re 
einen ©djtag . . . Sdj Weifj wofyt, wie id/£ macfye." 

©ie würben getrennt öon ©an Sacco unb ©iebe* 
Unb, bie aufbrachen. S)oIan unb ©lelia gingen zhzn* 
falls. Sßroperjia raunte it)rem ©eüebten ju: 

w 3)u t)aft gefdjworen, äftaurice. £>enfe baran, 
6Ieibe einfach unb treu, unb tljue feinen «Schritt meljr 
in ben fünftlic^en ©arten. $)u Weifet nicr)t, wie ba% 
furchtbar Wäre! ..." 

©ie ftanb unb bMt bor iljrer eigenen SDroIjung. 

SDolan fagte tljr Ieife ein SBort, in Ijerrifd)er 
Haltung. ©ie erwiberte: 

„3tf) gelje fdjon, nodj ift e$ Xag, unb icf) Will 
arbeiten. SRidjt für ©ie, ©onte, fonbern Weil idj 
glücftitf) bin." 

„<3ie geljen arbeiten?" fragte ©an 83acco. „3e$t 
barf tc§ ©ie bitten, $rau proper jia: mobeüieren ©ie 
unl für ben ©ifcungSfaal ber Kammer ben »©teg'! - 



78 



SDcortceü fdjtenberte burdj eilt paar ßimmer unb 
fummtc etmaS au3 einer Operette. 

„SlHerbingS, id) fü^re einen <Sd)Iag," fagte er ftd) 
mit ©totj. ,,©o nämltd), baJ3 idj ©lelia nochmals 
einen Eintrag mad)e. S33ie fein, rote gefdjidt: ein ßug 
für eine Äomöbie! Sßroperaia toirb midi) benmnbern, id) 
werbe fte bamit überragen, nadjbem id) abgemiefen 
bin unb ßlelia midi) banf meiner ßubringltdjfett un* 
toiberrufttd) nidjt mebr fennen toill. 211}! ©ie fann 
mit mir §uf rieben fein, bie grojje grau. 3d) bringe 
Opfer für fte, idj begebe fogar eine gefeüfdjaftlidje 
Stafttofigfeit. Smnttten be§ t)alb fetnbfeügen *ßlauber=» 
toneS in bem id) mit ©leitet üerfefjre, ift ein neuer 
£>eirat§antrag ettoa§ fd)lect)tt)in £äd)erltd)e3 unb ©e* 
fd)madlofe§. S)a§ Heine, finge 9J?äbdjen mirb ba§ 
fofort merfen unb mir ein für allemal ben ßaufpafc 
geben, ©leid)öiel! ^roper^ia foß eine ©enugtfyuung 
fjaben. 3 um Xeufet, id) bin ein rebüctjer SCtfann. 2lIIc£ 
übrige §abe id) fatt, unb man mirb e3 fefyen." 

@r meinte ßabü Oltimpia unb fuctjte nadj iljr. 
Aber fie war berfdimunben. ©ie tjatte SafobuS auf 
bie Xerraffe hinausgezogen unb bis öor ben ©tngang 
jum ©aal ber SBenuS. Sftiemanb tjatte e3 gefefyen als 
©iebelinb; er entfernte ftdj, üon £afj gequält unb 
feufjenb öor 93egierbe. ßabö, Olympia fagte: 

„2)er leife Sßinb ber Sagune an einem SEMabenb, 
baS ift bie redjte ßuft für jtoei entfagung^ooHe ßiebenbe 
gleich un§. SBoUen mir ein menig meinen? Sfrtieen ©ie 
öor mir nieber, teurer üDcann!" 

(§hc lachte, berlegen unb geregt 

79 



„Üfteljtnett mir einmal an, unfere SBartejcU fei 
§« (£nbe." 

„Sdjon? 216er ba& rodre ja uncmftanbtg. 3dj 
fd)mact)te erft ciergelm jtage, ttnffen Sie. Unb bann 
tjabe idj nicfytl anzubieten jum ßerbtedjen unb Qvc* 
fc^meljen. 3n einet JÖruft, bie «Sie lieben, beanfprud)en 
Sie diamanten unb ©iöflö^e." 

„3d) (jatte ba§ gerabe in einem alten 93udje ge* 
funben, SctjUejjlid) ttjue id) e3 aud) oljne ba3." 

„Söirfttd)? Unb begnügen ftd) bei ber ©ruft, bie 
Sie lieben, mit ber Slujjenfeite? (Sinerfei, mir fußten 
ben fonberbaren 3uftanb *> er ®ntljaltfamfeit nid)t fo 
fdmell aufgeben. Set) lannte tfm nod) nid)t, Eaum l)ahi 
id) ifyn gefoftet, — unb tuer n?et^, ob ex mieberfommt. 
Sie fefjen midj toefymütig." 

„Slber id) bitte Sie um ®lücf." 

„ belieben «Sie ju bemerfen, bajj rtt^t idj He 
(Jforbernbe bin. Set) gemätjre." 

Sie ertjob ifyre fcfyimmernb toeifje Jpanb bi§ an Ujr 
rofigeä ®eftd)t unb reidjte fie ifmt, in einem großen 
Sogen. ©r fanb tfjre ©ebdrbe fönigfidj. (£r beugte, 
im iölute erfcfyüttert, ein Sfrüe unb fenfte feine ßippen 
auf it)re blifcenoen Fingernägel. $ßlö§Hd) überfam iljn 
baö ©ebürfniö, §u prallen unb feine 2J?dnnlid)feit ju 
beleuchten. (£r beutete in ben Saal Innern, too bie 
jBacctianale unb reifen ßtebeöfefte im 2tbenbftraf)l auf* 
fdjäumten. 

w Sd) beute," fagte SafobuS, „Sie werben bei mir 
etmaS meljr fudjen alö bie einzige 9£ad)t, bie Sie jebem 
aeroäljren. Sie nriffen, wer üb bin, unb bajj mir ba£ 



eHeü . . . btefe gongen SBdnbe tooÜ . . . mit etnanbes 
burd^ufdmielgen tjaben." 

„Wlatyn ©ie toaf)r, toa3 ©te gemalt §aben f w 
ertoiberte fie gleichmütig. „Sdj t)abe öon Slnfang 
an barauf gerechnet; ©ie toerben ftdj beffen ent* 
finnert 2)ie fdjönen ©adjen finb für midj SBerfprecfc 
ungen . . ." 

©ie ladjte mit feuchten 2itopen unb legte ben 
Äopf in ben Üftacfen. ©r lüfete fie fiürmifd) auf b^n 
bargebotenen £al§. ©ie fctjroanfte ein toenig, rifj 
if)n mit, unb umflammert taumelten fie biä gegen 
bie ^üfee ber ungeheuren $rau au£ Sftarmor, bie ftc£| 
erboste. 

„üfteine ©anbei toartet, 41 erflärte fie barauf, unb 
führte ifm an ber £anb burd) bie Sftetbe ber Kabinette, 
mit langen, elaftiftfjen ©djritten, fachte unb gufrteben* 
©ie fügte ^inju: 

„§U§ ©ie Ijeute fo toütenb für bie 9?ed)te ber 
©eele fochten, ba mufjte i<§ genau, tote e$ mit Syrern 
gleite ftanb." 

Unb am SIu§gang: 

„Unb bebenfen ©ie, tote toir ungetoöljnlidj glücfltaj 
finb. *£>enn bei aU bem 2iebe3geflüfter, moüon e§ 
jtoiftfjen ben oliöengrünen SBänben tyeute ben ganzen 
iftadjmittag gefdpirrt fyat, ift u>ai)rfd)einlid) meiter nid)t§ 
^erauägefommen, al§ unfere Sftadjt." 

3m 5?anal bemerkte fie, toie bie ©olanfc^e (Sonbel 
ttm bie (Scfe oerfdjmanb. 

äRortoeil mar mitgefahren. £)er §Ilte fafj, aus 
gurdjt oor ber genetytigfeit be0 Slbenbä, unter bem 



$et§e; tue Reiben jungen Seute Blieben braufjen. Sftor* 
tceil oerfefcte: 

„3f)r Sßapa f)at midj gum (Sinfteigcn aufgeforbert 
Überhaupt ift [eine greunbtidjleit gegen mtd) ganj gleich 
geblieben." 

„SBarum nidjt?" meinte GfMia. „©ie mären tfjm 
redjt gemefen als ©d)ttnegerfol)n. £>ie ©d)ulb liegt 
an un§." 

■äftortceü fdjtudte hinunter. 

„©outen mir un3 ntd^t eigentlich geirrt tjaben?" 

„Saffen ©ie boctj enblid) bie grage raljen. SBir 
roaren ja einig barüber, bafe mir unä nic^t Der* 
fteljen." 

„SSerjeiljen ©ie. Sßerbe idj S^nen läftig?" 

,,©ie fe§en mtdj e§er in (Srftaunen. ©recfjen mit 
ab. 2öir ftnb ja bodj nic^t imftanbe, über unfere 
Jpeirai ernftljaft ju reben." 

ff Sd) füljle midj tmftanbe, ■ erflärte äftortoeiL 

w 2Barum glaubt fle mir nidjt?" backte er, eljrlidj 
gefränft, unb bergafj ganj, bajj er nur mit SSorten 
fpiette. 

„üftun gut," fagte (Stetia, unb fie ladjte über- 
mütig, „malen mir'3 unö alfo au§. Sßir lehnen unfere 
Sßappenfcfyüber aneinanber. SSir laffen $f)r breto* 
niftfjeä Söalbfcfjtofj fid) im ©rofeen $anal fpiegetn, unb 
ber ^alagäo 2)olan [oH fid) in bem ©umpf um bie 
SBurg äftortoeil fjerum betrauten, mie in einem toten 
Sluge. Sdj fc^e meinen ©arten in bie Xiefe unfere« 
Sßala^o unb §ief)e ben ©cf)lfiffel ab. £>raufjen mürben 
mir unS nur bie SBege burctyfreujen ; ©ie ftnb 3» 

82 



bürgerlich Veranlagt, tote ©ie roiffen. Slber id) roiH, fo 
oft idj über eine einflufereidje ^erfönlidjfeit ^errfdjaft 
geminne, für ©ie forgen. ©ie foöen einen Drben be* 
fommen. ipaben ©ie fdjon einen?" 

„3a. £)en rufftfdjen ©tepfjanSorben für Öilbung. 
Sä) befam i^n au3 Slnlafj meineg ©tücfe§," ermiberte 
er furg unb falt. 

„©ie f ollen alfo audj bitter ber itatienifdjen Strone 
merben, mag mef)r mert ift. SBenn mir ein Sftaler $u 
^üfjen liegt, nötige idj ifyn, (Sie jn malen ..." 

(£r unterbrach itjr ©eplauber. 

„£ören ©ie, Slelia, ©ie öerlefcen mitf) ernftlid). 
©ie fdjerjen mit SDingen, bie mir t)eilig ftnb." 

„S^tcEjt böfe fein," bat fie unb fal) bekämt unb 
Ileinlaut au§. „Sri) mar leichtfertig, icf) miü e3 mieber 
gutmachen, 1£)a — " 

©ie ftrecfte tljm bie £anb §in, lieblich unb treu* 
Serjig. 

„3dj miH Sljre $rau fein." 

„Um beS£immel3miHen!" tjätte erfaft aufgerufen. 
(5r fcfylofj ben 2ftunb unb überlegte. 

„SBiH id) merfen laffen, bafj td) hineingefallen 
bin? 2öiU tdj ba§?" 

Unb injmifdjen tjatte er ftfjon tt)re Iganb erfaßt 
©ie gelten öor bem Sßata-^o ©olan. %xo§ aller 
Hufforberungen be3 ©rafen ging üDcortoeil nidjt mit 
hinauf. (£r blieb auf ber 2anbung3treppe fteljen unb 
fagte fid), bafj baä eine fdjöne ©efdjidjte fei (£r 
mar oerftört unb bemannt SßropergtaS S)ro|ung: 
„®u Ijaft gefdjmoren, SWaurtcc 2)enfe bavan, bleibe 

83 



etnfadj unb treu, unb tljue feinen ©djritt me§r In 
ben fünftlid)en ©arten. Du toeijji nirf)t, tote bal 
furchtbar toäre!" 

w SBq§ foö furdjtbar fein?* fragte er bann «wb 
juefte bie Steffeln, „äfttt ber $rau ift niebt $u reben. 
2Ba3 !ann fie Üjun. Unb toaä toill fie, &enft fie 
mic^ für bie ßeit meinet Sebenä in ifjr Steuer ein* 
gufperren, tote fie'S einmal, in ©anlt Petersburg, fcfjon 
berfudjt t)at. ©ie toirb fid) bamit abfmben, bafj idj 
heirate. SDieä ift fogar ba& einzige Sftittel, um iljr 
ülar ju machen, bafc toir miteinanber fertig ftnb. ©ie 
ift fo fdjtoer oon S8erftänbni§. übrigen^ Jann itf) i^r 
börfjer ein paar — ■ $reunb(id)fetten ermeifen, toerot 
fie jefct toirftidj baju aufgelegt ift . . . S3ieüeid)t audj) 
nad)f)er. Sm ©runbe bin td) aufrieben. 2Ufo man 
begehrt bidj, mein ßteber, $)u bift bir tjeute einen 
^ugenblicf lang ein toenig augfa^ig DorgefommeiL Daä 
toar ein Srrtum. Sftan toill bid) gum ©arten! Unb 
gum ßiebfyaber! Süicf) bie Dlümpia toirb fidj be« 
finnen . . . 2iEe ßorbeeren finb nod) nidjt abgefdmitten, 
toir toerben nod) im ©e^ölj f parieren. " 

$)er ©onbotier toartete auf feine S8efer)Ic. SRortoei! 
feerfjarrte nod) immer auf ben alten SDtfarmorftufen, 
unb fat) hinunter ju feinem ©piegelbilb im SSaffer, 
®t wanbte fogar ben $opf jur «Seite, um aud) ben 
&nbltcf feineö ^rofibl ju genießen. 

„üftarsife," fagte er cor fi<$ §in unb jueüe nodj* 
mall bie Sicheln, 



84 



3»c«^tg ©timöen fpätet toufcten aße, bafc Stella 
ttitb Dfortoeü fid) auf§ neue oerlobt Ratten. SHe 
^ergogin eilte ju *Broper§ia. Sie fanb fie in itjrem 
feilen, weiten Atelier am 9fJio bi ©an gelice, tuie fie 
mit Jammer unb Sfteifeel in Rauben, bebenb unb 
entrüdt, an ber SBölbung eineä ungeheuer breiten, 
fjalbrunben 9Relief§ t)in unb fjer eilte. Sie ^er^ogm 
beutete bie Silber. 

„3)a§ ftnb bie ßiebenben in ber $ööe! &a§ ftnb, 
In einem irren $;lug, ro ^ e ©tau tm SEStnter, jene 
Söerbammten , bie Siebe oertrieb au$ unferm fieben, 
unb bie nun umljertmrbeln in ber purpurnen Sßacrjt, 
unter bem entfe^licfjen tluge be§ üftinoS. 3>a oorn 
tritt et fefbft praü au§ bem Sölocf, mit gefletfdjten 
ßäfmen, unb toirft fid) ben ©crjtöeif ^toeimai um 
ben £eib." 

„^Proper^ia," bat bie Jperjogtn, „motten ©te mid) 
nidjt einmal begrüben? Sd) möchte ©ie füffen bafür, 
bajj ©ie arbeiten." 

Slber bie SBilbljaucrirt Ijörte nid)t§. ©rennenben 
$itge§, mit jufammengeprefetem Sftunbe flog irjr fernerer 
Körper öon einer Sftarmorgeftalt §ur anbern, unb ifyre 
jornige £anb f)ieb, eine Städterin, auf jebe ein, öerliefj 
fie unb fefjrte §u iljr jurücf, al3 bürfe feine ber 
bang ^d^enben in ber Üiunbe je erfalten unb 9ftu§e 
erlangen. 

„3ft e§ nicr)t, M backte bie ^erjogin, „als fei 
^ßropergia felbft bie fjöflifcfje 2Binb3braut, bie biefe im 
Seben öon iljren trieben Urntjergejagten nun burd) 
bie ©uugfeit §e$t? Ober ift fie ber Slbgrunb unb 

86 



ber $et§, an bem bie ©lenben ber göttlichen Xugenb 
fluten?" 

Unb inatoifdjen falj fie unter bem SJMfjet $ßro- 
per^ia^ batb E)ier, balb bort einen 9ftu§fet ftfjmeHen 
ober ein paar Sippen ba§ Sidjt erreichen unb auf* 
feufgen au§ bem garten, glatten (Stein fjerauä. Tier 
(Sturm ber t>erren!ten, brünftigen unb IjoffnungSlofen 
Selber ttnrbelte immer fcfjneüer, fcljauerlict) unb oljne 
Altern. <Semirami§ ftrofcte, 2)ibo floate beraufcrjenb, 
Cleopatra, bon Süften etitfleifdjt, brürfte tfjre Ringer» 
fpi^en anf bie garten ^nofpen üjrer Prüfte. JQtkna 
Vüetjte baljm, toeife, fatt, unfdjutbig. 3ld)ill, nur ber 
Siebe unterlegen, bäumte fict), unb Ujm nadj fauften 
*ßari£ unb Xriftan unb mehrere nod) unb immer 
mehrere — unb enb(id) aucf) fie, bie gubiel bon Sancelot 
getefen Ratten, unb bie beibe meinten. 

^rober^ia bermeilte bei biefen Reiben, unb ifyr 
Jammer jitterte. (£r legte bie füfjen $letfdje3fünber 
einanber in bie 5lrme. Sie ^erjogin umfaßte bon 
binten iljren $opf. 

„£>aben (Sie toenigftenS mit biefen SJatleib? . . . 
Sßroperjia, tjören (Sie auf! (Sie ängftigen midj." 

„Soffen Sie micf), id) mufj fertig toerben!" 

„Sdjl berfidjere S^nen, bafj Sie gar mdjt3 fertig 
befommen toerben bei biefer rafenben 5lrbeit£meife. (Sie 
finb ja feucfjt unb fatt. Slucr) Sljre |mnbe ftnb {alt unb 
ftf)ttringen bod) fdjon ftunbenlang ben Jammer, $ür 
men beinigen (Sie ftd) fo? 2Ber brängt <Sie?" 

Sßroperjtaä Sippen trennten fid) ntdjt. 3§r 93(id 
mar gang in ben (Stein bergraben; er tjolte alle Qualen 

86 



ber Unterwelt baxauS Ijerbor, fo tief fte fid) barin 
Verbargen. 

„|)ören ©ie, Sßroperjia," rief bie ^jerjogin. „©ie 
©erben nidjt länger auf granceScaS toeinenbe 2lugen 
loSfcfylagen. 3dj lege meinen eigenen $opf barübet, — 
fo, nun treffen ©te midj!" 

Sßropersia ertoadjte enblidj. $)ie Jperjogin ent* 
führte fte nadj bem £ibo. ©ie fuhren bei ©an ÜRiccoft» 
ben fletnen 233afferarm hinein unb roanberten, bort 
©törem fern, über ©ünen unb bürreS @ra3, bis anä 
3tteer. 2)ie testen SSotfen fjoben fid) bon tfjm empor, 
rote ein 93orf)ang. (£§ fjtng, am (Snbe eines beroegten 
Regentages, gan§ füll, ganj befänftigt, gang unjdjutbig 
unb toeifjbtau, fenfrecr)t bom £tmmel fjernieber. ©in 
fptnnenleiduer JRofenfrfjleier, toer)te ber ^orijont barüber 
l)in. ©in paar (Segel flammten, bom 91benbtid)t ge* 
troffen, gelb auf. 

£>ie ^ergogin ging bidjt am Ufer Ijin, auf feftem 
©anb unb über ben £eppid) oon ÜJhtfdjeln, blauen, 
roeifjen, gelbroten unb bioletten. Sebe f leine Siegung 
beS UferS nafjm fte liebeöoÖ mit ^ropergia !am 
nad), ferner atmenb. pöfclidj blieb fte fielen unb 
murmelte: 

„3dj erftide, tote ein ganj junges äßäbdjen im 
grüfjling.' 1 

„$)iefe Suft erbroffclt," meinte bie ^erjogtn. „©ie 
ift toie eine ©ctjtinge auS ©taSfäben, biegfam, roetdj, 
glanjenb unb fet)r ftarf." 

©ie fal) fid) um. ^ropergia tjatte mit ber ©pifce 
it)re^ ©d)irme3 in ben naffen ©anb eilige Sudjftaben 

87 



ge$etd)net. ©ne f leine SSelle. f^elerifc^ unb mimtet, 
lerfte fte toeg. proper jto fagte fraftloS: 

„So ift e& jtäglid) grabe id) meine gärtlidifetten 
unb meine &ngft in fein $QtT$, — unb täglid) wirb 
aüe3 fortgefpült" 

„Unb er t)attc gefdjmoren!" fpradj fie toeiter. 
„$)te3mal b,atte er gefdnooTen! (£r toottte niemals 
meb,r ben fünftlidjen ©arten betreten, worin mir unsl 
gegenseitig fo Diel 2eib jugefugt b/iben. Unb gleid), 
am felben 2(benb, ift er mieber hineingegangen unb 
$at fid) feine Sraut &,erau§geb,olt ... Slb,! £>ie wartete 
auf ifyn unter ben Sftofen aus ©tein unb ben Sfttirteit 
au3 ^Sor^ettan, ©ie paffen für einanber! ©ie merben 
fid) belügen, berfpotten unb oon Öiebe nur mie Don 
einem ©piet ttriffen, — aber fie merben fid) genießen. 
äJäd) aber — o, id) bin ftoij — mid) §at er, in aU 
ben Sauren, nie befeffen!" 

„2öie, Sßroperjia, ©ie ^a&en fid) nie öon ttjro 
lieben laffen?" 

„D, id) bin ftotj! $d) bin ein ©auernfinb aus! 
ben römifd)en 93ergen, id) bin toilb geblieben unb 
Ijabe nie einem ÜWann geb,ord)t . . . aufjer einem/ 
fefcte fie lungu, leife unb burd)fd)üttelt. „(£r war 
}U ftarf." 

©ie feufjte auf. ©ie füllte in ber gebanfenlofett 
SBotluft be$ Slugenbficfe ib,re grofee 2ftenfd)lid)feit unter* 
getjen. Sb/r ©djmerj, Don taufenb Jpammerfd)lägett 
tagsüber gekartet , er löfte fid) auf in biefem fcfymet* 
genben Hftaiabenb, er jerteilte fid) fibeT ben ^immel 
mit bem ©onnenrot, rann mit bem ©anbe bie SDüaea 

88 



|imrnter, herging üt nufclofeg ©eplauber tote trgenb 
eine fd)mad)e ©tranbmelle. ©ie rebele, bem Speere 
gugeroanbt. ©ie fügte, mer fie mar; fie oerriet el 
bem Speere. 

„Sei) fefye nod} baS toeite $etb ..,(£§ ging auf 
$Beibnad)L 2Bir mollten im ®amin ben (Seppo Der* 
brennen, broben in unferm braunen ^etjenneft 2öir 
brauchten SReiftg, ben großen ÜEBeilmadjteflofc bamit 
angujünben. uterina unb id), mir maren tjtnabgeftiegen 
in bie (Sampagna. 2Sie mar fte braun unb enbloS! 
3t)re bürren üöorften gli^erten Dor blauer ©onne, unb 
bie ^ramontana mottle fie abbrechen, mie ©laä. ©ie 
tobte barüber tn'n unb jagte ben faufenben, blauen 
Jpimmel entlang bie meljlroeifjen Sßollen, fdjminbelnb 
unb mie mit ©eiädjter. 

„$>a Eam er unb lachte auä). @r fdjrie fdjon 
Don fern, gegen ben SBinb, bajj er uns t)aben motte, 
un§ alle beibe. ®r mar mager unb trug ben £ut im 
Stacfen. ©ein $tn§ug mar Don allen SSettern gebleicht 
unb feine £aut gegerbt Don allen ©türmen. SBir 
fpotteten, unb mir brofyten mit ben äfteffern. SBir 
Ratten $meige gefdjnitten aus ben ©ornen^eefen beim 
%\u% SSir maren grofj unb ftarf ... ®r fiel gleidj 
über mid) t)er, bie ©tärfere, unb fämpfte mit mir. 
©ein ©enoffe, ein fleiner ©<fmiu#iger, l)telt ^Sierina 
feft, big er audj ju iljr fommen mürbe . . . Sd) ftad) 
tfyn mit bem ÜJ?effer in ben Slrm. (£r lad)te, unb 
fd)Iug eS mir au3 ber £>anb. *ßlö$lidj rife *ßierina 
fiefy loa. T>a§> SBaffer Katfcfyte auf: fie mar hinein- 
gerannt ,©priitg nadj!' fd)rie bei*, ber an meinem 

8b. n 89 7 



$eftdjt feudjte. ,ftatürlidj bift bu $u feige!* @r ftambfte 
auf; für eine ©efunbe oergafc er midj. 3d) rannte 
jum glufe. 

„(£3 toaren nur fünfeefjn «Schritte. SBaS faty idj 
aUeS mät)renb biefer fünfeefjn ©djritte, unb toaS backte 
idj alleä! 3dj falj: uterina fäfyrt mit bem ©trom öon 
bannen, ber Heine fdjmu^ige SKenfd) wirft ü)r einen 
©trief 5U, fte nimmt itjn nid)t, fte ttrirb ertrinfen. 
$)a3 nrirft bu aud), fage idj 5U mir, unb renne. @r 
ift hinter mir unb ladjt 3d) fefje bie Sagb ber 
SBolfen, unb nrie ifyre ©chatten über ba$ gelb laufen. 
3d) benfe: ©tefe SBolfe fie^t aus nrie ein <3ad unb 
bie bane6en nrie ein £amm; e^e fte gufammengefloffen 
ftnb, liege idj im SBaffer . . . Sdj falj einen blifcenben 
$lug toilber Xauben. ©0 ging er: redjtS, in bie 
£ölje, unb gerabeau*. 3$ falj, bajj ber SSalb, in 
meilenroeiter gerne, foifl> ^ Qu *° ax uno Da l° fdjmarj. 
D, jeben ber £immel§au3fdmitte jnrifdjen feine» 
Säumen tonnte id) nodj) t)eute mit ben Ringern in 
bie ßuft §eidnten! ®aöor brängt ftd) eine ©djaftjerbe, 
toingig, öerloren im SRaum. 3dj unterfdjeibe fogar 
ben ^irten. @r ift tt>ol)l eine ©tunbe entfernt, unb 
id) fdjreie, gegen ben SSinb, er folle fommen unb mir 
fjelfen. $lö§ltd> benfe idj: 3e$t Reifen mir meber 
Sftenfdjen nod) ©Ott, unb laffe mid) Einfallen, unb er 
nimmt mid). (£r nimmt mid) lacfyenb unb get)t meiter. 
$ßierina ift brüben am Ufer. ' 

S)ie £er§ogin taufdjte unb gebadjte babei ttjrer 
eigenen SBergenmltigung burd) ben öon ber Anbetung 
ber SDtaffe ftra^lenben Xribunen. ©ie gebaute audj 

90 



alles beffen, roa§ fte feitbem gefüllt fjatte unb erträumt 
unb burdjgefpielt unb |um ßeben ermecft. $ßlö$lic| 
fagte fte: 

„Unb barauf mürben fte eine grofee Äünftlerin. - 

„darauf ging id) immerju, immer roeiter toeg 
öon ber £etmat, unb 6i3 nadj Sftom. 3dj toarb bie 
Sftagb eines 23ilbf)auer3, be3 ©elefti. ®r mufete nid^t; 
ber SIrme, bajj id) ifjm ad)t 5af)re fpater fein ©rabma! 
meißeln mürbe. S3alb tjolte er mid) au£ ber Äüdje 
in bie SSerfftatt unb tiefe mid) arbeiten. $d) mürbe 
gelobt unb beja^lt Scö füllte, idj fei eine. SIber 
toenn icfi bebaute, roa§ in meinem ©runbe mar, fo 
fa§ e§ bort mie ein fdimarge^ raufyeS Xier. -Kiemanb 
burfte baoon miffen; id) aber mar ibm betrieben. 
©I üerfcfyaffte mir (Sljre unb ©elb. Unb roenn fie 
mir fagten, idj fei grofj, fo marb mir büfter ju 9J?nt, 
unb fo oft idj ben Steinigen ©e(b fdjidte, meinte id), 
fie §u beflecfen mit ©ünbenlotjn ... Sa," fagte Sßro* 
per§ia, unb ftarrte mit einem 9$Iicf. ferner bora 
©cfyirffal, ber ^erjogin in bie Slugen — w id) bin eine 
grofee Stünftlerin, aber auf einem meiten gelbe über* 
maliigte mid) einmal ein ßanbftreid)er." 

<3ie fd)tmegen. 

„Unb Stjre greimbin?" fragte bann bie £er* 
jogin. w ©ie, bie bereit mar, ifjre 3ungfräutid)!eit 
mit bem ßeben gu bellen. 2öa3 ift au§ üjr ge* 
morben ? ■ 

„Sßierina? (Sie fennen fie gemifc. (5& ift Sßierina 
gtanti." 

„£)ie fo berühmt mürbe burd) ben SSanferott beä 

91 7» 



SRardjefe *J$tm? (£ine (£ourtifane! ... 3)ie unerwartete 
3ufunft f bic mir in utt$ tjcrumtragen ! ©te, $ro* 
perjia, maren beftimmt, einen Keinen, lädjelnben. 
Sßarifet ju lieben, ©ie ttriffen bodj, bafc er ein ©ecf 
tft, bet ntd)t barüber tuegfornuten fann, bafy feine 
§erbred)üd)en 9?ei§e bie grojje Sßroperjia in 2lufrut}r 
feerfe^t tjaben." 

R $d) roeife e3. 2Ba3 #tft e§ mir? 18 

„®r fdjamt ftdj Sfyrer, unb füfylt ftdj bod^ ge» 
fdjmeicfyelt. Skrftetjen ©ie fo Diel ®leinf)eit" 

„3$ berftelje. 2Öa§ Ijifft e§ mir?" 

„(St weife nidjt mefyr ein nodj au£. Storum ljev< 
ratet er. ©ie muffen it)n entf djulbtgen , e§ ift feine 
le§te ßuftüdjt bor SSjnen. 1 ' 

w Sd) taeifc alleä. 3d) fein $u Ujm geeilt unb 
rtidjt empfangen toorben. 3dj Ijabe ifjm eine Starte 
gefctjitft mit ber Olrage, ob er moHe, idj falle mictj 
töten. (£r fjat mir gefdjrieben, er bebauere baä Sftifj* 
berftänbnte. @r rate mir §u heiraten, ober fejjr Oiel 
ju arbeiten." 

„SDer ^ß^ilofopr)! Unb bebauern ©ie nidjt toir!li(^ 
ba§ ÜRifjüerftänbniä , ba$ biefeS fluge ©djattenbafein 
mitten unter 3t)re gemölbten, tyerauSf orbernben Sföarmor* 
götter berf d)Iagen t)at?** 

w 3dj ... barf nidjt. (£3 giebt toeber SBaljl nodj 
Srrtum. ßelm Saljre lang fyabt idj nur biefe mar* 
mornen ©ötter gefannt unb leinen üftann. fömra 
aber mar Maurice auf meine ©duueüe getreten, fo 
füllte ftdj mein Sltelier nur nod) mit feinen ^ernten, 
%ä} behielt Ujn einfach id; fc^ieppte il)ri burd) (Suropa. 

92 



Ott tjat red)t, er mar ntdjt biet meljr ot# mein Snt* 
brefario. SSenigftens mufete e3 niemanb, tote ötei 
tnefyr er mir ioar. $ür micb, ftanb er auf jebcm 
fßtebefial 2Benn er ging, beröbeten alle. 2Bie oft 
§abt id) ifmt oa$ gortgefyen berbieten unb ifm ein* 
jdjliefjen motten, gleich jenem £)otan, ber feine ©Harnn 
etnfd)lo& ©inmat ttjat id)'3: in ber Sßäfye Don (Sanft 
Petersburg, in bem länblidjen ^paufe am SBalbegfaum, 
100 id) für ben ©rofjfürften arbeitete. Maurice ftanb 
allein bor feiner eigenen SBüfte. 3d) blatte fte bollenbex 
unb mit Sftofen befranst Sd) betradjtete ttm: mir 
festen e§, bafj alle ßä^tli^feit, bie oor jefjn Sauren, 
auf einem weiten $elbe, in mir niebergeftambft mar, 
fkf) blö^lid) aufrichtete, toarm unb genefen, aber ooü 
Ungft. 3dj ging auf ben gufefpi^en fjinauS unb fdjlojü 
ab. 3d) fd)(itf) burd) äße ßimmer unb immer nneber 
§u ber berfcfyloffenen SCfyür, tjinter ber er bor feiner 
Büfte ftanb. Unb id) £}orä)te unb Kartete, unb jd}tuelgie 
in meinem ^eimlid^en S8eft§, unb gitterte. Slber am 
@nbe gitterte id) nur nodj, 35er ©djiüffel toarb 
glüljenb in meiner £afd)e. 3dj fdjob üjn tnö ©d)lo| 
unb öffnete. üDcaurice breite ber 33üfie ben SRüden ju; 
er fa§ unb rau(f)te. öcb, ftammelte ©ntfdmlbigungen, 
bie Wienerin fyabt abgefd)loffeiL (£r Iäd)elte, unb idj 
öerging bor $urd)i, er tonnt bie SBa^r^eit aljnen. 

„£>eute glaube id), er atjnte gar nid)t3. ®r Ifi 
öoH bon geinljeiten unb berfäHt nimmermehr auf 
efmaS fo ®robe§ roie ba§, toa§ mir einfi gejdjafy, auf 
bem ^elbe, in SBinb unb ©onne . . . Unb uießetd)t 
&küetd)t §abe ict) gar nidjtg anbereS ge&oEt, in all 

93 



steinet gärtUdjfeit, in all meiner «Sefmfudjt nadj ein* 
fachet, immer gegenwärtiger Siebe, frei bon Sift, ©djam, 
Qmttäufdjungen, — bieHeidjt fyahe idj im ©runbe gar 
nidjtS anbereS gewollt, als nodj einmal [o ergriffen unb 
bergewaltigt Werben, Wie bamalS öon einem ßanb* 
ftreict)er . . . Sdj fyabt e3 iljm gefagt . . .* 

„3$m fetbft gefegt?" 

„Stber er Begreift nidjtö. Sine ^roberjia nimmt 
man bodj nid)t, meint er. 9#an bittet fie ntct)t einmal, 
2Ba^rfct)emlt(^ Ijat er rec^t. Unb boct) Ijabe idj mil 
iljm fdjon ebenfobiel gerungen, Wie mit bem Sanb* 
ftreid)er. $lber mir rangen in ber Seele. SdH fyaU 
itjn oftmals f eftgeljalten , wenn er fdjon tjoffte , midi) 
beratfjten $u fönnen, 2)er ©rofefürfi §ai iljm einen 
Orben gegeben, Weil idj e3 berlangte, — um it)n lieben 
§u bfirfen . . . <Sr |at ftrf) berlobt; id) mar blinb, aU 
id) e3 ifjm erlaubte. $d) fjabe ilm jurütf erobert, unb 
in bem $tugenblid, als er feine auf ber $&dt begehrte 
aufjer mir, Ijat 2ab\) Dlümpia ifjm gewinft, unb er ift 
mit iljr gegangen. S)ann ift er nodjmalS jurücfgefe^rt, 
tdj Ijabe if)m bergieljen, — unb tro| feiner ©cl)würe tjott 
er fiel) jum feiten 2#ate bie 23raut." 

„©§ Wäre ßeit, mit iljm fertig ju werben," fagte 
bie £erjogin. S)ie fieberhafte ©bradje ber blaffen grau 
beunruhigte fie. 

„Sdj Werbe e§. @r §at midj in bie Irrwege be§ 
fünftlidjen ©artend eingeführt. Sefct öermicfele tdj iljn 
felbft barin. D, mein ©efüljl mar fo einfad) wie bie 
©teine, an benen e3 fiel) fonft auägelaffen t)atte ! Sdj 
war bumm, tdj fonnte nid)t reben. Steine #anb $Wang 

94 



bot ©tetn, er rebete für miefy Sefct meife idj Siften, 
bte mel) tfyun! 3d) fyattt ttrni ein Slnbenfen gefdjenft, 
\>a§ mir ba§ fyerjtidjfte mar: meine liebe $auftina, — 
unb er §at fte adjtloS fortgegeben. 3e§t miü id) if)m 
ein anbereS (SrinnerangSjeidjen IjinteTlaffen, ba3 foH if)m 
noc§ lange im 931ute brennen!" 

„2Ba3 wollen <Sie tlmn?" fragte bie ^erjogin. 
€>ie fatj Sßroperjia fdttoanfen. 

„D, id) meife, toaS itf) tfjun miß. 3dj ^abe etmaS 
anägefonnen, <Sie aljnen m'd)t, e§ überbietet bie fcfynrie* 
rigften 93erfü§rung3fünfte, mit benen je eine brünftige 
Abenteurerin einen Wlann gepeinigt fjat £abö. Olompia 
giebt ftd) nur eine einzige 9fod)t, unb fjinterläfjt ifjrem 
©eliebten ba3 ©ebauern, fie öerloren ju tjaben. 91bei 
fte giebt fidj bod), nict)t matjr, unb ba3 S3ebauem 
ftrirb gemilbert burd) einen Xropfen ©enugtljuung. 3d) 
meifj aus ben Sßflanjen be8 lünfilirfjen ©artend ein 
oiel beffereS ©ift ju geminnen . . . Siner ftirbt ftdjer 
baran, fyoffentlid) toenigftenS einer. Unb bie S3üfte 
beffert, ber übrig bleibt, foH nodj einmal befränjt merben, 
toie bamalä. (£r foH ttrieber baoor fielen unb fid) be* 
ttmnbern unb feinen ©ieg!" 

£>ie Jperjogin notigte fie tDeiterjugc^en. 



SSom fiebenten Suni an füllte ftdj bie ßagune in 
fernere kämpfe. 2ftan fdjlid) beflommen burd) eine 
ftefyenbe, feuchte unb fjeifje ßuft. 2We ©egenftänbe 
füllten ft$ fd)lü>frig an. ©ie Sftiöa fafj ooll matter 
©ileffer. 

95 



$>te iperjogtn traf mtt SKortoetl gufammen; 
er fagte: 

„Scb, b,afdj)e ttadj ein toentg ßüljümg, bebet le§ 
§U ^koper^ia gefye." 

©ie bemerfte feinen ©efeüfdjaftöanäug. 

„Sßroperjia (jat ©ie eingelaben?" 

„Saroob,! . . . eingelaben, toenn «tan ba5 SBort 
gebrauchen toiH." 

„Scb, glaube ©ie ju berfteljen, unb idj fage 3$nen: 
pten ©ie fid}. - 

„SStefo? SBor allem befolge idj 3f)ren 9?at, §n* 
5ogin. ©ie trauen mir tootjl ju, bajj icb, mid) fonft in 
©djroeigen püen toürbe. Slber toenn id) ta$ ©teil«» 
bictjein annehme, $u bem ^ßropergia mid) ruft, fo ge» 
fdjiefyt eö eben, rneil ©ie mir geraten f)aben, bie ©efüljle 
ber armen %xau ju befänftigen." 

„T)urd) eine . . . Stebeönadjt* 

w $)ie gute ^roperjia, tote wenig mir an tfjrer 
2tebe3nad)t gelegen tft Überbteä bin id) ^Bräutigam . . . 
Sber wenn id) mit meiner Verlobten bk Slngelegenljett 
befpred)en fönnte, — e£ giebt nun einmal ©egenftänbe, 
bie man öor jungen Sftäbdjen nidjt berührt, — jeben« 
falls toäre (Slelta borurteüäfrei genug, um meine 
ipanblunggtoeife ju billigen. «Sie mürbe ettoa§ öor 
ifyren Ofledjten opfern, baoon bin id) überzeugt, um bie 
arme, grofee ^ßropergia f nebliger unb glüdltdjer $u 
fefyen. Unb e§ ift ja in meine s JJ?ac^t gegeben, nidjt 
toaljr, fte frieblidjer unb glücf lieber gu matten." 

„Sßie glütflid) ftnb ©ie felbft!" rief bie ^erjogta, 
B ©ie Ijaben ber ^ßropergia Sßonti fc^on eine gange 

96 



fReifje eon 2$tlbem her bergtoeifelten £eihenfe§aft ein« 
gegeben. 3e|t ermerfen Sie in i!)r aud) nocb, bk 95kr?e 
her befriebigten, frofylocfenben fiiebe. ©ie Eugerroätjlter 
infpirieren bie größte Äünftlerin unferer Stagel" 

„©ie glauben?" 

„Unb ©ie oerbienen e$,* fe^te fte ^inju, unb t?)r 
f>ofcn mar fo üoQfommen befjerrjcfjt, bafc Sftortceil t>or 
Vergnügen errötete, 

Sinige 'Jage fpater faf) fte ifjn mteber, im Atelier 
ber ©ilb^auerin. ®3 mar öoö Don 93efutf)ern, bie ba§ 
fertige 3Wief beftaunten, mit bem ftürmifcfyen Zeigen 
fax oerbammten Siebenben. Sttottceü faf} aHein, über 
feine Äniee gebeugt, oerfunfen. Qjr fat) übernächtig 
au3, feine Slugen maren ein toenig glaftg. CfrmalJ 
ftanb er auf unb brängte ftd), mit fünftltdjer ©pann* 
fraft, an ^roper^ia fjeran, bie um überfafj. ©ie mar 
nid)t, toie fonft, eine ftumme Sßeiferin irjre§ 2Berfe§; 
an biefem Xage t)atte fie ©eift 2)ie jufäüigen @äfie 
faulten i§r, e§ mar ilmen, als fjörten fte ben 
Marmor felbft fpredjen, ©ie fat)en ftdj an, erftauni 
barüber, mie fefyr fte genoffen. 9ftortceil3 mübfam 
gefpi^te SBemerfungen blieben unbeachtet $)ie ^ergogin 
ftreifte if)n mit einem S31icf ; fofort mahlte feine &ngft 
fie §ur SSertrauten. 

„(£§ ift albern. 3tä) fomme mir roacjrr)afrtg ein 
ftenig au3fä§ig öor," ftammeite er. 

@r fafete ftc^. 

„SBaS töoüen ©ie? ©in «nglücftitfjer %a& fhi* 
perjia ift ©timmungen unterworfen." 

flber als fte bai nackte SRal mkbrcfam, fanb Jh 

97 



ttjn mtter gleiten 93erf)<ittmffen. ©ie blieb bis jule^t. 
Sttortoeü mar baoongefcf)lid)en tjinter ben anbem. £>ie 
^eräogtn äujjette; 

„©r macf)t einen redjt Ijeruntetgefommenen (Sin* 
brud 3ßa3 fyaben @ie nur mit iljm angefangen? Seine 
$ugen finb toie tjeifje^ ©ta$." 

„0," machte ^jSroperäia langfam, — unb fle ging, 
ftebetblafj, umftdjttg unb gekannt, butd) bie toeitc 
SBerfftatt, al£ folgten nodj immer fünfzig neugierige 
©liefe ifjren SBenbungen. 

„(Sr fte^t feit neutief), feit unferer feltfamen 9?ad)t, 
eine $roper§ia, bie bie anbern nid)t feljen. ©o oft et 
tann, tufcfjelt er an meinem Dfjr, unb idj fpüre babet 
nodj immer über mein entfleibeteä $leifd) feine ©e* 
gierben Ijintaften ttrie toarmfeudjte gingerfpitjen." 

„2Bar S^re ftad)t fo feltfam?' 1 

„fragen ©ie ifm. (£r Ijat ftdj bon feinem 
©djreden noc^ nidjt erholt. 8d) tief} iljn fommen. 
S33ie er ben SSorljang meinet 3^ mme ^ aufnahm, er* 
bliefte er mief) ganj naeft, auf einem Siegeftufyl, jnrifdjen 
gellen unb Äiffen. Set) »ar fef)r fdjön. 3 um erfteit- 
mal in meinem Seben füllte ict) bie fjofje Äunft, bie 
td) fonft im üftarmor bergrabe, in meinen ©liebem. 
S)ie ßerjen ftanben fdjräg hinter mir: $opf unb £af8 
lagen jurücfgebogen unb bammerig. $tuct) ber untere 
Xeü ber ©eine öerfdjmanb. Stber bon ben Stuften 
6i§ über bie ©djenfel fiel ba3 gotbgelbe ßtdjt @§ 
gitterte um mief) t)er in ber falben ^infterniS öon 
golbenen ßötndjen in fetjtoarger ©aje. $)et ©olbbtofat 
hinter meinen ©cfjuttera brannte bunfet Set) tjatte eine 



§anb unter mein Sfcaax gehoben. $>er Slrm jerbrücfte 
breit feine 3J?u3fetn. Maurice unterfdjieb bie famtenen 
Statten in ben 5l(f)fetr)öt)len. §d) toanbte mid) über 
meine geroölbte §üfte tyintoeg i^m ju, toie er eintrat: 
er Ijatte $uid)t. 

,,3d) martete auf itjn, ofme ifm ju begrüben, unb 
beobachtete getaffett feine «Schritte, ©ein Sltem ftreifte 
meine SBrüfte ; idj fonnte nierjt üert)inbern, baß fte 
toarm tourben, ba fein 9ltem brannte. ®r belebte midj 
erft mit feinem 5ttem, bann mit feiner Stimme unb 
fcpeßtictj mit feinen Rauben, bie gitterten. (£r mar 
*ßtogmaleon. 3a, icf), unter beren ^änben er immer 
nur ein ©tüd meinen £t)on8 gemefen ift, id) Ijabe 
if)m bie ©inbilbung üergönnt, als v)oltt er ftd) eine 
©eliebte auä bem Marmor meineö 2eibe§! Slber toie 
er am <£nbt zugreifen tooHte, merfte er toof)I, hak idi 
nodj immer ©tein mar. ®r prallte ab. Sebe§mal 
toieber praßte er ab, — unb babei berging bie %lafyt 

„(Sr geigte fid) anfangs nur erftaunt: id) mar fo 
biet ftärfer aU er. (£r jprad) einige SBorte, bie mein 
Sßerljatten mißbilligten. Sd) fdjjnrieg. ©ann unter* 
richtete er mid) baöon, baß er mid) liebe. 3dj be* 
trachtete Um ftumm. 3 um ©d)faß Oerfudjte er, um 
ftd) feine 3)2ännlict)fett ju beftätigen, einen geroaltfamen 
Angriff. §lber er flog, olme ftdj ju befdjäbigen, gegen 
bie mit Xepptdjen begangene SSanb. darauf fdjteuberte 
er bie Slrme untrer, blaß öor ßorn, unb rannte §um 
SluSgang. 

„$ber er fprang fofort au§ ben galten be§ $or* 
fyanaß toieber gurücf. £)ie %t)üx toar üon außen 

99 



oerfd^toffctt. 3$ fyittt fte fcerfd)ltefcen laffen, ic§ fyattt 
eS jum jlücitcn Sftale gemagt, bcn SD^artn r ben ity 
liebte, ju rauben unb einsperren; aber bieSmal fcfjlicb 
idi) nic^t braufeen mit 3i ttenl um ber. Sd) fafe nactt 
unb unbannfyersig in bem leeren, meid) auSgepolftertcn 
©emad), ioo bie ©d)ioüle ber 3iegennad)t jtoifctjexi 
Xeppidjen gefangen lag. ®r fdjritt öor mir auf unb 
ab, ben Jtopf fyotf) unb feiner <£>ad)t nun gang ftctjer, 
,€>ie roiffen, bajj ba£ g re ^ e ü SDerauDim Q W? 1 fragte 
?r, ,unb bajj ba3 @efe$ <3ie bafür beftraft?' — Slber er 
befam feine Slntmort Unb (ülmafyliä) öergafe er fein 
füfjteä SRedjtSbemufjifein unb berftel in Sßut @r 
braute, mief) |U entehren, midj jum ©erebe ber 
©äffen ju machen, mir bie anftänbigen Käufer h u 
üerfdjliejjen. ®r rüttelte an ber Xfjfir unb fd)rte 
Offnen! ©eine «Stimme erf tiefte in ben Stoffen, unb 
er fiberlegte am (£nbe, bafe e3 für einen Sßarifer im 
gradf ein beräroeifelter ©d)ritt fei, Jpilfe fjerbeigu* 
rufen in bem Slugenbticf, too iljn ein berlotfenbel 
©emadj gefangen f)ielt jufammen mit ber naeften Sßro* 
perjia Sßonti. 

„Suämifd&en ioar er erfctjöpft, er falj fidj nafy 
einem €n§ um unb faub feinen^ Ger fniete bei mir 
!}in unb bat, fanft unb fdjroad) rote ein SHnb. Slnf 
einmal befann er fidj unb lobte meinen gelungenen 
€>cf)er$. Sä) bemerfte, ba& feine ßälme aufeinanber 
f erlügen. 3dj erlaubte feinen |>änben, bie flogen, feine 
©erütjrung meljr mit meinem ^letfdje. Unb enblit^ 
wimmerte er unb toanb fid) üor meinen ©liebern, ytx* 

unb in Xfjränen. 3dj roartete ab, bte er jttf 

100 



ein Iefcte§ ffllal, berjmetfelt unb faum noc^ begefjrttäb,. 
auf mtcb, geflutet batte. @r bereute e§ fofort unb 
lächelte fo liebemSmürbig, urie nur et lädjelt, vmh 
looüte toob,! fagen: .©ntfetjutbigen @te, ein fold)e§ 53e* 
tragen fdjjtcft fieb, nidjt für einen mob, ler^ogenen Wann 
tote mirf), tdj n>eifj e§ »ob,!; aber in roaS für fottber* 
bare ßagen fann man geraten' . . . ^)ann liefe er ftcf) 
langfam auf ben 93 oben nieber, fröftetnb bor über* 
reifer SJcattigfett. £)ie ^eTjen erlofcfyen, eS marb 
33?orgen hinter ben Xeppidjen. Sd) toarf tljnt eine 
SDecfe ju; e§ toar bte etnjtge, mitleibige (Sunft, bte tdj 
Ujm gemäb,rte in biefer StebeSnacfyt. $ein ©ort fjabe 
idj ju tljm gef proben in biefer £tebe§nad)t" 

w ©te tyaben ftdj gerächt," fagte bie ^erjogiit „©ie 
muffen aufrieben fein." 

w @anj aufrieben," Beftattgte Sßroperjta. „Sdi 
fjraudje md)t§ meiter. 3e§* fragt er mtcb, tägfid), ob 
er feine Verlobung bredjen fotle. Sdj erftäre üjm, e§ 
fei unnötig. (£r fleb,t , fein Seben in meinem Trtenft 
abnu^en ju bürfen. — ©3 fei ju f pat, anttoorte idj. — 
Qnc ftoHe überall Ijin mir folgen. ■ — (£r merbe balb 
einen ©djritt jurücftreten , berfyetfee idj ifmt, menn er 
feljen merbe, ^Properjia f)abe ftd) einen ©d)riti gu weit 
borgemagt" 

„9ltle§ in allem: tote ift er ungtüdttic^! M rief bie 



„Sa! 2Bte ftnb toir unglücHic§!" murmelte Sßro* 
beriie. 



* 



101 



©iliger als e§ erwartet mar, beftimmten (Stetta 
unb äftortceil itjren ^odfoettätag. $&« SBorabenb in 
ber Dämmerung erfdjien ^roperjtaä t)infenber Wiener, 
Ijeutenb üot (Sntfe^en, bei ber ^>er§ogin: feine £)errin 
liege im Sterben. 

£)ie ^erjogin futjr fjin. SDer fömat mar toofl 
tum ©onbeln. 3n ein ßaftfdjiff marb ein ungeheurer 
Stfarmor gefcfjafft : ba3 Sftelief au§ ber §öKe. 2)er 
©raf ©olan befestigte bie Arbeiter, in feinen JUeibero 
eingefd)rumpft, faltig unb ^errifct). 

w S(i) fyabe e3!" rief er ber Stnfommenben ent* 
gegen. „%$x lefcteä SBerf ift mein, ^roperjial §er«» 
fprengte, tjerrentofe Sraft, t>on itjr fetbft öertoren 
gegeben, — ict), idjj aEein fyabe fie noct) einmal jurücf» 
gebannt, £)ieä Sßerf ift bem Sftidjtö entriffen, toorin 
Sßroper§ia fdjon untergetaucht mar, — unb ber el 
§erau§rifj, bin id)!" 

„2öa3 befähigte ©ie bagu?" 

B ©tma§ gan§ G£infacf)e3," erflärte ber ©reis, unb 
in ben 5 urc *) en feinet ©rinfenä glitten §ot)n unb 
Siebe burtfjeinanber. „©er 93eft§ ifyrer ©eete! . . . 
(Srftaunen Sie nidjt, ^erjogtn. *ßroper§ia3 Seele 
nennt fie fetbft ifyre Hebe gauftina. ©s ift ein alter 
Hftarmarfopf, fie grub itjn einft auä ber römifc^en 
@rbe au§, ber auct) fie entftiegen ift. Sie gehört 
bem, ber itjre Seele befifct; unb bie l)atte id) in 
meinem Sßatafte eingefperrt Sei) fagte %a *ßroper§ia: 
arbeite! S3i3 bu gearbeitet t)aft, geige id) bir beine 
tiebe gauftina nur burdjä Sdjlüff ellod) , wie fie am 
(Snbe meiner «Säle fteljt Unb nidjt einmal beinea 

102 



tljrfiiten toerbe td§ erlauben, burcf) ba$ ©crjlüffetlocfi 
|U fliegen!' . . . €>ie f)at gearbeitet Sftun mufjte 
td) il)r nadj unferm Vertrage t^rc ©eele jurücf* 
bringen. «Sie ift brinnen, betrachten ©ie fie, £er* 
$ogin! Sänge toirb'3 nid)t Dauern, unb fie enttoeidjt 
für immer." 

©er Stttc toanbte fid) toieber §u ben ßaftträgern, 
©ie £ergogin ging fjtnein in bie berlaffene Sßerfftatt. 
dinfam in ber ÜJcttte ftanb ein Äobf, toädjfern ab* 
gejtfjliffen , mit jerbrocfiener SRafe unb befdjäbigtem 
©djäbeL ©eine 3üge nahmen Slbfc^ieb im Sichte beS 
2lbenbt)immet3 ; fie fctjienen fkf) ftrenge jurücf^ujierjen 
in ben üDfarmorblocf fn'nein, au§ bem fie bor ß^ten 
erlöft toaren. ©ie beulten ber ^er^ogin Eeufdj, 
grofj, mit bem ©tücfe unbefannt, toie Sßroberjia felbft 
©ie backte: 

„Sa, ba$ ift tt)re ftarfe unb liebereid)e ©eefe! 
Sie r)at fie auä bemfelben toeiten gelbe auferftefjen 
laffen, in ba$ einfi ein £anbftreitf)er fie fjineingeftambft 
fjatte. ©ie t)at fie einem jungen Spanne bafjingegeben, 
ber fie einmal um fid} felbft breite unb fie ,gefd)icü 
gemacht* fanb. @r fct)enfte fie einem alten SBucfjerer, 
unb ^roperjia fyat, um fie jurücfgufaufen , bon ben 
Dualen ber jur £ölle berbammten ßiebenben berraten, 
fobiel fte babon touftte. 3e$t ftirbt fie. ©oü idj 
borten getjen, in eine§ jener ßimmer, too Neugierige 
bas (Snbe bon <ßroberjiaä Körper begaffen? 3d| toiH 
lieber Ijier £alt mad)en unb glauben, bafc idj alleia 
getoürbigt toerbe, itjrer (Seele in ba§ fcfyon bertotfdjte, 
fc^on fjalb enttoic^ene 5lntlifc ju blicfen.* 

103 



IMe Xf)fir toarb geöffnet ©in ^tieftet, fat ben 
Jpänben etma§ mit einem Xudjc gugebetfteä, toorübet 
er ©rauen unb ©tol$ $u empftnben feinen, ging 
rafd) über bie fyailenben ^liefen. £>er Änabe 
f)inter ümt fdjroenfte hm SKäucfyerfeffel <5ie ber* 
fdjroanben. 

S)ie ^er^ogm mar in eine tiefe $enfternifdje £** 
treten; fte erinnerte fid), baft fte im $)ämmerltd)t einet 
ebenfold)en ju 8iom, SßroperäiaS erfte Stiegen em* 
fcfangen fyatte unb iljre erfte ßiebe. Sßlöfclicb, bemerftc 
fie bie Süfte Sftortoeüs. ©eine ©tirn, fein, fd)mäd)tig 
unb ungläubig, trug eine fdnnaie ßorbeerfrone. Stuf 
bem ©ocfel lag ein 3 e ^tel ; bie $er$ogin entzifferte ü)ß 
beim legten ©tra^l. 

„V son colei che ti die' tanta guerra 
E compie' mia gioruata innanzi sera. u 

„Sa, baS ift ber «Sieger,* flüfterte fie. „Qhe 
mag ftd) nun bor fein befränjteä 8ilb ftetten unb 
fid) berounbem unb feinen <Sieg. 2)ie Unterlegene 
ruft itmt tljre ^ulbigung ju: ,3dj bin e3, bie fo 
btel mit bir geftritten, unb bie befdjtoffen itjren Xag 
bor »benb/ 

„£)a£ ift ber (Sieger. 3dj frage midj: konnte 
bie grofee, letbenfcfyaftlidje %xau ben fdjroacfyen ©pötter 
nidjt gerbrürfen an i^ren <5teinfd)ultera? Unb menn 
bie ^einfyeit beftimmt ift, länger ju leben at§ bie 
ÜTaft, — marum ftarb bann bie arme 93la: fte, ein 
liebliches ©efdjöpf be§ ©eifteS, ba§ jur untermorfenen 
©a$e warb unb junt me^rlofen Opfer eiueS m'qh 

104 



gebilbeten £tere§! Sd) frage mid) tote bamal§: 23cl)er 
brof)t foldE) ©efcfjicf, unb toem brcljt e3 nidjt?" 

Unb tote bamal§ fdjauberte i§r. 

«Sie toanbte fiel) §um ©etjen. ©rauften begegnete 
tf)r rtod^mat^ ©olan, ein bi^ajert glücfücljeS s Jlot auf ben 
©acfenfrtodjen. 

„Sludj ba3 ttod) totrb mein!" rief er. „Studj ber 

„©er ®otc§ — " 

„ — mit htm fie bie STtjat ausführte . . . «Sie 
öerftefjen, ^ergogin, bis je|t f)ält nodj ba3 ©eridjt bie 
§anb barauf. Slber id) fjabe it)rt mir geftdjert. ®r ift 
üon SRtccio felbft. Slm £eft befinbet ftdj) ein tounber* 
fcoße3 ©djeufal aus Elfenbein, eine S3enu3=5lftarte mit 
jtoölf Prüften! ..." 

(£3 bauerte lange, big it)rc ©onbet öorfaljren 
tonnte. S)ann blieb fie fi|en inmitten aß ber anbern, 
bie ben fömal berfperrten, unb toartete. ©3 toaren 
grauen unb Männer ba au§ aßen £änbern; in aßen 
©fcradjen flüfterte e3: „@ie ftirbt." Stuf ben ißrücfen 
unb in ben ©afjdjea, fctjtoarg unb fernst com 
©ciroeco, bröngte fid^ ba3 SBotf. Sie SBeiber fingen 
über ben ©etänbern, unb iljre fdjtoatäen %üd)tx 
flatterten über bem fcfjtoargen Sßaffer. ©ie raunten: 
„Sßroöerjia ftirbt" 

3lu3 bem §aufe fam ber Sßriefter, — feine $anbe 
gitterten unter bem Xudje, — unb entfernte fiel} rafd) 
über ba§ fcfjmale Ufer, ©er £nabe f)inter it)m 
fctjtoenlte ben !Räuct)erfeffeX. (£3 Vergingen noef) ein 
paar Minuten. Unb plöfcüc§ begann in ber SRälje, auf 

58b.II 105 8 



einer $ird)e, ein ©töcfdjen §u jammern. @§ jammerte 
fjett unb eilfertig; e3 erftictte in feinem gefdjäftigen 
öotentauf bie eigene STngft. 

SDnrcf) bie fdjroarje 2J?enge anf ben Srücfen nnb 
in ben ©äfjdjen lief fctjeueä ©emurmet. ®ie Bremen 
in ben ©onbeln fdjtud^ten anf. ©ine junge «Stimme 
fagte, Har nnb §itternb: 

„SJkoberjia ift tot." 

&ie ^persogin roinfte jur 5H)faljrt, bie ßinfe bor 
ben §iCugen. 



m 



@ie mar in ben folgenben SSodjen btel allein, 
©ie irrte umfjer in Sßenebig, unb überallhin folgte i^r 
bie tote ^rober^ia. Sie beftürmte bie bteidje ©efätjrtut 
mit fragen, mit enttäu festen, anftägerifdjen unb Oer» 
gcBüdtjen. Sie ging nadj Jpaufe unb fanb fid) auf t^rer 
Xerraffe erwartet Oon bem rieftgen meinen Silbe ber 
$rau, bie fid) erbotcfjte. „3ft ba$ eine 5lntroort?" rief 
fte, mübe unb gornig. 

5tber fte füllte, e3 fei eine 2)rof)ung. 

<öie betrat tfjr Shinftfabinett. 

„5ttfo ba§ roar ber Sinn be3 SiebeSgeffüfterS, ba% 
bon allen (Seiten biefen 8?aum burcfyfdjnnrrte , bunt* 
fdjiöernb, Ieidjtflügelig , nafdj^aft unb bfan(o8. £>te 
Segierben, Verfügungen, Siften, £iebe§fbiete , — fte 
fdjmärmten Ijter, ol3 reiben be Snfefren, an ben SBänben 

106 



In'n, über bic $üfje ber SßaßaS uitb burdj bie Düoen* 
stoeige, bie fie gang umranfen. SSir folgten tattert, 
Beriuft unb lädjelnb. S^un finb fte, tüte $um Sdjera, in 
ein offene^ $rab hineingeflogen. SBir fielen baoor, 
toir f äffen e§ nidjt." 

tlnb fte ftanb lange fiarr, ben ©oben öetradjtenb; 
er öffnete fidj iljr. 

SDann aber üoerfam fie toieber jene rjeifce *8er^ 
adjtung, tote für eine SBertoanbie, bie bie $amilienef)n 
beflecft tjätte. 

„SBie fonnte e§ gefdjeljen!" fagte fte gu ber Un* 
fidjtbaren. 

„©eine «Seele gleicht ber SSüfte, bie bie Stabi 
fiberbauert, toorin fte aufgefteKt toar. Sine Sftebaille 
ift jebeä beiner SBorte; e3 toirb mancfjer feine $eit 
überleben, ben btt gefannt t)aft — tote jener Sfoifer, 
ber OerfdjoHen toäre oljne bie Wün^t, bie ein Sßauer 
au$ bem Sldfer toüljtt. ©eine ©efüijle fügen fiel) toie 
SBerfe, ftärler all (Srj unb langlebiger aU (Sötter. ©er 
toiberfpenftige gel§ fpürt auf etoig ba§ «Siegel beines> 
^rauml." 

Sie ioteberljolte fid) oftmals biefe SBorte: Stro* 
Oljen, gemeißelt gum SRuljme ber Shmft bon einem 
SMfter, ber it)r gehörte, 5lm ©nbe fagte fie ftd), be= 
ruf)igt unb gemeint: 

„SBie fönnteft bu tot fein, ba id) ja beine §anb 
fortroä^renb in meinen ©eift hineingreifen füf)le. Sie 
fteHt immer neue SMlber barin auf. (£r enthält toeite 
Sauber, bie bu beoötfert l)aft mit beinen Halbgöttern, 
berj^loffen, langfam f ftar! unb oljne Sachen, — to'u 

107 8 * 



tdj fie münzte, unb tote bu fie fc§ufeft: hu, dm 
©djöfcferin!" 

8§r Stic! traf ^ropcrjtaS fyanb; fie lag, in ®ip§ 
gegoffen, auf amarantenem ©amt. 

@ie manbte ftd) erbtaffenb, al§ ftünbe ^ßrotoergia 
fetbft bor ü)r, in iljrem leinenen ÜberJleib, unb auf 
Ijofjen ^acfen unljörbar über ben roten Säufer Ijerbei* 
gefommen, nrie bamal£ in i§rer SSerfftatt gu SRom, al% 
bie ^ergogin fie guerfi befugte, ©ie glaubte bie tiefe, 
fanfte ©timme gu |ören: 

w ©ie ftnb §ier gu §aufe, |)ergogin: idj giel)e mic§ 
gurüc!. «Sie toaren gang bei S^ren ©ebanfen, unb er» 
fcljrecfen, ba ©ie micf) fefjen." 

„%<§ fe^e ©ie gum erftenmal, grau Sßrobergia. 
Qum aöererften Sftale füf)le id), töa§ fdjaffen Sjeifjt, ba$ 
ßeben f djaffen um ftdj §er . . ." 

©te toarb burdjjrüttett, fd)mergf)aft faft, bon (SJjr* 
furdjt. 

Sßrobergiaä £>anb mar boE unb ftolg. ©er ©aumen 
entfernte fitf) bon ifjr, in furger, getoeßter ©drangen* 
Knie. 2)ie ginger berjüngten fid) gleichmäßig nad) ben 
©bitjen, bie fidj auftoärtS bogen. 

„SSie oft f)abe id) bidj bei nädjtlidjer Slrbeit über* 
rafdjt!" fagte bie $ergogin. »®te SBerfleute, bie ben 
Sftarmor bunftiert Ratten, maren fortgegangen; e3 toar 
bunfeL 2)u aber mocf)teft ben Sag nodj nidjt be* 
fdjüe^eit , er mar bir noc!) nidjt reid) genug gettiefen. 
Sbn banbeft bir eine Keine Saterne mit einem SRiemen 
bor bie ©ttrn, unb fo umfdjrittefi bu ben ©tein: auf 
allen ©eiten trafen i|n bein ßidjt unb beute ©djläge. 

108 



6o manbera nun meine ®ebanfen in Keinen (Schritten 
immerfort um bid) f)erum, Sßroperjia. @ie jammern 
an bir unb toerben gequält bon iljrer eigenen ru^elofer, 
flamme!' 1 

S|re f^mar^en $Ied)ten umrahmten Me Meicfj- 
meifce £>anb, 3f)re Sippen betafteten bie §anb, bie 
funftretd)e unb Ijilflofe, bie ftarfe unb bennod) ob« 
gehauene. 



SKitten im ©emüljt ber engen ©äffen überwältigte 
fie jumeiten bie toeifje ©roljung ber f£rau, bie fid) er* 
botdjte. (Sinmal ftanb fie, fdjminbelnb unb fcrjmadj, 
bor einer Ileinen $irdje. Um bie %$ux fingen bunte 
Sßapierrränge. (Sie trat ein, um auSpruljen. (5:8 mar 
§eH uub OoH Slumenbuft 5Dte Drgel fpiette etmai 
£eitere3. SDte ^)er§ogin füllte ffd^ ertöfi; fie erinnerte 
fid), mie bumpf, gerfafcren, gierig unb otjne «Sinn 
brausen bie SBelt tr)re Dpfer !(jin unb Sjer jerrte. ®ie 
®emeinbe fniete, regIo§ gebüdt Seudjtenben $tid§ 
unb jitternb bor befonnener greube, f)ob ein alter 
^riefter ben 5?etd) an bie Sippen. 

,,8d) roill e0 nie bergeffen," backte bie £>ergogin, 
a(3 fie toieber brausen mar, „bafj bie £empelt)alle, in 
ber ic§ lebe, um ben SKtar ber 2ftinerba prangt, 
^ropergia ift bon einer Seibenfcfjaft, bie frembe $üge 
trug, In'nauSgebrängt, bie §of)en ©rufen Ijinab, an benen 
bie Sranbung be<5 meifjelofen 93oIfe$ fid) bridji. ©te ift 
oerloren gegangen: td) folge ir)r md)t. 

„StaS fernere, bronzene £ljor toirb benen, bie 



109 



brausen feueren unb läfieru, ba§ unerbittliche Sdjtueigen 
ber SJcaSfen entgegenhalten, toomit e§ bebedt tft. Sc§ 
toanble über bie (Steinplatten oon ber $arbe ber 
(Menaugem 3m Vorübergehen Ijole xd) einen Ülang 
au§ ber grofjen, golbenen Seier; fte lefjnt am Silbe 
ber ©öttin. 21uf bie SRäudjerpfannen gu iljren Ruften 
Breite id) Kräuter. Sdj |änge -tfmfdjen ben Säulen 
[diniere dränge auf. S5ie (Spangen meines §anbgetenf§ 
gleiten mir bis an bie (Schulter . . .* 

Sie erblidte biefe Silber unter ben SIrfaben, im 
£>ofe beS SDogenpalafieS, too fte oft ben «Statten geno£, 
Der SRiefentreppe gegenüber, am @nbe beS Vorgänge? 
öon ber Sfiiafäa Ijer, ftanb in einer Sftfcbe ber Seiten* 
faffabe eine meiblidje Statue. SebeSmal, toenn bte 
fQtTfrOQm um bie @<fe bog, trat fte üjr entgegen, nadi 
unb fdjtoara unb mit bargebotener £anb, als tooHe fte 
eine ©efä^rtin gu ftdj empordienen. 

„Sßetdje fettfamen ©enoffen feib it)r mir, tfjt 
Statuen, " fo fann bie §ergogin. ,,2öaS birgft bu für 
ein ÜD£t)fiermm, o ®unfi! Sin tdj nid)t bie lefcte, ger* 
brectjlidie Xodjter bon Settern, bie §u ftar! maren? 
Die Säter, fjaben fte mir nid)t längft aßeS oortoeg* 
genommen, äljnlidj bergeffenen Xräumen, bie fdt)öner 
toaren als aßeS, maS ftnr ausrichten möchten? Sie 
§aben Stäbte gegrünbet, Waffen unterworfen, lüften 
befjerrfdjt, ©tmaftteen erridjtet, SReidje befeftigt: — fann 
id) e$ audj nur af)nen in aß feiner $üße, fold^ ßeben 
eines 5lfft)? . . . Slber eS ift auf einmal mein in aß 
feiner glitte, ba biefe Statue, angefid)tS ber 9>Uefentreppe, 
mir bie £>anb bietet feie einer Sdjmefter. 

110 



«S^te geraten legen ftdj fefi um meine (Seele: id) 
ioerbe tote fie, üppig unb getoaltfam, ScJj beginne ju 
leben, berfärjroenberifcl) imb unt>ebenf{ic§. Sßto&ticl) 
öffnet fid) mir ber gemeißelte SSalb biefel £>ofe3. (S§ 
fin!t mie eine £)ornenl)ecfe bor biefem $eenfcf)loffe 
nieber. SDie gange gludjt ber Soggien entlang fdjtoeHen 
bie fteinernen Stätter, ©tüten, grucfjtförbe ; fie be* 
toegen ftdt) unter ber gtut ber ftotjen (Stimmen berer, 
bie in ben genftern lehnen. £>ie SRiefentreppe fieigen 
tangfam, Kirrenb unb raufdjenb, biete tjinan, bie fic§ 
nadj mir umtoeuben unb mief) lernten!" 

(Sie begab ftcf) auf bm Qftarf u§pta$ ; er brütete 
beröbet unter ber 2Bud)t be$ 9ftittag3. £>ie Sogen* 
gange ber ^rohiratoren umfpannten feinen $ßrunf, 
unb raie eine tone auf feinen Reißen Sltffen, blenbenb 
unb Zeitig, lag bie Slirdie, Sljre fabelhaften formen 
überwürzten fiel), bettjörenb grell, $$re t)unbert Su* 
melenfarben büßten, toU bor ^rac^t unb graufam. 
Unb bie dhiget auf bem t)öct)fien Sogen taumelten mit 
golbenen gtügetn in ein brennenbe3 Stau. 

3Iu§ bem ©ogenpalaft, unter ben fur§en, biefen 
«Säulen t)erbor, bie bie ^er^ogin berlaffen t)attc f trat 
ein Sftann in fpi^er roter 9Jcü|e mit golbenem (Stirn* 
banb, einen langen 2#antet, ganj au§ (Sotb, um bie 
©ctjuttern. Sine grau ging neben iljm, in @olb* 
brolai, große SÄärcfjenperten an bem reiben §atfe, 
unb um ben Seib eine golbene $etie; bie fiel if)r bi§ 
auf bie güfje. ©3 umringten fie Sftänner in Sßurpur* 
fleibern unb anbere, pfauenbunte. Sljre <Sct)teppe 
Ijoben fdjtanfe Jünglinge, in gelben, glatten paaren. 

lll 



bie bie Dljren Sebedteit, — mit einem ©amtreif um ben 
Stopf, einer flehten ©c&ürge über §üften unb ©d)enfeln, 
unb in ben Ijalb gefdjtoffenen 5lugen lanter ©totg auf 
bie eigene Steufdjljeit Unb SHfdjöfe famen unb be* 
gleiteten baS Stabernafel in iljren fteifen ^atmatifen 
mit bemalten ©olbränbern. Unb $aufleute, beren ®e* 
ftdjter Ijart unb fromm toaren. Unb Keine Riffen, in 
©djarladj gefteibet, auf plumpen ©trauten, Unb 
grauen, mit ©iabemen in flocfigen ®olbf)aaren, bie 
(jerabriefelten über fdjtoarge ©emänber. ©orgfam 
lehnten fte mit bm glädjen aneinanber iljre Keinen 
Blaffen §änbe. 

©ie gogen über ben Sßlafj. ©ie galten ber ferneren 
Ornate belegten fid) laum, bie güfee ber ^ßagen loaren 
in leidji, um gehört ju toerben. ©ie berfdjtoanben in 
einem taufenbfältig gebrodjenen ©onnenbli§. 

Unb e<S nafjten anbere, furgen, heftigen ©djritteä, 
raufdjenb, geräufdjboH , gebärbenreid) , Sorbeer über 
furgen paaren, unb ifjrer 5lnmut berftdjert unb iljrer 
$raft. S^re Ringer, nerbig unb fein, fpielten mit 
bem SDegentnauf mie auf einer ©uitarre, unb formten 
btö eben entflogene Sßort in ber ßuft toie 2Badi§. 
SJote Farben um bie fpöttifdjen unb milben Sftünber 
fpradjen fte S5erfe. Unb e§ antworteten i^nen bunfel* 
äugige grauen in iueifjem, golbburdjtoirften ©amaft, 
mit roten Soden, glängenben ©ttrnen unb fjeHblütigen 
SBangen, ~ unb i!)re Prüfte, fd)immernb gleidj Sßerl* 
mutter, prangten auf fiebern an§ ^ermelin. S^re 
Waugeäberfen £cmbe, (djfter bon fingen, liebJoften bie 
5!öpfe bon SSinb§unben, ©ie blieben fielen, — unb 

112 



oit i$rer fifDerrceijsen unb jutectenHirrenben Sfteilje ent* 
lang, burcb einen £of ftaat t>on Göttinnen unb geen, 
fdjritt langfam, in fcf)tDar§em Hantel, fd^ttjargem Barett 
ergrauenb unb mit müben $ügen cer ^aifex. 

^3tö^ttc^ bertoanbelten ftdj bie ©öttinnen in ir* 
bifcfje, untertänige SBeiber bei bem 2tnbltcf be§ 5Ilten, 
ber bei bem $aifer toar. Sie tonnten: au§ feinem 
spinfei fam jener glecl auf bie taiferticfje £>anb f bie 
tljn aufgehoben ffattc. Unb fte backten an bie bieten 
Stunben ber Dual auf ben Ijöljernen Xerraffen fjoä? 
über iljren Sßaläften, too fie bon ber brennenben «Sonne 
bie blonbe Stinftur in ifjren paaren trocrnen tiefjen; 
an bie angftboHen Beratungen mit bem berühmten 
SIbotrjefer, mal $u t^un fei für einen frönen jpalä, 
unb »a3 für einen fcfjönen Baud>, unb toa§ für 
fdjöne Prüfte; — unb bann an ben fdjrecKidjen unb 
monnebebenben Slugenbtid r foo fte bie brunJenben 
füllen fallen üefjen bor bem ©reife an feiner Staffelei 
9foc§ immer füllte bie Stol^efte unter iljrem ®taat§* 
fteibe iljr $teifd) fröfteln bon bem unerbittlichen Btic?, 
momtt er e§ burcfjforfdjt fjatte, alä e§ nacft toar . . . 
?lber er ging borüber, — unb nun erfcfjauerten iljre 
©lieber toarm, al§ würben fte toieber einmal geftreicfjeli 
bon ben STönen ber Orgel, bie ber ©eliebte fbielte, 
toäbrenb fie nacft ftaren, 

Unb fie jogen metier, al§ Göttinnen, geleitet bon 
ben Irummen Sortiertem unb bin $ebertr>ebeln riefen* 
Ijafter SOfoljren in gelber Seibe» jiftacf) tljnen !amen 
j&rtlidCje (Sieben, in leud)tenben färben, bie fcfjmalen 
©lieber abgezeichnet unter fc^miegfamen, gan§ bef tieften 

113 



Stoffen, bte toeiten &"rme! mit gotbenen ©fangen ge* 
fct)toffen, fdn'ef auf bem Chx bte rote $abbe, unb bte 
|>aare baruttter feftgebunbett mit feibenen ©dutüren, 
Sermifdjt mit ifmcn fdjrttten ©epanjerte, raffelnb unb 
büfter blintenb, unb bie Reifen öüngtinge fdjtenen an 
fie gefdjmtebet, tote gleifd) auf ©ifert. 

@ie entfernten fidj; üjte Kolonnen tourben ber* 
fcrjlungen bon lauter greller @omte. ©a nat)te noc§ 
ein (Singetner, ein Krieger, tarmoiftn unb famten. S?on 
bem gotbenen fönobf auf feiner Kufen ©dmtter toallte 
fein Wankt. Stuf feiner gotbenen Skuft fctobte unb 
fdjrie eine Sftebufa. Unter feinem gotbenen £e(m 
brängten ftdj feine Soden ijerau§. £)er £etm toar fbi| 
befdjirmt, bon 5trabe§ten umfdjtungen, unb tjtnten be* 
toadjt bon einem fitberaen ©reifen. 

SHe ^erjogtn toartete in bem engen <&d)attm eine£ 
Pfeilers, toeit brüben, am (Snbe beä SßtafoeS. ®ie 
mad)t<t gtoei ©djritte in§ ßidjt i)inau£. *ßfötjtic& 
toenbete ber ferne Söorübertoanbelnbe tljr fein fdjrecf* 
Itd)e§ ©efidjt ju. ©ie erfannten ftd), fie Iäct)etten 
dnanber gu, ©anfone bon Effto, (Sonbottiere ber W* 
pnhlii, unb feine fbaie ©nfetin SSiotante. Ger liebte 
fie; fie fjatte, toa§ er bon ben grauen bertangte: einen 
gereiften Aber unb einen ©eift bott feftumriffener 
Söitber. ©ie tonnte Ujm ein ©emätbe im borau§ be* 
fdjreiben, ba% farbentrunfene Sriurabljgematbe jum ©e* 
bädjtnig feines ©iegeä über eine nad) jahrelangen Siften 
greuelbofi betoättigte fianbftabt. ©ie tonnte in bem 
mttifen geftguge, to° er f e * Der 3Rat3 toar, mit §e(m 
unb ©beer at3 SßalloJ Streue gefjen, 



114 



@ie mar barualS bret^tg , — unb fie badete an 
einen %a$ ifjreS einunb^tnangiglten SaljreS: fie ftanb 
auf bem JBalfon be3 Calais Slffty, an ber Sßtaföa 
(Solonna gu ßara, unb ffiavAe hinunter auf eine 
^ro3effton t»on ©otbaten, ^ßrieftern, £ofteuten, 93oli ? 
auf ®ird)ettbanner , rote geltbädjer, bli^enbe Uni* 
formen unb QntgelSftügel an fötnberfdjultern. $)a§ 
Ie|te ©ebetemurmeln berfiegte, — unb j)Iö§Uc$ warb 
e§ laut bon Subet, unb aöe @d)lr>erier grüßten gu ii)r 
fjinauf, mie ber $lug eines ©ilberbogell burd) ba% 

%lun ging burdj einen anbem Mittag, über ben 
£ßarfu£pta|, ©anfone bon 51fft), ber fteljenb geftorben 
mar, blutig unb auf ben Sippen einen Ijoragifdien 
SSerS. ©r grüßte fie mit feinem langen £>egen in 
roter, cifelierter ©djeibe. Über i|m bäumten ftd) unb 
miefjerten bie erzenen Stoffe auf bem $ird)enportal, — 
unb bie ^ergogin fal) itjn md)i meljr. 

(£in ueueö SSotf großer ^inber brängte Ijerbei, 
fd)lau unb mi^ig tote Sruffalbm, unb toie Sßultinella 
arglos ungefdjtcft; gleid) £artaglia faul unb gefr&jjtg, 
unb fo ru^mrebig mie ©paoento. (Sie fprei^ten fid) 
in ©pi£en, gemirften ©djlafröcfen , SjSalaftroben , — 
hurcljeinanber mit bunten ©riedjen, dürfen unb £e* 
bantinern, unb trieben jmitfdjemb unb Iäct)elnb Silbern» 
Reiten mit grauen, bie JBcrftctfen fpielten unter Söautta 
unb ©reifpuj unb unter lädjerlidj fallen SftaSfen, mit 
geröteten Sippen unb Sibern. £>ie gädjer flappten, 
ba§ ©elädjter perlte, ber $ta| mar hthtdt mit Ouacf* 
falberbuben, Sftarionnettenbüljnert unb ben hangeln 

115 



prebtgenber Sftöndje. Unter jebem Sogen ber Sßrofn* 
ratien toinfte ein (£af£f)au§ unb girrte ein ©bielfaal. 
®efdjminfte 5I6Bati r ©ecfen alt unb jung, £iebl)aber 
be3 Sßtjarao unb Slmtäberfonen , bie bon fcljlüpfrigen 
9?eimen überfloffen, — alle tollten hinein, unter 
fnabentumult. Siebelmafler Boten i^nen ©belfrauen 
an, unb fanfte, fdjöne unb bienftfertige ©ourtifanen 
fidj felber. ©ie jogen ben flüchtigen ©eliebten unter 
bie mit Sftarmorbilbem getrauten Sirlaben; bort fafj 
man me§r grauen an ber (Srbe auägeftrecft al§ auf 
hm güfjen. ©ie warteten am $)ogenbalaft auf ben 
Mobile, ber ben 9?ai berlieft. ©tattltdje Sbtifftnnen 
ftritten um bie (Sljre, au§ ifjrem Softer eine junge 
Spönne entfenben $u bürfen, al$ ÜDtaitreffe be§ neuen 
?tatiu§. 

(Sin Jperr unb eine SDame ftreiften an ber ®ame 
borüber. SDte S)ame mar mildjioeifj , unb toie ein 
|>auc| bon Sßaftellfarbe lagen iljr bie berbltd)en bio* 
leiten 93änber in ber toeidjen €>enlung gmifdjen 
€>cf)utter unb 25ruft unb im graublonben §aar. ©ie 
geigte ber ^erjogin fdjelmifcl) bie fdjmar^e fliege im 
Sßinfel iljre§ blaffen 9ftünbcl|ett3. ®er gebuberte §ta* 
nalier au§ 9ltla3 unb Ülofen nicfte mit gefd)ür$te¥ 
2ibbe feiner legten $erte?anbten ju, nur eine rafdjc 
©efrmbe, — unb SBiertuigt bon Slffb, unb feüc 
®ame tadelten babon. ©ie Ratten ftdj lieb: e£ 
wartete it)rer eine rofengefctjmücfte ©onbel, brüben 
§inter ben abenteuerlichen 5lrabe§fen jenes £embel3, 
am gufte roftger Xrebbenftufen , im feibenen Sßaffer 
unb unter ber ©lorie eines $tmmel§, ber al£ golb» 

116 



blauer iöalbacfjut bie gefte kfcln'rmte auf biefex mar* 
mimten Snfef. 

SIber alle, bie fo töü, Ififtern unb bljantaftifel) 
bal)infcl)tt>irrten, jebem $i|el nad) unb jeber Sljimäre, 
- — fie bergingen unb §erf prüften enblidj, gleieg bem 
gunJenregen beä geuertoerfö am (£nbe aller $efte. 
Sftcfjtä blieb nad) üjnen übrig; fie Ratten afle3 ber- 
brauet: ba$ lt%tt ®olb, bie le^te ^taft, bie lefcte ßaune 
unb bie le^te Siebe. 



£)ie ^er5ogin ging allein ^unic! über ben IjaUenben 
unb Ijimmellioljen $efifaal; er blenbete i)t\% 2Iu3 ben 
Stfofaifen ©an üftarcos bradj ein toilbeä ©efunfel. 
Drientalifdje träume, gu ©tein getocrben, ju fttbern 
ttmd)tenben Äubbetn unb gu Snfruftattottat öon äftala* 
ct)it, SBorbfjtjr, ©olb unb (SmaiHen, büßten fie an — 
toie mit lauter S)otcf)en. Unb lange Säulengänge 
fdjritten alä iidjte Ijeibnifdje Eroberer, mit ebler ©e= 
bärbe auf baä ©eljeimniä unb ba% ©rauen Io3, baS 
bon JB^an^ !am. ©ie ^etgoght badete: 

„$)ie alten Morationen finb fielen geblieben. 
Unb bon bem behauten $)rama, ba$ it)x barin fbieltet, 
()abt i^r mir ein SSort gugeflüftert Sljr feib §u mir 
gefommen, ü)r fyaht mid) al3 eure (Snfelin erlannt 
unb mid) getoabbnet unb gefdjmüdt mit ber Sfrraft 
unb ber SSlüte ber marmornen unb erjenen Silber, 
bie fielen geblieben finb, al3 if)r berfdjtoanbet ©ie 
gießen mid) auf it)r $ßoftament, al$ i^re ©djtoefter, 
3d) bin eine eurer ©taiuen, bie Ijeute blöfclidj bie 

117 



kugelt auffd)18gt unb aße3 t>erfte^t f ma§ nur tljr oer* 
fianbet Wut gehört biefe§ oerfuntene 91eidj, id) be* 
oöl!ere e§ neu. $ür mid) raufdjt ba% Soll eurer alten 
träume über bie toten $a!jrl)unberte gerbet, unb bis 
oor meine $üf;e. w 

Sin ber ^ßiaggetta beftieg fte tt)re ©onbel. 

„Sftidit toa^r? $fjr r)a6t meine ©lieber gang an- 
gefüllt mit eurem mächtigen ßeben! 8d) fü^Ie ja, roie 
id) felbft urterfc^öpfüc^ jjinüberfiröme in aße§, mag 
id) fet)c. Sluf mein ®et)ei^ fteigen an biefem ©tranbe, 
ben Sßaläfte fäumen, bte SSrüden fdjtmmernb auf unb 
nieber. 3ebe§ ber reigenben SJMbdjen, beren grüner 
ober golbener Sßantoffel über \fc* SSogen ^ineilt, ent* 
fenbe idj öon meinem bergen. Wlx fdjeint, idj t)abe 
ttjre blumigen Sftieber f eiber geroirft; i^re fc^lanfen 
unb meidjen unb flaumigen Sftaden fjat mein Räumen 
mobeütert, unb ba% Slonbljaar Ijabe id) barüber f)in» 
geftäubt unb bie SSeildjenfträufje befeftigt an ben blaffen 
Ralfen ber brünetten, ©er gebrannte Xljott ber männ- 
lichen ©efid)ter ift mein Sßerf. 

„hinter jener blenbenben unb grün überbufdjten 
©artenterraffe bemegt ftc§ eine junge 2)ame; ifjr $leib 
prangt in allen Xinten be3 <5ommermittag§. Sf)r 
meiner SüUffjaroi toeljt linb unb buftenb um il>re 
©djultern. «Sie ift gemanbt, leidet, meit auäfdjreitenb, 
flüdjtig, unb fyinterläfjt überall ein Sädjeln unb einen 
©ebanfen an ©lud. Sdj fjtöt fte bort ^ingefieHt, an 
biefeS ftra^lenbe Ufer, bamit bie (Srbe nodj fd)öner 
roerbe, bie reiche (Srbe, bie au3 mir jaucht 

„©ine ^Bewegung meiner £>anb tyt auf bte ^\%t 

118 



jencä SDretecfä marmorner ^ßrunfbauten bie $ortima 
§od) tyinaufgefdjueltt. Sie Riegelt ftd) fjell in ben 
Seilen, unb iljr Sßiberfdjein füefjt anf ben Seilen 
6t§ in bie f entfielt Kanäle: Der 2Biberfdjetn ber 
gortuna. 

„SBenn ic^ brüben auf ber ©iubecca ben ge= 
meffenen Tempel betrete, beffen ßlängenbe Staffeln 
mtct) abholen a\x% ber Sagune, fo erhellt ptö^tic^ feine 
Kare, freubenretdje £>alle alleä mas in mir fdjlief. Sa; 
fdjreite bebenb in «Spannung unb Subel be3 Sßieber* 
erfenneng burd) ben gauberljaften Säulentoalb, ber ben 
ßeib ber Sdjönljeit gefangen §ält. 

w $ern babon, an fdjattiger Sanb, in ber £tefe 
einer Safviftei fi£t auf bem rotburdjroirtten ©amaft 
einer flauen Xribuna, in bunfet unb mattblauem 
galtenmantcl eine Sftabonna. Über iljr etlifdjt ba3 
©olb ber Kuppel Unter bem meinen $obftudj flim- 
mert btö blaffe ©eftdjt, flein, ntnb, fjodjmütig erhoben. 
3^re Ijalb geöffneten SHugen befentien nidjtö bon allem 
ftolgen Selb. Sie bltdt Ijalb jur Seite, über bie 
9ftenfcf)l)eit roeg, bie plump ifi 2)er SDhtnb ift fdjmal 
unb eng berfdjloffen . . . mid) aber l)at er gefüfjt . . . 
3d) bin oftmals felber biefe Sftabomta. Dftmalä bin 
tdj ber Snnberengel, ber §u ^üfjen einer anbern füllen 
Königin, in gellem SSitberfaal, bie SBiola fbielt, geneigten 
-<paubte§, ängftlid) bertieft, leibenb faft bor @lücf, metl 
er fie befingen barf. 

„Sdj bin ber (&5eniu§ am ®rabe be3 großen £Hlb* 
Ijauerä, mit meinen Schultern, breiter Sünglingäbruft, 
gang fdjmaten Ruften unb langen, fein gewülbten 

119 



©djenfeln, — imb icf) bin bte Monbe, roeifje, fette Wl&x* 
ityrerin, bereit grtfur unter ^ßerlenfdjnüren üer[cf)ttHitbet, 
unb bte, aul ifjrer Srofatrobe fjeraulgeriffen, ben $opf 
öerftecfi grotfc^en iijren empörgezogenen , üppigen unb 
berroöfjnten ©djultern. öd) bin aud) bte rotgerodte, 
fjatbnadte Sftofjrtn, bie ü)r ben ®olct) auf ben Stauben* 
tjalg fe|t. 

„S<^ atme in all ben gekauften ©liebern, ben 
prad^tüoU gebogenen, üppig bedürften, ambrablaffen 
unb in fatte ©toffe gebetteten ber großen grauen, bie 
nacft einanber bie ©tirn mit «Sternen frönen, — unb 
ber anbern, bie in golbenen ©eroänbern, weifj, über* 
mächtig unb unzugänglich), im ftlbernen Slau an ber 
®ede bon ^ßrunlfälen thronen. SSölfei ftauiten fie an, 
unb fie tuerben umwogt bon ©efdjöpfen mit burdj* 
fid)tiger £aui unb roftgen gingerfptfcen : ©efdjöpfen 
be3 moltüfttgen 2id)t& 

„Unb id) brenne in ben roten Kreuzigungen, roo 
läffige SSrüneite, mit grünen unb blutigen Sumelen* 
btifcen in bm blonbgefärbten paaren, fidt) in fdjmierigen 
unb berfüljrerifdjen Stellungen um ba§ 9Jtarterb,olz be§ 
©otte§ brängen. Sluf einem ungeheuren ©djimmel 
bäumt fict) ein §üne: bronzene Panzerplatten preffen 
ha unb bort feine nacften ©lieber. SDer Saud) quillt 
fleifdjig ljerau§. ©ie fdjarladjnen £anb3fnect)te würfeln 
mit frauenhaftem ©ifer. (Sin SJcann in fdjmarjem 
(Stfen fdjmingt rote gähnen gegen ben büftern ©türm* 
Ijimmel. ttnfyeimtid) t)eÜ unb bunt !auern bor bem 
braunen ©etmtter auf fernen Dttbenpgeln Heine frembe 
©reife unb SBeiber. Unb ba$ Abenteuer biefeS StreugeS, 

120 



feucfjenb unter ber Suft bon jäfjen, ferneren, nädjtllct) 
ftebernben färben ift nur ber Dbiumtraum jener ©reife 
unb iljrer blauen, gelben, biotetten DbaliSfen. 

„Sßebt SSIut bulft fanft unb ftarf in ber reife 
atmenben ^rau, bie ben $obf auf ben 9Irm bettet 
£>ie tounberbaren SSellen iljrer ©lieber rufjen ättnfcfjen 
ben SSeHen ftitler £>ügel. Sljr ^leif(^ fliegt im «Schlafe 
hinüber in ba$ fcrjtüeigertbe unb toarme Sanb. 

w Sn biefem felben Sanbe ertönen l)ol)te, fanfte 
glötentöne. 31m SBeitjer, unter fjoljen, gütigen Saunten 
legt eine nacfte unb träumerifdje £>irtin ba$ Äinb an 
tt)re Sruft. ©er ernfte junge £nrte toactjt an feinem 
«Stabe. 3Mn 231ut Ireift in ben Säumen unb in ber 
äftutterbruft. (£§ murmelt atä Duell im Snnera jener 
fruchtbaren §ügel. @3 fingt in ben ljol)len unb fanften 
glötentönen. 

„£)ie fatten Siebter auf ben Warfen ber in Seib* 
lidjfeit Sßrangenben, id) füfjle fie rauften über mein 
eigene^ gleifc§. Unb id) gittere mit ber freuen, Keinen 
Sßftjdje, beren {(arte Srüftdjen bie Sinnen burdjbo^ren, 
unb bie ifjr ©eftcf)t megbrücft in ben ©chatten. 

„81)r aKe, ^ßflan^en unb ®inber, ljinau§ftürmenbe 
Ärieger ober roeicr)e SRaftertbe, flöten ober £)old)e, £>e* 
tären unb Sftabonnen, — it>r über ben anbetenben 
£änben eineg ©infamen unb if)r im lauten £tct)t unb 
unter ben Slugen ber bieten Slljnungälofen : tf)r feib 
taufenb unb einer bon meinen Sagen. Steine ©tunben, 
bie auf golbenem Sßagen borbeif a^ren , bringen eudj 
alle mit. Sn meinem Seben, ba% bie ®unft fegnet, 
blüljt if)r auf. Sdj lernte ben Sftaufcl) bon ettoa§ 

SBb.n 121 s 



Unglaublichem: ber Soüfommenfietk öc§ ergiefje mic§ 
in lauter SoHfommene§. 

„2Ba3 Ijätie mir bei £>immel toeiter §u geben. 
5Die $unft mad)t mief) §u einer Unbewegten, ©djauen* 
bert, SSertueilen-ben. ©ine ©öttin legt mir mein Seben 
in bie £)änbe al£ eine föftltdje Safe, ambrafdjtmmernb, 
Rar, !üt)t unb überwogen öon Silbern. Sd} i)altc fie 
in ben Rauben, meine Ringer gleiten an ben ^ro* 
filen ber giguren entlang. £)ie Sftanabe taumelt, bie 
•tftömplje ladjt, unb ein Sßiberfcfjetn il)re§ eitrigen 
fßrangenä faßt auf bie öerganglidje f>anb. 

„D, id) totll fie in ruhigen Rauben galten, bie 
ftiHe Safe meinet Seben§, bafj feine Serle|ung, !ein 
$lecf unb !ein jubringlidjer |)aud) ber trüben SSelt 
tfjren feufdjen ©lang entftelle, — bi3 an bie ©tunbe, 
ha idj fie banfbar unb glücflic^ prücf lege in bie 9?ed)te 
ber ©öttin, bie fie mir liefj: ber immer fel)nfütf)iigen, 
immer fremben, immer s?on Dliöeng&eigen umfproffenen 
ptHaä." 



IV 



©ie l)ielt iljr ßcben in £>anbcn, bie nicf|t gitterten, 
fteben Saljre lang, ffian tannte fie faum. ©ie mar 
bie näcfyfte Sertraute öon allem, toa§ in Senebig 
berfteinert ober in unerreichbaren färben fdjlief unb 
prangte. $ür aÜeä ma3 umljerfjaftete, franflid) auäfal) 
unb düielleiten befafj, blieb fie eine grembe. %$t 

122 



enger $rei3 umfd>loj$ faft immer bte gleichen Sßerfoneii, 
unb deiner babon fonute fidj rühmen, einen gugang 
offen gefunben §u babtn §u i^ren SSerfdjnuegenljeiiejt, 
Sie beranftattete gefte, ifsre ©afie gaben itjr ein 
©djaufbiel €>ie madjten i§i bag §au§ bunt unb 
toarm, nnb groifdien ftd) nnb ber ^pergogin bon Uffjj 
embfanben fte eü|>a§ föii eine erleudttete 9tombe. 

ßumeUen aber richtete fie ein Jjergftdjeg 23ort an 
Seitfjergefommene, bie nädjften SageS löeiierreifien, 

©ie tjatte irgenb ein junges Sftäbdjen au§ htm 
Sorben über ben 3Jfarfu§bta£ fdrfenbera gefefjen, felbft* 
beiüufji unb a^ramgälog. Sldji Sage barauf fanb fie 
fie an ber nämltdjen ©teile, Verlegenen (Sieftcr)t§ unb 
mit ©djritten, bie gögerten. Unb ioteber eine SBodjs 
fpäter ftanb ba§fe(be SSefen am (Snbe be§ $pla§e§ unb 
täfelte nidjt melijr. £)ie SIngft bor bem Unfajjlidjen 
legte fidj unmerflid) auf i^re fDJtene. 

Snt £>of beä ®ogenbaIafte§, bor ber SRiefentreöbe, 
traf fte manchmal junge ©nglänberinnen , brei ober 
bier. ©tatt bei ärmiidjen SReifefüljrerS brachten fie 
ein loftbare§ unb fctjtnereg Sud) mit €>ie öffneten 
hm bergolbeien ^ergamentbedel ; eine las, unb bie 
anberen fallen hinauf gu bm ©iganten. S)ie bunt* 
feibenen Statute fielen bon if)ren toei^i'einenen 
@onmter!pten über tSjre gelben Soden, unb ba fte an« 
fingen gu füllen, tourben fie naljegu fdjön. 

®ie ^ergogin liefs jemanb i^nen nadjgetjeit 6t3 
an ifjr §ötel; bann lub fie fie ein, -üßortoeit unb 
ber alte Man machten ftd) Ijinter^er luftig über bis 
fdjüdjtemen ©efialten, bie eineg 2lbenb§ fdj&eiajam 

123 9 * 



unb mit roettoffenen Slugett auf einer ©tuljlecfe gefeffen 
Ratten, ©ie |)er§ogin ernriberte: 

„3$ fenne nur eine Striftorrattc : bie ber (Sm* 
bftnbung. ©emem nenne idj jeben, ber fjäfttid) em* 
bfinbet ©teilen ©ie einen Unbefannten bor eine Stta* 
bonna be3 93eHini; e3 totrb fiel) entf Reiben, bon freierem 
©tanbe er ift." 

95ei ber ÜDfabomta ber $rart begegnete fte einft 
einer jungen $rau mit einem brei^efjnjatjrigen Knaben, 
©ie mar mager unb bon fc£)ticl)ter (Sleganj; auf iljrer 
burdjficfjtigen S31äffe gtüfjten groei glecfen $u Beiben 
«Seiten be§ eingefunfenen Üftafenrücfen3. Stire gtänäenb 
fc^toarjen Jpaare berbeeften bie §älfte ber Dljren; baran 
fingen gro&e, flare ©rißanten. Sljre §änbe maren 
fdmtucllo§, bleidj unb §u lang, gteidj benen ber Jpei* 
ligen. ©leid) biefen flagten fte an. Unb fte berührten 
ba§ Stinb mie bie gemalte $rau ba% irrige, mit eben* 
foldjer Snbrunft unb mit fo wenig Shraft. ©3 ftar, 
al£ toertöfetje über ber $remben ba% ©olb berfelben 
Äubbel, ja, alä tebtdt ber bunlel* unb mattblaue 
gaitenmantel ber ÜDtobonna audj fte. Se länger fie 
ber ^ronenben üt§ ©efttf)t ftarrte, befto äljnlicfjer 
toarb fie iljr: Ijodmtüttg, boE etferfücfjrtg behüteten 
ßeibe§, mit einem Sftunbe f tfjmat unb eng berfc£)toffen . . . 
S)ie ^er^ogm toünfdjte heftig, er möge für fte ftdj 
öffnen . . . $)er fötabe t)atte afd)blonbe§ £aar, Ijalb* 
lang unb in ein baar grofte Socfen Ijinaufgebogen. 
ßtoifdjen feinen millfürltäjen, !urjen Sibben bli^te ein 
feuchter, meiner ©treif. ©ein ÜJftunb mar bor ÄüEjn* 
Ijeit faft tl)örid)t. ©eine 93licle eilten, blau unb feurig, 

124 



unter bcn freubig erftaunten Srauen Ijinburd), tote 
burdj Ijolje, fdjmale Sriumpfbogen. ®r toar fdjlanf 
unb fdjmädjtig. ©ine feiner £änbe, mit fettfam bünnen 
©elenfen, lag $ur $auft geballt im SRütfen. ©ineS 
feiner feinen Seine toar öorgefteßt, friegerifdt) unb 
bennod) gebannt (£r trug einen fd^toarjfamtenen ^laufd^ 
mit breit über bie ©djultem gefdjtagenem toeifjen 
fragen. (5ä falj au3 toie bie SBerlleinerung einer 
alten ßünfttertradjt. 5lber barüber l)atte ba3 Sttnb 
einen ©äbel gefdjnallt. 

©ie Herzogin ftanb hinter if)m. (£r toanbte ffd) 
nad) it)r um unb betrachtete fte, mit fc!t)euem ®r* 
ftaunen. 2)ann faf) er fjaftig toeg. ®r Derzeit fic§ 
ganj ruljig, mehrere Minuten lang. -Kur fein $opf 
jucfte ein paarmal §ur ©eite. ©nblic^ breite er tfjr, 
rafd) unb feft, nod) einmal btö ©eftct)t §u. ©ie la§ 
beutlict) barauf, baft fte ifjm injtoifdjen $u einem (Erlebnis 
getoorben toar — DieUeid)t §u einem tounberbaren. ©3 
ging burdj bie fötabenaugen toie ein 831i£en öon lauter 
abenteuern, ©ie badjte an ©an 33acco, toenn er feine 
ebelften, bon aller Sßeltflugtjeit berlaffenen 9lugenbticfe 
gehabt tjatte. ©ie badjte auc^ ber Scanner gu ßara, 
bie oon ben (Sefatjren in iljrem ©ienfte manchmal auf 
einige ©tunben frei unb fd)ön gemacht toorben toaren. 
„Sene," fo meinte fte, „brauchten Sßebolutionen unb 
Kriege, um ftd) §u furger Jöegeifterung %u erfji^en. 
SSie biet lotjnenber ift e3, hinter biefen Knaben §u 
treten. ®r fennt nodj gar lein 3 uru cfbleiben §inter 
ben Reiften Hoffnungen. (&3 fcfjeint, bafj er ftdj 
erinnert, toogu er geboren ift, — fobaib idj iljm 



125 



|Ut5c|ete, w @te i|at ed. @r errötete unb faf) teeg, 
Barauf ging fie sjtttaul. 5Die Butter §ing an heu 
Bügen ber Sftabotma linb fjatte nidjt§ bemerft 

SDie ^ergogtn falj biefeä neue Sßaar mm faf! tag* 
lid), bei einem ßunft^dnbler, in einer SRrdje, ober auf 
bem 'Dampfer im dkößen $anal. SDie SKutter trug 
immer biefelbe abgesoffene unb tiefbefdjäftigte SJäene, 
€He führte ben fhtaben eng an ber $anb, fie tief? 
tsm nidjt einmal lol, ftäljrenb fie auf bem ©cl)iffe 
nebmeinanber faßen, ÜRur gun»eilen f toenn ba£ gotifdOje 
IHätfel ober ber maurifcf)e 9JMrcl)entraum eine§ $ßalafie§ 
überm SBaffer oorbeiglitt? richtete fie bortljin einen i^rer 
magern unb f|ri|en ginger, unb fie fagte bem Knaben 
etoa§ in§ Dfjr. 

(£r martete jebelmal auf ba$ @rfcr)einen ber $er* 
$ogm. (Sr iuar nnaufmerffam für aße big gemalte 
unb gemeißelte €>djönl)ett p bie bie Butter itjm ju ber- 5 
eljren gab; fo lange, bi£ er bie unerhörte g-rembe ge* 
funben h f attt ©r begrüßte fie fiumm, mit feierlichem 
€>tol3, unb niemals otjne ©rröten. 

©iranal, auf einer $a$xt nacf) htm Sibo, cntfieX 
ber ^ergogin ein Suclj. Ster Shtabe erblaßte §eftig; 
er fämpfte einen anftrengenben ffompf; ha§ beoor* 
ftetjenbe SSagnii bejdE)ärote ifm, unb fein ßögero erft 
red)l Sn ber ^>aft öertoidelte fcpeßlidj fein guß 
fid) im Eleibe ber SKutter, (£r !am faft §u fpät; einer 
ber Ferren, bie bei ber Jpergogüt froren, tjatte baS 
fSnfy fdjon erfaßt €>ie raunte iljm gu: „Soffen <Sie!" 
SDann fjob ber ßnabe ei auf. @r glättete bie %tx» 
brücften ©eiten unb §teft bie fingen barauf gefenft 



©eine langen SBtmpem warfen einen bitrcprodjenen 
©Rotten auf bie meidje SBange. SDie ^erjogin be* 
merfte bie Uant %ba über feiner bünnen ^afemDurjel, 
unb tote fcf)tt>adi) unb toeifj fein £al3 mar. «Sie natjm 
ba§ SBud), 

„3$ banfe bir, mein Siebet," fagte fte, afö gehörte 
er ju ben greunben in tfjrer ^Begleitung, „Sfrmnft bu 
btä lefen?" 

@3 toaren $ßtaten£ öene§ianif^e (Sonette. „Sa," 
antwortete er unb gog au§ ber STafdje einen anbetn 
beutfcrjen fßanb. @r mar bei einer $aöitelü6erfd)rift 
auf gef plagen, ©er 5hta&e Jjielt fie ifyr Ijin; fie laä: 
„£)et Freibeuter raubt bie SJMngefftn. SBerben fie 
gtoifdjen ben Kanonen be§ ^reugerS entnommen?" 

@r lief gur Sftutter ^urütf; fie ^atte nad) ifjm 
gefugt, <Ste rungelte bie (Stirn unb fafjte feinen 
2Irm fanft unb fefi. ®ann aber falj fie hinüber, 
feinem Sücfe nadj. Unh ptö£tidj liefe fte i^r $inb 
to3 unb machte eine ^Bewegung mit üjret fpre- 
(fjenben £anb: „gu i enei Stome barfft bu gefyen. 
@elj' nur!" 

©r ging aber nad) bora, an bie (Spitze bei 
£>ampfer§ f bie leer ftanb, unb fe^te ftdj in ben Sßinb. 
£)ie ^ergogin falj fein Sßtofil mit furger Sippe, teidjt 
aufgeworfener ÜRafe, unb einer befonnten, runben Sode 
unter ber $aötoe, Iwdjgemut unb t)eE in bie (Sommer* 
tufi gefd)nitten Wie in eine grofee Sßerle. ©3 Warb itjr 
leid)i, öon feiner Karen «Stirn alle ®inbilbungen unb 
©piele abliefen, bie i^n ]e|t baoongetragen Ratten. 
„Gsr ift Freibeuter," fo erfannte fie, „unb taöiert mit 

127 



ber Sßrtttäefffn jroifcfien ben Kanonen be§ Sta^eÄ" 
S)ann meinte fte: 

„(£§ Eönnte fein, bafj td) unfreiroiHig mitfpiele, all 
sßringeffin. SSer lamt toiffen, 5U metdjem unmaljr* 
fdjeintidjen Slbenteuer er in ber «Seele eine§ Knaben 
toirb? Unb roaf)rf)af ttg , id) mödjte faft ijingefyen unb 
ollen ©rnfteS mitfpielen . . . SBie biefer ßnabe ftolj ift! 
©eine Söticfe fdjiefcen burdj ben ©onnenfdjetn gleidj 
©cfymatben. Sfjrer $ufunft frof) fdjiefjen fte über bie 
Sagune, über biefe§ für immer bom Speere abgeftfjnittene 
©tücf Sßaffer." 



(Snbtid) traf fte bie beiben bei Safobuä in feinem 
Atelier am (Sampo ©an Sßolo. ©3 mar gerabe niemanb 
weiter ba; ber äftaler machte fte befannt mit grau ©ina 
2)egranbi§ unb ityrem ©ofme ©ioöanni 

„Sßie gefjt'3 benn?" fragte bie ^ergogin ben 
Änaben. 

„Sßir finb nämtirf) greunbe," erftärte fte, unb fte 
bat bie Sttutter, e3 gu ertauben, grau £)egranbi3 mar 
faffung§to§ begtücft. <3ie rooHte an bie ®üte biefer 
fremben unb fdjönen grau gar nidjt glauben, <3ie 
reifte fdjüdjtera bie £mnb, fammette ftd) im ©efprädj 
nur langfam unb berriet burdj iljre fdjeue 5lnmut eine 
gebrütfte unb mettfrembe SSergangenljeit. w 3öer mar 
bodj ba$? u fragte fic^ bie ^ergogin fct)on nadj fünf 
iljrer Sßorte, unb fie ftöberte umfjer unter ben 93übem 
früherer £age. 

SatobuS legte ben 9lrm um ben harten beS Sfttabett 

128 



anb führte ttjn bor eine frifdje Seinroanb. „9ßafj auf," 
fagte er, unb jeic^nete in ftarfen Umriffen ein paar 
Äöbfe herunter. 

„SBer ift \>aä? u 

„Unb ba§?" 
„SÄama." 

Sie Butter ftanb bafjinter, angftboÖ lädjetnb. 

„Ob er Talent §at? w 

Safobuä ladete aufgeräumt. 

„Sei mir t)at er STalent!" 

Unb er fpiefte mit ber feingliebrigen $attb be§ 
Knaben. 

„Sftino, gieb acfjt," pfterte bie Sftutter, „btö ifi 
beine erfte Seftion." 

Sfyre (Stimme berfagte bor geheimer (£f)rfurd)t. 
„©in großer ffiakx nimmt ftd) beiner an. 44 

„Sitte. SSir ftnb nidjt eitel, mie, Heiner $reunb," 
rief Safobuä, unb er roarf mit Äofyte eine fo au§* 
gelaffene ^ra^e fy n > oa B oer ^<^>t aufjubelte. £>ie 
^erjogin betrachtete bie Sttutter liebeboll unb mitleibig. 
€He meinte im fußen: 

„933enn biefer junge Sofiamteä nidjt auSfälje, wie 
einer feiner Florentiner Settern bor bierfjunbert Satiren, 
unb tote einer ber am offenften bficfenben, mürbe t)ier 
bann bon feinem Talent bie SRebe fein? Sßie er bafteljt 
mit ben £änben auf bem Sauden! @r bertangt gar tticfyt 
banadj, ben ©rift in bie £anb ju nehmen. ®r fdjaut 
neugierig unb befrembet gu, roa§ ber berühmte Sftafer 
für Sunftftüde tnadjt." 

129 



ffrcm SegtQitbil ba&jk: 

„SSie Heb ifi biefe ^er^ogin öon Slfft;», — fo lieB 
tote fc^ött! @eit fie ba ift, merft bcr SÄetft« bei 
meinem Ambe ba§ Stafent (ES ift, al£ §fitte fie e§ 
mitgebracht l" 

SDer Üiiabe rtidte nad) ber ^er^ogin §in. 

„SSarum geidjnen ©ie nic^t auc§ bie S)ame?* 

w $)ie |abg idj frü^et: ge5eicimet," ernriberte 
Safo&uä. 

„La Duchesse Pens^e," fagte Q-rau 2)earmtbi§ 
mit fo eifrigem ©tarnten, aU fei bis £>er§ogin felber 
ba§ SBerf öoit äßeiftetfjanb. S)ie gtän§enben ©tiefe 
ber blaffen %van langten fldj imermübttd) an bie ge* 
fdjni^ten ^anbetaber, bie eingelegten %m§m itnb bie 
mit ©efc^icöteit burditsebten ©toffe, bie barauf lagen. 
fdtfDärgltdjroi unb tragifdj, mie hurdjtränrt mit htm 
'Blut alter ^elbenfönige, ©ie rang mit jebem ber 
©über, e^e ei fie wieber Miefs, unb eilte jum 
näcijften, in ber fiebernben ©orge, eine ©djönljeit ju 
toerfaumen. ©in Ruften befiel fie. ©ie erftidte tt)n 
gemaltfam im Xafd)entudj unb lehrte, bie klugen nodj 
feucht, prücf ju ben gefunben, bon feinem Stöbe be* 
brofjten ©tngen. „Beüo!" jagte fie, unb ba3 SBort 
umarmte bie SSeft. 

SHe .öergogin erfuhr öon iljr, bafj fie in SSenebig 
feinen Stofcfjen lannte. ©ie cer?et)rte nur mit Shmft* 
toetfen, unb nur btn ^reunben §u Siebe, bie fie unter 
i|nen befafj, toofmte fie in biefer ©tabi 

„Unb ©ie trachten, oon ben ©übern unb ©tatuen 
$8 erlangen, bafy fie audj Syrern ©oljne gute greunbe 

130 



©erben, majt matjr, %tan @rrta? SsTcun möc&te idj feto« 
mid) einfdjleic^en unter biefe fußen greunbe. <5ie toerben 
oeibe in mein fmu§ fommen, öerfpredjen <Sie'§? a 

©ina t>erf£rad] e& ©ie gab fiel) her neuen 
greunbin gang t)in„ gletdj in ber erfien ©tunbe, 1£>is 
SDienfdjen Ratten fie entlaufest, geftanb fie; tljre arme 
€?et)nfud)t na<§ Vertrauen toaste Ijeute guerft mieber 
ein Sib gu öffnen, 

w 5lt)! 3d) möchte üftino bor ifsren 5Öäf$anbIungen 
setjüten. gebe feiner SßorfteHungen foE «in fd}öne§ 
§3ilb fein, jeber feiner ©ebanfengänge faß in! 9?ei^ 
her Ihmfi münben, $3irb e£ gelingen, glauben <Sie'& 
ipergogin?" 

Dljne gu anteorten, faf) bie §er§ogin gu, töte ber 
Ihtabe über bei 2)Mer§ tlrm §inn*eg av& bem genfier 
föchte, ©eine Singen waren freigemut unb allem 
Seben offen , unb fein fdjtoadjer £at3 burdjfdjlängelt 
oon bläulichen Sinien. „Unb bann tft er öon einet* 
Iranren Butter," fagte @ina leife, 

3Die ^ergogin betrachtete itin nod) immer, 5fuf 
einmal brangte e3 fie inftänbig §u Verlangen: 

„Ökfiatten @ie i§m gu leben, pz le6en fo Diel 
er ?ann! w 

„Hber roarum ntdjt aU ^ünftTer," fe|te fie ^inju, 
„■Oßino, nidjt toaljr, bu toißft ein 2Mer merben. SSie 
torirft bu glüdlid) fein, toenn beine SBerfe burdj bie 
gange Sßelt beinen tarnen tragen." 

Sftino falj fie grojj an. 

„Sdj mßdjte it)n lieber felbft burdj bie gange SSelt 
tragen/ öerfefcte er unb toarb rot 

131 



„Unb bie Unfterbltcl)feii, mein Sieber, toct§ fagft 
bu ju itjr?" 

&er Sfrtabe totste auf ben §Ibfafcen bor ©tolj: 

w ®te faljrenben bitter finb alle unfterblicl). w 

„Sörabo!" rief SafobuS. „§ier tjaft bu meine 
§anb. SBir ftnb beibe au§ bem §aufe Quichotte de 
la Mancha . . . £)ie Unfterbli(f|feit !" mieberljolte er 
mit einem Sadjen, ba§ bießeidjt bitter mar. (Sr legte 
3ßino3 5Irm in feinen unb beugte fiel) ju il)m Ijin, 
in feinem famtenen SRenaiffancetoamS mit feibenen 
Ärmeln. 2In feinem QaU fafj eine toetfje taufe unb 
auf feiner üftafe eine S3riße. Qür faf) geneigten £>aupte§ 
barüber Jjinloeg, Ijart unb prüfenb, unb immer un* 
befriebigt. @in ergrauenber ©djopf fjing üjm tief in 
bie (Stirn, ©ie ^ergogin fragte ftd) überrafd)t, ob 
iftino mit biergig Sauren nid)t är)ntid^ ausfeilen toerbe. 
©ie münfd)te e§ gerabegu. darauf bemerfte fie, bafj 
ber Sftaler unb ber Shtabe bie gleiche tnxyt, mtttlürlidje 
Oberlippe Ratten, unb erfdjraf faft barüber. 

Butter unb ®tnb berabfdjiebeten fiel). SafobuS 
bat bie ^ergogin: 

„Saffen <Sie mid) jefct nitfjt allein, <Ste Ijaben 
bon Unfterblid)feit gefprodjen unb midj bamit an meine 
STrjorJjeiten bon et)emal§ erinnert." 

„SSetdje £t)or§eiten?" fragte fie, unb liefe fiel) 
nochmals nieber, auf einen tourmftidjigen ©effel mit 
btcmfgefd)euerten Slrmlelmen unb bon eblen formen. 

„Soor allem bie Stt)ort)eU, ben ungeheuren Xraum 
bercr bor bierljunbert Sauren toeiterträumen ju 
motten." 



152 



®r ging öor tyx (jin unb tjet. 

„föinmat Bttbete idj mit ein, eine itjrer (£m* 
pftnbungen fei mir in ben Sßinfet geftoffen, bamat§, 
alä idj bie Sßallaä be§ SBotticeHi malte. Se&t jroeifte 
tdj: ber eine STugenbtid ber ©röfce ift fo lange Ijer, id) 
möchte ir)n bef tätigt fefjen burd) einen §roeiten. w 

„(Seien (Sie bodj ftarr"! galten (Sie fidj für un* 
fterblid)!" 

J&fyl &te Unfterbtidjfeit ift ja ber Sotjn für 
etmaä, ma§ nocr) (tarier ift at§ mir: für ein Sßerf, 
ba3 unfer Seben überbietet unb ftd) über feinen (Gipfel 
rjinmegfcfjmmgt. SSieKeidjt ift e3 nnr eine einzige 
(Statuette, an bie mir unfern tarnen mit folgern 
(Stolpe fdsreiben, bafj er §u funfein fcfjeint. SSiel fpäter 
nimmt bann eine grau, bie gu empfinben öerftetjt, 
ein !leine§, atteä, irgenbmo aufgetriebene^ SSrongebitb 
gmifdjen bie ftriijen Ringer, liebloft bie fdjtanfen 
formen, unb ein roenig ©taub roegroifd)enb, bedt fte 
einen fdjon öergeffenen tarnen auf unb fpricfjt itjn 
au%. Unter bem Silbe biefer grau benfe idj mir bie 
Unfterbtidjfeit." 

„Um fo beffer, menn (Sie gum borau§ miffen, mie 
fte ausfielt." 

„SSaS rjttft e§ mir. £)icfe grau, bie für aüe§ 
(Scfjöne empfinbet, toirb meine arme Statuette nie 
groifdjen ben gingern brevem (Seit icr) fte in SRom 
fennen lernte, ift fte immer frember unb ungugäng* 
lieber gemorben. 8t)re §aut ^at fid) feitbem mit (Silber 
überwogen toie ein Sßfirfid) in einem ©la§ SSaffer. 
^inter tt)ren Slugen ftefjt eine fülle glamme. S^s 

133 



Sd)önf)ett ifl reifer geroorben unb babet fixier unb 
Ijat ftcf? beruhigt. S)tc pügel tljrer feinen, großen 
0cafe fmb Weniger betoegt ? ifjre Sippen finb fdjarfer 
nmriffen unb üoHer. ©ie ift mm gang bie SßatloJ, 
als bie id) fte gum boraug gemalt §afce in bem mitt» 
leren iljrer ©die: — ja Mofj no^ Göttin, Sn SRom 
toax fte menfcfjlidjet." 

„2Bar idj menfdj)ticf)er? M 

„Sinei) nodj in SSenebtg maren ©ie anfangt menfd)* 
lidjer, Sdj foüte bamaU mit einer fofibaren Sföen* 
teurerin ein isot)ifeiles (£rlebni§ Ijaben, ö^ fträubie 
midj; ©ie rieten mir, e§ rafd) a&jutfjun; ©ie fragten 
midj: ,lie6en (Sie midj etn?a? f . . . Sft eS xnafyx, ba% 
©ie fo fragten?" 

„$IHerbing§; unb ©tc fjaöen midi) öoHfommen be* 
rul)igt, tnbem ©ie mir bie @efd)idjte erjäfjtten fcon ber 
©eele im Spart ©ie ließen nur ©eelen, — idj aber 
Bin ein 2Hlb, tote Sabty Dftjmpta, Unb Silber lieben 
©ie nidjt; ©ie malen fte einfaäj." 

„2lber ©ie, |>ergogm, male idj §u oft Sd) ge* 
ftanb e£ 3§nen fdjon bamalf , ba$ ©ie midj immer 
aufä nene reiben unb Bebrängen, ©djon bamal£ Ijatte 
tdj meine ßtueifeL Se§t weifj id) längft, S^r SBitb 
Verlangt nidjt M0J3 natf) meiner Seintoanb ... Sa, e§ 
toar ein Srrtum, al§ id) mid) öermaB, ©ie tftd>i ju 
lieben ! " 

„®a§ fagen ©ie?* 

©ie gögerte, betroffen unb mt^ufricben. S)ann 
berfudjte fic §u fdjer^en. 

„3$ bin SJjnen banföat, baf$ ©ie ben Strtum 

134 



fo tätige suftedjt erhalten §abm. Segi §a6e itu gu 
3§rer ©etoljmmg. ö^r ©eftcutbnig angehört 3$ Mit ja 
neummbbreifug, unb 'Sie . . ." 

^Sskritnbütergtg. Unb (3ie meinen, ba§ fei ber 
Wcmzni, um unbeforgi gu reben, fteil atte§ öerpa|i 
fei? Slber Sie bebenfen nidji, bafj id) feitbem faum 
gelebt f)abe, öc§ Bin eigentlich nodj ffinfunbbxeijjig, 
tro| grauer $aare. Sftein ©afein ift feitbem leer ge- 
blieben unb Ijai, vomn ie| e§ öerraten barf, auf €>if 
gemattet. " 

„@ie öergeffen (£l'elia. ä 

,,@ie föerfen mir (Slelia fcor?" rief er, im* 
feriHig unb mit ©rröten. ©ie legte ben $o|)f auf 
bie 8äutltet unb far) iljm in bie Slugen, unfldjer 
tädjelnb. @r fagte: „3e|t ftnb @ie unefjrlid)! €>eien 
<Sie entließ, [teilen «Sie fiel) nid)t, al§ gelten ©ie bie 
alberne (Slelia für einen (Sinföanb gegen meine Siebe 
|u S^nen!" 

„©lelia Ijai ben ^errn bon üD&riceil bodj nur 
geheiratet, um ftdj fofort in bie SIrme töre§ &erü$mtett 
Sftaler^ §u »erfen." 

„2)a§ ifi e§. Sd) bin ja nur ein ffllakt für 
t&lelia« ( Bk fteßi ftd) gmifcfjen mid) unb bie anbeut 
grauen unb fagt: w ©a ifi er. Sollt if)r eitoal eon 
iljnt fjaben, fo toenbet encl) an midj)! @ie nu^i srndc) 
au§ für i^re SKacfjtgier. ®ie liebt mxä) faum." 

w *0c*an fagt, ba§ fie eine §lu§toafjl trifft unter 
ben ©amen, bie fiel) bon S^nen |jorträtieren laffen 



,3dj leugne e§ nicöt 8& bin fdjiüaef) gettotben, 
135 



feit td) §u nalje bei Seiten, ^ergogin, lebe, — $u fdjtoadj 
oon all bem langen, fdjtoeigfamen 3lbmarten. grüner 
märe idj mit fo einer armen (Stella anberS um* 
gefprungen. Sefct ertrage idj üjre einfältige £t)rannei. 
(£3 ift bod) immerhin eine $ürforge, bie mir jemanb 
ermeift . . . <5ie regelt meine Slrbeit^eit unb meine 
Verläufe — aüeä. (Sie ift unbänbig ftolj auf meine 
SBerüfjmtfjeit Nebenbei gefagt, beftfce ic3E) t)öd)ften3 eine 
jtüeifeltjafte." 

w $rau £>egranbt3 Ijielt (Sie nodj foeben itjrem 
©of)ne bor a!3 einen großen 9J?aler. M 

ff £)ie fanfte <Sd}tt>ärmerin! S^ bin lein großer 
SKaler. Sei) bin ein großer ©amenmaler. $)a§ ift 
etmaS anbereg ... Sei) bin niäjt unter ben brei ober 
bier über (Suropa l)in berftreuten ©injigen! Sd) gehöre 
nicf)t einmal $u ber größeren 3al)t oerer, bie ber 
<Sd)toung be§ 2Bettbetoerbe3 §umeilen bem ©ibfel nähert 
Sclj bin, roeit id) bon Sljnen, ^erjogin, nidjt lo§= 
fommen fonnte, in einer SJSrobinjialftabt 5U einem tjocl)* 
bellten ©öegialiften getoorben." 

©r blieb ftefjen, aufgeridjtet in feiner altertüm- 
lichen unb breiten £radjt unb befd)rieb mit ber ge» 
fpreigten SRedjten eine gornige unb fü|ne ©ebärbe, im 
Greife l)in über bie SBänbe. 

„Soliden (Sie bort entlang, ßmifcfyen ben alten 
Sfteiftertoerfen Rängen meine eigenen Silber, unb wenn 
(Sie gutttriHig finb, finben (Sie fie faum heraus. Unb 
midj felbft, toie icl) fjier ftelje, fönnen (Sie naef) S3e* 
lieben mit bem ©enlmal be§ 9J?oretto in SSrescia ber* 
tt>ed£)fetn, ober mit bem be§ großen Sßaoto in feiner 

136 



$etmat §a§a\ Unb biefe SDtogferabe gtcbt mir meinen 
©tit, meinen berounberten ©tili 8dj ^abe ein eigene^ 
@enre entbeeft, id) nenne e§ ^eintlic^ : bie f)t)fterifd)e 
föenaiffance! Sftoberne $rmlidj)fettett unb Sßeröerfttäten 
berfleibe unb fd)tninfe idj mit fo überlegener ©efdjtcf* 
lidjteit, ba§ fte an bem Dollen 9J?enfd)entume be§ got* 
benen fteüatistö teil ju Ijaben fdjetnen. S^r ©lenb 
erregt leinen SBtbertoißen , fonbem Äi|eL 2)a3 ift 
meine ®unft!" 

©r rebete immer fdjneibenber. ©eine furzen, roten 
Sippen beirrten fid). ®r genoß bie ©eißetung, bie er 
fidj gab. 

„Sdj fülle alle §intergrünbe mit einem braunen 
(Mb. £)ie ©eftalten treten IjinauS in ein fünftltdjeS 
ßidjt. (StmaS $ntmeifterttdje§ , fagt man, liegt über 
ifynen. 8c§ fdjtoinbele Sßertmuttergtanj auf iljre 5er* 
ftörten ober mißratenen ©eftdjter unb auf it)re ©e* 
mänber, bie fo erborgt ftnb toie bie meinigen — ■ 

„Ober ttrie bie bort," fetjte er f)ingu, fdjmerälid), 
mit einem 5luffdjrei, — unb bradj ah. 

©er Sßorfjang jum Nebenzimmer fyattt ftd) geteilt, 
gan^ langfam, unb ein Äinb mar lautlos eingetreten, 
ein fteineä 3J?äbct)en, in fdjtoerer, gepuffter SRobe au§ 
toeißem ©amaft, mit «Spieen auf ©futtern unb 
5lrmen, großen perlen an £at3 unb Jpanbgefenten 
unb einem runben, beftieften §äubd)en fjinten auf bem 
fetten Hopf, ©ie ftanb bor ber braunen ©arbine; 
unb au§ ber £>öt)e beS unten begangenen genfterS 
tourbe bie Hieine übergoffen mie mit Sßerlmutterglanj. 
•Sie legte bie fdjtoacijtr'eißen £anbd}en fein jufammen 



über bem otogen. Sit bte meiptonben, feibenen 
£aare eingebettet, rufyte ba$ meidje ©efidjt feltfam 
grau. 3Der Sftunb aber mar bidf unb tot. Unb 
bie großen bunflen Slugen be§ Keinen ©efdj)öpfe3 
fafjen gelaffen unb ofjne Siebe ju irgenb jemanb, 
gerabeau§. 

w 2tber ba% tft ja ein S3itb toon Sfjnen!" rief bie 
^erjogin, „unb ein§, baä alle Sßett fennt . . . 33ift bu 
bie Keine ßinba?" fragte fie. 

©a§ 5Hnb trippelte §u tfyr §in, e§ ftanb bor ttjren 
Sfrtieen, immer in berfelben füfjen unb unbefangenen 
Haltung. Die ^er^ogin tufcte e£ neben ba§ $uge; c§ 
bewegte feine Sftiene. 

„Sift bu bie Keine Sinba?" 

,,3cf) bin baä gräuletn bon fealm," erKarte e§ 
mit feiner, fjofjer «Stimme. Sa!obul ladjte gartlidj 
unb erregt 

„SSiener £>öfli<f)feii§abet. ST6er fie nimmt ifjn 
ernft. <Sie bilbet fid) auf meine ©röfce momögtid) nodj 
meljr ein at§ (Stella. S§re Butter ift anberä . . . u 

(£r falj borauä, baf$ bie §er§ogin eine grage tl)un 
mürbe unb rebete rafdj weiter. 

„93in idj ni^t fetjr gütig, bafj tdj biefeS ®inb bei 
meiner ^rau gelaffen f)ahz, alä mir un§ trennten, — 
biefeä $inb! 3d) fefje e§ jebe§ Saljr nur ein paar 
Sage, toenn id) narf) SBien fomme. 2)iefe§ Saljr aber 
fjabe id) fie mir auf SSefud) ^erf Riefen laffen; benn 
biefeä Safjr faljre tcf> nid^t §u meiner facta, — nein, 
biefeS Safjr getoifj nid)t! . . . 2Ba§ für fpifce roftge 
9iägeld)en!" murmelte er unb beugte fiel) über bie 

138 



ineinanber gefdjmiegten ^dnbd^en. „poliert unb mit 
©langlidjiern! 3a ja . . .* 

®r ita^m einen ©tit^l ber ^ergogin gegenüber, 
ftüfcte fein $inn gang borfidjtig auf bie ©pultet be§ 
Keinen SDJabcfjenS unb ftoradj über fie ^intceg bet $er* 
jogin in§ ©eftdjt. 

w €>onft gef)t ja nun aHe§ im ©eleife, mit glatten 
Äombromiffen unb (Mbberbtenen. Slber jebeö Saijt 
einmal §ält mir biefeS ©eftdjtel Ijter eine ftumme 
Iprebigt. @§ erinnert mid) an bie $eit, ba td) ben 
unterbrochenen Xraum be§ einen alten 2>ceifter§ gu 
©nbe träumte. 8e§t äffe tdj ben anbern ifjre Sftar* 
rotten nad) unb barf nicfjtö miffen bon iljrer Seele . . . 
D, roenn idj fo btö ßittern btefer Julien fetbenen 
$ärd)en an meiner ©tirn fpüre — u 

Unb er umfaßte bon fyinten betbe Slrme bet 
kleinen. 

„ — bann erfüllt mid) bloijlidj ein aufrüljrerifcijer 
§afj gegen bie gefdjledjtslofen Sßerfudjerinnen, bie fidj 
oon mir gu mitfliegen SBeibern umlügen taffen, — 
gegen bie fubferblonben ©no6bamen, benen id) ber* 
gefjrenbe ©eitenblide einübe, — gegen bie fdjttmläugigen 
Neugierigen, bie mein Sßtnfel mit SSranbmaten groß- 
artigen 2after3 aufbukt ..." 

©eine £>änbe preßten bie $rme ber kleinen mittler* 
meile §u ftarf. ©ie frümmte fld) ein wenig, gab aber 
leinen Saut bon fidj. $ßlö§lict) lief} er fie lo3 unb 
fbrang auf. 

w 2)ie gange gemalte §aibtt>elt tranfer unb fünft* 
Üc^er ÜBeiber fammelt fte§ bon aEen (sefen (Surobai 

139 10' 



§er, bor metner Sljfir! ©ie gieren nadj tt)rem SMer 
unb tyaben $lngft bor üjm. «Sie fommen fdjamfjaft, 
unftdjer, tüftern. 3m ©runbe möchten fie ftd) gtei(§ 
entfleiben. äfteine Seintoanb ift tjjnen toie ein 93ett* 
tudj, auf ba$ fie ftdj nadt jjinftreden f ollen. Unb 
idj, idj forge bafür, bofe ifire ©efidjter bor Släffe 
nnb 223etd^l)ett getieften, fibbig gurüdgebogen in bie 
blonben Soden, um bie idj fdjroarge Sbijlenränber 
lege, nadjbem bie färben getrodnet ftnb. Unb bie 
klugen madje idj fdjtoarg unb ba§ eine £ib ein 
toenig tiefer gefd)toffen unb mit ettoaS müberen galten. 
Sfjre ©djönfjeit, bie gang ©uroba fifcelt, fie lebt 
bon bem ©etruge meiner Äunft. Sebe bon iljnen 
toeifj baä unb fürchtet nidjtä fo feljr, toie meine 33er* 
adjtung. Sfjre Sitelfeit bertangt, ba§ tdj audj nod) 
midj felbft t&ufdje. ©ie ertragen e§ nidjt, auä meinem 
Sftelier gu berfdjtoinben, einfach al§ abgetane SJlobeHe. 
©te toollen ettoaS bon fid) felbft in meinem 331ute 
tyinterlaffen. Sebe fjat, alj, ba§ empört midj am 
meiften, jebe eingelne Ijat bie btöbe Unberfd)ämtl)eit, 
bon mir geliebt fein gu tooßen, bon mir, ber tdj bodj 
überhaupt nur barum ein £)amenmater getoorben bin, 
roeil eine eingige, eine etngtge mir nidjt§ anbereä mefyr 
ertaubt, toeit fie mid) gtoingt, mein gangeä Sebenlang 
auf fie gu toarten, in jebem Sßaffer unb in jebem 
©tüd ©la§ ifjr ©biegetbitb aufzufangen, unb immer, 
immer gu toarten, ob fie felbft fommt!" 

„Stber btö ift ja ein 2lu3brudj! M murmelte bie 
§ergogin. „SBef innen ©ie fid) bod)! M 

©te fafc ofjne ©etoegung. 3)a8 Äinb naljm bU 

140 



#änbdj)eit auäeinanber, e3 falj fidj nad) beut SSater um 
unb fefyrte $u ber 2)ame gurüd, füljt erftaunt: „SSarum 
betounbert ifjr midj bemt nid)t?" 2)ie £er§ogin be* 
merfte, bafj bie kleine öor if)r aufgeteilt fei, tote eine 
(&d)u^tDef)r gegen ben Wlann ÜDftt einer Siebfofung 
fd)ob fte fte beifeite. 

w $d) bin bequem," fagte fte, „idj fydbe !eine Suft 
beteibigt 3U fein. Sdj miß e§ atfo nidjt atS 3lu3brudj 
anfefjen, fonbern aU einfache 3Ibfd)toeifung. SBoöon 
ffcrad)en «Sie eigentlich? £)aöon, ba| ©ie ein Stamen* 
maier ftnb?" 

@r fuljr ftdj über bie ©tira unb ftammelte: 

w 3atüo§( . . . ganj redjt ... ein ©amenmater, 
baS fjeifjt eine 51rt männlidjer ©ourtifane . . . £ören 
©ie, babei befinne idj midj auf bie ©efd)id)te einer 
töngft berftorbenen greubenfpenberin. 3m fd)önften 
tlugenblid ü)rer Sugenb, afö fte nod) leufct) mar, Ijatte 
fie einen borneljmen SUtonn gefannt, ben fte nie meljr 
öergeffen fonnte. 2)a er ganj- öerloren festen, 50g fte 
in bie ^paubtftabt unb fing an, für grofee (summen 
fidj aüen fjinaugeben. (Sie toarb berühmt, bie reidjen 
SReifenben ber ganzen Sßett, ju beren <2eljen§tüürbig* 
feiten aud) bie grauen jaulten, führte ifjr Sßeg burdj 
if)r ©cQlafäimmer. ©ie meinte, fdjtiefjlidj müfjte bodj 
aud) ber ©ine fommen. Slber er fam nie. Unb bafüt 
rädjte fte fidj an ben anbern, bie fte mit auägefudjter 
©raufamfeit, £üde unb §abgier befjanbelte." 

„®a§ ift ganj f)übfd), w meinte bie ^ergogin, unb 
judte bie Sldjfetn. „$Iber fie ^ätte beben!en foöen, ba§ 
ber toorneljme üttann natürlich ntdjt ju Sourtifanen 

141 



ging, f£rü!i)er, im fdjönfien Slugenblicf i§rei Sitgettb 
all fie nodj feufdj mar, — ba& toar ttwtö anberel.*' 

9äno, ber Änabe, fiel iljr ein, unb fie mufjte im 
ftißen fortfahren: 

„SCfö Sie, mein £ieber, nodj au§faljen tote üßtno." 
Sljr (Uebanfe machte fie unpf rieben; fie fbradj toeiter, 
tjerbe itnb offen: 

.,9?atürlid) tonnte idj e§, bafc Sie mid) lieben, — 
feit fteben Sauren fdjon tou^te id) e8. Sljre Sßer* 
teibigung l)at mid) bamalä feine§toeg§ beruhigt. 5d) 
Ijabe Stjnen erlaubt, in meiner %lo§t §u bleiben, toeü 
id) Sie gebrauste, toeil id) meiner felbft toerftdjert 
toar unb Sie für gerabe fo Vernünftig Ijielt, toie midj. 
0ftemanb fennt beffer all Sie bie gan$e funftreidje 
SBeüje, beren idj gu meinem ©lüde bebarf. 'Sie Ijaben 
mid) ja felber unter ber ©efialt einer reifen unb 
ruhigen tyaUa% an eine Saalbede berfe^t, nod) bebo? 
td) barauf ein %mt$t fjatte. Se&t, fagen Sie, l)abe 
l&) bie ®öttin in SBirtlic^fett eingeholt . . . Unb je|t 
toerben Sie mid) bodj nidjt toteber anber§ fefyen 
tooöen? . . . Sltö SBenu§ gar?" fragte fie, gelaffen 
(ädjetnb. 

„W JBenuä gar . . .* toiebertjolte er tautlo<$. 
^ßlö^lidj fdjo^ iljm eine Sluttoette in bie Stirn. ®r 
Verbarg feine SRöte im Saufen be§ Ileinen üftäbdjeng. 
@r umfdjlang fie bon hinten unb führte fie langfam 
burd) ben gangen 9toum big bor eine getoölbte £rulje, 
<£v öffnete bie Keine Sdiatuüe au§ Elfenbein unb 
Shtbfer, bie barauf ftanb, unb fenfte bie fdjtoacf)en 
föänbe feine§ $inbe§ hinein. @§ |ob fie, ernftljaft 

142 



unb ISfftg, toieber §erau3, gang beloben mit ©efjangen, 
öon perlen fiberriefel't unb bli^enb im ^euer bunter 
©teindjen, Safobuä ritfjtete ftd) auf unb fafj feinem 
Spiele ju, bem matten unb foftbaren «Spiele be§ 
falten, lieblichen ®inbe§ in ©amaft unb ©pi§en, ba§ 
fo ferner trug an feinem oerfdjoHenen unb im tarnen 
ber ®unft gurücfbefdj)roorenen Sßrunf. ©eine Sßattung 
Ijatte ftdE) beruhigt, er roanbte fiel) unb fagte: 

„SBiffen ©ie moljl, toie mir bieö $inb öorfommt? 
SBie bie fieben Saljre, bie fjinter un§ liegen. 3ft e$ 
nicljt ba% $inb biefer fieben 3a!)re? Sdj meine infofern 
e§ ettt>a§ fünftlidj ift unb luflbicbt abgefdjloffen, infofern 
e$ in fid) felbft rul)t, groecfloä unb olme oiel Slnfprüdje 
an bie ßufunft." 

(£r batte leife gefprodjen unb ftfjmieg nun, be- 
btücft unb mürrifdj. ßr backte: 

w Unb babet f)dbz id) e3 nid)t einmal öon btr." 

$>ie ^erjogin badjte berrounbert: 

„Slber e3 ift nidjt öon mir." 

9lad) einer SSeile ertjob fte ftdj. 

M 3ct) l)öre Stimmen im SSoräimmer. ffllan toarte! 
barauf, bafj id) get)e." 

5lu§ $urd)t, iljr einen unborteifljaften SinbrudE 
§u taffeit, begann er ein munteret (Seplauber. 

„©trauen ©ie fid) bocf) au<§ einmal bie ^affette 
an, bie fleine Sinba bittet Sie, £>ergogin, bafj ©ie 
Ü)ren ©dja| bemunbern. 2)a, bie Retterin unb bie 
SRingerln unb bie Sörofdjen unb all ber teure STanb; — 
bie frönen ©amen Ijaben'ä cjergefcijenft, bafj ber Sfiapa 
fte nod) fdjöner malen foß, alä fie el) fdjon finb. ©elt? 



143 



$)ie flehte ßinba fieÜt tfyren Haften fytx wie einen 
Dbferftocf." 

$)ie ^ergogin lachte. (£r erjagte nodj. 

„©er rieftge ©maragb ift bon £abü, Dltymbta. 
ttnb Ijier, ba§ Strmbanb mit ben Dbalen, fommt bon 
ber £itian (Sucuru, bie ift ja \t%i beim Xljeater ..." 

£)ann öffnete er t!jr bie %tyäx, unb fogleidj fba* 
gierte, mit falten, pfXi«i)ttreuert ®eftcf)iem, eine gamilte 
öon gremben f)erein, beim Gsrtebigen bon ©etjenS* 
toürbigfeiten begriffen. £interf)er fam ber SDiener unb 
überbrachte bem Sparer eine Harte. 3>afobu§ fagte: 

„$rau ßlaire Sßimbufdj au§ Sertin. 9lf)a, ba$ 
ift bie ©ante, bie icf) malen fotL <Sie fommt nur 
meinetwegen nadj SSenebig. ©en $rei§ fjaben mir 
fdjon abgemadjt, — aüe§ in Orbnung . . . Stf) ftefye 
öer ©ante gu S)ienften. M 

geierlidj, mit übertrieben fjodjmüttger SDftene, ge* 
leitete er bie ^ergogin an mehreren £3efudjem borbei, 
burd) ba§ <2<f)au4Üe{ier, too er niemals arbeitete, — 
einen weiten 9iaum mit t)of)er, fladjgemölbter unb alt- 
golben faffettierter ©ecfe, unb mit berfd)liffener ©eibe 
an ben SBänben, bie berfdjwanben unter alten Silbern, 
tief leudjtenben ober gebräunten; mit einer gebämbften 
$rad)t bon ^ebbidjen, auf beren Slrabelfen gefc^nt^te 
Sifcfye Wuchteten unter ben fteifen galten brolatener 
Übermürfe, unb äftarmorfonfolen auf golbenen $üjjen 
unb bott gefdjwärgter, berfcfjloffen blicfenber Sßorträt* 
büften. 

©ie burcr)fd^rttteri bie fdjwarg unb marmorn um* 
rahmte Pforte beS ©emadjeg, ba& ferner unb begaubert 

144 



bon SCnbenfen alter (5rt)abenrjeit, ableljnenb gegen alle 
moberne ©utmütigfeit, ben fem Ijerbeigejogenen ©äften 
eine berftummenbe, fctjeue SSorfteKurtg aufjroang bon 
ber marcfjenljaften , ni(f)t einäufcrjäfcenben unb barum 
beinahe furchtbaren $ßerfönticr)t'eit, ber fie fiel) nagten: 
bon bem großen 9Mer. 

93eim Stbfcfjieb fragte bie ^er^ogin unbermittett: 

„(Soßen mir unfere fteben Satjre genau tjeute all 
abgefcrjloffen anfetjen? SSie fommen roir eigentlich) baju? 
Sa, e§ mufj ein ©ebenftag fein . . ." 

„üftitfjt roafjr?" antwortete er rafct). „Sütä) (Sie 
fjaben bie (Smbftnbung. Sä) rjatte fte bie ganse 3eit; 
auct) baä trug bagu bei, micf) ungebü^rüd) aufeu* 
reiben," fefcte er tjinju. — „Unb eben, toät)renb roir 
burct) baä SBartejimmer gingen, ift e3 mir ein* 
gefallen." 

„SSa§?" 

„£>afj tjeute bor fteben Sauren Sßroberjia ftarb.* 

<Sie fat) itjm in bie 5ütgen, ftarr unb ganj be« 
fangen in einem ©rauen. £)ann berfe^te fte: „$>a8 
fjatten (Sie mir nicfjt fagen foHen," — unb ging. 

SSie fie im ßanal it)re ©onbel beftieg, langte 
$rau bon Sftortoeil in ber irrigen an. (Sie begrüßten 
fiel) flüchtig. (SIelia erfannte beutlict) ben fettfamen 
2tufrut)r in ben Haren 3ügen oer §er§ogin. (Sofort 
empörte fte ftcr) innerlid): „9flan bertä&t ben großen 
Sttann, ber mir gehört, nicfjt mit folcfjer Sftiene. Set) 
berbiete e§!" Slber it)re feinbfelige Regung berbarg 
ftcr) rafct) tjinter ber träumerifct)en ßieblictjieit UjreS 
©efict)t3. 

145 



£)te ^ergogin \vfyx nad) |)aufe, gan$ boll §tngfl 

„SBirb benn bein ^Cnbenfert niemals milb unb hl* 
glücfenb werben? ®oü idj immer an biet), bie idj 
liebte, benlen muffen nrie an eine SSebrängerin, ja, roie 
an eine geinbin? jDu berrteteft bte ®unft unb ftarbfi 
burct) Siebe. Sc§ meifj e§, nnb id) toetjj midj ftar! 
genug, bir nidjt nad^ufolgen. SSarum beuteft bu, 
nadj fo langer $eit, nun boäj mieber fdjredlidj auf 
meinen $3eg? ä 

Sei ber §Infunft bemerfte fte, ba§ fie fcneber ein« 1 
mal mit einer £oten gef brodjen fjabe, unabläfftg unb 
mit Seibenftfjaft „223ie bamalä gu SRom," fagte fie 
fidj, neu erfcfjrocfen, „aU iä) meiner armen S3ice tijren 
Verrat bortjtelt, bie gange Sßadjt tjinburdj. Unb am 
Morgen erfuhr idj, fte fei tot, ©ie ftarb rote Sßro* 
pergta. M 

Sn biefe ©ebanfen berloren, mar fte big an§ 
@nbe ifjrer Kabinette gegangen. $löfclidj blieb fte 
fielen, behaltenen SItem§, bie |>anbe auf ber S5ruft 
®ie fafj ettoaä: fie meinte, e§ fei feit langer 3eü 
berfdjtounben getoefen, bieüeidjt feit fiebere. Sauren. 
fflmx richtete e3 ftd) toieber auf, ha hinten, am SRanbe 
ber toten Sagune: bie rtefenljafte ©rorjung ber meinen 
grau, bie ftd) erboldjte. 



&m Stöenb berfammelten fid) bie greunbe in betn 
Kabinett ber $J3a!Ia§. ®ie ^>ergogtn tolauberte mit 
grau ©ina 1£>egranbi§ bon bene§tanifd)en Üftorgenben 
unb bon bem Sidjt , ba$ gu frütjer ©tunbe auf bem 



146 



»nb fettem ©ngelSfopf lag. 0Hno ging untrer, artig, 
eine |>anb auf bcm 8fJüc?en. 2lber auf bem $amin 
entbecfte er gtoei lange «Stabe au§ (Slfenbein; jeber 
trug oben btö $eficljt eines ©djatBnarren , in eine 
fpi^e $appe gebmtben, grinfenb unb miftförmig. 
5)er 5?nabe bob fid) auf bie $uftfrrifeen unb langte 
banad^. ©an Sacco griff if)m in bie nac§ oben ge* 
bogenen großen Socfen; er brangte feinen $opf nadj 
Ijinten, fall it)m in bie Slugen unb lachte. (Sr betaftete 
feine 51rmmu§feln , lieft feine igarib burdj bie eigene 
gleiten unb gab iljm einen ber €5täbe. £>en anbem 
nafjm er felbft. 

„Slannft bu fedjten?" fragte er, unb brang mit 
feiner SBaffe auf ben Sfrtaben ein. 

w 3dj toerbe e§ fönnen," fagte ber Änabe; feine 
Slugen leuchteten, „©idjer fann idj e§ . . . fetnerjttt." 

Ärum niÄt gleidj?" 

©r lädjefte; einen Slugenblid falj man iljn jtoeifeln 
unb träumen. 5Dann t>erfe£te er feft: 

„SBenn @ie meinen, gleidt)." 

„$af$ bm Dterrentofcf an!" rief ©an ©acco. „So 
biegft bu ben $rm, fo ftrecfft bu iljn unb parierft 
Sei) fjabe eine ginte gemacht, oben auf ber 93ruft ©u 
parierft ^odjquart, fo, — jefct nimmft bu baä gforett 
toeg unb triffft micl) in ben 23audj. €>o . . ." 

Sftino folgte feinem Selber, emft unb glücflidj. 

£)ie §er§ogin fafj %alobu§ abfeitS bon ben anbera, 
fdjfoeigfam unb mürrifd). „^ro^erjiag Xobeätag, — er 
ftnrb e§ mir immer hrieberfiol'erc, fo oft icq iljn anfe^e. 



147 



bafa tyeute Sßroberjiaä Stobeäiag ift, w fagte fie ftdj urtb 
ftbertoanb ein Äältegefüfjt 

©iebelinb unb (Slelia fafeen Bei einanber, oljne ftdj 
biet §u fagen. £)er ©raf Man unb fein ©djtmeger* 
fol)n be 9ftortoeit lagen gelangmeilt in ©effeln. ©ie 
JBeine be3 5llten waren auf <5d)emel gebettet. (Sr mar 
freibetoeifj, unglaublich 5ufammengefcf)rumbft in feinen 
weiten Kleibern, unb berriet feine Regung meljr aufjer 
im unermüblidgen ©teeren ber fdjwarjen Sßubillen unter 
ben gefenften, faltigen Sibero. 

Sieben if)m auf einem %i\ä)6)tn 50g ein grote§fet 
§elb au§ (Slfenbein mit SBanft unb Sorbeerfranj, 
brafylerifdj fein langes ©djtoert. (Sr bläßte fid) auf 
feinem biel ju großen bronzenen ©ocfel, ber gefdjmücft 
War mit ©cenen au% üfttterromanen unb mit ben 
berjäfjrten, grabitätifcfjen Settern ber Snfdjrift. 3)ie 
9fiecf)te be§ alten Man fbannte fiel) um ben ©ocfel. 
ßutoeilen berriet fie iljren geheimen Krampf burdj baS 
leife ^labbern ttjrer üftägel; fie jammerten eilig unb 
fbifc auf ber metallenen Snfcr)rift. <Sie lautete linfS: 
Aspeto — Tempo, unb redjt§: Amor. Unb ©iebelinb, 
ber ljinüberfcl)ielte , fagte fid), mit leibenber Soweit, 
bafj bem fd)on l)al& erftarrten unb nod) unerfättlic^en 
©reife jum Sßarten feine ßeit unb bon ber Siebe nidjt 
einmal meljr ba$ SBort bleibe. 

■Jßortceil räfette, mit beabftdjtigter (SdjtoerfaHtgfeÜ, 
unb betrachtete feine Fingernägel. (Sr fagte: 

„9JZein ©ort, lieber ?ßa\)a, bie gigur toirb Sfjnen 
bie gute ^erjogin toor)I überlaffen. Slber offen ge* 
ftanben ift mir $f)r ©etüfte unberftänbtid). 2)ie Arbeit 

148 



«mg fcf)ön fein, nur fef)!t ber gute ©efdjmad. 3$ ge- 
ftefje, ba§ icf) bie Slbiüefenljeit be3 guten ©efdjmacfS 
ni^t auitjaltc. %ä) möchte ba3 ittd^t in meinem ßimmer 
fielen tjaben . . . SBa§ meinen 6te? M fragte er, benn 
ber Sitte jifdjte ettoaS UnberftänbtidjeS. ©nbtid) be= 
griff er. 

„$üten «Sie fidj, ben Eftunb %vl öffnen, fobalb e# 
fct)öne ©actjen gilt!" 

„SBarum faßte idtj fd)roeigen," ertmberte er. „3$ 
bin r)ter, fcljeint e§, ber einzige mit rritifdfjem ©inn 
©egabte, — ber einzige Sitterat ..." 

(£r btingette fjotfjmütig auf ben Sitten tjinab, ber 
bie Slugen gesoffen r)atte ; er murmelte: „(£§ ift 
nict)t ber Sttütje teert," — unb lehrte gurücf gu feinen 
Fingernägeln. 9KancE|mal fafj er fböttifclj umf)er, at3 
begegne er gum boraul einem möglichen Angriff. 
Sßtöfjttdt) oerfolgte er e§ mit einer Sttiene bot! böä« 
artiger Slrroganj, toie ©an S3acco bie $üfje feine! 
©cfjüterS ftü|te: er fteßte fie eigenfjänbtg auf itjren 
nötigen Sßtaij am 83oben. 2ftortoeil beugte ftd) %v 
feiner grau unb gu ©iebetinb; er fagte tjat&taut: 

w $inben ©ie nidjt, ba$ ber alte £err bort brüben 
einen ganj fonberbaren $ug um ben äftunb Jjat, tt>enn 
er ben jungen bei ben f)übfdt)en ©einen anfafjt?" 

©an 23acco f)atte nic§t§ gehört. (Stetia toenbete 
lt)rem Spanne mit einem SRucf bie ©djuttern ju. 
©iebetinb errötete unb tiefe gequält bie Stugen urntjer» 
irren. 3ttortceil tooßte fid) ßuftimmung bei feinem 
©djbriegerbater tyolen, aber au§ ben Sibem be§ fatten 
©retfeg f unter bie all fein Öeben fid) jurücfgegogen 

149 



§atte, fdjofj eine SSetac^tung §ert>or, ftrifc unb §art. 
SKortceü fdjraf gurücf, 

w 3>(f) bin alt geworben," fagte gerabe ©an QSacce 
§u ber ^ergogin, bie iijm sufalj. „<So biete Saljre 
:jparlamentartfdjer ged^tet!ünfte, unb niemals ein ridj* 
tiger €5tofj roie ber ba . . . JÖrab, mein Sunge, — immer 
um btdj ijauen. Srgenb tttoaä trifft man immer. Scf) 
toax fäjon lange nidjt utefyr fo jung." 

Unb er madjte einen elaftifdjen ©ürung, um bem 
Angriff be§ Knaben au^umeic^en. S)ie §er§ogin lädjelte 
iljm §u. 

„Sa§ machen S^nen 3$re fedjjig Satyre." 

„©e^ig? SDann mürbe id) mir auf ben ©btung 
niä)t§ einbitben. 3d) bin nidjt toeit »on ftebjig." 

„Silben <5ie fid) bennod) nid)t§ ein! ©ort fommt 
bie Sugenb in ^erfon. Sinb Sie e§ benn toirflids, — 
Sabü Dltimpia?" 

„5$ bin e§, fü^e ^er^ogm, fteben Safjre alter,* 

„jünger," fagte ©an SSaeco mit einem ^anblu^. 

„üftadj fo langer Trennung,' 1 fefcte bie £erjjogin 
Ijtnsu. „$)a§ öorige ffllat, Sie erinnern fic^?* 

<öie lachte erregt 

„(Sie famen eigene §u meinem ^efte; idj toeife 
ntd)t mefjr, wot)er <3ie famen. Unb bie^mal fommen 
©ie . . .« 

Sie mar im ^Begriff gu fagen: „Sßeit sßropergta 
fteben Sa^re tot ift." 8ie befann ftc§: „2BiH idj 
mid) benn ganj be^errfdjen laffen öon biefer ^r« 
innerung?" 

„kommen «Sie — too^er?" fragte fte, 

150 



„SSoit ©bbern, aus ©fanbtnabien, au§ ©bamen, — - 
betnafc überaß Ijer!" etffärte Sabb Dtbmbia. Sie 
umarmte uitb ?üf;te bis $ erjogin. ®ie begrüßte Solan 
unb ©iebetinb. ®ie ^)er§ogtn ftettte itjr ©iita unb 
ü)ren ©o|n bor. ©ie fdjüttefte 3a!obu§ fräftig bie 
£anb, mit einer ftöljtidjen Erinnerung in iljrett bor 
©lud gtänjenben blauen 5lugen. Sftocf) immer braefc 
xfyce gefunbe 3töte unter bem Sßuber ijerbor. üftoct) 
immer ging fie in einer 2Botfe bon £>uft unb 33er* 
lotfungen. 

Sftortcetl erfyob fid) erft, al§ fie bie Sfcmbe ge» 
madjt f)aite. Gsr führte ir)re öanb an feine Stbben 
unb fa§ it)r barüber ijinmeg in bie klugen, mit necfifdjem 
(£inberftänbni£. 5Dann toarf er ba$ SJconocle in§ 2tuge 
unb fagte: 

w «Sieben Saljre, SCRilabb, — toa§ §at Sljre 
@cr)önbeit in^mifrfjen aöe§ bon un§ berlangt. 2Bir 
armen Scanner. Unfere Anbetung ift e3, auä bereu 
Strmen ©ie lieber um fobiet jünger fjerborgegangen 
finb . . .« 

«Sie betrachtete ifjn erftaunt. (5r fbrad) feine boe* 
tifd)en ©ä£e mit falter Unberfdjämtljeit. 

w 23oflgefogen , w fefcte er noä) fjinsu, „mit grie» 
djifdjer <Süf$ig!eit, norbifdjer $raft unb fpanifdjem 
$euer." 

„$ann fein," entgegnete fie gelaffen unb §ob bie 
Steffeln. „5tber niefct für @ie. H 

Unb fie ftefj ifjn fielen. 

„Sft ber £err immer fo getfireicf)? M fragte fie laut 
genug, „^ergogin, toer ift e§ benn eigentlich?" 

151 



„@in betrogener ®atte," Ijciite Me ^ergogin faft 
geantwortet. 

©ie mißbilligte in biefem Stugenbliä aUeS, toa3 
Sabtj DItjmpia t^at nnb fagte. äftortceü flößte iljr 
Xeilna^me ein, aber fie bebauerte e§. 

„SSerbtent er benn fein ©djicffal nidjt?" rief fie 
ftd) §u, mit ttntoiHen. „Ott, ber ^ropergia fterben 
ftefj. S^ lann iljn nidjt bemitleiben , — idj mfifjtc 
benn eiferfüdjtig fein auf ©lelia. ©old) ©ebanfe, — 
^ättc \6) tf)n geftem überhaupt f äffen tonnen? Üftein, 
©letia nnb SafobuS tjaben recfjt, fie mögen einanber 
gehören! ..." 

„$)u ^aft red)t! w toünfc^te fie ©lelia ju beteuern, 
— unb fürchtete iljr ßütern ju betraten, ©ie nunfte 
\%x, aber als bie junge grau bei if)r faß, mußte fie 
ifpr faum meljr ein Sßort §u fagen. „SBenn fie mel)r 
märe aU ^errfd)füc^tig! M backte fie, unb fal) fte traurig 
an. „SBenn fie itjn menigftenä liebte!" 

©iebelinb gefeilte fid) mit unberfteütem £infen §u 
8ab$ Dfymta'a. (£r pfterte: 

„(Sie Ijaben ntdjt gehört, ma3 Sftabame be 9ftor« 
toeil ifjrem ßiebljaber, bem $errn SafobuS £alm, fo* 
eben im 23orbeigef)en sugeraunt f)at: ,ber Slrme* — 
bamit meint fie iljren Wlarnt, — ,ber Sinne! 3tf) l)atte 
ujm ben Keinen ßnnfdjenfall fo feljr gegönnt (Sr 
langtoeilt fidj fo bei mir. 4 . . . 3ft ba3 ntdjt t)übfdj? M 

„D! £)ie Heine grau tyätte genumfdjt, bafj tdj 
Ujren Sftann ein toenig aufheitere, ^dtt fie midj benn 
für bie gute $ee ber gamilie? ©agen ©ie, toarum ift 
Sttortceil fo ^eruntergelEommen?" 

152 



K $eruntergefommen, ba& tfi ba8 SBori Da feljeit 
€>ie, SJttlabü, toaä aus einem eleganten Spanne toirb, 
toemt er ftdj öerfyeiratet Sie toiffen, er f)at e§ aus 
€>nobi§mu3 getljan. SRun tft er eingeroftet in feinem 
fßalaft am ®rofeen ßanal unb fef)nt fid) nadj feinen 
?ßarifer SunggefeHentagen nnb fogar nad) htm 35er* 
bauern anf einem bretonifdjen Sagbfdjloft. ©eine 
grau läjjt i^n gähnen, fie entfdjliipft afle £age §u 
tt)rem großen Egaler, fie babet fid) frifd) in bem Un* 
trtoarteten unb bem Slufjermoralifdjen ber bergolbeten 
S3of)6me . . . Sftortoeil toeifj e§ gans genau — " 

„D! @r toeifj e§?" 

„ßtoeifeln ©ie nidjt, er madjt fidj gar !eine 
Sünfionen. 316er er Ijat fdjon als (£Ielia§ Verlobter 
erflärt, bajj er ergaben fei über btö SSorurteil, ba% 
ben betrogenen ©atten ber Sßelt gur SSerfpottung au§* 
liefere. Daran erinnert er fidj, unb erfünftelt bie 
Unbefangenheit beä SSeifen. Sn Sßirflidjfeit ift all 
fein ©fepti$i3mu§ beim SeufeL 8dj fenne ifm: er ift 
tnnertid) bitter, gebrücft, unfauber. ©r nennt ftd) im 
füllen: ,ber Chatte', unb fudjt, toie «Sie bemerft Ijaben, 
HJälabtj, ben %on biefeS ©alonä $u oerfdjledjtern. 
ßugleidj toerben bie 3?iten feiner (Slegang §u lauter 
SBerfdjrobenljettett. ©eljen ©te, er fnipft ©tdubdjen 
t>on feinem Sünjug unb er^lt babei ettoaä Unanftän* 
bige§. ®r treibt einen pebantifcfjen $ultu§ mit feinen 
galanten Erinnerungen. (§x ift ein gute§ S3etfpiet 
bafür, ba$ für ben über aüe§ erhabenen ßroeifter, für 
ben Sitteraten ljof)en ©tilg, nid)t§ fo nalje liegt, toie 
ein Xrottel gu toerben. Die gtoifcfyenftufen über* 

©b. n 153 11 



fbringt er. @r heiratet unb ttrirb trottet . . . 9hsr 
fein <Snobi§mu3 bleibt unb überlebt fogar feine SBürbe. 
©r fönnte am ©nbe mit Safobuil ©treit anfangen, 
nid)t roafyr, man t)at tt>ot)l einen Moment ber ttn* 
befyerrfd)tf)eit. Slber bann müfste er bog §auö ber 
^pei^ogin Don 5Ifft) meiben, ba$ Jpaug ber größten 
£)ame SBenebigS. Unb fo feien @ie überzeugt, SDJilab^ 
er ttrirb ftdj ftet§ gu beJjerrfc^en ttriffen." 

„Dl" machte Sabt) Dltimpia blofj, unb ©iebetinb 
badjte: „<Sie ift üon rüljrenber ©infalt." (£r ftanb 
ein toenig gebüdt öor ber toracfjtö ollen $rau, roef)* 
mutigen unb hinterhältigen ©eftd)t3, unb ftrid) ftdj 
mit feiner leibenben £>anb langfam über bie ^)üfte. 

„S8or allen tjat er nicfjt ben Sftut feiner neuen 
Sage, biefer ehemalige ©lüdücfje. (£r fürdjtet fid) öor 
mir, ber id) ein Unglüdlidjer üon Statur unb S3eruf 
bin. (Sr rjegt ein ©rauen baoor, in meiner ©efeüfdjaft 
gefeiten, mit mir gufammen genannt gu werben. S^ 
rjabe Um fcfpn in S£obe§angfi üerfe^t, baburdj bafj idj 
i^n fcfjergfjaft ,§err College 4 genannt Ijabe. @£ war 
mir ein fettener ©enufj." 

$m füttert fügte er r/mgu: 

„Unb roaS ift e§ erft für ein ©enufj, bvi fdjöne, 
bumme 4 $ute, bir baä alles $u ersten, — fompro* 
mittierenbeg über mict) felbft au^uplaubern, wenn ber 
§örer fo geifteöarm ift, bafj et fein IRec^t, micr) §u 
beredeten, nid)t einmal burdjfdjaut." 

„Scfj glaube, ©ie ffctedjen je§t bon fid) felbft?" 
fragte ßabö, Dltimfcia. „üftein ßieber, €>ie finb un* 
glaublich geiftreid).- SSie feltfam, bajj mir baä Ijeute 

154 



§um erftenmal auffäEt. 3$ ntufj ©ie früher wenig 
gefefyen Reiben." 

„SUann fein. 3d) entferne ntid) nämlid) gern auä 
bem Skreid) be§ blofj ©innlidjen . . . ©ie berfte^en 
mid) nid)t, äftilabt)? 3dj bin ein ©egner ber Uxtfttt* 
Kdjfett." 

©r legte ben Ringer auf ba§ 2tb§eid)en feines 
SSereinä. 

„D, bo§ ift gan§ überflüffig," meinte Sabi) 
Olympia. „323er ift beim unftttlid)? $Jlan fdjmtt ftclj 
gu fefjr. M 

„©obalb fiel) ettuaS geigt, toa§ auf unfer @5e* 
fdjledjt abhielt, — unb jebe fdjöne grau jtelt auf unfer 
©efdjiedjt ah — " 

(£r Verbeugte ftdj. 

„ — toerbe idj öon einer unfäglidjen ©djam* 
fsafiigfeit befallen. ©ie ntad)t midj ftolj unb 
quält mid)." 

w $a3 ift mirflid) merftoürbig. ©ie finb ein 
Original, ©ie mürben mid) alfo gar nid)t fjaben 
tooEen?" 

@r badjte nodjmatä: „2Bte ift fie bumm!" 
©r fagte: 

„Sftidjt lieber als eine anbere." 

„üftidjt blofj ein Original, — -aud) ein unberfd)ämte3 
finb ©ie! w 

,,8d) möd|te namlidj aEe Ijaben," roifyerte er unb 
fd)lug bie Slugen nieber, — „roeil idj nod) leine ge» 
§abt fyahe." 

„tote? Unglaubtid)!" 

155 «' 



„HbgefeJjen bort betten, bie mc^t tnitjä^rett" 

„Unb bann ftnb ©ie fo unberfd)ämt? SKerfen ©ie 
g§ fldj: man begehrt midj!" 

„Scb, rndjt ©§ tfyut mir leib. SBenn idj übet* 
^itbt in $Betracf)t fäme, — icf) !omme eben n i dj t in 
Betraft, — mürbe ici) nur Sine begehren, ein fioljeS, 
anf t^re entfe^ttdje SReinrjeii unmenfcfjlicr) ftoIjeS, 
munberbar abgrünbige§ ©efcfjöpf, ba3 baran ftirbt, 
menn einer e§ begehrt, unb ba§ un3 in feiner SBeljr* 
tofigfeit beftegt, toeil ei ftirbt . . ." 

„Sßeil e3 . . . $e£t berfterje ur) ©ie, glaube tdj 
nicrjt metjr gan§, aber ©ie machen mid) fcfjrecüici 
neugierig." 

„Sßorauf, attüabtj?" 

„Sfof ©ie felbft, auf 3f)re $erfott 3$ toiH 
©ie grünblid) Eennen lernen. Setradjten ©ie fidj 
afö — M 

„Set) fcetracrjte micr) al§ gar nicrjtä, äJfttabrj," warf 
er bagroifctjen, unb tjüpfte bor ©cfjrecf §ur ©eite. 

w $)a3 ift ifjr Xon, ä fagte er ftdj leife, „roemt fie 
einen tjaben miß . . . M unb gleidj barauf: „SBeifct btt 
benn nichts S3effere3 §u iimn, bu trauriger ®audj, 
at§ bir ängubtlben, man moEe bicf) tjaben? ©u ber* 
bienft . . .!" 

„©ie gefallen mir,* berfefcte bie grofee grau, 
unb betrachtete u)rt feft unb mit fjalb gefdjtoffenen 
Sugen, „SG3ie Eonnte ict) ©ie nur überfein, ©ie 
ftnb ungemölmftcr) — nict)fc fctjön, nein, aber un* 
getoöljntid), — ein feljr f flauer Äerl unb faft ein 
SHdjter . . .* 

156 



„9hm §öre einmal," rief er fidj fcTBft §u, In 
§ödjfter £aft, mit $ieber. „£)u berbienft bie ^ßeitfdje, 
menn bu e3 noct) eine €>efunbe lang für möglid) tyaltft, 
biefeS Sßeib begehre btd) ..." 

Snättifc^en rebete er, unb manb fid) babei bor 
Dual 

„Sdj Bin gar nidjtä, id) berftcfjere ©ie, aud) fein 
Dieter, ^öcrjftenä ein Problem, ja, mir felbft ein 
Problem, mit ber $euer§ange anguf äffen, mir felbft 
fdjauerlidj , efelljaft unb f)eilig. (§& ift meine äftanie, 
mid) berftetjen ju muffen. üftie !ann id) mid) un* 
fdjulbig ber Sßelt Eingeben, fo fefjr id) itjr jugetfja» 
bin. 5Iber berfteljen — berfteljen barf icf) aud) fie: 
btö ift meine Slrt, midj iljrer ju bemädjtigen, — eine 
armfelige Slrt, wie ©ie feiert, unb eine, bie mict) felber 
beinigt . . ." 

„SStrflicrj, <Sie gefallen mir, mein kleiner," rjörte 
er Saty Olympia fagen. (53 gab feinen ßtoeifel, ba 
fie „mein kleiner" fagte. ©r ergab ftdj. @r trodnete 
ben ©djmeifj bon feiner (Stirn, berbengte ftd) unb 
berliefj fie. 

„5luf balbigeö SBieberferjen," rief fie ifjm nad). 

®r irrte umrjer, erft auf ber ^erraffe, bann in 
ben angrenjenben ßimmern. ®* f a § Safobug ftd) in 
bie ©de eines leeren ®emad)e3 brüden, unb ftür^te auf 
ttjn lo§. 

,,Sd) bin geliebt, idj bin geliebt !" tooEte er i^m 
|ufd)reien. „Sabb, Dlfcjmbia liebt midj, eine fcrjöne, 
jjolje grau liebt mid)! 3d) gehöre indjt länger §u bea 
S&rfdjmärjten, Überfeinen!' 1 

157 



@r öerfdjlucfte e§, fafete SafobuS bei einem Shtopf 
unb überftürjte feine Söorte. 

„SRortoetl, alj, ber gehört nun ba§u, $u benen, 
bie fid) öeradjten! Sie Motten finb oertaufdjt, mein 
©efier, tjaben €>ie bemerft, tnie £abt) Dlümpia tfjn 
abtauen tiefj? Üftidjt maljr, ma§ für eine ftot^e, 
noble $rau! D, idj glaube nii^t bie |>älfte ber 
gemeinen ^latfdjereien , bie über fie umgeben. 9Sa§ 
fage idj), — nidjt ein ^unbertftet, — gar nictjtS 
glaube idj!" 

w S)a3 fiel)t S^nen ja frei," meinte Safobuä, — 
w obmol)l — $lber ma§ Ijaben ©ie benn?" 

©iebelinb Ijatte fjeftifd) rote SSangen, fein £aat 
toar ganj feuct)t, feine ©tiefe ftacferteit. 

,,3ct) bin geliebt, greunb!" — unb er blies feinen 
fjeifien Altern bem anbern Mt§ $eftcf)t. „Sdj bin geliebt 
üon ber fdjönfien, ber reigenbften unb reinften $rau, 
öon Sabtj Olympia." 

„Sllfo autf) f " fagte öafobu§. 

„SBiefo audj? @ie irren, Dftunpia Ijat nie jemanb 
geliebt al§ mid). O, id) tänfdje midj nid)t!" 

„3B^un @ie meinen ," oerfe|te SafobuS ganj 
erftarrt. 

©iebelinb toollte ftef) taufdjen, \>a$ übermenfcl)* 
lidje, ptöglidj entbeefte SBebürfniä burcljbradj alle feine 
£)ämme: fiel) einmal im Seben gu täufdjen, rofig $u 
feljen, §u glauben, gu feiern unb ju preifen. 

„Überhaupt!" rief er, „nidjt nur 2aty 
Olympia, — aße grauen f alle finb beffer ai§ ©ie 
meinen!" 



158 



@r fünfte ftdj ftreitfüdjtig unb tooljl aufgelegt, für 
bie ©üte ber Sßett jum SKeffer §u greifen. 

„©ie, mein Sefter, ©ie ftrtb ein fet)r nnrttidjfeitö* 
froher iperr, unb geben ftd) nur manchmal ber poetifdjen 
SBirfung juliebe, für einen gepreßten bitter an§ öom 
£>aufe la Mancha. Unb troij St)rer ^Berechnungen 
finb ©ie fo unfdmlbig, ein t)albeä $inb — ein un* 
Betoufjter SSerfüfjrer; ba§ ift ba<S f glimme, ©ie fyaben 
fo S^re gutgläubige Slrt, bie grauen in eine poetifdje 
SSeltanfdjauung einjutoideln, bi§ fie ftd) fetber für 
(Göttinnen Ratten. Stber öon jeber einzelnen glauben 
©ie oljne weitere S3etueife ba§ ^Irt^üglirfjfte. Sd), mein 
SSefter, madje e§ gerabe umgefcljrt. 3dj geftefye, id) 
F)abe über bie $eljrfeite öom ßeben all biefer ©cijönen, 
©lüdlidjen t)ter unb ba meine ßto^fel geäußert, aber 
jebe einzelne ift mir unantaftbar. 2Ba3 glauben ©ie 
töof)f, id) bin ein befferer äftenftf) als ©ie! D, id) 
bin fet)r frolj. ßabö Olömpia liebt nur mtd), unb 
aHe§ übrige ift SBerleumbung." 

Safobuä badjte: „2Ba3 für eine ungefunbe $e= 
geifterung!" (Sr fragte: 

„Unb ©lelta?" 

©iebetinb ftampfte auf. 

„9Iudj (Slelia ift eine fjodjanftänbige grau, ©ie 
tterben e§ nid)t leugnen." 

„SlüerbingS nidjt," fagte Safobuä tonloS. 

„Sd) üerftelje fdjon, nne ©ie e3 meinen/ rief 
©iebelinb immer gereifter. „3Sa§ fann aber bie arme 
grau bafür! (Srft öortjin mar id) Beuge, toie fie bie 
ebelfte Stferadjtung ifjretn abfdjeutidjen ©atten bezeigte, 

159 



metl er ftd) gu ber SerbädJtigung berftieg, baf} ©an 
SBacco an bem Knaben bort feine greifende ßuft 
§abc ©ie ift l)od)cmftänbtg. Slber fie fteljt unter 
bem Spanne idj toeijj m'ct)t metdjer Sßerfüljrung! . . . 
Übrigens, gefielen ©ie e3 entließ , ©ie galten, 
trofc Sfjrer boetifdjen gto<§!eln alle grauen einfadj 
für — • 

„$ür ba§ ma§ ©ie toiffen," ergänzte SafobuS. 

©iebelinb befann ftdj einen Slugenblicf. Sktnn 
erlunbigte er fidj leife unb hinterhältig, bie brauen 
hinaufgezogen: 

„Sluci) bie ^ergogin?" 

w Slud) bie Jperjogin!" ftiefj ber 2Mer tyerbor. ®r 
warb auf einmal tiefrot, breite ftdj um unb ging. 

SBte er in baä nädjfte 3t mme * einbog, ergriff 
Sabt) Dlbmbia feinen 51rm. ©ie führte tljn burd) bie 
©öle unb fbrad) ifym bon ben angenehmen Gmnnerungen, 
bie fie beibe Oerbanben. 

„Sa, ja," mieberljolte er §erftreut „Sßir Ijaben 
un§ bamalä red)t angenehm unterhalten." 

„2Bir foHten bon borne anfangen," meinte fie. 
„$)ie3 ift nneber gerate fo ein 51benb. £)ie ßagune 
fct)eirtt herein. fem l)ört man toieber bon nidjtg 
flüf tem al§ bon Siebe." 

©djtiefjticl) erllärte fie, ifjre ©onbel Warte. 

(£r machte SluSflüdjte, WibermiHig unb befdjaftigi 
mit erbitterten ©ebanlen. Sr befdjimbfte ftd) felbft: 

w 2Baö f)aft bu bon ber ^erjogin beraubtet, bu 
©lenber? SM f»aft bu bor bem Darren für eine 
Wafjnwi^ige gred)t)eit behauptet über fie? Unb warum! 

160 



Um btd) 311 rühmen! SBeil bn il)r fjeute frülj eine 
Sftenge 2>inge gefagt §aft, bie bu beffer für bidj be* 
galten Ijattefi, bie fie überbieS ferjon toujjte, — unb 
bte bu iljr in • einem neuen Stugenbtuf berminberter 
3urecr)nung3fäf)igfett bennoef) toieberfpten toirft!" 

„D, id) füt)le baä\ u fo feufete er gang laut Unb 
£abt) Dftombia, bie feine ©efüfjte ftdt) felber ju gute 
fdjrieb, gog if>n fort 

„Sfatn betrüge idj audj nodj ben armen ©iebetinb, 
um, ber micr) bor efftaitfdjer ©lüdfetigfeit mit ^reutuV 
angefbrodjen Ijat! QsS ift aüeS lädjerlidj unb flägtidj." 

Unb er gefiel fid) barm, bie <Sd)roermut ber 
eigenen fyoffnungStofen Sßünfdje nodj ju berbüftern 
burdj ben ©ebanfen an bie öitterfeiten ber anbero. 



JHe £>ergogin ftanb allein unb abgeroanbt in ber 
£erraffentt)ür. ©ie toollte nichts metjr feljen bon bem 
gefunfenen ©arten, nodj bon ber ©etie&ten, bie oljn* 
mäd)tig ttjrem 3KaIer nacfjfarj, toie er mit ber Stben* 
teurerin berfcfjroanb, nodj öon bem btinben dritten, 
ben f^toi|enb unb |in!enb fein irreS ©lud burdj bie 
leeren $a&inette fdjeudjte. 

S)a fjörte fte tjinter ftdj «San SBaccoS «Stimme: 
„^erjogin, <3ie ftnb tounöerfdjött. Unfere ^allaS 
ift nod) immer fdjöner geworben. SSie mar ba3 mög* 
lidj? 3e älter idj mürbe, befio Ijöljer ift meine 3ärt* 
Iidjfeit für @ie getoadjfen. ©ie tjat ftd) bereichert um 
bie gange Siebe, bie tdj fonft in Söaffengängen für bie 
greifyett ausgab." 

161 



€Ke fafy regung§lo§ gerabeauS. 

„3$ §ätte ntdjt geglaubt, bafj td) @tc nodj tiefer 
mürbe lieben formen, ^erjogin," jagte er. w £eut ift 
e3 aber bennod) gefd)et)en, in bem Slugenbticf, mo tdj> 
einen greunb befommen fyabe." 

Unb ba fie fdttüteg: 

w 3ct) f)abe nämlidj t)eute abenb, — «nb gerabe in 
Syrern £>aufe unb ttne aus S§ren §änben, ^erjogin, 
einen $reunb befommen, bem in meiner fdiönften 
Sugenb, fdjeint mir, feiner geglichen J^atte. 9fäcf)t 
wafjr, -Kino? D, Seute roie mir, füllen ba$ fctjon beim 
|)änbebrucf. Unb erft beim gelten! S5eim Öftesten 
fommt gleich Ijeraug, ob man treulos ift, ober gut* 
gläubig; audj ob man ftd) oergeffen fann, geigt ftd), 
unb braufgefjen für eine ©acf)e: fei e§ blofs bem 
9^ut)m juliebe, ober toeil fie fo fegön ift, bie grau 
^erjogin bon Stffij. 9liä)i toaljr, S&ino, fie ift fcr)ön?" 

(£§ entftanb eine Sßaufe. darauf fpraef» eine 
jugenblicge «Stimme Kar unb jitternb: 

„Sa, fie ift fcfjön.« 

£>ie £>er§ogin manbte ftd) langfam um unb fadjette 
it)nen beiben ju. ©ie raupte, ©an 33acco fagte it)r 
fein gärtlidjeä SGßort, baZ er nicfjt gubor gerabe fo 
firtbltd^ unb matjr empfunben fjcitte, mie ber breigefm» 
jährige ®efäf)rte bie feinigen, ©ie ftanben umfd)lungen 
Oor if)r. £>er ©rei£ tjiett bie §anb im Warfen beä 
Knaben unb ber (£bf)ebe feinen Slrm um bie £>üfte be3 
2ftentor§. 

„8d) bin Sfmen banfbar," fagte fie unb mufrte 
abbrechen. S)ann beenbete fie: 

162 



„Sie miffen nidjt, idj Brause Sie, gerobe fjeute...* 
Sofort Rannte fiel) feine Haltung, feine Stimme roarfc 
§eß unb befeljiSrjaberifct). 

„Sie brausen micrj? Aber berfpricrjt ed $$nen 
nicrjt unfer alter $ßaft, mann immer «Sie mid) rufen 
mögen — " 

„Still, friß. gd) brauste St)re guten SBorte. 
@3 ift fd)on in Drbnung. Sagen Sie mir nod) meljr: 
toa£ bin idj Sljnen, unb mag ift Srmen, ^ino?" 

„Sie Begegnung mit einem ^reunbe erfrifcfjt 
meine Siebe gu meiner ^errin. Sftein 231icf fud)t Sie, 
/pergogin, unb bleibt liegen auf bem Schimmer über 
3>f)rem <paar: unb gugleid) füt)le idj, bafj auct) ein 
f^reunb mir gehört. 2ßa3 macrjt e§, bafj er ein ßinb 
ift. SSenn id) ilm früher, auf ber großen Abenteurer* 
fat)rt meinet ßebenS gehabt t)ätte, too fo oiet gehungert, 
triumpfjiert, gefmrfdjt, geblutet mürbe, — roie, üftino? 
roir toären ba$ $reunbe§paar gemefen, baä baö legte 
©la§ SBein üerfcrjfittet , meil feiner e§ bem anbem 
roegtrinfen will, ba$ umfdjhmgen ba§> Äapitol erfteigt, 
ba$ an einer Kugel ftirbt, meil nur ein $erj ju 
treffen mar . . . @§ ift merftoürbig, ictj meifj nidjt, 
warum id) Ijeute abenb erregt bin unb ftfjtoärme. (£§ 
ift ja nicJ)t§ gefctjefien." 

„üftein, nod) nicrjt," badtjte bie ^ergogin. 

Sie erfcfjauerte leicht in ber füfjen Abenbluft; fie 
empfing fie, geneigten §auptes, gegen itjre Stirn. 
£>abei füllte fie, ^ugtetct) mit ben SBorten be§ Alten, 
bte iBlkfe be§ ünaben auf fid) nieberfaHen, benmnbernb 
unb grenzenlos! ergeben. Sie trafen fie auf ©eftcfjt 



163 



mtb £änbe uitb fiberaUfjitt auf iljre ©eftalt, fanft unb 
anmutig unb ein toenig einfdjläfernb, toie baö *ß[at* 
feiern eines Keinen SSmnnenä. ©ie füllte bunfel bie 
SBerfüfjrung biefer lieblidjen Berührungen, biefer SSorte, 
biefer Söttcfe, — unb miberftanb i^r nicl)t ©an SSacco 
berfefcte: 

„Stber greiften 9ttno unb mir, greif djen ben tieften 
^reunben, liegt ba3 gange Seben." 

©ie meinte, toie in einem Xraum, biefe SSorte 
feien bie tiefften, bie «San S3acco noc§ gefbrocfyen Ijabe. 

M 9ftinbefien§ ba§ Sllter, too bie Singe möglidj 
finb," fe|te er Ijingu. 

„2Beld)e Singe?" 

„Sitte. SSo am möglidj ift. (Sben baä SttanneS- 
alter." 

Unb barauf erfdjien ifjr ber SKann, iljrem inneren 
SBlicf geigte ftdj ber äftann Safobug, er, beffen 5htnfi 
Sßirflttfjfeit unb Sauer allen Singen gab, allen l)err* 
lidjen unb reidjen, bie biefer @rei§ toofjl einmal erlebt 
Ijatte, unb bie biefer Sma&e bieÜeicfyt erträumte. 

©ie ftarrte in ben Stbenb fn'nauä, ber bor ben 
©ilberfbiegel ber £agune langfame ©djleier Ijing. @r 
mob audj SSilber hinein: ungemifj fingen fie an unb 
grau, aber fie bmrben bunt unb ftart Sie £>ergogin 
£)atte gerabe bor Stugen ba§ Senfmat ber $rau, bie 
fid) erboste. Soc§ fa§ fie Jjinburcö, unb ernannte 
nidjtS als jene Silber, bie toogten unb roarben, @S 
waren mit ftro^enben, ineinanber berfleifdjten ©liebem, 
fingenbem unb toütenbem SBlut unb bem Sädjjeln, baä in 
tiefe ©djauer berfanf, alle bie Silber be£ angrenjenben 

164 



©aale§, be§ ©aaleS ber SSenuS. @r toarf bcn SBieber* 
fc^ein fetner tnmfeiten UppigJettcn §inau§ in bat Stbenb, 
als eine $ata SDßorgana, öerfengenb unb bannenb. 

2)ie ^erjogtn §ielt ben Sltem an, in ©rauen unb 
Verlangen. Dtjne e3 §u unffen, t^at fie einen Schritt 
bormärtS. 



@tna blieb §urüd in ifjrem ©effel am ßamüt 
unb faf) §u, tote iljr $inb feine |mnb in bie bet 
Jpergogin legte. „£)a§ ift, al§ ob idj'3 erträumt 
§ätte, M backte fte. „Üftun barf tdj ein toenig au3* 
ru^en." «Sie fdjlofj bie grofjen, bun!et gtänjenben 
Hugen, unb fofort breitete fiel) ©tiße über ba% ©eficfyt 
mit ber leisten unb ängftlidjett Rötung ju beiben 
■Seiten be§ eingefunden 9?afenrücfen§. 2)a3 Riebet, 
ba% fte ätoifcfjen aßen ©djönljeiten £)in unb f)er trieb 
unb fte jtoang, mit ben ooöfommenen fingen gu 
ringen, beöor fte fte toteber loSttefjen, — fte füllte e3 
faum nodj. (£§ fdjlief tooüjl ein in ben Slugen jener 
SPaHaS, too tief unb ftätig bie <5ef)nfurf)t brannte. 
@ina berfdjränfte bie ginger über ben Änieen. Sfyre 
mageren «Schultern gogen ftc§ nadj Dorn; bie ftfjtoargen 
©pi^en if»re3 ßragen§ fielen ein toentg au§get)ö^lt 
tjerab über bie fcfymate Süfte. ©ie feufete; fie fagte 
fidj: „SBir ftnb glücttict) , *•* — unb meinte aud) bie 

^ogin. 

Sm SBinfet brüben fafj ©Telia, gtoifcljett iljrem 
SSater, ber bie Slugen gefdjtoffen §ielt, unb tyrem 
Spanne, ber fte anbltnselte» 

165 



„@r öerljötjnt mid(), w bemerfte ffe im füllen, „meil 
mir SafobuS Ijeut abenb entführt toorben ift öon jener 
anbern." 

„£)u irrft bidj, M meinte fte bann, unb lächelte 
9J?ortcetl fd)tt>eigenb in bie Singen. „Sdj leibe nid)t fo 
tote bu meinft, unb nidjt aus bem ©runbe. SJMn 
©ott, Safobug ^tittergel^t mid) mit ben meiften ber 
grauen, bic er malt: toarum nid)t audj mit Sab^ 
Dlömöia. 2)a8 mad)t mid) btojj nocf) ein bifedjen 
müber . . . 8d) leibe aber metjr al§ bu Slrmer glaubft, 
meil id) aße3 in ein falfd) berechnetes ©efdjaft geftecft 
fyibe, ba£ nun nichts mefjr abmirft. ©er 2Mer 
SafobuS, mufjt bu toiffen, t>at mir nidjtS gehalten 
öon bem, mag er öerförad), bamat§ als fein Stern 
aufging, unb als id) midi) gu feiner ^errin auftoarf. Qer 
Sam mir bamalS üor toie ein fafjrenber (Eroberer, öoß 
Streit unb Sranb, über bie äftafjen machtgierig unb 
nujmeStoH. Sd) moHte ben fRu^m mit i§m teilen unb 
bie IBtoKfyt für iljn ausüben. Sdt) J)ätte aus feinem 
©enie ein ungeheures Heiligtum gemacht unb eS un* 
erbittlidfj ausgebeutet, inmitten ber SBanben öon 2ln* 
betern, ©djülern, @efd)äf temadjern , öon ©djulbnern 
unb ©laubigem, öon ^ßrefjleuten unb grauen, nocf)* 
malS grauen, unb öon üfteibtjämmeln unb all benen 
mit aufgeriffenen SMnbern. SSSte öiel Schall unb 
©unft öermag ein ©enie feiner Slrt über (Suroöa ju 
öerbreiten! SBie üiele Kanäle !ann eS gu ftdj herleiten, 
burdt) bie ©elb unb ©fjre auS ben fernften Säubern 
Ijerbeifliejjt! 

„Unb bamalS glaubte ic§ an Um: §ätte btö 

166 



md)t tjelfen muffen? deinen ©Ijrgeiä fyradj td) iljm 
bamalä nidjt mit fo gemeffenen SSorten au$, fonbero 
mit glüljenben Püffen. 3d) Hebte U)n triebt gerate, idj 
Weife e3 wol)t. Slber fjabe id) e§ iljm nid)t eingerebet? 
£Betdj ein «Sturm, als id) mid), faum öertjeiratet, in 
[eine Slrme warf! 

„Unb nun Ijat er in au ben Sauren SSenebig faum 
oertaffen. ©ein Sftuljm befeuert mir !einen Sftaufcr), 
Weber öon 9ftacfjtgefülj}l, nod) öon ©lanj; benn er lebt 
nur bei brei^unbert reichen tarnen mit bertradten 
Sßeröen: traurigen ^erfonnagen am Snbe. 

„SBarum mujj ba§ fo fein? 3$ weife e3. 3dj 
fet)€ eS unb fofte e& Sßeil er bie ^er^ogm bon Slfflj 
liebt ! Sie tjält i^n feft in biefer in Sagunen erftidten 
^roüinsftabt! »Sie ertaubt iljm nid)t3 weiter ju fdjaffen 
als üfticfytigfietten, bamit er immerfort in Anbetung bor 
ifjr liegen bleiben tarnt! ®r malt nur fie. ÜJhir Wenn 
er wieber einmal — $um fünfgigften 9ttale — einen 
neuen, nie Wieberfeljrenben $Iugenblid ü)rer Sd)önf)eit 
auf feiner ßeinwanb feiert unb unfterblidj macfjt, boß* 
ftiljrt er eine ber Xljaten, bie er ef)emal§ beriefe. 

„SCßte idj leibe — barum, Weil fie allei ift unb 
Id) nid)t§! Unb Weil idj e3 ibr md^t einmal anrennen 
barf, benn fie Ijat e§ nidjt gewollt. «Seine SBegeljrlidj* 
feit flßfet ifjr Stalte ein, unb feine (Sfftafen befremben 
fie. 3d) fann mir beulen, mag fie sufammen für 
Sfrifen burd)mad)en. Unb audj ba$, hefy fie üjn ntdji 
erfjört, berbenfe idj itjr, — fo fe|r idj fte awfy Ijaffe, 
weil er fte liebt! 

„2)arum, w unb fte läd)elte Wieber iljrem ©arten 

167 



fc^toetgenb in bie STugen, „ift e$ gut, bafc Mc Slbett* 
teurerin um oon f)ier entführt Ijat @r mar |u unftät, 
°vfy fa§ i§m fd)led)te3 ®en>tffen an, Ja §afe gegen ftdj 
felbft unb — gegen feine ©etiebte. ©nige ©tunben 
In Sabb, Dfymbiaä Sinnen, nnb er nurb beftegt fein, 
ermattet, fieberfrei, unb nidjt mefjr im ftanbe, biefe 
£er§ogin ju Raffen . . . Stuef) nidjt mefjr, fie jtt 
lieben . . . S5in idj nidjt fdjon fefyr befdjeiben getoorben 
unb bemütig, bafj idj midj bei einer ßabt? Dttjmpia 
bebanfe?" 

Unb fie betrachtete SRortoeil, aU ob fie iljn fragte. 
®r warb berlegen. GSMia fonnte fidj nic^t me^r, tote 
früfjer, in ben Singen ber SSenmnberer. Sljre ßfige 
maren ttüger unb fd)ärfer. 2ftandt)er, in beffen ©efitfjt 
fie forfdjte, entzog fidj ifyrem £3Uci Slber blöfclidj 
Bog fie ben $opf gurücf, bafj ba§ Slbenblic^t bott unb 
ioeiclj barüber !)ütfiofi, unb ättnfdjen ben tounberboöen 
^aarmaffen lag e3 nod) einmal in golbbtonben 
2ftärd)entraumen unb wie auf SBlumenmiefen im 
grüljting. 

©3 tarnen Wiener mit Sterben unb ©rfrifc^ungen. 
3)er alte Man rief, olme bie Eiber ju tyhm: 

©ie beugte fidj über üjn. @r pfterte: 

„©telia, Xödjterdjen, erobere mir bon beinern 
3afobu§ eine föebrife feine! jüngften SßorträtS ber 
^erjogin. @& ift ein 9fteiftermerf, idj toiU e§ §aben." 

„Sa, $aba . . . ©age mir, ob bn leibeft, b« 
jitterfi fo feljr." 

„@S ift nur, meil idj'8 fjaben wiE . . . Stötige i§n 

168 



öod) 51t arbeiten! (£r arbeitet 51t menlg . . . üftüfce Ujn 
bofy au§ — für mtS beibe." 

«Sie fogte: „%a, Sßafca," unb backte: „3Sa§ hntfft 
bu benn nod), ba bn ftirbft? Unb toa§ foß id) beim 
nod) felber." 

„ kämpfe mit lljm!" 

„SSerlafj bidj brauf, Vßapa, er gefjordjt mir." 

„•iftein, nein — " 

&er 2llte baute feine faltigen Raufte. 

„ kämpfe mit ifmt, bis feine Sßerfe riefengrojj 
merben unb lfm erf plagen! SD» a^nft nldjt, mag mir 
aus itinen tjerauäpreffen fönnen, au§ unfern ßünftlem. 
ttnbanbige ©djöpfungen, für bie fein (Sterblicher genug 
SBtut unb Sterben übrig fyat. «Sie firauben fid), benn 
fie füllen, bafj fie aß ifjr ßeben babet auSfpelen. 
$ber mir gmingen fie, mir lämpfen mit Urnen: fo 
lampfte Idj mit Sßropersla.* 

S)ie ^peräogin ging Darüber, Sftno an ber §anb. 
@ie gab tf)m einen «Sorbet 

„sßroperäia," fragte fie, aufgefdjrecft. „SBlrb §ter 
ton proper jta gef proben?" 

Sttortceil richtete fidj auf unb erflärte: 

„Sßir erinnern un§ ber guten Sßropergla mit Ver- 
gnügen. (£3 mar bod) eine rief ig angeregte $dl" 

w SSa3 mar e3? M erfunbigte Qtfetia fld) öon 
oben f)erab. 

„angeregt, meine Siebe, Sßroperjla fjatte etma§, 
&a$ ben Sitteraten fifcett £>le Unbetoujjtfjeit be3 
*$enle§ toarb bei u)r fcerboppelt burdj ble bolfötüm* 
llc&en triebe i^rer (üebutt 3d| gefiele, hak idö as 

Sb. n 169 12 



ber $elbin meines ©tücfe§, — 8ie erinnern fld), 
$ergogin, bie Sßerförberung ber großen Setben* 
fd)aft, — bajj iä) bamafö an ifyr borübergeljenb ge» 
jroeifett fjafoe. £>ie Sfatur Ijat juroeilen ettoaS Über* 
toältigenbeä." 

w ©ie toaren atfo übermältigt?" fragte bte $er- 
jogin. „Sftan falj eS Sfjnen gar nid)t an." 

®r ertjob fidj, toarf ba£ ®(a3 tnS ^tuge unb machte 
ein paar ©dritte, im ©enufj feiner Sßerföntttfjfeit, aber 
mit fteifgetoorbenen Seinen. 

„Sdj lieft mtdj audj !eine§roeg§ fiberroaTtigen. $)ie 
SBerfudjung lag nalje genug, meine td) nur. Sfhm, 
mein ©runbfafc ift e§, immer ben fritifdjen ©inn frei 
unb rege ju ermatten, aßeS gletdj ju überblicfen unb 
ju trafen ju berarbeiten.* 

©r befanb fid) tngtüifdjen brüben, bei ber ^er* 
raffentpr unb neben ©an ©acco. £)er alte Man 
öffnete blöfctidj bie 2tugen, foroeit bie ferneren Siber 
ft(§ Ijeben liefen. (£r mätäte feinen Äobf auf ben 
ßiffen bis ju (Sfefia c)in unb gifc^te an ifjren £al3, 
mit toilben 5Inftrengungen. „^Betrüge ifjn, Södjterdjenl 
@r berbient e§ nid)t beffer. $at er nid^t bertangt, ber 
©lenbe, f)ier mein t)errifct)cr £)itfmanft au0 ©tfenbetn 
folle bem guten ©efdjmad unterworfen merben, bem 
guten ®efd)macf eines SßariferS, feiner SRtebltd^feit unb 
feiner ?lngft bor SluSfdjroeifungen. betrüge iljn! 3$ 
fyabt gu fbät gemerlt, bafj er eine Heine ©Ijanteufe 
ber S3ianca ©abpello borgtest ©r mürbe fidj bor iljr 
fürdjtenl ©oH idj btr fagen, toaS er am ct)rltcr)ftcn 
ö?ünfct)t? S)af$ hu mager btetbeftl 9htr md)t großartig 

170 



werben, bie Sftittelmäjjigfeit fiberragen unb gegen ben 
guten ©efdjmacf oerftojjen. betrüge tfm! 9ttir todre 
Reber, bu Ijattefi ben £>erm öon ©iebelinb geheiratet, 
obtooljl er eine (SarnebalSmaSfe tft (5r Ijafjt bie 
frönen &inge. £)a$ ift boct) etma& @r Ijat ein 
fontrareS 3hmftem£ftnben , aber mein ©crjtoiegerfogn 
Ijat gar feinet, er Ijat nidjtS als fein geläufiges litte* 
rarifcl)eS Urteil unb becft eS rote ein großes ß^ngS* 
Blatt gleichmäßig ober aUe ©dtjönljeiien — fogar über 
ben Sbloß ^ßroperäia! ..." 

„%ä) ioill S^nen jagen," äußerte gerabe §err bon 
Iftortoeil, „mie ein geborener ßitterat baS ßeben be* 
§anbelt . . ." 

@r lehnte, mit einge5ogenem 8aud), beinahe fo 
fcfjtanf mie früher, unb fet)r |odt)mütig, an einem ber 
93f eiler, §roifdjen bzrtm bie Dämmerung leife herein* 
lugte. @r Ireugte bie ©eine, natmx bie lange, meiere 
Bptyt feines ©djnurrbarteS einen Slugenbticl nadj" 
benflief) groifetjen §mei ginger unb erja^Ite: 

„Sdj Ijatte in meiner Sugenb in 5ßari^ eine fyfibfdje 
beliebte, ein Sürgermabcfjen auS gearteter gamilie. 
fftadj breijätjrigem SiebeSberfjältniS mar tä) iljrer über« 
brüffEg. ©te merfte eS, unb na^m ben Antrag eines 
motjlljabenben alteren SttanneS an, ber fie für boll* 
lommen unberührt Ijielt anfangs erlaubte td) % 
bie §eirat, \>a fie mir ja burdt)auS gleichgültig mar, 
Dann befann id) mtdj unb berbot fie iljr. 8ie beftanb 
Darauf unb idj marnte fie. Die Unglücöicije blieb 
babei, mir unge^orfam fein p mollen. 

s 9fam alfo! Unmittelbar bor ber Sibfa^rt gut 

171 12* 



Xrauung trete idj in ben @alon U)re§ @ftern!jaufe§, 
unter bie brauen ßeute, bie bort berfammelt ftnb. €>ie 
fönnen fid^ borfiellen: unmögliche gr&tfe neben SBaH* 
roben boßer ©Steifen. ®er ^Bräutigam trägt Srißen 
nnb $abori§ nrie ein Sftotar . . . $dj beachte niemanb, 
ity gefje gerabe auf baä 9M>d)en to§, füffe e§ auf bie 
©tim unb fage berneijmßdj: ,Bonjour, b£b6, com- 
ment 9a va? <w 

äftortoeitä Vortrag fyattz erft geftorft, bann toarb 
er freier, unb bie unborfjergefeljene ©d)Iufjtoirfung !am 
mit meifterltdjer ^crjarfe fjeraug. (5r erläuterte fie 
burdj Jurge unb elegante ^anbbemegungen. 

„Stßgemeiner Wufruljr, Df)nmatf)t ber SBraut, 
gludjt ber ^od^eitägafte , fofortige Stuffjebung ber 
Verlobung: (Sie fe^en ba§ bon §ier aus, meine 
©amen. 3$ füge Ijingu, baft ba$ 9ttäbd)en einen 
armen ©oiffeur geheiratet jjat. ©ie ft§t in einer 
einzigen Stube in einem fünften ©tocftoerf unb lang* 
toeilt fiel) . . . S5eacf)ten @ie, bitte, ba§ mir nicfjfö 
baran tag, ob fie bamalS ben tooljtfjabenbett ^Bürger 
naf)m ober nic^t, — id) fyate ben auftritt einzig fjer* 
betgefüljrt, um feine SBirfung auf eine feierliche Xrau- 
gefeßfd)aft §u ftubieren. Sdj brauchte ba$ für eine 
meiner Iitterarifc^en Slrbeiten, au§ ber bann bod) nid)t3 
getoorben ift" 

©r meinte, auf ben ©entern ber ^erjogin unb 
ber grau $)egranbi§ ben ©inbrud feiner SInefbote gu 
tefen unb berbeugte ftdj leicht. 

Gleichseitig bemannt er hinter feiner ©djulter eine 
jomig erregte ©timme: 

172 



„Sie fdjeinen gar nidjt §u aljnen, mein §err, mal 
Sie ba gertjan fiaben?" 

„Sitte?" machte äßortceil unb breite fid} um. 
San 93acco ftanb öor iljm unb bot einen SInbltcf toie 
Bei großen (Gelegenheiten. @r fjatte bie Slrme Ijod) 
auf ber 33ruft übereinanber gelegt, ©ein ©e^rodE 
toax in ber %a\üt gugefnöpft unb ftanb oben offen. 
$)a§ ßinnbartcfjen bebte, ber toeijje Sdjopf toirbelte 
öon ber fdjmalen (Stirn in bie §öf)e, bie Slugen 
Mi|ten blau unb Ijart gleidj Sürfifen, Sie Haltung 
be§ jungen Sftanneä pafjte fiel) ber be§ 511ten fofort 
an. Sie geigte nur nod) gemeffene $einbfelig!eit (5r 
fragte: 

„Unb toaS Ijätte idj na<$ 3§rer 23Zeinung getrau, 
mein |>err? a 

„3ßa£ «Sie bamalä einem toef>rlofen SDJäbcrjett an» 
getrau {jaben, ba3 ent^ie^t ftdj meiner Beurteilung. 
$eute aber, mein £err, §aben Sie burd) bie ®r- 
jäf)lung einer niebrigen §anblung biefen Salon fjerab* 
fe|en tooUen. ÜKerfen Sie ftdj, bafc \6) ha& nidjt 
bulben toerbe!" 

„Unb Sie, mein $err, merlen Sie ftd), bafj id) 
feine Befehle bon Sfjnen 5U empfangen §aibe. u 

„Sie toerben ntis ba§ SRedjt, Sfmen biefen ju geben, 
anberS ftreitig madjen muffen, al§ mit Sßorten." 

„®a§ merbe id). Sie, mein §err, finb, toenn ic§ 
genau unterrichtet bin, ein ehemaliger Sßirat, unb Sfjre 
fmnblungen, für bie ,niebrig< eine befcfjönigenbe Be* 
|etcE)nung märe, öertoeifen Sie auf bie (Galeere, — 
nidjt in biefeä £au£. M 

173 



„i£)ificßic|ermeife bin tdj frjier, unb imftcmbe, ®k 
|u §ücf)tigen!" 

©an Skcco fd^naufete; er ftüräte oor. Der anbere 
fing feinen STrnt ah. ®r mar fefjr btafj geworben. Sie 
mafjen ftdj ftf)toeigenb, beibe ein wenig tnrjatmig. Dann 
fagte Hftortceil: 

„<Sie toerben fcon mir tjören, mein §err," — unb 
fie trennten fidj. 

Die fdjmerglidje SBerbroffenfyeit be£ ©ematf}£, in bog 
bie Sagune eine erfte Sftatjnung fommerftdjer $aulni§ 
fanbte, $erftob * m Ö^ e ^ en 5lugenblicf toie cor einer 
^anfare. Die bergen f^ienen auf^ubl^en unb geller 
p brennen. Die ^erjogin erfreute ftdj an ©an 
3kcco§ $ampf6erettfd)aft; fie erbitterte für bie Minute 
oon bem gleichen $orn tote er. (SMia erfjob fici), fobatb 
!D?ortceil auf fie gutrat, unb fie fa^ aus, aU fei fie ftol§ 
auf üjn. ©ie füllte, man fyatte bergeffen, tafa er ein 
betrogener ©atte mar, ber fid) nidjt anberS rädjte, aU 
burd) pratjlerifcfje £eräen§rot)eiten. 3J?an fafj nur, baj* 
ber gufammenftojj mit einem alten Duellanten i^n Mi 
fanb unb tapfer. 

£err unb ^rau oon Sttortoeil nahmen SIbfcrjieb 
öon ber &au3r)errin unb bon $rau Degranbtä. Der 
atte Dolan richtete fidj mürjfeftg auf unb fdjlürfte 
imifcfjen feinen Äinbern big jur Xljür. Dort toarteten 
bie Diener, bie itjn in feine ©onbet tragen foüten. 
®r menbete ftc§ juOor nod) einmal um nad) ber §er* 
§ogin, feine gefniffenen Sippen lächelten jtoeibeutig, er 
fdjien §u fagen: „2öa§ nü^en fotdje ßünbereien. Qs3 
bleibt toie e£ mar/ Unb auf einmal fiel fie gurücf in 

174 



bic ängfttict)e Stimmung MefeS $lbenb3. ©ie §oIte 
©an S3acco ein, ber aufgeräumt unb bemeglid) burdj 
bic ßtmmer fdjmeifte. ©ie fa^te ifm bei beiben 
#änben. 

„Sftortceil teirb ©ie um ©ntfcfyulbigung bitten. @r 
gefjordjt mir, berlaffen ©ie ftdj barauf. SBerfpredjen 
©ie mir, ba| ©ie ftdj nidjt f djlagen tooEen!" 

Unb elje er ein SBort fjerborgebradjt fjatte: 

„üftein lieber $reunb!" 

©an öaeco toanb ftd) unter i^ren Ringern, ent* 
taufet unb eingeflüstert 

„23efteljen ©ie nidjt barauf," f tatterte er enblirf), 
w&eraogin, M f^ e » ^ a B ty nachgeben mürbe. Slber 
tä toare meine erfte Sftadjgiebigfeit in foldjer ©adje, 
unb für ben 9tefi meinet Sebenä fjatte id) baran ju 
tragen ! " 

©ie fd)ämte fldj ptöfcltd), flc lief} iljn los. 

„©ie §aben redjt (53 mar ein fatfdje Regung 
toon mir." 

„©efjen ©ie too^l!" rief er. @r f prang au3* 
gelaffen $ur ©eite, rieb ftdj bie £>änbe, toarf bie $Irme. 

H 9loä) einmal! ©S ift ba8 breiunbbreifjigfte. Xfyö* 
ridjt, barauf ftotj ju fein, nrie? SIber id) fann nidijt 
anberä. Unb nodj tttotö, ba$ midj freut. Gsr fyxt 
midj argem motten, nidjt maljr, unb Ijat midj Sßirat 
genannt Söarum fjat er mir nid)t aud) meine Saljre 
oorgetoorfen? ©otdj toifcigeä ßerldjen berfäHt auf 
mandjerlei. ®r Ijätte fagen fönnen: ,2Benn nidjt ber 
SRefbeft bor bem Stlter, mein £>err, midj §urücEt)ieItev* 
unb fo weiter, man fennt ba8 Ja. ÜJhin, barauf ift er 

175 



gar nidjt berf allen! Unb beSwegen bin ity t!jm fdjon 
faum nod) böfe. 3$ toerbe mi$ au§ reinet |>ergen3lufi 
mit iljm fdjlagen!" 

£>a ftie| er mit üftino gufammen= £)er Slnabe 
gitterte bor geheimer Segeifterung. ©eine SBittfe famen 
qu§ ben Ijofjen 33ogen ber brauen Ijerbor tote junge 
©labiatoren; er Bat letfe unb feft: 

„Sfteljmen ©ie midj mit!" 

„Sßarwn nidjt?" 

„Sftein, nein! (£r foH nidjt!" rief ©ina, aber ©an 
§3acco§ Sadjen übertönte t^re fdjroadje ©timme. 

„Sftun muffen mir un3 üben!" befahl er. „$tomm f 
ba §afi bu bein gtorett." 

Unb er gab iljm mieber ben ^tab au§ ©tfenbeut 
©ie fochten. 

„Vorauf lo0! M fommanbierte ©an SSacco. „Rubere 
mürben bir fagen: Itbmarten, fjeranfommen laffen; id) 
fage: brauf loa!" 

w (£r foH nidjt , M mieberfjolte @ina nodj einmal 
leifer. 5lber gtetdj barauf fagte fte, auSbrecftenb: 

„SBie fd)ön! ÜBie fommt eS nur, baft gtoei ffitn* 
fdjen, bie mit bem $ufj nad) born ausfallen, ben linfen 
3lrm rücfmärtö ftrecfen, unb ben rechten nadj born, 
unb ein baar &tähe freugen, — fo tufjn auäfeljen 
unb fo ebel!" 

Die #eraogin fagte: 

„SSiffen ©ie tooljt, toa§ ha$ für ©täbe ftnb? ®S 
finb bie ©cebter alter Hofnarren, 3 roe ^ i ener bündigen 
©efdjöbfe, bie über £repbdjen mit gan§ flauen ©tufen 
in i§re niebrigen Slämmerdjen fcfylüpften, unb bie ftdj 

176 



für tyx fronHtdjeS, mifjadjietc§ Dafetn an ben ©bleu, 
©rofcen §ier unb ba rächen burften burdj ein 
Boshaftes Söortf^tel , — gtoei öott itjnen tjaben ein* 
snber fcieHeidjt geprügelt mit biefen ©täben. $ber 

W — " 

©ie boEenbete eraft, unb ($ina Ijörte Seibenfdjaft 
kraus : 

„9lber jefct gefdjiefjt bamit ettoaS ©djöneä, toie 
€He fagen, grau ©ino, — ttmtö $üljne3 unb (£bIe§! M 

„SRein, idj toiK nidjt mefjr an Sßroper^ia beulen," 
rief ffe ftdj innerlidj gu, „Den ganzen SIbenb Ijabe 
idj t§re §anb über mir gefüllt §abt idj nicfyt Bei" 
na^e SSerbadöt gefd£>öi>ft gegen ntidj felbft? 3e§i tottt 
iclj neben biefer fünften <Stf)toärmerin fifcen unb gtüdlidj 
fein toie fte. w 

„grau @tna, e$ toirb mir immer getoiffer, id^ 
|öbe ©ie früher fdjon einmal gefcfjen — nein, gehört 
(£3 ift S^re «Stimme, bte idj !enne. @§ fommen mir 
immer toiebcr fjatbe SBorte in btn <5inn . . . märten 
I5ie . . . fflmi, idj bergeffe fie toieber." 

„%<$ toeifc nidjt," ertoiberte ®ina . . . „%<$ Ijabe 
ja teoljf mit feinem 9J?enfd)en gef proben." 

„9ldj bodj, bef innen <5ie ftdj, e$ mar eine Sßadjt, 
faft toie biefe, fdjeint mir, tttotö betoegt, ettoaS fd)toül 
unb angftöoll, — benn id) gefiele Slmen, idj bin ein 
toenig ängftlidj erregt burd) btefeg Duell . . . audj 
nodj burd) anbere Dinge . . . ©enng, toenn icfj nur 
toüfcte . , . Siebe grau ©ina — ■ 

©ie ergriff ©inaä £>anb. 

„@ie finb gtürftid). M 

177 



w $a. STbet id; töüx t§> fsnft nicf)t: — wenn ©ie 
mtd) früher gclannt tjaben, werben ©ie e£ toijfen. 

©ie badete: 

„SSaS tft biefer frönen grau? ©ie gittert Sljr 
$eftd)t foHte un§ allen töte eine ©onne fein, unb jefct 
fel)e ictj $u, mie e8 leibet, unb mufj fte bebauern. 2Ba§ 
lann td) ifjr 23efdnftigenbe3 fagen." 

w ^ören ©ie, ^erjogin. £>a§ ©djicffal ift einfadj 
unb geregt, glauben ©ie ba§ nur. 3dj ban!e üjm 
meine Rettung. SSdj war in ber ©egenb öon Stncona 
an einen ©utöbefiijer öertjeiratet, einen Sanbbaron, ber 
ftdj betranf, mein Vermögen berftnelte, mir bie äftagbe 
öor5og. @r mif$anbelte midj in ber $eit, als idj 
if)m ein Äinb geben foltte. Unb \ä) ftarb bor Stngfi 
unb (£fel bei beut ©ebanfen, ba§ $inb fönne itjrn 
ähneln, S<^ fteHtc mief) trän!, um nidjt mefjr fein 
gerötete! $efid)t feljen §u muffen, mit ben 23orfien, 
ben gefniffenen Sippen, ber niebrigen ©tint Doöer 
(SJeWaltfamfeit. Stuf toetdjen flaueren 3"9 en lohnte 
id) mein Singe ruljen laffen? (5$ gab an unferm 
fallen Ort nur eine einzige fc^öne ©ad>e, eine Keine 
Slirdje, §unbert ©dritte öon unferm SBo^n^auS. 3§re 
dauern waren h^tdt mit ©tuefaturen, lauter Keinen 
ladjenben ©enien. Sluci) ein SMib mar ha, ein Änabe 
in gotbenen Socfen unb langem pftrftdjroten ©ettanbe. 
C£r Ijtelt bie linfe |>anb Ijinter ftd), jmei grauen in 
lidjtgefb unb blajjgrün Cjin. äfttt fitbemer Simpel 
leuchtete feine 9?ed^te if)nen öoran, burdj ben üi 
ginfteraiä »erfteeften harten . . . 2öa8 ^aben ©te, 
§er§ogin?* 



178 



„Sttcfcö. Wlix ift jefet biet too^ter. 3$ banfs 
3$nen." 

€ie tonnte auf einmal, toer @Hna mar. 

„@rjä^)Ien ©te toeiier, bitte." 

„Senem Knaben gutiebe toarb idj fromm unb bei* 
faumte leine 9fteffe. 3d) fom aud) SftadjtS. SÄe X|üt 
beS $ird)tein§ — " 

„HKit bat gefd)ni$ten (SngelSrobfen," ergängte bie 
^er^ogm. 

„ (Staub angelehnt,* fagte @ina, an i^re (£r* 
innerung bertoren. „Sdj glitt hinein, tdj §og unter 
meinem kantet eine Keine ßateroe fjerauS unb ftellte 
fie auf bie SSaluftrabe bor ber $apeße, worin er feine« 
bun!(en SBegeS jog. Sdj öffnete in STngft unb (§r* 
toartung ben Slenber, unb baä fdjmale £id)t traf fein 
(Sejtdjt unb feine großen, aufwärts gebogenen Socfeit 
3d) fniete bor tljm, ftunbenlang. 3dj liefj mid) burdj* 
bringen, tief unb gang, bon feinen 3 u 9 en « ©o füfj 
unb mutig mie fein ©efidjt mar, füllte id)'3 nadifjer, 
menn id) bor Xageäbämmera fjetmfdjlicf) , in meinem 
Snnern . . . 

M 9Ketn Wann, ber ein feiner Sftaffe frembe§ ftinb 
{jerantoadjfen fa§, fdjöbfte 93erbadj)t. ©in ©ienftbote 
berrtet iljm meine nadjtlidjen Sübtoefenfjeiten. (5r 
beinigte inidj, unb td) fdjmieg. @r fyätte bie 2Bal)rf)eit 
nie entbecft; ein ©üb anjufe^en, mar er [a nidjt im* 
ftanbe. ©djliefjtidi) beargwöhnte er einen ^umbauen 
unb !am, betrunlen, in einer (Schlägerei um" 

„£aben 6ie if)m berjiefjen?" fragte bie §et> 
jogin, 



179 



a Stf) bebe t^m bergen itnb bebaute ilm nic^t/ 

„betroffen!" rief @an 53acco brieber einmal, unb: 

„@tef)eit bleiben! Sftan {bringt nidjt metjr fort, 
fage idj btr, wenn man bort$ut getroffen ift!" 

2)er ©reis unb ber fötabe liefen ein le$te3 2ttal 
bie üftarrenfcebter gegen einanber Kappern. SDie $er* 
|ogin faf) itjnen fd)toeigenb %\x unb mit gartüdjer S5ev 
toegung. «Sie famen §u ifjr, 2lrm in 2trm. &ie 
^erraffentpr mar je^t bedangen, ber 9?aum ge* 
fdjloffen, boH toarmen 8id)t3 unb behütet bon ber 
großen SßaHaä. Sie §er§ogin füllte fic^ eingelegt 
unb tief beruhigt bon bem ©lud biefer brel 2)a3 
ber blaffen ®ina mar ftiH unb fdjmarmerifdj, unb ba§ 
ber gelter glänjenb unb aufjer 5ltem. 

S)a§ Seiner mar bereit, unb fte gingen hinüber. 

„3 uer f* * ant bie S)orfmauer, tt fagte unbermtttelt 
bie §er5ogtn. „@;3 mar ein $ßaffion£it>eg barauf ge* 
malt. 2öo fie aufhörte, ftanb bie Heine adjtetftge 
Jlirdje, ein ©tüd abfeitS öon iljrem fioljen ©tocfen* 
türme, baljinter erfdjlofj ftd) eine lange, blüljenbe Saube 
öon ßinben unb Äaftanien. 3 to *f3l cn oen flattern 
f)tnburcij fbielten Sinter be§ aufgefjenben 9Konbe§ 
über ben 833eg, unb an feinem (Snbe ftanb ba§ roei&e 
§au3." 

„8Ba§ ift baS?" murmelte (§Hna. „Sßoljer fennen 
©ie ha$? u 

„©leidj . . / 

(Sie fbradj Saftiger. 

w 3>d) folgte bem ftummen, bom Sttonbe gebannten 
IBaumgange, bis bor ba8 meifje $au8. ©ie Flügel 

180 



tagten recfytedftg cor, ber $auj)tbau, breit unb einfiöcfig, 
ftrecfte fic^ im grauen ^intergrunbe ; eine blenbenbe 
Sftampe führte flat§ unb Iangfam barauf ju. ©in 
genfier flammte rot auf, in einem breiecfigen ©djtag" 
flauen. @3 marb geöffnet, eine grau fagte mir mit 
öerfdjleierter «Stimme ettoaS fo ©ütige£ — " 

„®a§ toaren ©ie! D, baB maren Sie!" murmelte 
©ina, unb falj babei gerabeau§. 

„(£3 mar eine meiner ©djicffalSnädjte," fagte bie 
^erjogin. „gtudjt unb gehobenes Gsmpftnben Ratten 
midj ju Sfmen getragen, grau ©ina, unb In ber 
£)unfett)eit merfte idj, i$ na§m greunbe mit . . . «Sagen 
€>ie mir nur eines." 

„Unb roa§?" 

w £)er Sfrtabe unb bie beiben grauen: id) füllte 
gteid), idj fei bie eine; nun toeijj td), bie anbere ftnb 
@te. Slber mof)in leuchtet un§ feine fdjmadje Simpel? 
2Ba§ liegt tjinter ber ginfterniS?" 

„2)ie Äunft!" anttoortete ©ina; i^re Stimme 
mar ferner üon Snbrunft ©ie falj iljrer greunbin 
in bie Stugen. $)ie $ergogin lächelte; iljr ßddjeln 
mar fo ftolj, bafj ©ina nid)t entbecfte, toie e3 f^merj» 
Itdj mar. 

s ödj fjoffe ei — tum ganger ©eele!" 



181 



üDte ^ergogin eilte 511 <3<m $acco, fte fyattt big 
Sßadjridjt erhalten, er fei fdjtoer berftumbet. Hber bot 
feiner £§fir nutzte fie ipalt madjen; Üftino fdjtübfte 
§erau§, ernft, mit ber (£f)rfurd)t bor bem eigenen 
großen (£rtebnt£ in ben 3tugen. 

„®r ift ins ®efid)t getroffen. 2)a§ $Iorett ift ifjm 
in ben Sftunb gebrungen unb gur äBange toieber b^eran^ 
gefahren." 

n %n meiner ©teile, 9?ino?" 

„£)a. S^ toei f* n ^ to * e ^er ®Q* oaS aIIe $ 
nennt 3d> werbe auf baffen," 

„Sftno, fie§t eS fdjtimm au§? s 

w @e|r fdjlimm," fagte ber Ifrtabe feft, nacljbcm 
er fjinuntergefdjlucft Ijatte. 

„%ty barf nid)t hinein?" 

w Sct) glaube nidjt 9£eiit @& finb jroci #r§te 
ba. Sn . . . idj toeifj md)t, bort, too fie fiel) fdfjlugen, 
mar fein Strgt. SDarum l)at er biet geblutet Slujjer* 
bem ift bie barmherzige ©djmefter brinnen, unb 
nodj ein äftann, ber tfjn au^gefteibet unb in§ 2ktt 
gelegt fjat %At Srgte berbinben tfnt @r ift oljtt» 
mächtig." 

„Sßarum t)itteinger)eit? w fagte p« leifc „iS3 mär« 
fruchtlos/' 

Unb fie backte: w 2öie ift aöe§ fruchtlos, toaä icfc 
tSwe. 2Bie bin tdj fruchtlos. ©r |at fic$ eigentlich fft? 

182 



mid) gefdjtagen. C£t War ba3 Sefte, n>a§ id) Ijatte, @t 
wirb fterben." 

„©elj bu nur Ijinem $u tljm, 9cino," fagte jle, 
„®ie toerben bidO bulben." 

„@ie werben micr) gar mcfjt feljen, fo gewanbt 
bin ict)." 

©ie lehrte nacl} $aufe ^urücf unb berfcr)lo§ ftdj, 
imtröftlid^. 

„@r Wirb fter&en. ©djon einmal bin id) fo \ty 
berlaffen foorben; ^ßroperjia t^at e§, aBcr fie liefj 
mid) im ^rieben bei ©ötiin. SDie ©ötttn gab mit 
mein ßeben in bie £>anb als eine föftlidje «Senate» 
äRit ift, alä fei ü)r ©lang fd)on auägelöfdjt, unb ü)re 
3?ein^eit burdjfreujt toon wirren $t\d}m." 

%laty brei Xagen ricfjteie fie fid) auf unb ging 
nodjmalä t)m. @8 Wat am borgen, ein ©eewinb 
Dtadjte $ül)lung, ein Weiteres Sauten ging butd) bie 
©tabt Üftino fagte iljr: 

„Sie tonnen nierjt §inein. ©eit §eute frü^ fjat 
et Riebet." 

w 9SieHeic^t einen Slugenblicf?" fragte fie fanft 

„Sftiemanb als icf) unb bie ©djtoefter bürfen üjn 
fe^en," et!lätte et fel)r Wichtig, tlber ptöfclidj, gan$ 
bewegt : 

„SiaS f^metjt ©te?" tief et. „D, ba§ barf 
nidjt fein, ©ewifj madjt man mit 3l)nen eine $u$- 
naljme. ©ein Riebet ift nur leicht SBarien ©te, 
!d^ frage." 

„ßay mit, i<$ Will nidjt 3$ Würbe t§m 
fdjabeit.* 



183 



„tlber bafür/ fagte er eifrig, „famt idj Sfmen 
§eute aEe3 toieberljoten, toaä ber Ärjt gefagt fjat über 
bie SSunbe. ©ie ift nämlidj nirfjt fo gefätyrlid) tote fie 
auSfalj. £>aS Qftorett ift bom erften redeten ©djneibe* 
jafjn abgeglitten, bie ßäfjne entlang gerutf d)t unb 
unter ber rechten Dljrfbeidjetbrüfe burdj bie Äau» 
muSfeln unb ©efid)t§mu3feln ^erauSgefbrungen. SBer* 
fielen ©ie?" 

„SHfo ift er feljr entfteHt?" 

„©etoifj. £)er $obf ift boUftänbig eingebunben. 
Sftan ftetjt faum meljr al3 bie Singen. ®r brauet ein 
©augroJjr, um ÜMd) unb gleifdjbrütje §u trin!en, 
©brechen fann er nidjt . . . SCber er fjat eine ©djreib«» 
tafel, — einen Slugenblitf, bitte." 

©r betrachtete fie, unb toie traurig fie toar. S)ann 
fct)ttdj er in§ Sfrxmfenäimmer. Sßacf) einigen Singen* 
bliefen ftanb er toieber bor i§r, rot int ©efidjt. 9ftit 
einem IRudE §og er ha& Sucf) au$ ©djiefer hinter feinem 
8?ücfen Ijerbor. ©te Ia$: 

„£)er Stberta^ fjat nidjtö geholfen. 3d) bitte um 
bie Erlaubnis, ©ie toeiter lieben §u bürfen. Sljr Un* 
heilbarer." 

darunter toar ettoaS auSgetßfdjt, aber ber ©riffel 
§atte Ära^f puren gurücfgelaffen. ©ie budjftabierte: 

w 3d) auc§. SRino." 

Unb bor biefem bobbelten StebeSbefenntniS §telt 
fie ftill unb erlaubte ttyren Singen, toarm $u toerbe» 
unb feudjt 



184 



©ine fjalbe SEBot^e f^ätcr burfte fie fein 3iwmer 
betreten. @ie Blieb unter ber l Xpr fielen. 

„Wflan f)at ©ie feltfam üermummt, lieber greunb," 
murmelte fte, unb lauter fagte fie: 

„Slber id) felje ja SJjre klugen, unb toeife, bo| ©te 
fefjr ftarf unb feljr glfidltd} ftnb." 

„SSirflidj," baäjte fte ganj erftaunt, w btefe Stugen 
öerfjängt feiner ber (Soleier, bie fjeutjutage faft alle 
©liefe, aud> bie gefunbefien, neblig machen unb au§ 
ber unmittelbaren ©egenroart fortrücfen. ©eine Slugen 
ftnb bem Seben eöHig offen, mir f ct)eirtt , \6) oerftefje 
ba§ eben in biefer ©efunbe. £5a3 ßeben t)at in 
biefe beiben offenen blauen geuer äße feine Silber 
|ineingetoorf en , aud) bie gräfjlidjen, aud) bie be* 
fd)ämenben, — aber e§ ift feine ©djlacfe barin ent* 
ftanben." 

„(Sie finb erftaunlidj jung!* 

„Unb f)abe audj eine redete (Sfelei begangen. ÜDftd) 
mit jemanb ju fcklagen, ber grofdjblut l)at, unb mid) 
gar md)i §eranfommen lajjt! Wä), £>erjogin, td) ge* 
fte^e e$ 3§nen, id) bin auf ben erften ©türm an* 
getotefen, nid)t auf bie ßunft 3dj bin ein 2)rauf* 
ganger, ©ie fennen midj ja. Sd} Ijabe immer nur 
um midj genauen; irgenbtoo ijabe ids nodj jebesmat 
getroffen; aber autf) id) bin faft immer getroffen. 
Ünb bennod) Ijabe idj berühmte &oup£ |inter mir. 
©iumal — ■ 

„Siegen ©te fidj trid^t auf!" 

„©ütmal f)attt man ba3 Xerrain berlooft 3d) 
befam ben tiefem pa$. üttetn Segnet Derfu^t ben 

SBb.n 185 13 



©cfjtagfobf. 5Da§ erfte 2M ffcringe tdj jur (Seite. £>a$ 
jroeite 2Jkl mac^e tc^ Ouintaöarat unb Sftlpoftc unter 
bie ©djulter. ©et f£erl trägt nocf) ben Arm in ber 
£afd;e. w 

„Sefct barfft bu nicfjt mefjr fferecfjen," fagte Sftino, 
unb lam fachte fjtnter benx Sett f)ert>or. „Sftefjr als 
groei Minuten lang barfft bu nicbt förccrjen. ©et nur 
roi}ig, td) toerbe ber grau ^ergogin fdjon aEe§ er* 
Haren." 

„Scrj Bitte bidj redjt fef)r, a fagte fie läcrjelnb. 

„©iefer §err fcon Sftottcett muffen ©ie miffen, ift 
ein Sftenfd} mit ebenforoenig £em£erament mie ©fjrgeij. 
@r rjat Setöegungen beim gedjten, fo Mi toie ein 
(Sngfänber. @r t}at ba§ glorett einfad} fteif öor ftd) 
Eingehalten, unb Dnfel ©an SBaeco, ein toenig furj» 
ftdjtig roie er ift, — rannte gerabe t)tnem, mit bem 
Sftunbe, toiffen ©ie." 

w T>afj id) nocf) alle meine 3ärme fjabe," ertlärte 
©an ©acco, unb |>od)te mit bem ßnöcfjel ftar! gegen 
fein ©ebifj, „btö ift meine Rettung, fonft rjätte er mir 
einfach ben §al3 burcfjftocfjen. M 

„Slber nictjt üermöge feiner ®unft!" rief ber Sfrtabe 
leibenfcfjafiltdj. 6r ergriff einen ©tocf. 

„Sßerfteljcn ©ie mtd) bitte, £er;$ogin! ©o t)at 
er'ä gemalt! X>a§ mar fein regelrechter atresto 
in tempo. $urd)t toar e3 im ©runbe! (£r fann 
gar nicfjt fechten unb fjielt einfach bie SSaffe bor, 
bamit Dnfel ©an S3acco nichts madjen tonnte. 
$fui!" 

©r tief aufgebracht burdj btö 3^ mmct ' 

186 



ff £)u fotltcft bidj nicljt mit tym augföfnten! M 

„Sfi gut, ift gut/ erüriberte ©an SBaceo. dt 
f}üi mir getrieben. 3c§ ?Qtm einem (Sfjrenmann, 
ber ft<$ mit mit gef plagen fjat, nidjt l&nget 
grollen." 

„$u §af$t i§n alfo fefjr?" fragte bie ^er^ogm, 

w llnb foHte idj benn mägt?" 

£)er Sfttabe recfte ftcr) auf. 

„®a er mir faft meinen $reunb getötet fjätte!" 

Cst lehnte fio§ neben ^an 95acco§ ßiegeftutjt, auf 
einmal gang öerftummt. 

2)ie ^er^ogin fafj auf ber anberen «Seite. 

w ?lIfo |ier Raufen bie $reunbe," fagte fte unb fafj 
ftdb um, „&% ftet)t rjtex ftmrtanifdj au«, ©in eiferneä 
SBett, ein £ifdj) mit SBüdjern, ein Strmfeffel, brei ©trolj* 
ftüljte: ba§ fteljt roeitläufig auf ben roten ^liefen. ©ie 
|aben ©aribatbiä SBifbmS an ber Eftauer, — nidjt waf)t, 
eS ift für ©ie geforgt." 

w Unb offene genfter, bergeffen ©ie ba3 nidjt ©er 
Sfteemnnb bläft öon ber Sftiöa |er butdj bie enge ®affe 
unb ungef)mbert 5i3 in meine ©tube. (Sin Keiner 
*ßla$ liegt brunten, nur gröölf Steter breit, aber toaS 
braucht eS me^r. ßuft, ©Ratten, bie Sugenb al$ 
greunb, baju nod) ein liefen öon Stjnen, ^er^ogin? 
id) bin überreif." 

©ie fd)ti>ieg unb beftmnberte ifm. 

„Unb ba3 gange $an& ift unfer !" öerfe^te üfttno 
mit S^acf)bruA ©§ ift nämlidj ein fel)r merfroürbigeS 
£>au§. ©emerfen ©ie, bitte, $rau ^erjogin, ba§ 
febel ©todfterf ein einziges $tmmer enthält. 3Da§ 

187 13* 



unterfte tft unfer @m£fang8* unb Spetfejimmet, 
Darüber too^ttt Sftama, bann Dnlel ©an Sacco, unb 
ganj oben idj." 

„$)u §aft alfo eine meite tefidjt?" 

w $IIe fünf Buppdn öon «San ÜDiarco, Unb bte 
gonge gaffabe beinah öon San gaccarta. $ber ba§ 
■üfterftoürbigfte tft ber ©turnten brunten auf unferem 
Keinen ?ßla|. @r tft adjtedig unb |at einen £>ecfel 
mit einem Sdjlofj. SRte fa!) idj einen Brunnen mit 
einem Sdjlofj. Seben SKorgen in aller grüt)e fommt 
ein Keiner SBudftiger, tjören <Sie nur, ein Keiner ©udliger 
mit einer fairen roten äßüije unb fdjliefjt if)n auf. @8 
Ift feljr geljeimniSüouV' 

,ߧ\" fagte fie rafcf), „ben Keinen SucKigen mufj 
idj |a !ennen . . . SKein, boäj nidjt, baä mar früher. 
Sn bem Sdjlofc, mo i(l) al§ .^inb lebte, mar fo einer. 
(£r raffelte mit einem großen Sdjlüffelbunb , unb ben 
midjtigften, eben ben §um SSrunnen, lieft er aitA im 
Sdjlafe nidjt auä ber §anb , . . 3ftno, idj Ijatte bir 
oieleä ju erjagen. * 

<Sie fann. SDie ühtljeftunbe in biefem Befreun» 
beten ©emadj erfd)lofj i|r nod) einmal ben ^rieben ber 
eigenen $tnbtjeit. 

„S^ fyobt S^nen ja auc^ fo triet, fo öiel ju fagen," 
ermiberte 9£ino mit Segeifierung. 2>n ijjrer (Stimme 
füllte er einen ftavbtT, ber il;n tjinrifj. 

„Unb befonber§, bafj td) (Sie ganj — • 

„Se|t betauten mir au<f) nodj SWuft!," berieft 
©an Sacco unb fpifcte baS D§r. Sfäno lief an§ tfcnfta, 
tief tot unb ^itternb. 

188 



„gaft fjätte ty i!jt bettaten, ba| ty fie liebe!" 
tief er ftc§ ju, unb betgtng cot <sd)am unb Un&tHen 
bei bem ©ebanfen, 

„68 ftnb bic ©tmbett, betfünbete et fibetlaui 
€>te fteUcn ba3 §atmomum auf! Klarinette, ©eige, 
|)ont fangen an §u fiitnmen . . . GHn Sßaufenjdjlag! 
8umm! %lun geht'S loa!" 

„Sßeut, fie tetrb e§ niemals erfaßten!" fo fä)ttmir 
ff(| bet Änabe, ftolg unb blajj, unb fefjrte jutfid 
an feinen $Ia§. föraufjen tankte unb [c^tucfjjtc bte 
©terbemuftf bet Sraüiata. £)ie §er§ogin nriegte 
ben topf. 

„$u? 2öa§ Ijaft bu mit benn fo biel ju fagen?" 
ftagte fie unb fa§ Ujn an, etnft unb gütig. 

St Ijatte in biefem Slugenbtid getn getoetni 
Sm füllen flehte et fie an: „üftur ba$ ©ne nttfjt! 
STÜfeS anbete fage tdj bir. M ®t backte nadj, unb 
füx^tete im ©tunbe, fie mbfyt t^re $rage toiebet 
öetgeff en. 

„ßum SBeifptef bet Stubm,* fagte et ijafttg* 
K S33enn im Stellet be§ $errn SafobuS über ben föubm 
geförodjen wirb, fo glaube idj !ein SBort baö on, muffen 
©ie nriffen. @3 fjeifjt immer, bet SRu^m be§ einen 
ober beS anbeten netjme ab obet töa^fe. 9Beld§ ein 
Unfinn! w 

@t §ucfte bie Sldjfetn. @t begriff ber SMm nur 
afö ein ®an§e§, *ßl5|{idj)e3 ? Unberechenbare^, Übet- 
icalttgenbeS. ®r toarb befrembet mtb mit 2$erad)ümg 
erfüllt burd| alle bie Sr^Iungen bon ben ©djfidjen, 
bie ^u i|m führten f oon ben Steifen, bie ffit i$n 

189 



kgafjtt tourben, öon 3 u 9 e f-Änbmffcn an bie öffentliche 
Meinung. *Paftierungen mit üjren Senfern, unftot^en 
Bewerbungen, beimlid)em (Srröten . . . S^ein, ber IRuljm 
&ar ein Sftfcjfierium, 

„beultet) fjabe i(^ getefen/' benotete er feierlich 
unb fdMug bie Singen auf — „bafc Sorb 33t)ron eineg 
9#orgsn§ berühmt ertöadjt ift" 

w 2Bie fdjön ift ba3!* jagte bie ^er^ogin. 

„Sflifyt waf)r? H 

Pöfclidj tf)at fein |>er$ hiebet ben Sprung tote 
bamal§, at§ er, blafe unb feufgenb, ba$ SBufy toeg* 
gelegt ^atte, 

„Söillft bn benn ein £)id}iet fein?* 

w Sc^ fann mir gar nid)t beulen, tote iemanb etm 
@efcf)ict}te erfinbei Stein, tdj toiH bie ©efdjidjten nidjt 
erfinben, tdi totH fie erleben. 3$ toerbe es tote Dnfel 
©an SBacco matten, mict} Sjerumftfjlageit mit ^rannen, 
Sölfer befreien unb grauen, fonberbare ©inge über« 
fielen." 

„Stljue ba&, mein Siebet," fagte ber Sitte. „Sftan 
bereut e§ mcf)t. M 

„SBenn idj erft fo gut fechten !ann tote bu." 

„(51 fel)lt nid)t Diel, bann bift bu imftanbe, bidj 
gerabe fo Juristen §u laffen tote idj." 

,,^>abe ic§ benn gute SOcuSleln?" fragte ber Änabe, 
ganj leife. 

„föab'l bir bod) fcfjon oft gefagt Unb ben SBtHen, 
fte §u befommen, ben fjaft bu, unb ber ift metjr toert 
m bie WluZhln felber!" 

5Die SRufifer festen ein. „Santuzza credimi ,l t 

190 



©att Stocco unb bte ^perjogln rjörten ju. SRtno 
Btfe ftcr) auf bte Sippen unb backte: 

Slber meinen Änocrjen bat er noct) niemafö Befürjlt. 
DB Dnfel ©an öacco benn gar nidjtä bon ü)tn ge* 
merft fjat? 

©r nannte el feinen Stnodjen, unb e§ roarf itjn, 
fo oft er baran backte, in bte Stngfte einer geheimen 
©ctjmacr). ©3 roar aber bie eiferne «Stange eine3 
©erabetjatterä, bie unter feiner SSloufe neben feiner 
linfen €>eiie fianb, 5Die 9\iemen umnannten bie 
©djulterbtätter. ®r Betrad)iete ba$ Snftrument be§ 
Slbenbg bei forgfältig berriegelter %t)üx f mit ernften 
Slugen unb fefiüerfdjtoffenem ÜDhinbe. £>ann, mit einem 
(£ntfct)tu|, rifc er eä fort, toarf bie Kleiber bom ßeibe 
unb trat bor fein «Spiegelbitb , trojjig erhobenen 
§ßupte& 

„ßtoiftfjen ber ©ruft unb ben ©djultern ift e§ 
SU rjoljt," fagte er ficr) mit Strenge. „£)ie ©ruft ift 
§u fpi|. 3$ r)abe eS noef) neuticrj bei beut bronzenen 
2)abib gefeiten, mie eine Sünglinggbruft aulfetjen foll, 
— o, gem^ anberl at3 meine . . . £)u mujji arbeiten, 
ei toirb beffer toerben . . ." 

Unb er Begann Turnübungen gu machen. SIBer 
es roar ibm un^eimltcb $x Wim. Stuf einmal tiejj er 
ben gefdjmungenen Slrm fjerabftnfen unb legte ftdj 
p 8ett 

„Unb roenn ba§ au$ nicf)t toare. £>er $all ift 
fa biet ju bünn. Unb lann icr) benn tjoffen, ba| au§ 
meinen .panbgetenfen jemals ein orbentücf)er 5U?ännerarm 
berauämädjft? Seber getoötjntidje äJforfdj f)at ja feftere 

191 



§anbgelen!e afö ic§. Dntd ©an SSacco aber Ijat toetdje 
toie au$ ©talj!." 

©te eigene Unerbtttlidjfeit griff t§n fdpeftfid) an; 
er fd)Iudj§te trocfen. £)ann bi^ er bie gafme ju* 
fammen, atmete tief anb regelmäßig unb öerfjütete 
baburdj ben §lu§6ruc& ber grauen. 

S5ei Xage überlegte er manchmal 

„2Ber toet^ tote id) anberen borfomme, Sd) irr? 
midj trieHeidjt: öießeidjt bin idj befonberä gut gebilbet. 
Unb toenn ber Silbijauer bei £>aötb mtd) gefannt 
Ijätte, — toer toei$? w ©3 toar eine unmögliche, im 
©eelengrunbe fdjon toieber geftürgte Hoffnung. „(Sine 
Ijofje ©ruft, ift ba$ nidjt ein Betdjen öon ©t&rle? 
Unb auf jeben ^afl |abe id) ^übfct)e Seine, htö Ijaben 
nod> alle gefunben, idj toeif? ei genau," 

ipier toar er feiner €>aclje getoifj. 

„SDaS Übrige bertoädjfi ftd), fjat ber SIrjt gefagi 
Übrigen^, in ben Kleibern fielet man nidjtl. Unb 
id} §ärte mtd) ab. 3d) toifl jungem unb frieren 
lernen, fdjtoere 5lrbett tlmn, toeit fdjtoimmen, nodj 
me&r — ■ 

SHJet er betoäljrte fidi fdjtedit bei ben ^urnftrielen, 
SDen Slugenbltd, too e§ gegolten fjätte fcorjufpringen 
unb einen ©egner abzufangen, öerpafste er meift, benn 
er ftanb unb träumte. ®r träumte ftd) felbft al§ 
©eneral unb formierte feine itameraben jum Singriff 
auf einen fditoargen Sßalb öoß fdjauberljafter 5 e * nöc - 
Ober er tie$ fie in bm SRaen beä ©d)tffe§ umfjer* 
Rettern, ju bem bie Stauern beä ©djulfjofeä ffd) um* 
geftalteten. «ödjliefjlid) tvafytt er auf, ganj erregt unb 

192 



Metcfi. ®t€ Hnberen ösaten tot, fle Ratten gewonnen 
ober berloren; üfttno ^atte feinet bon beiben getrau. 

„'ätyl" backte er in einer Regung bon (Srnüdjterung 
unb Ungebulb, .,2Iuelj ©eneral merbe idj niemals 
toerben. Überhaupt, i$ glaube, fte toerben micfj gar 
ntdjt gum Mlttär nehmen, 3$ fattn e8 mir nidjt 
borf teilen." 

Sn 23aljrl)eit empfanb er ein unetngeftanbenei 
brauen bor bent 3ns9ßei§*unbs®liebs(5tef)en; bot 
ben bürgerlichen ßufammenlj&ngat ebenfo, Sßenn er 
Don einer §eirat Ijörte, badjjte er befrembet unb neu* 
gierig: „Ob itf) mid) jemals berljeiraten toerbe? 3dJ 
fann e$ mir nid)t borf teilen. u Ober er fafj einen 
Seic^enjng. „3dj nu*J3 auf eine anbere SSeife ber* 
fäjftnnben. ®a§ fann mit mir ttof)t nidjt fo pge^en, 
Sc§ fann e§ mir nidji borfteGen." 

S)a3 ©biet ber 331inben toar aui„ ©an SBacco 
pfiff normal! bie testen %öm, fdjtoacf), mit mutant 
gefpijjten Sippen. 

„$)er berbammte SSerBanb! . . . 9ftno, toar b<& 
fdjöne SKuftf?" 

„$bfcl)euliclj fear fte!* 

(£r fcfjütielte ftd). Seber feiner fcfjlimmen ©ebanfen 
§atte ftdj an einen %on gelängt, fidj mit if)m gepaart, 
unlßglidj. Unb biefeä zufällige ßufammenfpiel einiger 
Sfoten mit einer feibbotten ©rubelet machte bem Sfttaben 
avß ein paar gleichgültigen haften einen SSalb boKet 
Reinigungen. 

,,©a3 toiß idj niemali nuebet §5ren," entfcfjieb 
er für ftdj. 

193 



dir ging auf ben gufjjbi$en burcfj bo§ gimmer, 
tangetnb unb unsufrieben. 

„Igabt tdj pbfdje Beine?" fragte er bl'ö£ttc$, mit 
©efjnfudjit in ber ©timme. 

„ßtoetfle niäjt!" rief &an SSacco. d& mar fein 
erfieS kute§ SBort. 

w 8d) §ab bidj HeB!" fagte bie ^er^ogm, „$omm 
einmal §er . . . ©o « $)u mufjt mir alfo nod) biet er* 
§är)tert, S)u barfft mid) ®u nennen unb mit meinem 
SBornamen." 

@r mar mit einem ©brunge bei ifjr. 

w $)a3 barf i$?" fragte er tetfe, gekannt, ob fie 
tijr SBort ntdjt gurüdne^me. 

„D DoKa!" 

„^olta? Sft ba$ eine Sttmrjung?« 

@r toufjte erft je$t, mag er gefagt §atk unb 
ftotierte. 

„Sei) fjßbe ben dornen nSmüdj fdjon längft er^ 
funben, im ftiEen, — ^)oHa ftatt Sßiofante. ©ie ber* 
fielen ioof)I . . . £)u berfieljft too^I ..." 

„Sdj mufe i^r je£t in bie Singen fe^en," fagte er 
ft<f>. ,,©ie brirb je§t afle§ Ijeraugbefornmen." 

£)a fuftr bon brausen ein ©freien bajtoifd^en 
unb ein Slatfdjen. „$o§ ©an SBacco! ©ie |)b,mne 
an (SJaribalbU* Unb gteid} barauf fbrengte e§ ba§er, 
Iei(f)tt)er5ig , mit rafdjen (Menfen, ein burd)fonnter 
©türm,, ber Kabberte unb faufte in ben galten bon 
S3annera. 

„%n§ baS ift SKuflf!" fagte ©an Sacco. 

üftino mar berfdjmunben. SHe ^»erjogin fafj bom 

194 



Sanfter, wie er über ben *ßla$j lief, uitb wie feilte 
überf>afteten ©dritte baran t>er§iueif elten , bal ®(ücf 
einholen: bal unerhörte, einige ©lud, bal aul bei 
Sfrtaben furjen, roten Sippen fort unb bor iljm §er* 
fprang. „3ft e§ benn toabr, foll id) toirftidj jefci, 
gleich je^t ha& — bal — bal erleben?!" 

(£nbficfj ftanb er fo nat)e rote möglidj bei ben 
bttnben Spielleuten. @r ftanb, eine $anb im SRücfen, 
ofme eine ^Bewegung, unb genofj ba$ 9fawfef)en, bo§ 
Schmettern, haä gelle pfeifen, ben roilben, frö^Iictjert. 
unaufljaltfamen Samt, ber Siege tanjte. ©eine ©e* 
liebte broben erfannte el, Wie fein ©eifi auf Raufen* 
fdjlägen babonjagte unb in ben ÄlangWeEen bei 
Cornea. S33o War nun ber STtemlofe? 93eim ©injug 
tu ein eroberte! $etd), — er, ber Sriumpfjator. Slbler 
fitegen ifym ju Raupten gotben in bie Suft. Sein 
Sökgen ging über STote, — nein, fte waren ntcr)t tot: 
audj fie richteten fid^ auf unb jauchten. 

„Se^t bin ic§ bei itmt," backte bie ^er^ogin unb 
fpielte feinen £raum %a Gmbe, „Scfj reiche üim ben 
Sranj . . .* 

Stber t>a warb au§ bem ©efid)t bei Sfrtaben ein 
anberel, mämtlidjeS. Slucb biefel ^atte frirge, WtE* 
fürttdje Sippen, rot bor ©egterben. (Sie erfannte es 
gar nidjt unb lädjelte nur. 

- „SDu willft bodj ein ©idjter fein," fagte fte ju 
0?ino, ber Wieber eintrat 

„Sftein, nein," erwiberte er, mübe unb aU ob 
i§n fröre. JSkS WtE xd) eigentlich fein? . . . Dotta, 
Weifjt bu e3? Solbat ? £)icf)ter ? grei^eitüämpfer? 

195 



Seemann? 3£ein, nein, bu toeifjt es aud) ntdjt! 9IuS 
mir, adj — " 

@r flfifierte, bie finget oerfcljrfinfcnb. 

w ?Iu8 mir toirb gar nidjtS toerben. SSie foHte t$ 
toofjl jemals anberl fein al§ idj je§t bin? 3d$ fann e8 
mir ntdjt öorf teilen." 

«Sie umfafjte feine beiben $anbgelenfe wtb fa§ 
tljn an. 

w £)u tjaft foeben ttwaB fetjr ©rofjeä gehört @§ 
tft borüber, bn fütjlft bidj toertaffen unb fteefen* 
geblieben,, nidjt ferner? ?Xber glaube nur, aße§ ©tofce, 
ba0 toir $u empfinben Vermögen, tft unfer. @§ 
toartet auf un§, an bem Söege too toir borbei« 
tommen foHen. ©3 beugt ftd> bon feinem <Socfel ju 
uni nieber, e§ nimmt un§ fo bei ber £anb tote idj 
bidj — ■ 

„5Iudj mi^, M fagte ©an SBaeco, unb legte feine 
fRedjte in bie irrige. „Wh ift e§ gerabe fo ergangen. 
©o aufgeregt idj e§ getrieben %<xht f jejjt ha idj alt 
bin, meine idj immer auf einer eroberten ©umaca 
einen SRiefenflufc limabgefafjren gu fein. Slm Ufer 
jogen tolle ©djidfale borbei $abe idj gefdmbft? 
grüner Ijätte idj barauf gefdjtooren. Se£t toei| idj'8 
nid)t mdjr." 

„«Sie Ijaben gelambft! Ober ein <$ott burdj ©ie! 
Sflj, toir aljnen nie beutlidj genug, tote toir fjodj 
fielen, toie toir ftar! finb unb unerfefcltdj! ©laube 
ha% immer, 9ftno!" 

H 3dj gelje," erffärte fie. ©ie orbnete nodj bie 
SRofen, bie fie mitgebradjt §atte, im ©lafe. <3ie rücfte 

196 



no$ einen ©tufjl preist unb glättete ba§ Riffen für 
©an SkccoS $opf. w ©ie öertoöimen unl, ^ergogin," 
fagte er. „©ie merben un§ nod) glauben machen, örir 
feien f)ier einfad) brei ^»eunbe." 

„©inb ttrir'3 benn nidjt?" 

„üftein," backte 9ftito, „baju t^uft bu mir §u 
toef), ^oHa." 

®r litt, ba fte feine £>änbe berührte, unb ba ffe 
ffe mieber loMiefj; ba fie gekommen mar, unb ba fie 
nun mieber ging. 

„$Dann gefjen ©ie bodj mit un3 frieren," fagte 
er, Ijeftig errötenb. „2Bir %tia,m Sjjnen in SSenebig 
©inge, bie ©ie fidler nidjt !ennen: ftfjmarge enge 
£öfe, too arme§ SSotf mofmt, unb mo ©ie ba§ Stleib 
mit beiben $änben aufgeben muffen. 2)a ift §um 
Söeifpiel ein ©ad au§ ©tein, unb ber Sopf eines 
Gsrtnmfenen fief)t §erau3, ganj öerquoßen, unb fpeit 
SBaffer." 

„Dber unfer Sßalaft," fagte ©an 93acco. 

„Samofyf, ber $alaft, ben mir un§ faufen motten, 
toenn mir (Selb Ratten, Dnfel ©an SBacco unb idj. 
®r berfäHt unb berfinft im SBaffer §totfdjen niebrigen 
ßiegelmauern , toilb überbufdjt ©in Mfon, fpi|« 
minttig jtoifdjen ©aulen, fjangt gebredjlidj um eine 
£au£ecfe tyerum. genfterrä^men toie ftivtkhdn, bunte, 
burdjbrodjene ©teinrofen ftnb in ber Sftauer — unb 
ein ßamel; ein f leiner Surfe füljrt e§. 2Ba§ ift htö 
für ein Xfirle, $oHa, bu glaubft bodj nicfjt, bajj e§ ein 
getoöljnlidjer Üftenfd) mar. D, in bem £aufe finb fonber- 
bare ^ingi gefc^en.* 

197 



„fflatüTixfy," Beftätigte ©an Skcco. „Mno §at fie 
mir ergäbt, unb ic§ glaube fte fo getniffen^aft, tote er 
mir meine «Streike glaubt ©ie (5rtt>acf)fenen madjen 
pfliätje <55efid)ier f toenn tdj bon mir fpredje. SDie ßeit 
ift fo fefjr beränbert; man plt eS $euie !aum für 
möglid), ba% e§ einen ßebenSlauf gegeben Ijat, tote 
metner toar, Itftur bei Knaben bie nod) nicfjt gtoeifeln 
gelernt ljaben, bin idj unter meinesgleichen." 

„2)a3 ftnb Einfälle !" fagte er bann unb fachte 
Ieife bor fiel) (fo. „®a f)aben ©ie'8, icr) macf)e mir 
feit ac§t £agen feine SBetoegung. Stber gehöre tdj 
nicf)t in SBirflidjfett $u ben Stnaben, ba tdj mit ben 
parlamentlferien nichts beffereg anzufangen toufjte? 
Seim SBteberäufammentritt toetben bie Kollegen mir 
bie ^>änbe fc£)ütteln unb midj beglüdtoünfdjen §u 
metner ^)elbentt)at r unb am Süffet über mid) lachen. 
23tefe 23ürger toiffen genau, toeldjen SBtnbmüljtentambf 
i$ mit ümen befiele, ©ie Ijaben Unterbrücfung unb 
SluSbeutung fo feft an $reif)eit unb @ered)ttgfeit ge* 
lobpelt, baft man bie einen nicfjt meljr treffen fann, 
oljne bie anbern ju töten. Sd) toünfdje mir meine 
guten alten jTtjrannen jurücf. ©ie Ijeudjelten toeniger, 
fie toaren efjrttdjere ©djurim £>eute !ann id) ba§ 
berratene SSotf faum nodj Heben. (£§ ift ju feige ge* 
toorben f unb id) $u oljnmäcfjtig. Sd) fdjdme midj bor 
tfjm unb feinettoegen. T)a§ ©etbiffen fdjtägt mir, toenn 
e§ meinen tarnen ruft, toie borljin bort unten. 3dj 
tooHte, e§ jöge midj jur SSeranttoortung . . ." 

„Sßerben <5ie gefunb! 2llle0 ©rofce, htö toir §u 
embfinben öermögen — " 

198 



„gfi unfer," fdjlofj er. 8eine Wugen !euc§* 
ktm auf. 

2I1S fie fort roar, fatjen bie beiben oerftummt ein* 
anber an. 

„3$ Mit bie gan^e 3eit übermäßig glücflid) ge* 
äefen," jubelte ölßfclid) ber Ifrtabe. 

„Sir finb e§ nod), M meinte ©an Sacco. 

(F 9ktürticf}! tt 

Unb SWno fpTang über einen ©tuljL 2Ba§ äjat 
felbft ba$ Seiben für ein ©lücf ! ©o lange fie ba tt-ar, 
reidjte jeber ©ebanfe tjötjer unb färbte ftdj lebhafter, 
jebei (§Jefübf. bewegte einen jdjmerälicfjer ober füjjer. @§ 
war !aum $u faffen. 



5n i^rer @onbeI befahl fie otjne ftd) ju be* 
beulen : 

,,®ampo ©an *)Mo." 

©ie betrat ba3 gro$e ©tf)auatelier unb toufjte 
noäj gar nidjt, foeäljatb fie f am. Wlan fagte iljr, ber 
SD?eifter fei ganj allein. 3a!obu§ entliefe, fo oft bie 
^er^ogin gemelbet toarb, burdj) eine £>intertl)ür, in§* 
geheim unb eilig, alle feine ©efud)er. ©ie fanb tljn 
öor ber «Staffelei, tief in ber Arbeit 

„Sag ift fd)ön, w fagte fie. 

„(SS fofiet fünfee^ntaufenb 3?ranc§, ba8 ift baä 
©djönfte baran." 

„5Iber id) empfinbe e§.* 

<£r falj fie an. 

3$ fo. §eute würben ©ie für bie le|te ©d)miereret 

199 



©ntyfmbung übrig Ijaben. ©te flnb öott ©lud uns 
©üte. SBotier fommeit ©ie benn?" 

„Sfttdjt eiferfüdjttg fein, mein ßieber. ©ie feiert, 
i$ toiH Sljnen U>of)l. M 

@r oergog baS ©eftd)t, mi|trauifdt) unb be* 

„©o tootjl, tote idj'3 bertange — f^tDerIt^. M 

w gafi fo. Unterlaffen nur bie nähere S3e* 
fturnnung." 

(5r toar tiefrot getoorben. 

©ie öffnete bie Sinne. Soitgfam unb gleichmütig 
trippelte gur %f)üx gereut bie Heine Sinba. 2)ie £>er* 
jogin umfcijlang ba§ SHnb, fniete bei if)m f)in, 
ftretdjette feine §änbe, brücfte bie SBange auf bie ijarte 
©tlberfticferei feiner füllen, ferneren SRobe. 

„Sc^ tyV bidc) lieb , Heine Sinba," fagte fie, unb 
fte badjte: „SBeil bu fein Äinb bift! , . ©r mar ja 
ber 2ttann, ber ebenfo furje, rote Sippen t)atte toie 
Sftino, unb bem iclj ben $ran$ reifte, anftatt itmt ben 
Knaben aufeufefcen. ©an S3acco !ann öerefjren, nod) 
mit ftebengig Sauren; Sftino hM bor ©efmfudjt nadt) 
fd)önem Seben. ©ie finb beibe ein toenig täd)erlid), idt) 
toeifc, — ber @rei3, Ijodjtrabenb unb in ^üdjer Oer* 
bunben, ber Sfrtabe fdjtoädfjlidt) unb ijodljirabenb. 2öie 
liebe idt) fie! Sßeldje 3äritict)feit burdjbringt midj unter 
ttjren anbetenben Süden! Sann gelje idj unb fage 
biefem SafobuS, bafj itf> itjm woljt toiH. ®r oerbient e3 
nidt)t, aber — * „Unb bir audj," toieberljolte fie ganj 
laut unb rij} ba§ Äinb fefter an fid^. (53 betrachtete 
bie Jfttieenbe Oon oben, OerftdnbniSloi unb Salt 

200 



„Stüljren ©ie flcrj nufjtl* tief ber SJfaler. „Sine 
€&hmbe! 3dj |abe e§ fcijont* 

6t ergriff hie Rotys; im felben StugenBlicf fiel 
fron itir alle ©emegung. ©ie fdjaute §u, mie et in 
fiürmifdjex Sßerbiffenfyeit bie übrig gebliebene $ofe be§ 
®efü§t§ auf bet ßeinmanb Ijerunterttfi, — be§ ©efü^Il f 
ba% it)r fdjon entfahren mar. 

„Tta^ ift mir miebet gelungen," fagte er mit 
änem ©eufjer, unb begann fofort ju malen, ©ie fab 
bag Silb an unb erfuhr nun erft bon i^m, bafj fte 
foeben einen ©djmerg burcl}gemad}t fyahe. Sin* bunftet 
$opf brangte fid) mit leibenfdjaftlidjer ©cfjroermut 
gegen ba§ unbewegte , runftlidje ©efdjöpf au§ ©übet 
unb Perlmutter. 

„jDie ^ergogin öon Sfftj unb Sinba §atm, — t§ 
imrb eine meinet beliebteften ©ad)en roerben," beraub« 
kU Sfafobuä. H S)ie ^3^otograpt)icn banad) toerben 
riefig biet öerlangt werben, im 5hmftt)anbel tt>irb'§ 
einfach ,§er§ogin unb Sinba' fjeifjen . . . Sdj bin 
(tolg barauf, ^erjogin, aber finb ©ie'3 nid)t aud) 
ein bi^djen?" 

;! SSei! ©ie mict) berühmt madjen? ©ie fefjen ba$ 
I« toicfjtig an, mein Siebet. 3d) bin burcrj meine 
Saunen berühmt gemorben, beöot td) e§ burd) meine 
gilbet marb. grüfjer nannte man micr) eine feoütifdje 
fLbenteurertn, je§t eine S?unftjd)tt>cirmerin, — unb ttne 
xä) fpäter noct) Ijei&en merbe, baä miffen meber ©ie 
nodj td). ©ie finb fetjr unfdnilbig an aöebem. 3d) 
lebe einfad}, unb aHe§ fommt roie e§ mufj." 

w ©ie f dmlben mit alfo gat ntdjtö, |>etäogin? 

®J».n 201 14 



SBtrfttcf) gor nichts? ©oft tdj auf ©ie allein all mein« 
Shmft gehäuft tjabe, baä Verpflichtet ©ie ju nidjtS? 
£)afe idj mein Seben eng gemacht §abe unb mein 
können aucf) — u 

„Sttg unb ftarf. SSenn ©ie nidjt $ergogin unb 
Sinba 4 al3 grofjer SCReifter malten, bann würben 
©ie alle möglichen 5Dinge machen — aber im ©ttf 
aEer anbern." 

„©ie ijaben SBeroeiägrünbe , toeil ©ie fatt finb. 
2lber mir finb ©ie gum 95erfjä'ngni§ geroorben, unb 
©ie roerben mir feiern einmal meinen Sofjn au§3af)len. 
3d) marte." 

„Xröften ©ie fid). ©ie märten nidjt umfonft. 
Seber ber [tarier ©mpfinbung fäljig ift, roirb irgenbmann 
erhört roerben. @3 giebt feine S3egef)rten unb feine 
SBerfdjmaljten: eS mar nur ein Qualfüdjtiger, ber mid) 
ba§ glauben madjen roollte. Dirne Hoffnung auf Siebe 
finb blo§ bie, bie felber nictjt lieben fönnen . . . Slber 
roer fagt Sfynen, baft gerabe id) ©ie lieben toerbe? 3dj 
bin 3f)t SSerljängnig, gut, unb bleibe gang rut)ig 
babei, — fefyen (Sie, fo ruljig roie ©ie felber ge» 
blieben finb, al§ Sana ©brigatte ©timme baä tragifdje 
Ximbre befam." 

„2)a3 ift unreblidj!" tief er, aufrichtig enträftet, 
unb legte bie Palette toeg. 

„©ie füllen fid) nicr)t fieser, fonft mären ©ie 
rebtict). Sana ©brigati, ©ie fagen e3, (jat burd) 
mid) S^r Talent befommen, ©ie aber, ^»erjogin, töten 
meine beften Sßerfe, meil ©ie meine Siebe auflagen. 
Unb ©ie leben für bie $unft! , . .* 

202 



„Qtigenfinnig tote ein Stnb!" 

©ie fdjüttelte ben 5loüf. 

„(Stelta Wlovtceit empfängt fein Talent fcon Slmen 
unb audj feine Siebe, (Sie fjat ftd^ Sljnen aufgebrängt, 
fagen ©ie, aber ©ie nahmen fie bod) an. ©te nehmen 
§u Diel, greunb, unb betlangen noef) mef)r. %u<$ 
Sfjre grau ..." 

„Sfteine grau ift gtücflidj!" tief ex fjeftig. „©eljr 
gtücftidj! ©a mufj icfy fetjon bitten!" 

„3d) toeife nichts oon 3f)rer grau. $ber idj mifj= 
traue bem ©lud, bas bon Sfynen fommt." 

w (£s ift ja richtig . . . (Ss ift nietjt alles in Drb* 
nung ätoifctjen mir unb ber grau . . . SSir leben ge* 
trennt, — aber idj miß Sljnen fcfyon geigen, toaruitu 
(Srftens mnfj bie grau eines ßünftlers befd)ränft fein, 
offenbarung§gläubig fogar. Sljre Offenbarung fofl ifjr 
äftann fein. Steine grau bagegen mar lefjrtjaft, fie 
ftoflte ,mit mir arbeiten 1 . 3dj merfte bas fdjon bor 
ber ^>od^§eit unb erfdjjrat §tber fie liebte midj fo un* 
fägticfj, franfrjaft gerabeju, unb idi bin nicfji fo ftarf 
toie ©ie meinen. Sdj heiratete fie. Stber balb nad$er 
berlor fie fafi aße £aarc 2)a toar es aus." 

„&a toar es aus?" 

„Sdj fann aßes nieberfämbfen, nur ben bfjrjfifdjen 
©fei nidjt" 

„SSegen bünner $aare berftofjen (Sie eine grau?" 

w 2)ünne ^>aare! ©ie toiffen nicf)t, toas ©ie ba 
ftöfcrjeulidjes fagen. SBoßes langes £aar bebeutet mir 
bas ©efd)lect)t bes Sßeibes, iljre Sftadjt funfeit als 
©iabem in langen gleiten, ©ine grau mit bünnem 

203 14* 



Qaax ift eine ©ntteeibte, ein abftofjenbeä Sefen, SBag 
glauben Sie, idj toill fte meber in meinem (Schlaf* 
ghnmer nod) auf meiner Seinmanb. $dj wate bie 
fstjfierie unb ba& otmmäclittge £after, td) male ben 
gxünlic^ verquollenen Site! unb bie ungültige Stirn 
einer grau ^ßimbufd) au£ Berlin, aber niemals toerbe 
t<$ bünneg |>aar malen!* 

(£r tobte. 

w £)a§ i[t ja ein Stücf 3Bafmfmn, w meinte fie, unb 
jjob bie Sdjuliern. ?I6er tfyr graute faft. 

w $lfo barum bittbei er £tetia, w backte fie. „2Beii 
fte fdjöneä ftarfeS ^>aar fjat . . . Unb meint iljre 
gtifur i^m einmal nidji metjr meid) unb tief genug 
borfommt, um einen falten $ufj tjineinäubrüden — * 

„Niemals!" toieberf)otte er unb ffcreijte ftc^. 
„ (Glauben Sie benn, bajj ic^ unter ben 5lugen einer 
grau, bie midjf förperliäj beteibigt, nod) f)<itie arbeiten 
fönnen ? 9Bem fdmlbe id) me!)r, irgenb einem @efd)öpfe 
ha% fidj in mein Seben eingeb rangt ijat, — ober ber 
Ihinft ? . . . 0hm, ba flauen Sie, mer giebt mir 
benn rect)t, menn nid}t bie grau |>ergogin oon $Jffc 
e3 ifjut!" 

@r fam nfiljer unb fenfte bie Stimme, öertraulid) 
unb fd)meid)lerifd). 

„Übrigen! galten Sie mief) ttiefet für $u fjariljersig. 
Die grau ift mirftidj nid)i ungtüdiicb, fte barf miefc 
ja lieben, Sie barf mir fdjreiben, (Sie barf überall 
öon mir föred)en. Wlit Den geitfdjriften bie meine 
SBerfe nriebergeben, läuft fte öon einen Salon in ben 
anbera, SSenn id) aufteile, öerfdjenft fie bie jßißeti, 

204 



@ie langroeitt aße Sßelt mit mir, fk fjat bie STZctTtie, 
lebenbe Silber nacfj meinen (Semalben §u f teilen. " 

,»S)ie $?rau tft rütjrenb, idj möchte fie Sennen." 

w §m* «Sie getoinnt bur^ bie (Entfernung. SIber 
glücflid^ ifi fie, glauben <Sie bag mir, fie Hebt mid) 
ja fo unfägfidj, Stanfljaft gerobeju." 

„3a, glüdlidjer mo§l ati toir beibe,* ankerte bie 
|>ersogin, el)e fte'3 überlegt t)atte. 

@r fa§ fie ftarr an. 

„@ang redjt, glüdlidjer all — Riir* 

Unb in jatjer §lu§gelaffenl)eii: 

„Slber icö trieg' fdjon nod) meinen Sofm! ©elt, 
8inba, fie §at)lt mir fc§on nodj au§, mag tdj &u 
friegen .^ab'! w 

(£r toarf fidj mit ftürmifdjen Püffen auf ha% er* 
ftaunte $inb, 

3m felben Sbigenblici fttefi ein gufs an bie 
'Serielle; unb feljr blafj, erhobenen |Saupte§ unb um 
ben jKunb ein leifeg Säckeln, gemifdji au£ S8erftörtr)ett 
unb SBeraclitüng, erfdjien SRino. 

s @tüfj ®ott f bu lieber Surfet) l* rief SafobuS, 
©er .tnabe ffifjte ber ^ergogin bie £anb, er fat) fie 
niäjt an. 

Ö D, idt) fomme nur — nur roegen meines 
©tunbe," fagte et lalt unb trat bor ha& gertfier. 

<£)ie £er§ogin bereute auf einmal jebeg SBort, baä 
fie feit breifjig Minuten gefprodjen §ar£e. 6ie begriff 
nic§t mel)t, bajj fie !)ier fi^en Sonnte, 

„Sei) fyaht tljtt »erraten ," backte fie, *%)(& ift 
Ünbifc§ unb Söa§r. fe 



€5ie befrachtete fein Profil, unb füllte alles mit 
toaS in ber ©eete beä Knaben fte anflagte unb richtete 
€>ie füllte mit innerlichem deinen, töte fte it)n berriek 
i§n unb feinen großen greunb, gleid) bem aHtdg[tdt)en 
SBeibe, ba§ fte in feiner «Seele nid)t mar. ©ie fear 
eine geliebte $erne, ein äßärdjengtel , too in $&&m 
unb $lingflang bon Sftonbftlber unb Warfen, übet 
flimmernbe ^erraffen unb nachtblaue Sbbreffen baS un- 
mögliche @efüt)l fteil aufquoll, ein {jimmelljoljer ©bringe 
ftrafjt, ber nie jurücffieL 

SafobuS Ijolte einen ©ntttmrf fjerbei, fpannte ilm 
in einen 3fJat)men unb trat brüfenb babon toeg. 

„üJhtn fiel) bodj einmal, toag ber SSurfd) gemacht 
f)at! Sa, geruht benn Jjeute ber junge SReifter feinen 
©lief barauf §u toerfen?" 

®r umarmte S^irto bon fjinten, liebeboÜ, at§ ein 
älterer ©ruber, fter $nabe bulbete bie 3krüt)rimg, 
mit fjocfjgeäogenett ©dtjultern. ©r tiejj ftd) fori* 
fd)ieben, bis bor bie Staffelei pöfclid) richtete er 
ftc§ gerabe auf. 

„®a§ ift nic^t bon mir,* fagte er, leife unb 
beftimmt. 

f ,2Ba3 fc§n>afct er ba^er? Sag foH mdjt bon 
Hmt fein?" 

w ©a3 ift nidjt bon mir. <§ie Ijaben ba§ ber* 
beffert" 

„^Berbeffert — berbeffert . . » 3d) bin ja bein 
ßetjrer ..." 

„Sftdjt blofe berbeffert. @§ toar übeifjaubi gar 
nidt)t§, ba$ toa§ icf) gemacht §aiie." 



206 



$>a Hc| fein SÖIidE bie ßetcfjnung lo§; er traf erft 
bcn SDMer unb fiel bann auf baä ©eftcfyt ber £er» 
aügin, fdjtoer unb traurig, <5ie erf graten beibe unb 
fa§en meg. 

„@r almt," fagte fie im ftiHen. „(Sr aljnt ©inge, 
bie idi felbft nidjt meifj." 

„Unb bie idj nidjt miffen totH," fefcte fie (jin^u, in 
ftummer ©mbörung. ©ie ftanb auf. 

Safobuä Ijatte leine Stnttoort meljr für Sfäno. @r 
unterfdjieb, unbermutet unb für eine ©efunbe, ganj 
Har aUeä ma§ gefct)alj unb mag er felber tt)at. 

„Sr Ijat red)t, ber Surfet), id) bilbe if)m ein, er 
Ijabe Talent 8c§ miß t^n mir ja jum greunbe 
madjen, benn bie £er§ogin fteljt iljn gar ju gern. 25a 
fajj' idj tl)n benn um bie ©d)ulter unb geig' midj iljr 
mit tt)m gufammen. (Stmag bon ttjrem SBo^lgefaHen 
fällt aud) auf mid). Unb er ift Ijalt bod) nur ein 
$nabe. ©r mirbt ... für micft." 

„ÜRino, jefct wirb gemalt! (Semalt nrirb jefct!" rief 
et unb jdjtoenfte ben Knaben runbum. 

„Sil) bal)!" backte er. w (£r meij3 bon bem allen 
niä)t3. &a8 finb ©rillen . . / 

Unb gleich barauf l)atte er'3 felber bergeffen. 

Sftino breitete feine Slrbeit auf bem Stifte au§; 
er geidmete, gebücft unb ftiß. „Slct) 2)oHa, 2)otta," 
flüfterte ei immerfort in ttjm. ®r füllte fid) gang 
tounb. „2ld), toäre idj nidjt Ijergelommen , e§ märe 
bann nodj gerabe fo, toie e3 borfyin mar, bor faum 
einer ©tunbe, in unferm ßimmer . . . 3d) meif? nictjt, 
mal feitbem gefdjef)en ift <£g ift etmaS ©djredlidjeS, 

207 



aber tcö berftetje ei m&)t . . .*' Unb #x unterft in 
ifym, aus feinen tiefften ©mmetgen, toicfelie ftdi §eim* 
tücfifdj ein SBunfcf) fyerüor: „D $oEa, bajj tcö bid) gar 
nidjt liebte!" 

„SRein, nein!" rief er fid) ju. „3$ toiü bidj 
Heben btä ^um £obe. liefen Sftenfdien aber fjaffe ic§, 
mirfamt feinem 2ltla3toamä bom Süjeater!" 

SafobuS fal) it)m über bie SlcöfeL 

„Slber bas ift ja ein gortfdjritt! ^erjogin, 
flauen <5ie einmal Ijer, bitte: je$t fängt'3 an bei htm 
^urfcben, S)a giebt'i 'einen ßtoeifel me^r f je§t ttrirb 
toaS braus!" 

@r fdjtua^te bor greube, 2)ie Sefferung ferne! 
€>djüler§ machte üjn übermütig, toie eine unöerfyoffit 
Stecgtfertigung. 

^SBaS toiH fte benn nodj, Sftno, bie grau £>er* 
jogin! $lid)t bloß, ba& icf) felber ifjr §u (Gefallen ein 
großer Sttaler gercorben bin. Sftan tljut ja, ioai man 
fann . . . 2lber je#t madjje td) nocg einen an§ bir, — 
ba& fpäter, toeim meine eigenen ginger gittern, immer 
nod) einer ba ift, ber tbrer ©djöntieü nad)ge!)t unb 
fie feiert Sin tcf) ein treuer 5D teuer, Kino? HMnft 
hü n>of)l, ba% fie mir einmal meinen 2ot}n ausgaben 
toirb, bie grau ^ergogra?" 

*£)er Jlnabe blicfte auf. 

„®a3 ift mir unbekannt, e§ ift 3!)re ©attje," fagte 
et free!}. (£r backte: 

„SBenn Dn!el ©an SBacco einen Jjajjt, fo laßt er'i 
üjn merten. $)a§ gel)t nidjt fo toeiter." 

H Übrigenl Ijabe idj genug ge,§ei$nek 3cb madje 

208 



feine gorifdjritte, €He t|un nur fg. 8$ toerbe aucfe 
niemals toieber krfommen, 3d) önE überhaupt fein 
HJialer toerben. 

„SBie, bitte? 3dj tjabe ntdjti gehört. Stlfo ijafi 
bu tooljl nichts gefagt." 

xdlixiö," faßte bie ^er^ogm, s bu benffi bodj borcut, 
ba§ beine SJhitter %& |>aufe liegt unb leibet, unb ba| 
fie Ijteraon nicfjtä erfahren barf? üßici)t§ baöcn, t>a§ 
bu bie Äunft öertaffen föillft?* 

@ie bat; er Ijörte & vir tjörte auä), ba§ fte 
ben tarnen feiner SÜhitter nur gebrauste, um für ftdj 
felbft §u bitten. 

j,2l^ it)r mit euerm Üunfüüefen!" fagte et lang* 
fam, leibenb unb tro^tg, unb faS? §u 53oben. 

„2)u möctjteft bidj lieber Jjerumfdjtagen , idj 
toeifj, — ©rofje§ tfjun unb fonberbare Singe erleben, 
über begreife bod), bafj bieg afle£ burd) bie Äunft 
gefdpefjt, ja, bafj e0 je£t faft nur nod) burd) bie 
ifrinft gefdjieljt @iefj bod), aud) bie $rad)t ber 
großen Reiten ~ &et barf fie §eute nodj anlegen? 
®in 2Mer.* 

£>er $nabe mafs feinen $einb, flüchtig unb otjne 
ben Sbpf §u ergeben. w 3(^ bin unglaubüd) ungezogen," 
badete er, „aber ei rnufs fein, ^ Unb er fiiefj gering« 
fd)ä§ig ben Stein au§, 

„3$ bin bir ftcljl nid)t fd}ön genug?" fragte 

„^Damal^," fügte bie $er$ogin §inp, „ Ratten 
bie Sßaler ©runb, fiel) bor einanber §u fürchten. Sei 
ber Arbeit trugen fie ©djtoerter.* 

209 



„Unb JBriHen?" fragte 9ttno. „©eljen ©ie, ei 
ftimmt nidjt." 

3afobu$ toarb rot unb ging betfette. 

„Äomm, meine ßinba, toir brfiefen uns fort. SBir 
fernen uns." 

„Unb er fdjämt ftd) roirllidj!" rief bie £ergogin 
unb lachte. ©ie maT beiben banfbar für btefen frei» 
mutigen ßanf. ©te brangte mit beiben £änben bie 
©tirn be§ Ifrtaben jurücl, bis er il}r in bie 9lugen 
fe^en mufjte. 

„©tfjau nur, er ift ja audi ein SBube — toie bu. 
ftrum lannft bu ifju fränfen. SBeil er eine Srilk 
trägt, ©eib ü)r ©üben!" 

£)er Änabe toenbete fid^ nad) bem Später, er Der* 
fe$te laut unb bebenb: 

„Sßerjeifyen ©ie mir, bitte!" 

Mfy, ^)oHa, f)ab' idj nodj biel, öicl meljr ge« 
frfinlt ... 5H), bu fannft gar nidjt toiffen, roie feljr." 

@r mar auf einmal erroeicfyt, unfähig einen 
Eftenfdjen leiben ju machen, unb ganj beglücft burdj 
bie eigene Sc^madje. %\t Jpanb feiner ©eliebten lag 
nodj auf feiner ©tirn; er füllte e3 gar nid^t, fo teidjt 
roar fie. 3n feiner SSertoirrung meinte er faft, e3 
lauere bort eine £auBe, toeifj unb raunberbar. „^oHa!" 
ftüfterte er, unb fdjtojj bie 3lugen. 

„©ut greunb?" fragte SafobuS unb bot Sfäno 
bie Rtfye. 

„Sa," erroiberte ber $nabe, leife unb ergeben. 

SafobuS um^alfte if)n unb trollte mit ilsm burdj 
ba§ #immer. 



210 



9 &oJ SMert ift nun oerpafk @§ iotrb j$ 
bimfeL" 

@r fjafdjte nadj 9ttno unb liefj if)n fpringen tote 
ein ^ünbcfjen. Sftit iljm unb ber ©lieberpuppe fptette 
et ber Ijergogin eine Sbmöbie üor. Üftino geigte ftdj 
gelenftg, er backte: „©crjroeigt fie? Steint fie, tdj fei 
nid)t aufrieben?" @r lacfite ifjr ju, laut unb fyerglidj, 
unb fie emnberte e§. 

Safobu£ blieb enblid^ fielen, eine $anb ouf ber 
^mfte, ba£* SBein anmutig gebogen, unb mit jerftörten 
Socfen. (Sr atmete tief auf. @§ mar tym jung ju 
äRute: er fünfte: „SHe fnabenrjaften Sfteije be§ fcfjlanfen 
Slino foerben alle mir angerechnet. 5Die §er§ogin fierjt 
nur nodj midj." 

„üftino! 41 rief er, finnlo§ bor grorjlocten. w 35ie 
$rau ^ergogin ift jefct gnabig geftimmt, id) merfe eS. 
Siel) tjin unb bittf fie, fie foö mir bocf) meinen ßofjn 
auS§aj)fen! ©efjft bu?" 

n 2Sa§ für eine ftnbifcrje §artnäcfigieit!* murmelte 
Me ^erjogin. 

„Slucfj bie§ nocr)," fagte ber 5frtabe für ftdj. ©r 
brüctte ttrieber eine ©efunbe lang bie Siber ein. 33iaf}, 
in einem SRaufdje ber ©elbftauf Opferung, ging er auf 
fie gu. (£r nafjm irjre §anb; feine Sippen, fein Altern, 
feine SSimpern ftreicrjelten fie. 

„®ieb bem ^>errn %üfobu§ feinen Solm!" fagte 
er feft. 

,©a3 rjatteft bu nidjt fagen foltert. " 

«Sie breite ftd) um unb fa!j ©lelia 2Jcortceil an 
ber %y&t ftcjjett. 

211 



w @ie aitcf}, gnäbige grau?" tief SafobuS. „5)a8 
ift rei^enb. SSir fpiekn gerabe, <Sinb toir Reiter!" 

„@g freut mtd). Spielen <Sie toeiter," ermiberte 
©Ielia, tangfam unb tontoS. ©ie fe^te fid), öa§ 
^enfter im SRücfen. $ptö£ftd) ffcradj niemanb me§r. 
(&3 bammelte tiefer, 3afobu§ fagte gelungen: 

„$rau £lelia, toir erfennen öon Sftnen nur ben 
€5(§attenrifj , — unb ber Ijat ettoag feltfam Unfyeim* 

Sftati fatj ifjren $oöf ft$ besiegen, in Ieifen 
©$§en, 

.,2Ba§ ift Sljnen? ®ie Ijaben feinen #ut auf? 
SBaren 6ie in ber SHrdje? ©efjen ©ie in§ Sonjett?" 

(SS !am feine 5lnttoort. 

$)ie Heine Sinba brdngte fids gegen tljren SSater. 
9lino ftanb etmattungsöoIL 

M§ bu, PKno ©öentateKo !" rief Safo&uS laut 
unb cjer§^aft. *(£§ ift ju bunfel }um ©pielen. 3$ 
et£al)Ie btr eine ©efdjidjte," 

@r gog bai Ätnb unb ben S&taBen an feine beiben 
leiten, auf bie niebrige Baut §u gü^en einer langen, 
gefaxten Statte. SDte ^ergogin ftanb öor i^nen, 

„•[ßino ©üentateHo , bieg ift bie ©efdjicfjte öon 
einem, ber aud) .ftan! fieidjtfuft Ijiefj, unb ber auf ben 
©rufen eine§ ©runnen§ fdjlief, toeil Ujm fein $8tit 
gehörte. Slber a& er eines Borgens ertoadjte, gehörte 
t!jm 3tom; benn ein grofjer §err, ber erft am ^eflen 
borgen nadi £aufe ging, fyatte ©efatlen gefunben an 
feinen Blonben Soden unb an ben ©chatten um feint 
gesoffenen Siber. ®r lief} i§n in feinen Spalaft tragen 

212 



unb forgte baffir, bafj t|m mit fiufjerfter §Sorfu?)i neue 
SHeiber angelegt mürben: tseifefeibeite ©cljulje, ©trumpft 
unb §ofen, eine rote Söefie, ein grüner gefticflet diod, — 
bemt er ^offte, menn ÜRino in biefem Jmn§lid)en &taat 
ermatte, merbe er ju lac&en geben, 

w 9?ino aber lachte f eiber, fobatb er bie Singen 
auffdjjlug, fel)r bef riebigt öon bm SÜaoalieren, bie i§n 
befompiimentierten. Sfjre ^ßerrücfen fdjleppten einen 
§alben gujj toeit um 33oben, fo tief öerbeugten fte 
ffd). (£r befjnte ftd) fobann mit foldjer Stnmut, bem 
2a!aien ber bie (Sljofolabe öerfct)üttete r gab er fo ge* 
manbi eine Dljrfeige, unb fetjte fiel) mit foldjer ©idjer* 
§eit auf bag SieblingSpferb be§ grofsen |)errn, bajj 
tiefer enblidj fagte: ,^alt! S)u ttmft ja r atö ob bu 
ein Sßring tearft.' — ,<Ste meinen?' entgegnete jRuto. 
®er ^err toerfianb @cfrer§, ,®u follfi toirfttdj einer 
fein, Sl&er borget mufjt bu bereifen, bofj bu Tlüt, 
SIrttgfeit unb. SRebefunft beflfceft. ©iefe ®inge §u 6e* 
(tfcen, ift Ieidjt für ben, ber fdjon in hm Kleibern eines 
^aöalierg ftecft Stamm foöft bu fie in beinen alten 
Kleibern geigen/ — $lte? 3$ §abe nie roa3 9lite0 
getragen. 4 — Wart gog fte ifjm an, $ä) laffe big 
'Serfleibung gelten/ fagte fflxno. Qsr fat) fidj ben 
Hutfdier be3 £aufe3 an: ,£)a§ ift ein ferjr ftarfer SKarni: 
iäj toage e8.' 

W 51I§ ber ^>err mit feiner frönen jfcodjter baljer* 
fuljr, legte iftino fid) über ben 2Beg, ben #ate getabe 
bor ha§ rechte Stab. 9?ed)t§ fafc ba§ junge üJcäbdjen; 
fie freiste angftooIL Der Srutfdjer ri$ an ben ßügeln, 
ba§ SRab berührte 0iino§ §afö. ©er £er? öjoßte 

213 



herausbringen, aBer bo§ SKabdjen fjiett i§n fcft: ,©u 
&ift fo fdjmer, ber Sßagen mürbe einen SRucf Bc* 
fommen, unb er ift tot. 1 — 2Bäfyrenb bie Sßferbe 
um feinen $obf fjerum mit ben $ufen ftiefcen, 
rebete Sftino. 

w ,@ie fennen midj, fdjöne Sßrinjeffin: td) Bin einer 
öon ben Knaben, bie am golbenen ©djlage Sfyrer bunt 
Bemalten feibenen Äutfdje ftanben unb bie Sganb 
Ijin fetten; id) aBer lieft bie meinige ftnlen, ttieü 
Sljre klugen fo gtoft unb blau toaren. ©ie fennen mid), 
tclj Bin einer öon ben Sfrmben, bie am Äüdjenfenftet: 
S^rel *ßalafte§ bie Düfte einatmeten unb babei ein 
©tücftf>en trocfeneS 33rot aften. SIBer broben an Syrern 
genfter faf) id) ein ©tücfdjen öon einer meinen ©djulter 
mit einer golbenen Sücfe barauf — unb lieft mein SSrot 
einem anbern. ©ie Eennen midj, idj bin einer öon ben 
SfrtaBen, bie bie ©täBe S^reS golbenen Sparfgitter§ mit 
htn §änben umfaftten, toenn auf ben bunten SSiefen 
bie ©amen unb bie Ferren Satt fbielten. Sdj aber 
fal} S|re golbenen Soden me^en unb S§re leidjte ©eftatt 
über bie Slumen Einfliegen, ofjne ü)nen ein Seib §u 
tijun, — unb umflammerte bie (Stäbe noef) fefter, fonft 
toare idj fiberS ©itter fort, in bie glanjenbe ©efellfdjaft 
mitten fjinein unb S^nen su Ruften geflogen. Unb 
toeit idj nid)t0 anbereS mel)r §u tljun touftte, liege idj 
nun mit bem §alfe unter bm golbenen Stöbern Sljret 
©alafutfcfye unb fage Sljnen, mie fdjön ©ie finb unb 
mie feljr idj ©ie liebe. 1 (Dabei gitterte SfänoS ©timme^ 
benn mal er fagte, mar toafjr, — ober er meinte, ei 
fei maljr: et muftte fetbft nidjt mefyr.) ,Unb gleich 

214 



iötrb 3§r ßutftfjer, toenn et audj ftarf tft, bie sterbe 
tttdjt meljr galten !önnen, unb idj ftexbe für «Sic 
$)enn bie Seute, bie l)ier in Raufen umljerfteljen, toerben 
fid) fyüten, mid) unter S^ren labern ^eroorgujie^en. 
'Sie fittb ben frönen Sieben Diel §u geneigt unb biel 
§u begierig auf anregenbe ©djaufbietej, um biefem 
unierfjattenben unb fpannenben auftritt bor ber $eit 
ein @nbe ju machen.' 

w ,5I6er idj ttyue e§M rief baS junge 2ftabcf)en, 
Rupfte aug bem SSogen unb Ijob 9ttno öuf. ,SBer bift 
bu? 1 — ,3d) bin ^rinj Sftno, S^r §err 93ater fennt 
mid).' &er grofje £err fdjnaubte jornig: ,2Bo3 ift boö 
für eine Stomöbie? S28a3 faßt bir ein, SBetteljunge?' — 
9fäno etroiberte rufjig unb borneljm: ,<5ie moüten, bafj 
td) eine $omöbie aU ©etteljunge fbielen foüte. 3d), 
ber ^rinj, füllte betoeifen, bafc id) aud) alä Setteljunge 
Wut, §lrtig!eit unb jRebegetoanbttjeit befifce. Sft eS 
nid)t mutig, toenn idj ben £al3 bor bie SRäber einer 
Ihttfdje lege, bie bon gtoei milben ^engften gebogen 
tüirb? 3ft e3 nid)t ortig, bafj id) ba§ ju Sljren einer 
Same tfjue? Unb toerben mir nid)t alle Slmoefenben 
bezeugen, bafj id), felbft nod) in einer ungetoöfjnlidjen 
unb t)al§brecr)erif^en Sage, gu reben berftetje?' — 
2)er £err lachte laut, liefe üfttno bie Sßrinsen* 
fleiber toieber anjie§en unb bermäf)lte Um mit feiner 
^o^ter." 

SafobuS mar fertig; er fjörte mit ©tol§, toie ber 
Ünabe neben iljm frönen berfd)tudte. „SDa§ müfjte 
fie fetjen," badete et. üßino badjte: „^errgott, 
toenn jefct ßid)t gebraut wirb! Steine Singen ftnb ja 

215 



naf$.* Qtx magte nidjt, fid) §u rühren; uttb ingtoifc^en 
blieb es ftUL 

„grau ©leite , §at Sitten ba§ gefallen?" fragte 

äta martete. ©nblicfi fam au§ bem ©unfein bie 
Slntmort mit ber (Stimme etnei geretgten ßinbe§. 
„Sei) töeife nidjt. äftein Sätet liegt im ©terben." 

Sa!obu§ fiürgte auf fie gu, er umarmte fte in 
ber $infterni3 fo feft, al§ riffe er fie felbft öom ©rabeS* 
raube meg. 

„SBaium fagft bu ba§ nic§t e§er?" murmelte 
er. „SBanim Iafet bu bu$ nidjt tröften? 2)u baft 
bod} mid}. M 

w 3dj bin §u bir gekommen,' ja, — aber e§ mar 
ein Strtum. 3$ §abe niemanb. 3^ bin gang allein, 
$fift bu öieHeic^t an miqj gebaut, al§ — i^r öoriun 
fo Reiter toaret?" 

@r lieft fte lo§ unb rief nad) ßi^t ©r fuijr hn 
ßimmer untrer. 

„^ergogitt, taffen <Sie e£ ftd) nidjt na§e geljen, 
idj flelje Sie an." 

®ie §erjogut eilte, fobalb e8 IjeU mar, auf 
©lelia ju. 

H 8dj bin erfdjüitert," fagte fie leife, mehrmals. 

„Stein, nein, idj bin gang allein, " ttrieberijoite bie 
junge %xqm, eigenftnnig unb öoll 2Ibtef)nung. ®ie 
wollte feine £eilna(jme toerfen, fie backte nidjt meljr 
baran, ein angeneljmeS Silb §u gemäßen, mie früher, 
aB flagenbe Sltympfyz. ®ie münfd)ie nidjt ben Sßiber- 

216 



fdjein tfjrer anmutigen Träumerei in bie Eugen ber 
anberen §u toerfen. Sftan foHte fie enblidj) nid)t meljr 
lieben3toürbig finben. 9foin, fetjr untieben&DÜrbig 
moUte fie fein, ganj auggeftofeen, ganj ofyne menfdjltcfye 
.ßufiuctjt unb ^erjlicfyfeit! 2113 einzigen Xroft erfe^nte 
fie e§, ein gröftetn be§ Unbet)agen3 unb ber tlngft in 
bie «Stunben ber ©lücflidjen einjuf djleppen, — ber ©lücf» 
liefen, bie fie beraubten. 

„2Bir geljen t)in, nicfjt toat)r, ^er^ogm?" fragte 
3afobu§. „grau ©lelia, mir öertaffen Sie nid^t" 

„(53 ift unnötig." 

2)ie £>er§ogin umfaßte öon unten tr)re beiben, tu'tf to§ 
unb abtceljrenb §ingeftrecften §Irmc 

„Stirbt er? Sie glauben nidjt, tt)ie id) btö 
fürd)te! M 

(Stetia ftufcte öor ber unerwarteten ßeibenfcfyaft 

SafobuS fafy ifjnen ju unb tt»arb plö^lic^ fleinlaut 
„93Ieibe fyier," fo bat er üftino. „93leüV bei ber Ileinen 
ßinba." 

S)ann gingen ftc. 



©3 toar ein fdjroere? ^Setter, ©er Jptmmel ergofj 
ffd) tief glüfjenb, tote ein geuerftrom au§ gefdjmolaenen 
SBeltförpern. $>ie Slatyt ber engen ©äffen mar ge* 
fprenfelt öon färben flecfen : fdjaufetnben Letten bunt 
burdjleudjteter SßapierbäHe unb um^ergefdjtüenJten^ei^en 
bon SDMbdjen in blauen SEiidjern unb gelben unb rofig 
geftreiften. £)a3 SSotf feierte feinen ^eiligen. ©3 trieb 
§in unb toieber, bure§ ben ©unft fdjmorenben fbU, 

93b. II 217 15 



inmitten bon roetnfeligem ßadjen, berltebten ßocfungen, 
bon ^parmonifaroeifen bie lange planten, unb bem ber 
äftanboline tecf entfprungenen Sieb. 

S)ie bret burcfyeitten baä $efi unb backten an ben 
©terbenben. 

(Sletia empörte fid): w Sd) toiEC nidjt Sd) foH 
ben SDMer unb ben (Miebten berlieren, beibe auf 
einmal. 3d) roerbe midj mehren, idj roerbe böfe, a6* 
fdjeutid) böfe fein." Unb fie grübelte, in 2öut berbiffen, 
Darüber nad) — gegen tuen. 

SafobuS rannte bor Ungebulb. „liefet 5Itte tft 
unau§ftef)lic§. 2JWt meinem 9*ed)t ftirbt er unb ftört 
midj. CSublid^ fott id) fie befommen, bie ^rau, bie id) 
mir fo müfjeboll berbient fyabt; roie barf borfyer 
etroaä anbereä gefct)et)en! . . . Unb fte §at $Ingft — 
roie id)." 

©ie fragte ftdj : „SSarum fürchte id) biefen Xoten ? 
25er mar er? (Siner im Xempel ber ©öttin! ©eroifj, 
er fdjroärmte nict)t, fdjeu unb feiig roie ©ina; er langte 
nicfyt fernere ^tanje auf, er berbrannte feine buftenben 
Saäuter unb fjolte feinen fötang auö großen, gotbenen 
Seiern, roie idj e3 Mjim mödjte» @r toar ber fjerrfdj* 
füdjtige unb geizige ^ßriefter, ber hinter bem mit (Sulen 
befticften SSor^ange bie ©olbftüde §ät)It. @r jerbradj 
bie Arbeiter, er quälte au§ ifjnen f)erau§ bie lefcte Staft 
2Ba3 t)at er an ^ßroperjia getfjan! ©ennod) ift mir'8 
jefct, al£ tiefte er mid) einfam «nb fo gefätjrbet gurücf, 
roie bamalö Sßroperjia mid) liefe. 8d) bleibe allein 
mit eitlen ©affern roie Sftortoßit, mit ßabt) Dtbmpia, 
Der um^erftreidjenben Unfeufdjen, mit ©iebetinb, bem 



$einbe be§ SicrjtS. ©an SBacco erfdjeint alö ®aft; et 
ift Don aßen Saaten foeimgefefyrt unb berftet)t §u ber* 
efjren. Slber üßino, ber $nabe, mag nod) nid)t an* 
beten; e§ brängt ifyn erft f)tnau3 gu allen Sljaten . . . 
llnb id) felbft, id) füJ)£e eitoaä in mir, etroaä $eijje2 
unb Unerbittliches , ba§ mtd) fort au§ ber feierlichen 
^paße unb fjtnunterbrdngt ü6er bie f)oljen ©tufen, 
an benen bie ©ranbung beä lueifjelofen SSolfeS ftdj 
bricht Sdj berfdjminbe fd)on in i^m, id) bin fdjon 
berloren." 

©ie erfdjraf, mitten in i^rer Träumerei, über bie 
fmnlofe Stenge, bie um fie f)er taumelte unb fid) ftiefj. 
©ie beftiegen ben Kämpfer unb fuhren bis Ca cToro. 
SSSte fie in ba% ©öjjdjen einbogen jur ©eite be£ Sßalajjo 
3)oIan, {amen i^nen brei junge ©irnen entgegen. 
SDret ©urfdje beugten toon binten bie geröteten ©e= 
fieptet über bie fupferblonben §aarfnoten unb fangen, 
bid)t an ben golbigen Ralfen, mit fcfjoQenben Stimmen 
etwas 3örtlid)e§ , ba% ju larfjen gab. @ine§ ber 
SDMbdjen fjiett eine fRofe ätinfcljen ben Sippen, ©ie 
brefjte ftd) plötjtidj um nad) bem SBerbenben Ijintet 
ifyr unb loarf i|m, mit iijren Sippen, bie SRofe gerabe 
auf ben SRunb. £>ie ^ergogin fal) e§, inbeS fie in 
baä portal trat 

Slm $u& ber treppe brdngte bie ©ienerfdjaft be§ 
§aufe3 fid) in einem Raufen, ©ie fuhren jufammen 
beim 5lnblid iljrer Petrin. 

„SBBaS ift gefd)et)en?" fragte (Slelia. 

$)ie Seute ftiefcen einanber an, manben fid), 
ftotierien. 

219 - "* 



„©ioacdjino, bu Ijaft einen |erriffenen Sftodt . . . 
©eine bleibet finb ganj naß, Daniele.* 

©in Keiner, gefdjniegelter äftann f)fipfte fetbft* 
beimißt herunter gtt)ifc^en ben großartigen unb leeren 
SKarmorgelänbern. 

„Sonteffa, idj grüße ©te. ©ie fommen recht- 
zeitig." 

„©oftor, h)ie ift e§ mit meinem Sater?" 

w @3 gef)t if)tn gut, ©onteffa." 

w (5r toirb leben?" 

„SBerufjigen <Ste ftd), Ä meinte ber 5Irjt letäjtljin, 
„@r toirb gmar nic^t leben, aber im ©djtafe hinüber» 
getjn ... 51^, fo — ■ 

®r unterbrach fiä). 

„3)er Slnblicl ber ßeute fe§t ©ie in ©rftaunen. 
@8 ift nidjtä. SBir t)aben foeben eine Heine geuer&« 
brunft gehabt, im gimmer beä Uranien . . . Sftein ®ott 
ja, e§ muß in einem Slugenbticf beg unerllartictjen Sluf* 
Ieben§ feiner Gräfte gefdjetjen fein . . . 3d) toar eben 
abmefenb. 2)er ©raf ^at ba$ S3ett berlaffen, tdj frage 
mid), mie? Sin bie Silber auf ben fjoljen ©efteKen 
bei feinem 83ett, an bie ^unbertjd^rigen SMftermerJe 
§at er %mtx gelegt, mit £tlfe eine§ gemöJmlidjen Öl* 
fanndjenä. 2)iefe alten, trodenen 3ßäf)men, biefe au8* 
gebörrten ^ergamene, aUel ba§ fladerte auf mie ©tro^. 
Sdj lam im rechten 3lugenbtid baju unb rief bie 
XHenerfdjaft 3dj bin glfitflid), (Sonteffa, Syrern £aufe 
einen 2)ienft geleiftet gu t)aben. ©in paar Xerra* 
fotten finb immerhin ^erftorungen, ein paar Silber 
ftnb oerbrannt ..." 



„aftein Spater ?* 

B 2)er ©raf tag am Stoben unb MteS in bie 
stammen, ©ein £emb fing getabe $#ner. 33erut)tgen 
©ie fidj, (Sonteffa, ei ift nichts gef djeljen ; eS ift getabe 
toie gnöor. ©S ift meiner $unft gelungen, ben ©rafen 
am ßeben $u erhalten, toenigftenS für bie nädjfte l)albe 
©tunbe. 2Bir Ijaben nichts §u fürchten für bie nadjfte 
Ijalbe ©tunbe, — ober faft ntdjtS: toeijj man jemals? 
3d) mufj je$t ju einer toidjtigen SSerabrebung, fomme 
aber fofort jurüd ©o biete ßomblimente, ©onteffa." 

©ie fliegen hinauf. 2)er ©terbenbe lag mitter; 
im größten ©aal, mit bem $obf nadj bem ©ingang, 
hinter Riffen berftetft. SSon ijoljen ©taffelbauten au» 
6benf)otj unb S3ronge, bie jufammengebtodjen toaren, 
flofj ein breiter ©d^mall berjäfjrter Äoftbarfeiten bis 
bor baS 93ett 2)ie SRäljmen toaren gefdjmärjt unb ge* 
borften, angefengte Seinmanbfefcen roßten ftct) jufammen. 
@S rodj nadj üerbrannten ßumben, ©ine üftiobe recfte, 
mitten auS aller ßerftörung, üagenbe 2lrme Ijerbor. 
©ie ^erjogin erfannte in bem burdjlödjerien Silbe, 
morin bie güfce ber ©tatue ftanben, tf)r eigenes *ßortr&t 
©ie trat auf garbenfbtitter unb fagte ftdj, bafc 
Ijier bie ©cf)önt)eit unb bie ©röfce brei* ober bier* 
Ijunbert Safjre gelebt Ijabe, — um $u ifjren 3$B cn 
§u enben. 

„2Barum liefc man baS ju? w fragte fte gereift 
„SSarum blieb er allein?" 

„Wltin 9ftann," fagte (SIetia metnerlitf), „er toirb 
ausgegangen fein. (SS öerftimmt ilm, toiffen ©ie, 
ioenn jemanb ftirbt* 

221 



w ©oH man bcä ©ett in ein anbereS ßimmet 
tragen?" 

©ie fc^üttefte Den Äofcf, Die ©dmltern ein memg 
nad) öorn gebogen. 

„Strme $rau," murmelte Safobuä, in peinlicher 
Ungettnfctjeit, tote er fidj ju behalten ^abe. 

w SBie ift er bletcb!" aufjerte bie ^er^ogim ©ie 
entbecfte e3 auf eiumaL 

„£)a er ja fterben foH — ■ meinte Safobuö, bie 
£änbe in ben £afd)en. 

©ie trat bor ba§ 99ett, fte fagte embringlidj: 

B S^re $od)ter ift ba. ©oute 2)oIan f Ijören ©ie? 
Sljre £ocf)ter. Sludj mir anbem. ©eljen ©ie miei)?" 

„ Unnötig," berfe^te Safobuä, unb f teilte ftd) auf 
bie anbere «Seite. ,,@r erfennt niemanb. ©eljen ©ie 
nidjt, bafj er nur nodj einen ©ebanfen f)at?" 

©ie falj eä. ®er allerletzte DRefi bisfeg faft ber* 
fiegten SebenS ergofj ftd) in eine einige Slnftrengung: 
nodj einmal f)inau§ au§ ben füllen, föo e§ ju fterben 
galt 5Die £>anbe arbeiteten, ber $obf haftete in 
ttnn§igen SRucfen, §offnungsto3 unb otme Sftaft, bem 
Staube ber Riffen ju. ©eine Ügaut mar toeifj mie 
Rapier. 3n ben fdjmerältcljen (Kraben jttrifdjen ben 
entfleifdjten 2ßangenmu§feln unb bem rieftgen unb 
garten £afen ber S^afe gucfte e§ regelmäßig unb rafd). 
SMe ßiber fdjoben manchmal iljre fdjtueren galten in» 
einanber, ber erlofdjene 331i<f fud)te etxoaZ, im gieber 
ber gemährten ©efunbe. 

„(SIelia, geben ©ie fie iljm bodj!" bat bie §erjogin. 

222 



Q& mar jene römifcfje SSüfte, bie Sßroöergia nur 
(Sinem fctjenfen mochte, — iljre liebe gauftina, IH bit 
£)otan tl)re Seele genannt unb bic er fid) enbgültig 
erobert tjatte, bamalS als bie grofje Ungtücflicrje ftarb. 

©eine SEocfjter fteßte fie auf ben SBettranb. 
„Äennft bu mid), Sßapa?" fragte fte. ©eine ge* 
frampften Ringer begannen atSbalb an bem «Steine gu 
fragen unb gu gerren, unb fie gu mürgen an iljrem 
armen entf teilten £>alfe, — bie auSerlefene unb Ijin« 
geopferte <Seele, mit ber aucrj er einft gerungen t)atte, 
in ben Xagen feiner ®raft. 

„SBelcfje ©raufamfeiten , unerhört unb irrfelig, 
gefcfjerjen nun in biefem <Sdj)äbel?" fo fragte ftcfj bie 
£>ergogin. „Unb er ift boefj fetber faft fd)on bergangen 
in bie fteinernen ©migfeiten, benen bie liebe gauftina 
gehört." 

(Scfjliefjlid) entfall! bem Drjnmäcfjtigen ber «Stein. 
SIelia meinte gornige ordnen; it)r auSatmenber 53ater 
Ijatte fie nietjt beamtet. Sie macfjte mit ben Schultern 
eine ©etoegung, als toürfe fte aüe§ tjinter fid), unb 
oerliejj rafdj ben <SaaL 

$)ie ^ergogin beutete auf bie krümmer ringsumher 
unb bann auf ben ©reis, 

„Slucfj baS ioar eine Seibenfctjaft," fagte fte, toel)* 
mutig unb ftofg. 

„SßaS ift ba gu htbauttn," entgegnete er tjart 
„(SS giebt SBicrjtigereS." 

G£r toanberte untrer, tief beunruhigt, in fid) rjinetn» 
f)ord)enb. *ßlö§lid) blieb er ftetjen; eS toar iljm, aB 
fef)e er fte gum erften äftale. 

223 



„Sa3 tft ja erfiaunlidj! <5o jum ©rfdjrecfen fd)ön 
toar ftc niemals; nie Don fo beräeljreitber unb fo 
fruchtbarer ©djön^eit S)a3 tft ba§ Seben in SBoHuft, 
ba£ ict) malen miß: baä tft SSenuS, bie idj in tf)r 
üoraugafme, unb bie mir gehört! D, je|t giebt e§ 
leinen ßtoeifel meljr . . . Unb iljre $raft toadjft an 
biefem Sterbebett! ©et)e idj nidjt ifjre Sippen fidj 
Ijötjer röten? (£§ tft, als tjätte ber abgelebte Seib Ijier 
bor un§ ftd) fd)on geöffnet unb Xaufenbe neuer, namen* 
lofer $eime au§gefd)üttet, — ber Äretölauf fei fdjon 
bollenbet, unb ba3 tyeijje ßeben fctjlüge nun, toie biefer 
©etoefene e§ OieHeidjt fannte, un$ beiben tn§ ©efidjt. 
Sa, auct) id) füljle e§: toie ein Jungbrunnen fprüljt 
e8 aus ber äfefe beS XobeS, empor §u unl, in 
unfere Slugen unb Sftünber, unb erfüllt un3 mit 
ettoa§ 93eraufcf)enbem. ®ie toirb nidt)t leugnen, bafj e& 
ßiebe ift!" 

„^er^ogm!" fagte er leife unb faft fjerrifdj. 

„öd} toeifj fd)on," fagte fte, if)m gegenüber, unb 
atmete fdjtoer auf. <Sie Ratten beibe gleichzeitig ben 
SRucf gefpürt, ber fie aufgeben tooHte über ba§ SSett 
unb ben ©terbenben fort, in einem Taumel, einanber 
an bie S3ruft. @ie flammerten fid) jeber an einen 
SSettpfoften, unb fte faljen fiel) an, im unruhigen Schein 
ber einzigen Äerje, btafc unb mit einem unbetonten 
Säbeln. 

„(Sie gehören mir," begann er toieber. „©te 
ftnb ja bie SSenu§." 

@r ftemmte bie Jpänbe auf ba§ SBett unb ftarrte 
fie an, über feine SöriUenränber Ijintoeg. ©ein öart 

224 



äerbrfidfte ftd), fdjon eüoa§ grau, auf ber iöruft @r 
trug nodj) fein famteneS S03am§ mit ber roeifjen Traufe, 
©er Sftantet, toorin er e£ berborgen §aite, §ing ftarr 
unb fcfymarj bon ben ©<f)uitem. 

„2)ie 9Senu8?" 

„2Bie icf)'§ S§nen borljergefagt Ijabe . . . $atte idj 
nid)t audj 9J?tnerba in 3f)nen erfannt, bebor ©ie'3 
toaren? Stire ©d)önt)eit toar bamalä beftimmt, immer 
füfjter ju »erben. ®ie Suft um ©ie §er flimmerte 
[übern, Sie fdjmiegten fk| an Sftarmor unb ber* 
fd)foanben unter ©tatuen. £eute beunruhigen ©ie ben 
Sftarmor, auf ben (Sie fid) ftüfcen. ©ie teilen iljm ein 
feltfameä gieber mit. Setradjten ©ie boc§ baä gerriffene 
SBilb bort ..." 

„©ie töünfdjen micl) fo, greunb. Steine Silber 
flnb 3§re SBfinfdje." 

„dtetoifj. 3>ebe£ Sfjrer Silber ift nur ein SBunfdj, 
©artigen ©te mict) enbtidj, bann fommt ba$ 2Mfter= 
toerf. $>enn, per^ogtn — " 

(£r fagte mit erhobener ©timme unb feierlidj: 

„©ie ftnb berbflid)tet , mir btö ÜDtoftermerf ju 
geben. (£§ ift mir ef)emal§ befct)ieben geroefen, bie 
^5aHa§ nochmals $u erträumen, bie bor biertjunberi 
Sauren einer gemalt fyätte. iye^t toill tdj bie nie 
gefe^ene SSenuS madjeit: SBon meiner tyaüaZ t>aben 
©ie gelebt, biefe gangen fteben Safyre. ©ie Ija&en ba§ 
Dbfer meiner $unft unb meines 2eben§ entgegen* 
genommen, — id) erinnere ©ie immer an biefeiben 
i)inge. Ssefct geben ©ie mir bie S8enu§, bie ©ie ftnb: 
geben ©ig mir fic§!" 

225 



@r befann ficr) unb unterbräche feine Slufregung. 
fftuflig, mit SQofymut, feftte et tjinju: 

„2Ba§ bitte icfj ©ie öiet. @§ ift ja orjnetjin S^r 
©djicffal." 

w $iamt fein," erroiberte fte. w T>ann übertaffen 
€5ie mitf) irjtn unb roarten ©ie." 

w §lrf) harten, roarten, — rcemt roir bocf) fdjon tängft 
aße§ rotffen unb einig ftnb." 

,,©ie ftnb roie ein ®inb, @ie werben rot bor 
9?ed^t^aberei unb Ungebulb. (Sie nennen ba§ Siebe? 
Scr) iaffe «Sie reben f toeil <Sie ein Äinb finb." 

w $inter Sorten ba$ 2Klb!" ftiefj er |erbor. W S§ 
tebet fürjner alä tct). @cfjauen ©ie'3 an, bitte. $He 
!ftiobe ftef)t mit ben $üfjen brin: nrie fctjabe. SSorigen 
«September r)ab' ict) bie ©ftjföe gemacht, in Sljter Sßißa. 
@3 foüte eine funftüebenbe grofje £)ame fein in intern 
Sßarf: ein 3?epräfentation3bilb. Sd) fdjtoöre Sfynen, 
bajj \d) nid)t§ weiter rooüte. $ür§[icri r^ab' icr)'3 au$* 
geführt. Unb nun? Sn ben toalbigen Hintergrund 
roo ba§ Saub in fcfjtöerem ©djmeigen gelb roirb, ift 
tnjmifc^en etroaä Sltemtofeg, ^Begieriges geraten. @ie 
fielen in großer Stotterte, ben gefticfien fragen auf» 
rectjt im ÜRaden, öor einer Sftarmotbalufirabe. S)er 
ÜDfarmox lebt, Sie merfen baä bodj? @ie legen 
Stiren nacften $Irm auf ben ©ocfel, unb unter Sfyrer 
geäberten £mnb, bie fcfjmal unb fingernb an feiner 
y-lanfe rjerabrjängt , färben ftcö aud) bie §lbern be3 
©teineS bunfler unb fcfjeinen gu fdjtoeüen. 2Ba3 ift 
ba%? £>ie 9Safe ju S^ren Raupten toölbt fid) unb 
tsitt empfangen, ber Xan$ bex grauen auf ityrer 

226 



fßunbung atmet Ijeifser . . . Hub ©te felbft, ^ergogin, — 
S^re 0?obe taumelt in meirfjen, müben unb Detlangena 
ben galten; 5l}re Slugeit ftnb f)alb geftfjt offen, beinahe 
blinb üor ©elmfudjt; bie eine Sljrer bunfeln meiden 
Sippen füfjt bie anbere. ©in paar rote Blätter liegen 
Ötjnen üor ben güfjen. Sit bem SSaffer brunten am 
<SJe^ölg bluten ein paar rote Sinter. 3dj tja&e cer* 
geffen, toofjer fie famen. 3Sal fagt biefer fernere, Oer^ 
Ratten feuc^eube §erbft? SßaS fagen ©ie, |)erjogin? 
3dj toeifj e§ nt(t)t. $dj, ber td) Sitten nod) an jebe§ 
SBaffer unb ju jebem ©tue! ©la£ gefolgt bin unb jebeS 
Öfyter ©piegelbtlber aufgefangen tjabe, id) ioeiB e§ nicfjt. 
Set) Ijabe eS gemalt" 

„«Sie teuften e3 nodj eben," fagte fie leife. Qsr 
«rtoiberte ebenfo: 

B llnb «Sie toiffen e§ aud)." 

„Sftag fein . . . Slber idi) merfe audj, ba$ nur 
un§ §u fet)r crt)i^t fjaben. Unb gtoifctjen un3 liegt 
einer — ■ 

„£)er fdjon giemlidj faxt tft," ergänzte Safobuä, 
graufam aufladjenb. 

(Sä fdjauberte itjr. 

„(Slelia!" rief fie. ©ie toenbete ben $opf; iljr 
£>aar mar öom ^erjenli^t rotgolben eingefponnen; üjr 
Sßroftl toar ins 2)unfel gerietet, toeijj unb fieinem. 

„(Stelia, Sfjr SSater — - 

©er SBortjang fctjlug einmal §in unb Ijer; aber 
bte ©djritte ber glieljenben |Srte niemanb. (Slelia lief 
in it)r 3i mTner J fa üerfd)lof$ bie %fy\ix f fie toarf ficf} 
auf ba$ Sftutjebett unb brMie ba3 ©efkfjt feft in ba§ 

227 



feit. @8 ouoß iljr in ben SJhmb, ein Sfrtebel au§ 
€>etbe. Sljre 0iägel gerriffen e§. Stuf einmal erljob 
fie ben Stopf, leudjenb, unb betrachtete fid) im ©piegeL 
M 3d) fe^e fdjon bläulid) au§," fagte fie, „gafi ^äre e£ 
mir gelungen, id) tonnte fd)on tot fein, — öieüeid)t nod) 
bor S^m, ber mir feinen ©tief gegönnt Ijat Sßarum 
finb eigentlich alle mir feinbüd) gemorben?" 

©ie meinte, unb fal) im ©piegei i^re fronen 
rinnen. 

„<3ut, fie foHen e3 fjaben," befdjlofj fie enblidj. 
©ie fefcte fid) lu'n, gerbif$ ein ©pi^entudj unb ftarrte, 
pergrämt unb bßfe, auS bem $enfter, 

„grüner {jaben fie mid) füf$ unb gütig finben 
wollen: id) ^abe i^nen ben ©ef allen getfjan. 3e$t 
foöen fie merfen, bafj e§ mir nur auf's £>errfd)en an* 
fommt Sßeldj ein ©enufj, iljnen ju geigen, bafj id; 
gar nidjt fo gut mar, mie fie meinten, — mein eigene! 
Sßitb §u jerftören! . . . (Sr §at midj niemals geliebt, 
id) toeifj e3, unb e3 ifi mir gleichgültig. Unb bie 
unbanbigen ©djöpfungen , bie iclj au3 feinem ©enie 
Ijerau^errett töoßte, auf bie fyabt idj fdjon langft 
beratet. (§& ift nun gerabe meine ©enugtljuung, 
bafj er mit mir gufammen öerfanbet ift, er, ber fo 
öiel oerliiejj . . . Unb je£t mill er fid) ergeben, unb 
id) foll liegen bleiben? ®a§ atteiftermerf, ba§ idj iljm 
nidjt entringen fonnte, ba% geniest je&t biefe anbere? 
Sdj merbe bafür forgen, bafj ba§ nict) t gefdjietjt Üb 
fie fid) lieben ober nidjt, ~— id) bin !eine gebeugte 
jßerlaffene. Silber er foll auc^ al§ itjr ©eliebter ber 
jDamenmaler im Sßrobingminfel bleiben, ber er ju meinet 

228 



3«t toar. ©a3 ift mein ©Orgeij, unb id) beule ifjm 
©enfige $x t^un." 

darauf feerfafjte fie einen SMef an $rau Settina 
§alm in SBien. 

„Sijr 9#ann ift in Sfttriguen bernricfelt, btc feine 
©efunbfjeit bebroljen unb möglichenfalls fein Seben, 
Sie lieben ilm, idt) roeifj e3, barunt rate id) Sfmen 
al§ $eref)rerin feines Xalenteä: kommen ©ie, mofjnen 
©ie bei mir. 3dj berichte S^nen münblicf) öon bzn 
gefährlichen Socfungen, benen er, ber finnlidje ßünftler, 
leiber triebt roiberftet)en lonnte. $)ie anbern ßiebtjaber 
ber 2)ame gelten baran ftdj ju rädjen, bor allen ber 
gefährliche Duellant ©an S3acco . . ." 

©ie serrife ben 55rief. 

„©o etmaä fct)reibt man nidjt. Übrigen! wirb 
biefe ©attin eine eitle ©anä fein, bie fid) in ©efeflfcfyaft 
mit feinem ®enie aufpu^t." 

(Snblidj enttnarf fie eine 25epefct}e. 

„dhity unb SlrbeitSfraft 3t)re3 ätfanneS finb ge» 
fäfjrbet, fommen ©ie fofort." 



@ina litt, einfam in iljrem 3^ mm ^r, unter ben 
fdjtoülen kämpfen, bie lange SEage t)in unb Ijerftiegen 
gmifd)en £>immel unb Sßeer. 5lm erften blauen Slbenb 
entführte bie §er§ogin it)re greunbin auf bie ßagune, 
in einer fd)lanfen braunen ©onbel ofjne ipafen unb 
oljne $el§e. S)ie beiben ©onboliere toaren frifdj ge* 
fleibet, in Slnjug unb Hftütje au§ meiner ©eibe. ©ie 
trugen ©djufje Don gelbem leöantiner ßeber mit 

229 



bieten Duaften, unb um beit SetB eine blaufeibene 
<Bd)avpt mit filbernen granfen. (£§ teerte linb, eine 
rofig beleuchtete SBolte ftanb über ber Sßunta bi 
©alute. 

„SEBie füfc, arglo§ unb boH fann ba§ Seben fein!" 
fagte ©ina. „21m borgen in ber Sftifje eine§ geliebten 
33ilbe3 teilen §u bfirfen ober bei einem SSftonument, 
ba§ un§ ftoI§ unb glücfüd) maerjt, al§ öerfjerrlictjte e8 
un§ f eiber; am 9?ad)mittage bort brüben im ©arten 
§u mljen, mo öertoitterte «Statuen bie bun!eln ßauben 
mit $abelfm'elen fcfjmücfen; tief ben äßeernrinb einju* 
atmen, unb bann jurüd^ufafiren burd) bie blaue, 
fonnige Sagune, bie fröf)licl)e 9tioa entlang; in einer 
©onbel ein fd)öne3 ©eftd)t aufblühen §u feljen nrie ein 
unüerbiente§ ÜBunber, unb bei jeber SBenbung beä 
$opfe§ bie glängenbe Sßia^etta nrieberguftnben , rofig 
unb toeif} hinter bunten «Segeln — nrie ein SEraum — 
ein £raum — ■■ 

(Sie fcfynrieg; iljte klugen famten, „ein £raum," 
nrieberljolte fte, unb burdjfofiete baä Sßort, aU ^ättc 
fie e3 tbm neu erfefjaffen. 2)ie ^ergogin badue: 

„Sa, ba§ ift baä SBefte, roa3 icf) in ber SGBelt fenne. 
llnb bennoäj langtoeilt e§ rnief*.* 

©ina \pxaä) toeiter: 

„$>ann bricht bie <Sternennacf)i <ro. Der «Säulen* 
§)ortifu£ ber alten ©ogana ftetjt oerffimmernb meijjlidj, 
ßeifiertjaft in feinem bunteln «Spiegel, ©in Kriegs* 
fc^ift ttrirft eine 9?eif)e langer Siebter in§ Sßaffer, unb 
ber fcfyroarge ©djattenrifj einer ©onbel, mit meinen 
Ruberem barauf, bie taftmäfjig nactj öorn fallen, 

230 



gleitet ftumm burdj ben gtüfyenben ©et $)ie ©onbeln 
irren langfam unb lautlo§ burdjeinanber in ber $infter* 
nijj. (Sine ÜDtonbofine wirft unä au<§ ber feuchten 
^feme eine SMobie gu, toie eine $etie fleiner blaffer 
$oraßen. $)ann ftimmt neben un3 auf benx SBaffer 
einer ein 95ot!ötieb an . . ." 

„Qx f)at biefe gange *ßoefie irgenb einem gremben 
berfauft, für toenige Sire, w fagte bie £>ergogin, unb 
tadelte, aU entfd)ulbigte fie it)re SBorte. 

„2Sa§ geljt'3 mid) an," ernnberte @ina, „bafj er 
ein getoöfynltdjer sßoefteüerfäufer ift? 3>d) toiH gar 
nidjtg öon itnn, id) empfange einfach bie Xöne, bie 
nid^t meljr il)m, bie fdjon ber Sftadjt gehören. $n 
ttyrem @ct)o§e , tief in meiner ©onbel liege id) unb 
fdjtiejje bie Singen. 8dj loill gar nid)t3 me^r öon 
ben 2J?enfd)en ai§ ein paar oerlorene Xöne, beren 
©üfjigfeit fie felbft nid)t lennen, null gar nidjtö mefjr 
al§ ein EjeimlidjeS ©efüf)l: — id) Ijabe früher fo feljr 
gebarbt." 

w 3d) toiH fein ©efüljl in ßiebern. 3dj §ude fce» 
frembet bie 5ld)feln, fo oft einer mid) mit Werfen 
rubren mödjte. Sdj finbe ilm jubringtid). $Reine 
&id)ter finb flare 2fteifter be§ SBcrtö; fie berfd)mäf)en 
bie fleinen roeinerlidjen Sftenfdjftdjfeiten. <Sie finb 
ftotg auf i§r §erg, ba3 SBottenbetem fd)lagt. 3$re 
SSerfe geben, toenn toir fie aussprechen, eiuen $lang, 
atä fielen bronzene Sftüngen nieber auf ÜDformor. <Sie 
£)aben il)re untabeligen ©langen unb «Sonette in biefe 
engen unb öon Shinft berftenben *ßläfce eingetaffen als 
SfteliefS, fdjttellenb öon S5ilbem unb ftreng." 

231 



„Unb bodi Ijaben mir, toenn mir fie jufammen 
mfett, manchmal gemeint" 

„film bic Übermacrjt iljrer <3d)önljeit t)at un$ 
Xljränen entlocft . . . Sd) benfe baran, wir fafjen auf 
fieilen, purpurnen itnb öergolbeten ©änfen, im garten 
2id)t polier Sßorpljftrbögen, unb mir lafen ©ebicl)te, in 
Denen ®önig3mäntel blutig räufelten unb eherne Sßo* 
faunenf länge bie Xempetftufen fytnanrottten. 

„Unb auf blaffen, meinen Sßolftern lagen mir," 
fo fut)r ©ina fort, — „bermifdjte 93 lätterf chatten glitten 
über flüchtige ©eiben, ftf)tt)act)lila unb jage, unb unter 
bid)t üerljängten genftern fagten mir un§ mübe, ge» 
ftammelte SSerfe, SSerfe, in benen ein franler Sieb«= 
t)aber bittet, unb öon entlaubten Säumen leife gebern 
jögernb au§ üerlaffenen Heftern fdjaufeln . . . $Benu§ 
unb Slmor maren in einem Dual au§ (Elfenbein auf 
bem SBudjbecfel . . , 9Iber manchmal marb eä fdjaurig; 
mir lafen unS in <5d)löffer t)inein Doli (Erinnerungen 
an üble ©röfje. 2)ie grauen lächelten, rote 9Me an 
ben Ralfen, unb brausen, über bie fdjmarje SBalb* 
mauer, raften bie ©Ratten unljolber Abenteuer. Sieben 
mt§, au§ ferneren ßeucljtem mit bronzenen $ßofta*> 
menten Dotier Ungeheuer unb ©djladjten, flieg baS 
bleibe Sidjt, mie aus ben $ngften einer Xraum« 
nadjt." 

„Sit biefen Werfen," fo fdjlofc bie ^erjogin, „ftnb 
bie Sttabonnen mieber, mag fie §u tt)ren Stagen maren: 
bie bi§ in ben £>immel fyinauf ©eliebten. Unb bie 
(£ngel ^aben fie jurücf, bie unfaglidje ©rajie if)re§ 
aßererften Stugenauffcfylagg." 

232 



Üftacf) einer Söeile ffüfterte (Sina: 

„ÜDie lieben, lieben ÄunftWerfe — ■ 

<Sie brad) ah, fte atmete mutant. 

„£)ie Suft ift fcrjon wieber fdjwer geworben. 28ie 
bie SSolfen fid) berftnftern, nnb bie ßagune alle $arbe 
beriiert! 8d) bin fetjr traurig." 

„SBarum, ©ina?" 

„Sdj mufj SSenebig berlaffen, um für mein $inb 
nodj ein wenig gu leben. $)iefe fdjöne Stobt tötet 
midj, — e3 märe ein gu gtücflidjer Stob, tjier inmitten 
ber £röftungen meiner lieben, lieben $unftmerfe. Sit)! 
©ie ftnb gütig unb treu, fte bebrüden ben <5d)üd)ternen 
nid)t. SSor ben Vergewaltigungen burdj Eftenfcfjen bin 
idj gu iljnen geflüchtet, bie fo feierlich ju mir fbredjett, 
unb babei fo innig. 8d) berfdjwinbe in itmen, tdj 
bergeffe ben 9ttenfd)en, ber id) mar, unb tote mifc 
fjanbelt unb entwürbigt er bon anbern äftenfcfjen mar, 
— unb eä bleibt bon mir nid)t3 übrig als baä ©efüfjl, 
erwärmt im ©onnenfc^ein ber Silber." 

„%ä) aber," fagte bie ^ergogin, „idj werbe erft 
gan§ Sdj im Umgang mit ben Silbern! üftur fie ftnb 
meine^gleidjen , nur bei tljnen geniefje id) meinen 
gangen <Stolj unb bie Siebe, bereu id) fäfjig bin. 3d) 
fyaht, feit fte miclj ju iljrer greunbin madjten, boller, 
berfcfjwenberifcrjer, mutiger gelebt al§ früher, ha id) 
©taaten umwerfen Wollte unb taufenb 9ttenfd)en für 
mid) fterben lief}." 

„Seben?" ffüfterte ©ina. „Sdj WiH e§ ja ber« 
geffen, baä Seben." 

„8$ nid)t. 2JMn Shmftgenufj ift fein SSergidjt 

»»■n 233 16 



3d) Bin git ©afte Bei ben fdjönen SBerfen; bemt flc 

geben mir SRaufdj unb 'SRaijf 

„Unb toenn fie e§ einmal nidjt metjr tlmn?" 
©ina Derfolgte mit angfiDoller Sfttene ba3 ^erauf* 

gießen be£ ©eroitterä. SSenebig lag, ein freiberoeifter 

(Streif, gefpenftig jmij(f)en bem fdjmargen $immel unb 

ber fat)lb lauen ßagune. 

„$)amt," ermiberte bie ^erjogin, unb roarf bcn 

ßopf gurucf, „bann gelje id) meiter." 



Glelia !am in grofcer SErauer, bie flc Verjüngte. 
Unter bem bidjten ©djleier gitterte ifjr £aar golben 
rote ein t-erfenfter (Sd)a§. (Sie brachte grau ©ettina 
£>alm mit. £)ie ^erjogin fajj am Srunnen im ©aal 
ber 2J?ineröa. 

„£)te tarnen lennen ftdj atfo fcrjon tion früfjer?" 

„Bettina ift meine greunbin ; tote tljr SDfamn 
mein greunb ift," erflarte Slelia. „Sei) §abt fie 
eingelaben." 

„(Sie roofmen nicrjt bei Syrern ©atten, gnäbige 
grau? 

„D, nein.* 

„£>aben (Sie itjn gefecjert?" 

„SSir roaren f)eute jufammen bei Ujm," fagte 
grau £alm, unb liefe ifyren Slicf ganj plöfclicf) in ben 
©djofe fallen, £>abei lädjelte fie leer unb ängftlidj. 
©ie fe§te bie ^ergogin in (Srftaunen. tiefer flecfige, 
blauäugige $opf mit bünnem, fladjflgem £aar frönte 
eine grojje ©eftalt, öoüe Schultern unb eine ftarte 

234 



IBfifte; unb er allein festen abgemagert au§ Shtmmet 
aber bte eigene ^äjjlidjfeit 

£)ie |>er§ogin backte: 

„Sie arme grau, unfcfjön unb einfältig ! «Sie läfct 
fidj bon Slelia benutzen. Unb ©attin unb ©etiebte, 
beibe gegen mief) oerbünbet, fyaben e3 faum geroagt, 
oor SafobuS Einzutreten. S)ie armen grauen! . . Sdj ' 
toerbe ifmen etmaS Sieben^mürbigeä jagen." 

(Stelia empfing e§ füt)l, ^Bettina banfbar. £)ann 
toarb ba§ einförmige ©efprädj unterbrochen burdj ba§ 
©rfdjeinen ©inaä mit iljrem ©ofjne. grau öon 
Sßortceil §og ftd) mit itjnen jurüd, ©ogleid) beugte 
grau £alm ftet) ein ttienig öor; fte fagte öertrauttdj 
unb leife. 

,,©ie glaubt mief) ju tauften. «Sie tft feljr un* 
bebeutenb, bie $lrme. SSeräeitjen <5ie biefe Äomöbte, 
Herzogin !" 

„3$ glaube ju nriffen, toetd^c Äomöbie «Sie meinen, 
ftber erflären «Sie mir bodj." 

„<Sie r)at mid} glauben macfjen wollen, mein 
Hftann ftefje in ©efatjr. ©ie brauten tf)nt ©e* 
faljr . . . ©eien «Sie nicf)t gefranft, e§ tft ja eine 
ilj)örid)te ßüge." 

„<5o ftnb ©ie nidjt iljre greunbin?" 

„SSie fönnte idj! (Sr §at mir ja gefdjrteben, ba§ 
fte tlm quält!" 

„<Sr fdjreibt 3§nen?" 

„tölerbtngi!* 

@ie brangte bte ©djuttem nad) hinten unb maßte 
du erfiaimlüQ eitle§ ©efic^t S)er Sopf geriet inS 

235 16* 



3ütent bor 51nftrengung. ©ie $ielt ifjren ©lief 
frambff)aft feft in ben klugen ber ^er^ogm, aber 
blö^ttd) entiütf^te er tf)r, jagte babon im Qid^ad, 
fd^eu unb berftört, wie bei einer Überrumpelung — 
big er nrieber in ifjrem ©cljofje anlangte. 5113 fie fid) 
erholt fiatte, fagte fie : 

tf ©ie glauben mol)t, er be^anbele mid) fc^tcdEjt? 
D, td) foE S^nen tt>ei§mad)en, er fei felbftfüd)tig. 
£>ie Slnbere toünfdjt e§; fie ifi tetdjt gu burdjfdjauen, 
nid)t wat)r? Sdj burdjfcljaue alleä, idj bin nidjt 
bumm . . . Überbie£, nrie gefagt, fdjreibt SafobuS 
mir. DftmaÖ wenn fein £er$ in Sßot ift, fragt er 
mid) um diät." 

„®a§ ttjut er?" 

„SBetfe er bodj, bafc niemanb it)n fo liebt tote id), 
fo — munfd)lo§." 

©ie feufgte 

„3um ©etfbiel/ fo fut)r fie lebhaft fort, „oa, biefen 
©aal lenne id) gang genau : e§ ift ber ©aal ber SDftnerba. 
(£r t)at tt)n mir eine3 Sage! betrieben, au§ einem ge* 
lotffen Slnlafj. (Sie, ^ergogin, (jaben l)ier toätjrenb 
StyreS erften $eftabenbä gefeffen, an ber ©teile, bie ©ie 
gerabe jetjt einnehmen, unb er ift bor Sfmen auf unb 
abgegangen. Slud) ^robergia Sßonti fafj am ©rannen 
unb nodj eine. 2)iefe brüte reigte if)n unb naljm 
iljn ftd), trofc feine§ ßorneS. ©eit bem Slbenb 
liebt er ©ie, £>ergogin, ©ie toiffen e8 ja. @3 finb nun 
fieben Satire, nidjt toatir?" 

9ftit leisten (Seften i^rer ftarfen SIrme fbradj fie 
tote über einen gang geläufigen ©egenftanb, unb ein 

236 



förmliches Sädjeln, ba§ felbftberftanblidje £>inge §u be« 
{tätigen festen, fcridj nid)t au§ ifjrer ÜDftene. 

„9Kein ©ott! (Sieben Safjre! . . (Sieben Saljre 
lang ein Sbeal getoefen gn fein, eine Unerreichbare. 
€>ie berfteljen e§, |>er§ogin, toenn idj «Sie beneibe. 
Sn biefem (Sinne! ©ie anbere — (Sie miffen toeldje — , 
bie beneibe idj nidjt: td) beradjte fte gu feljr. ©ine 
läftige ©etiebte ift biel beräd)tlid)er aU eine ungeliebte 
©attin: finb (Sie nid)t aud) ber Meinung ? u fragte fte 
bittenb. 

„Sdj glaube," fagte bie ^»erjogin. Unb blö#fid) 
fielen $effetn bon Bettina. Seibenfdjaftlid), bie §anb 
auf bem §ergen, flüfterte fte: 

w 3ßie gtüdlid) finb (Sie, bie (Sie am fetben Orte 
(eben nrie er, i§n tägtidj fetjeri bürfen. D glücftid), 
mefjr al§ idj faffen fann. üßidjt toaljr, er ift ein 
grojjer flünftler?" 

£>ie ^>er§ogin bernaljm ben (Sdjrei einer in* 
brünftigen Überzeugung. (Sl)rfürd)tig faft ertoiberte 
fte Ä" 

©e^eimniöboK toifberte barauf Bettina: 

„9lber er Ijat nod) nid)t fein §öd)fte3 gefdiaffen. 
Stur eine grau lönnte e§ au3 it)tn tjerborgaubem. D, 
nidjt jene Slnbere. (Sie tjat fd)öne§ §aar, baä ift biel 
— fefyr bieL SBenn td) iljr feaai fyätte! 2Idj, idj 
bin nidjt fd)ön . . . Stber fte ift fatt unb unbebeutenb. 
»Sie glaubt midj taufdjen 5U tonnen, ©ine %vaa, bie 
fo liebt nrie idj, täufdjen ju tootlen: fdjon ba% geigt, 
toie unbebeutenb fte ift. ©r bulbet fte — toegen iljreä 
^aareö, unb aud) toeil er nidjt tnei| nrie fte loätterben. 

237 



€>te ift ja nidjt feine grau. D, mit mir mar e# 
anberS. SKidj mar er fdmeß lo§ . . . SBenn idj i§? 
^aar §atte! Sßein, idj brause e3 nid)t: SBenn ic| 
S^reS fjätte, ^er^ogim Unb Streit ©eift: W 
iljre <Sd)önl)eit ! 2Bie fotlte er grojj toerben! Sdji 
mürbe bann fidjerlidj toiffen, mag er fdjaffen follte, 
um größer %u toerben als alle. 3e£t toeife id)'3 ja 
nicl)t, id) 5trme. Unb toenn tdj e§ toüfcte, id) bürfte 
e§ i^n ntc^t jagen: bin idj bod) ^ajjlid). D, toare 
tdj fd)ön! w 

(Sie toeinte faft ©te Ijielt bie Sganbt gefaltel 
auf ben $meen unb ben Süopf gefenft 

„(£§ ift eine überanftrengte (Seele," backte bie 
^erjDgin, gerührt unb beängfttgt „2Ba£ foE td) 
ttjr fagen?" 

„Qn: toirb nod) einmal erlennen, toa3 Siebe mert 
ift," aufwerte fie. Settina fa§ auf. 

„©tauben <Sie? M fragte fte bitter, unb bie£>er;$ogm 
Ijörte bie gange Dual, mit ber bie Sinne itjren ßtoeifel 
begaste, ben ß^^f^ an ttjrem ©orte. 

©lelia lehrte gurücf, mit ©ina unb Sßino. ^Bettina 
fu^r empor, iljre ©liefe flogen IjalttoS im (Saale untrer. 
©te begann ein eiliges ©eplauber, mit eleganten ©e* 
b&rben unb Keinen albernen Sadjanfätten. 

Sn ber Jftadjt ermatte bie ^>er§ogin mit bem 
©ebanfen: 

„3dj mufc fort aus SBenebig, toie ©ina. SSarum 
laffe id) mir Unluft unb «Sorgen maetjen. ©raupen 
märten unberechenbare SSeiten bott neuen, freien 2eben& 
ßeine gorberungen Verfolgen mid) bort, leine Sßfücfjien 



gegen abgetane Heiligtümer. 3dj tottt al§ eine Un* 
kfannte über ßanb fahren. Seiner foH auf ben 
$ebanfen öerf allen, mid) mit feinen ßeiben Ijerab* 
guftimmen ober mid) ju beunruhigen mit feinen 93e« 
gierben." 

Slm borgen befann ffe ftd) auf biefen Einfall, 
unb er überrafdjte fte, 

„Sßettina tjat mir ju ben!en gegeben. SSeil er 
iljr fdjreibt, weil er it)r armeS, irreä ^>erj nod) meljr 
berftört mit allen Slbenteuern feiner ©tnne, barum 
banft fie üjm unb leugnet feine ©elbftfudjt Sld), idj 
!enne feine ©elbftfudjt erft ganj, feit id) Bettina 
fennc ©ie t)at tljm fet)r gefdjabet $)en Slnblitf biefer 
$rau werben alle feine SBerbungen mic§ nidgt ber* 
geffen machen." 

©d)tiefjtidj fagte fie ftd): 

„Unb Wenn fie mid) ntdjt ängftigte, fo märe bodj 
tljr Unglücf mir fjeiüg. 3d) werbe ifjn niemals erhören, 
ben äftann ber grau, bie fo leibet." 



©an Sacco trug nur nocf} ein Sßflafter auf öer 
Sßange. Die Herzogin feierte feine ©enefung, unb 
aud) fein ©egner fam. Sftortceil behielt, um ftd) feinen 
©ieg über ben alten ßämpen üergeiljen §u laffen, 
ben Sinn in ber 23inbe, obwohl feine Heine 23efd)äbigung 
t&ngft üernarbt War. «San S3acco war bewegt; er 
ging iljm entgegen unb umarmte it)n. Sei Xafel naljm 
er ilm an feine €>eite. ©r feibft fafj tinfS öon ber 

239 



^erjogin, bie ju tfirer $Red)ten ben £>errn bon ©iebeliitb 
Ijatte. Sieben iljm wartete ein $ßfa|. 

„Sabb, Dlbmbia fommt," erklärte er, „fie !ommt 
beftimmt S#) bin ja in iljrer ©onbel fjergefafjren. 
%d) fyabt fte bei SKiftrefj ßebri§ berlaffen. ©ie mufjte 
nod) gut (Sonteffa Sllbola, gur ©ignora Slmelia ©am* 
bobaffo . . •." 

„§at fte bon S^nen berlangt, ba$ ©ie bte Sifte 
auSroenbig lernen?" fragte 3acobu3 über ben Xifd) 
Ijinmeg. 

,,3d) §abe fte tr)r fogar felbft gemalt," f ^narrte 
©iebelinb. w £>eute frül), al£ mir ton (Sljioggia gurücf* 
famen . . . SBenn ©ie, SBereljrtefter, ettoa gmeiflerifd) 
geftimmt ftnb — " 

„üftitf)t jtDeijTerifd), nur neibtfdj. M 

„Unb bog mit 9fted)t. M 

„©ie ladjten ftd) in§ ©eftdjt. ©iebelinb feijte 
bor ©lud, SafobuS mar erregt unb benahm ftdj ge* 
räufdjboK. ©o oft er an feiner $rau borbeifaf), fd£>titg 
fte auä gotgfamleit ein finbifdjeS ©etäd)ter auf. ßletia, 
bie für biefen 5lbenb tt)re Trauer abgelegt fjatte, naljm 
toafjr, mie füf)t bie ^pergogin ifyn befyanbelte, unb fte 
befyerrfdjte ftcf) mct)t mefyr bor ^reube. üftino faß ftumm 
am Xifdjenbe neben ber flehten ernftfjaften Sinba im 
$rad)tfleibe. ©ina tädjelte. 

Man fbeifte in ber £a!Ie, inmitten ber gematten 
$efte. Sin ©alerieen unb £rebben borbei ertjob 
fte ftd) bi§ unter ba3 gläferne ©ad§. ©£ mar 
geöffnet; ©djmdben büßten burdj ein bunfelmogen* 
bc» ©lau. öS bing herein, fdjtoer gum fyerabftnfen: 

240 



etil SSalbadjin, ber alle Begrub unter ©laug unb 
Xriumblj. 

StebelinbS 21u0gelaffent)eit rif; bie einen Ijin unb 
bie anbern madjte fie berftummen. 

Steinen borgen l)abe idj ganj unb gar beim 
©fjemifier berbractjt — unb btofi toegen biefeä §emb= 
fragenS. Sie glauben nicfjt, toie id) eitel bin. ©ine 
$ratoatte, bie meine (Seftdjtäfarbe um eine Schattierung 
gefünber macf)t, befdjäftigt mid) ftunbentang." 

„(Sie ($eifte§menfcf)." 

„®ie @lücftict)en fjaben feinen ©eift, fie pfeifen 
brauf. £)er ©affri^i fjat mir felber bie fragen an* 
probiert. Gsr fjat SIngft gefdjtoifct bei bem Reiften 
$unben. Sdjtiefjlid) fjat er gelächelt" 

„Sie fjaben iljn bafür geotjrfeigt?" 

8d) fjabe tym bie §anb gefcptteft 3$ bin ja 
ein ©lücfttcfjer. Sldj, fjören Sie, ba toar in ©fjioggia 
geftern ein (Sfel mit äftaitrieben — " 

Unb er aljmte ba3 ©efdjrei nadj. 

w @ie mufc übrigeng im nädjften 5Iugenbticf ba 
fein," berftdjerte er unbemittelt, unb fatj ben anbern 
nad) ber IRei^e in bie 2Iugen. Sie • waren alte boll 
fäd)elnber £od)ad)tung. Seine eigenen blinzelten nidjt 
mefjr; fie mufterten alte§ bon oben, fie, bie fonft bon 
unten fbätjten. Sfyre Siber, rot geränbert bon ben 
5lnftrengungen ber S^ac^t, ftanben aufgeriffen. (Sr ber» 
fct)rän!te bie Slrme, mit ben fjageren unb geröteten 
©elenfen, tief über bem äftagen. ©r recfte fid), um 
feine f)of)le ©eftalt ftanb tote au§ ^)ol§ ber $racf, unb er 
trug ben ®obf ftolj gefd)eitett unb tjoct). SSermirrenbe 

241 



©djtcffate Ratten ©iebelinb, allen unerwartet, empor* 
gefdmeüt ju fyeftifdjem ©etbftbetDufetfein. 

„©o ftefjt baS ßiebeäglücf auä," fagte fidj bie 
^erjogin. (£r 50g fie imljeimtid} an. 

„Sllfo in (Sljioggta waren ©ie?" 

„3n Gtyoggia, ^er^ogm!" 

„©eit toann?" 

„©ett geftern früfj!" 

©ie faf) il)n ftraljlen, ©tn toenig $€ttfd)mittfe 
unb einige Äofylenftridje unterftüjjten feinen ©lang, ©ie 
öerfdjafften ber Sßafe eine öergangttdje Siegung unb 
erfünf leiten ben Sßangen einen Jamalen Umrifc, fein 
unb arrogant. 

„©agen ©ie bodj, ©ie ftnb fefjr glücftid)?" fragte 
fie, fdjneU unb begierig. 

„Über äße Sftafjen! Unb über aüe menfdjlidjen 93e* 
griffe! $)enn toenn icf) e§ redjt bebenfe, fo liebte ic§ 
Sabty Dttjmpia fdjon feit fteben Sauren, — jatoof)!, feit 
bamalö: toorüber erfdjrecfen ©ie, ^erjogin? — unb 
|ielt iljren 23efifc für fo unmöglid) ttrie ba3 fliegen. 
Unb nun — " 

(£r faltete bie §änbe. 

„Üftun fjat fte midj ba§ fliegen gelehrt* 

„Unb ©ie bereuen gar m^ts?" 

„2Ba§ benn!" 

„Sßun, idj meine, früher tooHten ©ie bie toafjre 
Siebe, toie bie toaf)re Slunft, unfmnlicf), formenloS 
mr;ftifcr)?- 

„2)a3 fear mal ein Unftnnl Herrgott, toar ba§ ein 
Unfinnt" 



^©te glaubten baran. SIBer Saht) DtrjmpiaS gormett 
föaren ftdrfer. ©ie finb in Sljre Ssfetenftnne einge* 
Ijrocrjen unb IjaBen Stjren primitiven ©arten au§ Silten 
unb 93?ajoran jämmertid) jerftampft . . . Unb S^re 
©ittlicrjfeitSmebaitle?'' 

„Sßollen ©ie alles toiff eit ? 8d) Bin, 06 id^'Ü 
smn afmte ober nicrjt, bem ©unbe nur toegen meine? 
fö)toad)en $onftitution Beigetreten. Scfj meinte nidjtg 
|« vertragen, (Sä toar ein Srrrum, id) Verträge biet, 
tdj barf fagen ungeroörjnlid) biet: baä — tiat man 
mir Bezeugt. SSie mir übrigens btö je|t gleichgültig 
ift! Set; liebe unb toerbe geliebt!" 

„Um fo Beffer." 

„Seadjten ©ie Bitte, ^erjogin, meinen gefunben 
tfppetit Unb toaä guter, alter SBurgunber ift, erfahre 
idj in biefem SIugenBlicf, ba icfj ba% ©Ia§ an bie 
Sippen Ijebe. Seinen (Sie ba§ toörtücB, Bitte. 2)aS 
@lücf |at au£ mir bon geftern auf rjeute ettoaä 
burcfjauä Sfteue§ gemalt, e8 Ijat mtd) getoiffermajjen auf 
bie anbere geiftige SSeltrjälfte gefteHt SSon ben 93er* 
fcf)mäl)ten Bin tcrj plö^tidj entrücft ju ben Segelten, 
©ie fönnen fid^ benfen, toie berttmnberlid) mir gu ©mn 
ift 5ln alle ©inge ift ein ©tücf angefe^t, unb an 
alle ein erfreutidjeg. -»RicfjtS ferjlt $x meiner SBonne; 
icfj toerbe fogar Beneibet" 

„93on toem?" 

©ie bad)te: 

„£>a £abt) Dtrjmpia nocfj feinen berfct)mä^t 

„Sßon SatoBul. ©er Ernte geBärbet fiä} lärmenb 
§43 



aus Unfro^eit. (£r erflärt laut, auf rnicf) neibifdj $u 
fein, bamit man'S nidjt glauben foH. Steinen €ne 
nid)t, er ift eS bennodj?" 

„Sßer toetfj." 

©ie badjte: 

„SSie mufc idj iljn fdjon gereist Ijaben, toenn er 
nad) biefem ©lud fdjielt!" 

„Sttdj, idj toürbe midj fo gern Beneiben laffen." 

„2)aS ift fein guter $ug, baS ©lücl ber* 
birbt ©ie." 

„2Bir ©lüdlidjen folgen unfern trieben. Üftur 
lein üerftänbniSüotleS in anbere £ineinfried)en ! üftur 
!etne ©elbftquälerei : tote eleltjaft ! ©er ©eift übertäubt 
ift berädjtlid); blojj baS Ungtüd tjat itm." 

„$)er ©eift toar bisher Sfyre Ueberlegenljeit über 
— uns." 

„Sdj banfe für bie Überlegenheit. SSiH leinen 
©eift. SSiH gar nid)tS feljen nod) toiffen . . . Übrigens 
toerbe td| ben SalobuS mir berföfynen. Sdj toerbe fo 
tfjun, al§ glaubte idj, ba|j er ßabt) Dttjmpia fdjon t>or 
mir befeffen !jat." 

„(Sie enttoeifjen ja Sljre ©eliebte?" 

„©rofce Söorte! SßaS madjt fo ettoaS, toenn man 
liebt unb geliebt toirb. ©ie toürbe midj oerfteljen! 
3dj $töt baS SSebürfniS, alle auf meine ©eite gu bringen, 
§ur ©rljöijung meines ©lüdS. triebe unb greunbfcfyaft 
. . . Urlauben ©ie, ^pergogin, bafj tdj baS ber gangen 
©efeüfdjaft feige." 

(£r berfdjludte nodjmalS ben Snljalt feines ©lafeS, 
füllte eS toieber mit Söurgunber unb fdjlug bagegen. 



244 



„2J?eine tarnen, meine Ferren, wir fetern, rote 
Sie miffen, §roei gelben, bie, roenn eS nad) Üjnen ge* 
gangen märe, einanber fo mitgefbielt fjaben roürben, 
ia$ mir fie gar ntdjt mefyr feiern fönnten. giim 
©lücf ift e§ ifjnen mißlungen. $u no § größerem 
©tüd |aben fie ficfj bie £anbe gereicht. Saffen Sie un§ alle 
£anb in $anb leben! Unbefangen unter ®lücftid)en! 
Sieben unb geliebt toerben, ba$ ift ba3 einige, ma§ 
jä^lt . . . Übrigen^ tjaben mir Sabrj Dtrjmbia fofort 
gu ertoarten!" rief et bagitrifdjen unb falj nad) ber Ufjr. 

„ , £)afnnfd)tenbern, immer ben Sinnen nad), otjne 
Siebenten, ot)ite @ile, ofjne Sßfticfjten, unb toomögtid) 
gu ßtueien. ©eniefjen, roaä bie SBelt f)at. SStr tjaben 
nodj geftern überlegt, Sabt) Dltnnbta unb icf) in (5f)ioggia, 
mie toir, menn ba% anginge, bie Stunben unfereä £age§ 
über ©uroba berteüen roürben. Sßtr nahmen unö bor, 
am üßadjmittag in einem getoiffen Keinen Dftfeebab 
Krabben §u effen, unb menn bort bie $üfte ju füfjl 
mürbe, ben «Spaziergang ju SSenebig auf bem ßibo 
gu beenben; bie teere Stunbe bor bem ©iner auf bem 
SSoutebarb be§ StalienS gu bergaffen ; in 9ßom , im 
f leinen Salon bei Saniert gu fbeifen; bie Xtjeatet» 
ftunbe fjalb ber Sfota unb fjatb einem Sonboner 
SD^uftf !gaU gu fdjenfen ; r)intert)er in SBien eine Portion 
©efroreneS gu genießen; unb am Ufer eines 5Tlbenfee3 
bei offenen ^enftern fcfjfafen gu gef)en. M 

(£r betradjtete gärttid) fein funfetnbeä @fa§. 

„Seien mir gtürflitfj: e3 ift fo fdjön! Srinfen 
mir auf unfere gelben!" 



245 



•Kino trän! feinen SSein unb berltefj unbeachtet 
bie Xafel. 

w 2Sa§ foH idj bort! 2Md) ein unglücftidjer Xag! 
Öd) ft^e nid)t neben meinem großen ^freunbe. Unb 
tyoUa t)at mir nod) fein einziges SSort gejagt. £)te 
Seilten auf ben <Spt§en, Oom an iljrem |)alfe, bte 
%abt vi) jtt)eimal gefet)en, unb einmal, feljr flüchtig, tljr 
^Profil, ©erabe f Stoffen ftd) if)re S&impern: ber mit 
i§r fprad), muft baoon ein leifeä SBeljen gefpürt fyabtn, 
fte ftnb fo lang. 

„Unb immerfort fja&e id) toeit über ben Xifdj 
gelegen. ©iefer äftortosil ^at e§ gemer!t unb feiner 
0tod)barin gegeigt. Übrigens fjaben midj neulid) groet 
oon biefen (Sfeln au§ bem Sticeum mit it)r gefeiert 
Sie finb fie beräd)tlid), feiner liebt nrie id)! Slber 
wenn fie SSerbadjt f köpften, — Wenn fie fid) unter« 
ficinben, it)n laut Werben ju laffen; tc§ glaube, id) er* 
Würgte fte! 

w 2lcf), Warum bin id) nidjt erwadjfen unb ftarf! 
SBetc^e SBonne, biefen 9Kortceil gum ßroeifampf 5 U 
f orbern! @et)t e3 Wirflid) nid)t? ödj bin ja je§t 
bier^n. Dnfef «San JÖacco foßte gerächt werben. 
Öd) würbe eS bem ßaffen eintränfen, wag idj iljn 
neulief) fjabe fagen t)ören: ,£)er Senget ift boUftänbig 
berliebt', — gerabegu wegwerf enb tyat er'3 gefagt 
S)ie anbern fyaben genieft, mit 'ner gewiffen fd)leid)erifdjen 
unb Ijöflidjen gärtlidjfeit, al§ lofyne e§ ftd) nidjt, baoon 
ju reben. SBoQten fie fiel) lieber gang ftiH behalten! 
€>ie werben nod) mag erleben! SSie fann man uti« 
baS bieten — mir!" 

246 



(§t rannte, auf ben ©oben fiarrenb, burdj eine 
$Iud)t Heiner ßimmer. ©ine gefcfyloffene Xt)ür §ielt 
it>n auf: er bog in einen ©eitengang. Auf einmal 
ftanb er erfiaunt 

„9Sol)in bin idj geraten? (£§ giebt tjier immer 
nod) SKäume, bie id) gar nid)t fenne. £)ort fieljt ein 
©ett; aber ber ©aal ift grofj, luftig unb öoll gematter 
©efdjidjten roie alle anbern. Xtjür unb genfer finb 
offen; in ben ©ct)laf§immern üon tarnen, meinte 
id), müjjte e3 nad) Dielen (£ffen§en buften. £)a§ Sett 
ift au§ ©ifen unb feljr fdjmat. ©3 liegen !eine ©adjen 
untrer; man fann ntctjt einmal toiffen, ob ftdj tjier 
jemanb bie £änbe gemäßen t)at . . . SBer mof)l in 
bem State fdpft? . . 

„9?ein, lügen t^ue id) nidjt! 3d) toeifj ganj 
genau, bafj fie barin fd)läft . . . llnb bort liegt aud) 
ein ©trumpf, man §at üjn öergeffen. 3d) mödjte it)tt 
aufgeben — marum nidjt. Se$t müfjte idj mid) fd)ämen, 
menn td^ eö ntc^t tljäte ... ©r ift lang, lang, gtängenb 
fd)toar§; er fü^lt fiel) unglaublich meid) an, — natürlich 
©eibe. @r ift geroijj fdjon getragen, idj brauche nur 
ben 31rm ^inein^ufteden — fo — , bann formt er fidj 
gerabe nrie baö ©ein . . Sd) füljle fdjon roieber mein 
^)erj im £alfe. 3d) glaube manchmal, id) bin fyerjfranf. 
über e3 ift mir gleid), mag aüe§ gefdjetjen . . . $ol!a 
tjat Seine mie bie aüerfcfyönften grauen auf ben Silbern 
— idj meifj mdjt met)r meld)en. SBie feltfam, id) fet)e auf 
einmal einen gangen Stnäut oon großen nadten Seinen, 
SlUe bie gemalten grauen ftreden mir itjre Seine f)in, — 
aber fie finb plump, pfui, plump gegen g)oüa iljre§.* 

247 



Sflle [eine (Uebanfen ftür^ten unoerfeljenS über* 
etnanber. @r erblaßte §eftig, wtb bifj ftdj auf bie 
Sippen, in einet leibenben SSerfunfentyeit. £>ie £>änbe 
Ratten fdjon, oljne baf; er'3 raupte, fein famteneS $taufd) 
aufgeriffen; fte öffneten ba§ §emb unb briidten ben 
©trumpf, Saftig gufammengeballt , auf fein $ er S- 
2)umpf pochte e3 bagegen; bie ©eibe roarb toarm. 
£>er Shtabe faf) fjinauä auf ba$ langfame Sßaffer ha 
unten. (£r empfanb leine <Sd)am, aber einer ©eljn* 
fud)t fragroürbige ©über burdjmogten i^n fdjroer unb 
fdjmer^aft. 

^piö^ttc^ marf er ben ©trumpf ^in, fdjtofj feine 
Üteiber unb feljrte um. 

„(Sie toerben ba$ rcieber mer!en. ©te fefyen e8 
meinen Slugen an, tdj roeif} nid)t roie unb raaS. |>a, 
ein SSort öon biefem Sftortceü! Sd) ^affe i§n faft 
fo fefjr toie meinen SSater, — fann jemanb fd)ted)ter 
fein at§ ber mar? Unb tdj §affe tfjn fidjer 
mefjr alä ben 5Ibbate grtuti unb ben £errn Xigretti, 
meine biebern ßeljrer. ©iefe §eud§Ier unb flein» 
tidjen ©djinber, — fann jemanb erbärmlidjer fein 
als fte?" 

©r ftuijte felber üor ber §eftig!eit feines 2lu8* 
brucp. 

„a^ortoeit? £affe id) üjn tirirftidj? 2öa§ liegt 
mir benn an bem einen ©lenben? Stein, nein, alle 
finb fie mir jumiber, — alle bie öon 2)oUa SBorte 
befommen unb Slicfe, alle, bie mit iljr ju £ifd) filmen, 
alle, bie btefelbe ßuft atmen. 3ld), id) bin eiferfüd)tig 
fogar auf meinen großen $reunb ; id) moHte, er feljrte 

248 



nadj 9?om jurücf. g)oßa foH allein fein mit mir. 3ä) 
miß fte in einen Herzauberten ©arten entführen. 9tte* 
manb barf fjinein, idj laffe ü)n fefjr ftreng bemalen. 
Sßie toerben mir bort glütflid) fein . . .* 

„D, audt) ba$ Abenteuer mirb nod) fommen!" 
rief er ganj laut. ®r lief mirr itnb erljifct burdj bie 
ßimmer. 2)ie Silber jogen otjne Unterlaß an ben 
Söanben Ijiit. ©er Sfriabe fcfjteuberte it)nen feine 
^erauäforbetung gu: „Sl)r feib bocf) nidjt bunter als 
mein ßeben!" 

©ein ßeben ! ©3 beftanb ganj auö einer Sttnbljeit, 
einfam unb arm an StebeSermärmung. SSoöon fie 
geglüfjt Ijatte, ba§ mar bie §i§e au§ Dielen ©tunben 
feeltfdjen 21ufruf)r§, bie §\§t eineä $nabenzorne§ otjne 
©c^ranlen unb eine§ mitben ®eredt)tigleitiSbrange§. <So 
oft, foenn ba§ §au3, ber Caubgang, bie SDorfmauer 
unb ber ^5affion§meg oerlaffen ftdj bücften unter ber 
Saft be§ 9Jättag§, fjatte er Spaziergänge gemalt, bie 
eine gtudjt toaren: an§ 9tteer, immer anä Sfteer, — 
unb feine fdjtüatfjen 5trme fjinauägerecft , fort au§ ber 
lahmen unb boSijaften SBirflidjfeit, nad) bem Sßof)nft| 
be§ Jpocljfinnä unb ber mächtigen greubigfeit, bort 
hinten, too ganj gettrifj it)r !Reic^ mar. Unb in feiner 
Kammer Ijatte er ftd) !afteit mit Nabeln, Giemen, 
ßangen, — blofj um üor SSater unb @rgiet)ern, bie fd)ted)t 
maren, etma§ boraug 31t fja&en: ertragene <Sd)mer§en, 
härtere ©ebanfen. 

,,8d) nntt eudj Raffen, fo lange id) lebe!" fo 
fdjtour er ftd) mieber einmal zu, auf bem Sftücfmege 
com (Schlafzimmer feiner ©elie&ien, — „unb idj miU 

S3b.li 249 17 



ftofj fein roie Dn!el ©an ©acco, unb fo fdjön, toafy> 
Saftig, fo fdjön mie fic felbft, meine f)oQal" 

£ie ©efeHföaft fa§ nod) bei Xtfdje. 

„®u ^aft mof)l gerauft?" fragte ilm fein großer 
$reunb. 

„üftein, aber td) Ijatte berbammte Suft baju," er- 
miberte üftino, unb er fafj ber ^erjogin gerabe inS 
©eftdjt. 

w ©ie füllen e§ nur merfen," badjte er. SIber fie 
beamteten ilm nidjt. 5tuf bie @efd)icf)te be§ ©trumpfet, 
bie fie erweitert fjaben mürbe, berfiel feiner, ©ie Ratten 
feine Slfjnung, meldje erfte Siebe in iljrer äßitte raupte 
unb fdjrte. 



Sftan Begab fidj in btö ßabinett ber ?ßati.a$. Die 
^ergogin trat bor bie Xerraffe unb madjte ein ßeicfyen. 
©ne ©onbel glitt bunfet big unter ba§ fmlje ©itter* 
portal; feine berfdjlungenen (£ifenranfen büßten. £>anu 
tänbelte eine bunte unb traurige SDMobie tyerbei über 
bie toten Slumen beS fünftlidjen ©artend. 

„(£S finb bie 831inben," fagte bie ^erjogin. „flflax* 
quiä, fie fpielen Sfynen gu Gieren. " 

©an 95acco füfcte i^r bie §anb. 

„SIber tdj bitte um etmaä meniger SSerjmeifelteS." 

„(5tma3 JßuftigeS!" riefen bie anbern. ©iebe* 
linb fagte: 

„D, tdj fjabe etroag fet)r 2uftige§ borbereitet 
^armlos luftig, ©ebulben bie #errfd)aften fidj jwei 
SRinuten." 

250 



®t enteilte. 

3afobu§ fragte bte ^erjogiit: 

„SBo befinben fid) bie Slinben?" 

©ie madjte groei ©dritte l)inau3, um fie itjm ju 
geigen. @r mar mit iljr allein, unb begann fofort: 

„SBann gefyen ©ie auf 3 Sanb, ^perjogin?" 

„83alb. ©3 toaren Slrbeiten öorgune^men in bei 
Sißa . . . ©It e§ S^nen?" 

w @§ eilt mit meinem Silbe, ©ie triff en mitfoetdjem. 
(Sf)e bie Stattet gelb toerben, braudje id) ©ie ju einigen 
©jungen im freien." 

„©ie tyaben fiel) baä Ijübfd) auSgebacfjt" 

„$)a <5ie babei unbefleibet fein toerben, muffen 
mir toarmeS Sßetter fjaben." 

„ Sieber $reunb, «Sie leiben an einer SSatjnibee. 
©tütflicfyertoeife ift fie Ijarmloä. 3d) rechte beStoegen 
nidjt mit Sf)nen." 

w^erjogin, «sie toiffen fer)r toofjl, bafy «Sie midj 
erhören muffen. S)enn fonft getjt Diel berloren." 

„Unb finb ©ie ftdjer, bafj mir ettoaä baran ge- 
legen ift?" 

Seife unb fdjneU Ratten fie einanber geantwortet 
§tuf einmal fdjtoiegen fie, beibe erfdjrocfen. £>ie SSlinben 
ftrielten järtlid) einen Xanj. darauf lächelte bie 
^ersogin. 

„©ie ftnb Äünftler. S^re (Sitelfeit berfüljrt ©ie 
baju, Sljre 93efd)äftigung gar ju emft ju nehmen." 

„Sine Sefdjäftigung nennen ©ie e§? gür ©te 
felbft aber, ^er^ogm," fo rief er mit ©djtoung, „fear 
t& ein ©otteSbienfi, ber S^r befteS ßeben ausgefüllt 

251 17* 



§at SBefhtnen ©ie ftd) bod), mag ©ie ber Shmft 

„Unb Seiten?" 

„Sßatürüd). @3 märe unbanfbar, e£ ro&re un* 
oornet)m, menn ©ie mid) nid)t erhörten!" 

„(Sin ®nabe finb ©ie, ftürmifd) imb felbftfüdjtig 
unb unfähig an§uerfennen , bafe bie Sßelt nid)t gang 
auf Sfyre ©elüfte jugefdjnitten ift ©ie Ijaben feljr 
biei ©lud gehabt; nun entrüftet e§ ©te eljrlidj, bafj 
Sfmen einmal etn>a§ miberfteljt. 8d) ^alte Sljnen $f)t* 
Unfdjulb gu gut unb S§re Unerprobtfjeit." 

w ©te fdjulben — u 

„SSeber Sfynen nod) ber £unft 8d) Ijabe feine 
Serpflidjtungen. SBenn mid) bie $unft langweilt, gelje 
idj meiner SSege." 

©ie tiefe üjn fielen unb fefjrte in§ ßimmer gurüd. 
Sllle toanbten fidj nad) einer ©ante um, bie Don ber 
anbern ©eite eingetreten mar. 

„|>err Oon ©iebetinb?" 

„ülftabame Stande be ßoquelicot," ertoiberte feine 
©timme. ©ie grembe ftieg mit 9ftännerfct)ritten unb 
|infenb big in bie Sttitte. ©ie fjatte rotgelbe £aare 
unb eine £aut bon fettiger S31äffe; unter ber fteif 
an il)r Ijerunterf aüenben , fdjmargen ©eibenrobe aljnte 
man ein entfleifdjteä ©erüft bott öerberbter ©e* 
fdjmeibigfeit. 

Sftortoeil tadjte, angemibert unb gefielt. 

„SBrooo ©iebelinb, ba$ ift tl)atfäd)tidj bie (Soque* 
Itcot Sdj fyobt fie fefjr gut gefannt. 

„Sdj aucfy," fagte Safobuä, megmerfenb. 

252 



„Sfom ja, toer fennt midj nid)t," erklärte ©iebe* 
linb, unb er fpracfi fcan^öfifd^- GS& flatterte i§m bon 
ben Sippen. 

„2öat)r^afttg f fie ift eV äußerte <2an ©acco, ganj 
berfteint. „SSeim (Sprechen ftefjt man e3; ^er^ogin, 
motten <Sie e£ glauben. 8<f) ^abe einmal mit it)x 
foupiert. 2)er ungtücflidje Sßabic mar aucl) babei. <Sie 
§iett if)n auf fdjamlofe SSeife jum beften. 

Safobuö fagte §u üßino: 

„«Sdjau bir einmal bie ^igur an. Sitten, aber 
aucf) aüe§ ift fatfd) baran, öerftefjft bu. SBenn fte 
fidj abenbö §u 93ett legt, bleibt nicfytä bon if)r übrig 
al£ eine Keine §äring§fe^ne. w 

S)er Änabe befam einen ©djred. S5te SSorfteHung 
eitteS $opfe§ mit einem filbergrauen ©aEertfctjtoeif, 
einfam auf einem ungeheuren Riffen, l)ielt ü)n gepacft. 
831andje berief} ber ©efeßfdfyaft einen Vortrag, ettoaS 
Ijarmtoä SuftigeS. 

,,£)er JQaW." ftüfterte @ina, mit «Sdjaubern. ©ie 
©fjanteufe manb einen featä f)in unb §er, feljnig unb 
fo biet bepubert, ba§ e§ auSfalj, al§ läge er in einem 
(SipSberbanb. 8f)r Tluxib ging auf roie eine breite 
blutige SBunbe. SDie engen, gebogenen ßofjleftridje über 
i^ren Slugen ftiegen in bie £öf>e; fie ftanb, bie Slrme 
gerablinig an ben Ruften, fo reglos, ba§ man fie nic^t 
atmen faf), unb fang, matt, zungenfertig unb Reifer, 
iljre unfaßbaren ©elüfte. £>ofburfd)en, Sßferbejungen 
mit ©erücfjen bon 9JJännlicr)teit unb ©taHmift, Sftetjger, 
Stbbecfer, genfer mit ©üften nadj ©tut unb Sftännlidj* 
feit, — btö liebe fie. $um ©cfylufj machte fie gtoet» 

253 



brei mfibe (Sancanfdjritte: eine grofce, ernüchterte unb 
fc^on t)atb in3 Sßribatteben jurüdgetretene Unfeufdje, 
bie Neulingen eine ftüdjtige Untertoeifung gönnt Sie 
$erren flatfdjten, S3etttna fieberte albern. 

w £)a3 ift toirftidje $hmft! w erflärte 2ftortoeiI, auf- 
richtig entjücft $)ie ^erjogin richtete ben Slicf auf 
bie SßallaS; fie tfjat eS mit SMtemmung. S5ann fragte 
fie fid), adjfetäutfenb: 

w S9in idj benn abergtaubifdj? . . . @r f priest bon 
einem ©otteSbienfte, ber mein befiel ßebett auggefüllt 
f)afa. Aber e3 mar bodj nur ein ©biet. SBenn id) 
e3 nun fatt f)abe. Um midj fjer b,abe id) 2)efo* 
rationen unb ©ümbote aufgefteüt: bie SßaHaä, iljr 
Tempel, toorin idj fie feiere, ber ©aal, ben id) il)r 
errichtete, bie ©eelen im SDtormor, bie ©tatuen meine 
^reunbinnen, jene bort brausen mit iljrer meinen 
©roljung, — ba% aüe§ engt mief) ein unb tangtoetlt 
midj. 3d) fdjiebe ba3 beifeite, toie SSerfafcftüde au3 
Sßabbe. 3d) toiH einmal toieber frei fein, böHig frei, 
unb ein neueä ßanb auffud)en unb eine unbefannte 
Art ju leben." 

©ie rief auS: 

„(5Kn gelungener ©djer§, $m bon ©tebelinb. ©o 
tolöfctidj entbeden ©ie Stjre Talente ? M 

„®a§ ©lud, ^erjogin! S)a3 ©lud locft alles ©ute 
§erbor, baS man in ftd) tjat" 

®r mar gerührt, — unb ba§ ©efüfjl, baS aul 
einer in latter Un$ud)t berljärteten äftaSfe l)erau3bradj, 
erregte ©rauen, toie ettoaS toiber bie Statur. (£r fajj 
in einem geraben ©effel, bie S3eine übergefd)tagen, bie 

254 



Sfrme ausgebreitet auf ber Siücfenletjne, unb lieft fic§ 
beftaunen. 

„3dj gefielje, tdj bin immer riefig eitel getoefen auf 
meine &lmütf)feit mit ber (Soquelicot ©ie muffen fie 
bodj längft bemerft ^abeu." 

„£)ie $fjntitf)feit mit einem alten SBeibe!" ftiefj 
SafobuS Ijeröor, im Xon einer ©eteibtgung. 

„Sßarum nidjt," meinte ©iebelinb fanft unb felbft- 
gefällig. „3d) tjabe eigentlich nur toenig ^ettfdjminfe 
nötig gehabt" 

äftortceil bemerfte fredj: 

„$a <Ste fdjon toorfjer ganj bamit bebecft 
toaren — ■ 

w 5Die gtoeite Sommer!" franste ©iebelinb unb 
erljob ftdj. SSom SBaffer Ijer famen Sßolfatafte. (Sr 
fang brei SCöne, bradj ab unb fagte: 

„2abt) Dlömpia fann unä jefct nid)t länger märten 
Iaffen . . . ©efjen ©ie toofjl, ba fommt fie." 

@r brachte bie ©tropfe ju Gmbe unb richtete unter 
ber roten Sßerücfe au$ ben 5lugentt>infeln fjeröor, 
feinen berfüf)rerifd)en ©irnenblicf unöertoanbt auf feine 
©etiebte. 

„äftilabt), fyabe id) S^ren SSeifaH? Stande be (Soque* 
Iicot fingt Sfynen ju (Sfyren, SRilabt; ... Sft beine 
©onbel ba, bu <5üfee? M fragte er leife unb aufgeregt. 
€>ie berfefcte ärgerlidj. 

„SßaS für eine Unberfdjämtfjeit ! SSer ift benn 
biefe unpaff enbe gigur?" 

w 3d) bin ja ©ottfrieb," pfierte er. „Sftufj meine 
SBaSfe aber gut feinl" 

255 



„3$ f ernte feinen ($ottfrieb — ober nur fel)t 
flüchtig, lieber $err. Unb id) Ijabe leine ßuft, bie 3te» 
fanntfdjaft §u erneuern." 

„2Ba§ für ein guter SBtfc, Wlilatyl" 

(£r fprang auf einem Sein in bie Suft 

„@ie finb merlnmrbig aufgeräumt, |>abe tdj ba§ 
berfdjutbet? (£§ ttjcite mir leib, ©ie tjaBert mtdj 
bamafä neugierig gemalt, roiffen (Sie, roeit ©ie [o 
bitter maren unb fo tief. äftan tonnte 2tngft be* 
!ommen; man berftanb nidjt einmal aEe& Sn Syrern 
bummen (Slücf finbe i^ @ie einf ad) unfair." 

(£r feijte unb jminferte. 

,,3d) bin ja S31ancr)e be ßoquelicot, eine felis 
magere $rau, unb ©ie eine ftarle. <5ie tjaben rooljl 
bon ben fünften gehört, roegen bereu Stancrje berühmt 
ift? Se&t ©erben mir un3 erft lieben, äftilabb." 

„Set) roerbe gteief) beranlaffen, ba^ Stjnen bie Xl)ür 
gemiefen toirb," fagte fie unb mnfterte ifjn über bie 
©cfjulter roeg, mätjrenb fie fid) entfernte. (£r fing auf 
einmal ju gittern an, bon ®obf bte gufj, ladjte aber 
fo lafterf)aft toie gubor. 

„Stlfo rjeute nehmen <3ie mid) ttid^t mit?" fragte 
er, immer hinter tt)r. 

„(£r gab ftc^ für bernad)läffigi unb leibenb au§ 
unb mar einfadj ein unanftänbiger ©efeE," bemerfte 
fie, empört über ben SSetrug. 

„(SS fjat ja Qtit, icfj berftefje ©djerj," ber* 
ftdjerte er. 

(5r madjte eine Pirouette unb lehrte, merltid) 
jjinfenb, jur ©efetlfdjaft gurüd @r fang fogleid) 

256 



toeiter mit Reiferem (Sefdjjrei ®en te^en Xon noet} 
im §alfe, ftürgte er toteber ju Sabty Dfympia. 

„5lber morgen bodj!" bat er, unbeirrbar unb mit 
einem Sädjeln, bafc bie gettfct)icf)t auf feinem ©efidjt 
merflid) l)in unb fyerfcfyob, fo frampffyaft fear eS. 

„SBa3 ift benn ba§ für ein äftenfd), ben man 
gar nidjt loa mirb ? u fragte fie, gelaffen unb laut. @r 
toarf plö^ticl) ben Iin!en 5Irm in bie ßuft unb fdjtug 
hinten über gu Söoben, mit einem ftarfen $rad) unb fo 
fteif, bafj ba% feibene ®teib feine einzige gälte foarf. 

,,©o mufjte e3 fommen," meinte rut)ig ßabij 
Olympia. 

„(£§ mar aßerbingS fdjon ben gangen $benb 
öorauSgufeljen, 9 erklärte SCRortoeit unb fefcte baä ©la§ 
inä Sluge. 2>a!obu£ ftieg mütenb über <Siebelinb<l 
Körper toeg. 

w S>a3 ift efeC&aft Wlan l)ätte e3 nidjt bulben 
f ollen." 

„®a e3 bie grau ^ergogin ju beluftigen fdjien," 
meinte ©an iöaeco. 

„Sia eS ung aßen Sßergnügen madjte — " 

@r brummte gefenften §aupte3, fctjamerfüHt: 

„SSie mar ba3 überhaupt möglidj." 

„Sfäcijt fear, unljeimlid) toar'3 — fdjon lange?" 
fagte ©ina gu 95ettina. 

2)ie beiben grauen folgten ftiH ben Safaien, bie 
€5iebetinb forttrugen, ©ie fdjoben, ber (Sine ju feinen 
gü§en, ber Slnbere ju feinen Raupten, ben grotesken 
SSerunglücften jur £t)ür IjinauS, toie eine lange 
tode^ferne ^ßuppe, eine getiefte Sftadjbitbung be3 Saftet. 

257 



$)tei 3tmmet weitet Betteten fte iljn auf ein ©oplja. 
©ina betrachtete itm, fdjaubetnb bot ber $tau, W ^ tt 
§ettteten tjatte. Settina lugte it)t übet bie (Spultet, 
mit einfältiger Neugier. 

„©djabe," jagte fte, „mit ioaten fo luftig." 

„$anben ©ie?" 

„^ein, — eigentlich nidjt" 

©ie beutete auf ben Dtjnmäctjtigen; unb mit fct)met$* 
lieber 5luftoattung: 

w 2)et atme 3ttenfcf)! 2Kit SafobuS ift e3 ge* 
rabe fo." 

„D!" machte ©ina. Jöettina Rüttelte ben ßopf, 
hoffnungslos. 

„(5* liebt fic biel gu fefjt." 

„(Sie feljen eS mit an unb leiben, nid)t toatjt?" 

Settina flüftette Häglicc): 

„3a." 

„(SS toitb boct) einmal aufböten." 

„D nein, et ift gu unglüdlict) — übet alle 3©e* 
griffe. @t tjat eS mit ja gefagt." 

„3ctj toei£ eS: et unb audt) — bie ^etäogtn. 
SBenn gmei fid) quälen, baä merle idj." 

„(5t tjat mit fein £erj ausgefluttet . . . 5ln* 
fangS fear et etjürnt übet mein kommen unb übet* 
falj mid) ganj. £>ann tjat et mit in einet fef)t 
traurigen ©tunbe aßeS gefagt. 2)aS ^enftet toat toet* 
f)ängt, eS tegnete, fein Stopf lag auf meinen Änieen. 
6& toat fe^t fd)ön." 

©ina meinte füt fictj: 

„©ie ift ban!bat, menn et i§r flagt, ba| ein« 

258 



Slnbere tfjn berfdjmäljt . . . 3d) toeifj rndjt, tüöre tdj 
ttud) fo? 3dj berftefje fte." 

„Sßenn id) ttjm etoaS abnehmen fönnte bon feinem 
fieiben!" feufete Settina. 

„Sßenn id) bie ^erjogin toare," begann ©Uta 
jßgemb. SSettina tyordjte auf. 

„3?un?" 

„Sdj glaube, idj tljäte e8." 

„Sftdjt toafjr, <Sie toürben itjn glücflidj machen. 
O, auä) idj tfjäte e3, ganj genufc!" 

„3»dj fyäte e8 auä Siebe gut Shmft," erflarte 
©ina, — „bamtt ein fdjöneS 2BerI entfielt" 

„3dj t^äte eS für itjn," fagte ^Bettina, — „bamit 
er grofe toirb . . . aber bie ^erjogin toiH eä toeber für 
üjn fyun nodj für bie flunft Sft fie benn tatt?" 

@ina erflarte beftimmt: 

„Sftein, ic§ lernte fte. Aalt ift fie nidjt 3d) 
liebe fie." 

w @3 ift feltfam, bcfy audj idj fie liebe. Slber aud) 
gurd)t fyabe id) öor tt)r." 

©ina falj ju Soben. 

„3d) auct)." 

„(Sie ift fo ftarf," liffeelte ©ettina, toeinerlidj. 

„Sa, ja, barum fürdjte unb liebe id) fie, — toeil 
fie fo ftarf ift" 

Unb bie beiben ©djtöadjen gingen fdjtoeigenb jurüd 



Irinnen toar bie ©timmung unrein unb beljinbert 
Wlcat toar öerfudjt, an fidj herunter %vl fefjen, — ob 

259 



man ffdj befdjmu^t (jabe. ©an 9$acco manberte au8 
einer ©de in bie anbete. Stturrenb überlegte er 
nod) immer: 

„2Bie idj mit Sßortoeit ©trett anfing, ba §atte 
er e§ ja biet meniger fcrjtimm getrieben, al§ Ijeute 
biefer Sammermenfd). Sd) berftelje mid) nidjt, M 3afobus> 
lief tl)m über bm SBeg. ©an Bacco blidte ftirn* 
rnnjelnb ouf, aber ber anbere mar fid)ttidj eingefperrt 
in feine rauben ©ebanten. 

„£)a§ fehlte nod)!" meinte er. ®r nannte «Siebe* 
ünbä ©treidje eine ©cfjanbe unb litt felber unter iljr. 

w 3)a§ mar ein bijjcrjen §u efel^aft für jemanb, ber 
gereift ift wie id)." ©r fudjte bersmeifett nad) einem 
SIu§meg für feine Erbitterung. ®r tarn an (Sletia 
borbei. ©ie berfe|te fpöttifd): 

,,©ie t^un unrecht baran, fidj auf§uregen. ©ie 
merben ebenfalls einen SInfafl befommen/ 

©leid) barauf erfcfjraf fte bor feinen klugen. 

w 3d) fonn bidj bod) tool)t mcr)t prügeln, meine 
Siebe," fagte er fetyr fanft, mit einer bemütigen SSer* 
Beugung. 

©ie berlangte leife: 

„Sßrügele mid) nur." 

®r breite it)r ben Sauden. ®te ^eraogin ftanb 
im (SJefprädj mit £abt) Dlbmpia. Unermübtidj ftridj 
er an itjnen borüber, oljne beamtet gu werben. (Snblid) 
fteöte er ftdj im §tntergrunbe auf unb ftarrte f)in, 
über bie ©ritte toeg unb berbiffen in feine ©ier. 
SSeibe maren groft, formenreid), gepflegt, feljr toeiblidj 
unb überaus begefyrengmert. Slber bie eine, fräftig 

260 



atmenb unb fatt, glid) einem breiten Xier ber öbene, 
einer grofjen S3(ume an§ rotem 2ffeifdj. $)ie onbere 
mar eine ftebernbe (Statue, meifj, auf einfamem Serge 
unb meife, meifj . . . Unter ben leife gitternben (Spieen 
be§ (Sorfage regten fid) itjm nacEte WluZiän. £)ann 
glitt cor feinem 5Iuge ba3 ©etoanb hinunter big auf 
bie Ruften. ®er Körper, mafettol, regtoS, Ijob ftd), 
ragte im Xriumplj. (£r fdjnitt in bie £uft r mit bem 
reinen Umrifj feiner formen. (Sie ttritf) gurücf öor 
biefen Prüften. <Sie maren glatt unb reif. $ein $ufe 
fjatte fie ermeidjt. 5Iber iljr Marmor, ber §eifj mar, 
Iedjgte nad) ben SIbbrüdEert oon Sippen. 

©an 85acco tf)at eine grage. ®er SDMer erftärte: 

„Sftid) feffelt bie Sidjterfdjemung ber beiben 
2)amen." 

(£r Ijörte ©an SSacco antworten, fid) fetbft noä) 
ettoaS fagen, unb tounberte fidj babei: 

„Sfterftoürbig , bafj idj e3 fertig bringe, fie nidjt 
an midj gu reiben!" 

S8om ®amin f)er bernafjm man bie laute unb 
fefbftgefäflige (Stimme be§ £errn bon äftortceil. (§r 
rebete ^inter ben <Sdjuttern Oon Bettina unD ©ina. 
€He oerfteeften eingefd)ütf)tert bie Äöpfe in großen 
2J?appen mit ^upferftirfjen. (Sie geigten einanber, teife 
fdjtoärmenb , bie Sftabomta ber $rari, unb jene 
anbere, mit ben beiben S3äumen. SD^ortceit blieb burcl) 
bie peinliche «Stimmung ber übrigen gang unberührt, 
unb er legte ©emicfjt barauf, eS §u betoeifen. 

„©ian 93eIIin, w fo fagte er im Verlaufe feines 
Karen unb geraubten Vortrages, „ift unter ben 

261 



©encätancnt ber sßftydjologe. 3dj fceborjuge tfjit, et ift 
fe^r pariferifc^, mödjte idj fügen. (5r tüar ganj ber* 
tieft in bie grau. 2öie biele begrabene ßeiben, toie 
biete ertofdjene $reuben leben in feinen SUtobonnat 
mieber auf! Sßeldje Sdjicffafe laffen fiel) entziffern au3 
all biefen frönen, forgenbotten, berbtaftten, gtücftidjen, 
finnenben ©eftdjter! Sluf jebem feiner SSilber fallt ein 
neue§, aÜjnungSboHeä Sidjt in grauenfeelen : in bie 
©eelen bon 2ftüttern, Himmelsbräuten, inbrünftigen 
^eiligen, leibenben ßiebenben unb unbetümmerten SSelt* 
bamen." 

„<Ste bergeffen ©ine!" rief SafobuS. @r begab 
ftdj §u ben sßlaubernben. 

n 9loü) eine l)at er entratfelt unb aufbemaljrt: bie 
2Jfabonna=23erberberin. 3d) fal) unl&ngft ba§ ©emälbe, 
auf bem ßanbe, in einer armfeligen SÜrcfye, berioaljrloft 
unb bergeffen. (Sie thront über (Engeln unb fie ift 
eine fcrjöne, ftarfe, roitbe ^erjlofe, ftotj auf bie ^err* 
fdjaft it)re§ ßeibeS über bie «Sinne ber Scanner, unb 
au§ feieren Sibern berädjtttd) ^inunterblinjelnb auf 
ben ^eiligen, ber ju tljren $üf$en bettelt. 

„Sin Heiner, berlommener ^ßriefter erjagte mir 
bon tt)r. @r mar unraftert, ^ötjuifct) , in fdjmufciget 
©outane, unb rod) nad) SBein. ,2Benn fie müßten, 
^>err/ fo fagte er. ,2)a3 ift eine <Sd)inberin. Stod) 
nie l)at fie eine SSitte erhört 8m ©egenteil, fie 
madjt ba$ 93ief) Jranf unb bie Seute elenb. £)abet 
bezaubert fie ba§ SSolf, bafj e§ immer toieber ju iljt 
fommt (£3 mödjte fie fteinigen, aber e§ mujj lommen 
unb beten, ©in Sftenfdj in Stngft bringt tyr tootyl 

262 



einmal baS Dtofer eines ^er^enS, eines armen ^er^enS 
aus fcf)tecf)tem ©ilber ober 23ledj. SIm Xage barauf ift 
baS $erj öerfdjnmnben, als ^atte fie'S gefreffen. 4- 

SafobuS richtete fidj beim ©predjen fjod) auf, 
freujte bie Slrme unb fudjte, in feuern Slufruljr, ben 
©tief ber Jperjogin. „$)ie unnü^e SSerberberin bift bul" 
@r lieft eS nidjt laut toerben, aber fte t)örte eS. 

„@r toerliert bie Sefütnung,* fagte [ie ftdj. „3dj 
merbe iljn befanfttgen . . . Sftein, td) toerbe Um bitten, 
midj nidjt mieber gu befugen." 

ßabü, Olympia jog fie in einen ©effel. 

„©üfce ^erjogin, icf> unterhalte mief) föftlidj. SBaS 
für eine graufame 9J?abonna ©ie ftnb! SHefer grofje 
SKeifter berfäHt in $oHf)eit, toeil ©ie tfnt lieben!" 

„SBeil id) — ■ 

„©eben ©ie eS ruljtg ju. ©ie lieben ifjn unb 
öerbammen iljn. ®r ift barüber erbittert, — tjat et 
nidjt redjt? M 

„können mir baS änbern? £)ort hinten liegt etn 
Ohnmächtiger, ©ie lennen ifjn, 9J?tlabtj. w 

„Sien f>ab' id) glüdtief) gemacht, füfee ^erjogin, — 
leiber ju gtüdlidj . - . (£r fjat feine Siebe auSjugeben, 
er mufe fparen. £)aS fjat er bergeffen: batjer fein 
UnglüdSfaU . . . Sßie toäre eS, toenn ©ie Sfyren 
großen 2Mer einfadj erhörten. 83er§eifjen ©ie, idj 
feiere, ©ie finb fo fet)r ©eele, fo abgeneigt bem 
3?leifdje. SBürben ©ie'S glauben, bafc id) eS felber 
aud) getoefen bin? 3dj fyabe eine SJhifterefje geführt 
mit Sorb ^Ragg. üftan fjat eS faft öergeffen, — abtt 
mein ©o§n, ein toradjtüoEer S5oö, feufdj unb gefunb, 

263 



reift je|t auf ben kontinent, ©ie roerben tfjn fennen 
lernen, benfe idj . . . 3d) bin mc£|t fe^r geiftreid), töte 
©ie Unffen, füfce ^ergogin. 2öa§ id) gelernt f)abe, ift 
ein$: 3e ftrenger mir gegen unfere ©tnne fein %vl 
muffen glauben, befto ftärfer ftrtb fie im ©runbe. 
3d) Ijabe gefunben, ba§ ict) glüdltdier bin, menn id) 
meinen ©innen nadjgebe, at3 menn id) fie unter* 
brücfe. £>a§ ift fo einfad). Sßeldjen ©runb !önnen 
mir Ijaben, mir freien unb ©lüdtidjen, un3 felber ju 
Ijinbera." 

„deinen," ertoiberte bie ^erjogin. „Sluct) Ijabe 
id) meine ©inne niemals unterbrüdt. Sd) toar fet)r 
finnlid), at§ id) öon ben ftarlen Seibern eineg fd)önen 
unb öon mir befreiten SSolfeä träumte. Sd) toax fetjr 
finnlid), als idj mid) ben Äunftmerfen Eingab." 

„Setjt aber unterbrüden ©ie Sljre ©inne, ba e§ 
ftd) um ba% gleifdj fjanbelt. Sßarum?" 

„Sa, marum?" bad)te bie 4?er3ogin A uad) innen 
gemanbt. £>a teerten iljr in einem jäfjen 931i| lauter 
üergeffene ©eftalten jurüd: bleidje, öor ©ier gudenbe 
©eftdjter, taftenbe $änbe; if>re ^arifer Sßetoerber, blutig 
ober öon ©innen; Sßaüic am gujje be3 ©ofaä mit 
gerriffenen Sßotftern, um SSergeiljung bettelnb; $rinj 
Sßtjili im Xljeaterloftüm, mit bem $)egen in iljre 
Kleiber üerfyafpett unb laut meinenb; £>etla ^ergola, 
am ©oben, btafj öor ©etbftöerad)tung unb entfdjloffen, 
fie gu ertragen. 

Sabt) Dltimöia lädjelte für fid). „©ie mufc fid) 
gu ber bemühten ©adje au^erorbentlid) ftar! ^inge^ogen 
füllen; fonft mürbe fie fid) nid;t fo yxty fträuben. 

264 



3d) toerbe nod) fefjr unterljaltenbe ©efdjidjten an iljr 
erleben." 

SöefrtebtQt bon btefem @d)luffe, erfjob fte ftd). 

„3dj reife, fü^c §erjogin, in bier ober fünf 
£agen, Sttier id) ^offe @te nodj §u fe§en — unb 

gtÜdlid)." 

„Sn meiner Söißa bei ©aftelfranco. ©d)on morgen 
fafjre id) f)in." 

n %&) lomme borbet. Stuf SSieberfefjen." 

Sabb, Dltymbia nalrat 2lbfd)ieb. 2Bie fte fjinau§- 
ging, trat ©iebelinb ein. UnhriHfürtic^ blieb fie fielen. 
StUe berftummten. ©iebelinb machte ein gmeifeltjafteä 
©eftdjt unb ftrtc£> fiel) mit ber feuchten £>anb über bie 
©lim. ®r füllte ftd) jerfdjtagen unb unfauber rote 
nad) einer SRad)t boH unglaubhafter $Iu3fd)tteifungen. 

w 28a3 tft benn mit mir borgegangen?" fragte er 
ftdj, unb fiteste mit feinen ©ebanfen burd) einen üftebel 
ju bringen. w 3d) bin im $racf ? Sa fo, id) mar maS* 
ftert £>a finb nod) gtoei rote §aare." 

(£r entfernte fie. darauf begegnete er feinem 
©biegelbilb. 

„9Mne SBangen finb fo §ofjl, bajj fte gang fdjtoarä 
ausfegen. $)ort muf} bie $ettfd)min!e entfernt fein, 
öd) lomme mir bor mie rüdenmarföfranf." 

(£r ma^te einen ©djritt unb {jinfte babei bafe e3 
polterte, ©r mar befriebigt. 

$)u §&tteft Suft gehabt, babonplaufen, mein Sieber, ■ 
fo fagte er fiel). „9lber haä gefd)iel)t nidjt. £>u bift 
glüdtid) gemejen, f^eint e3? £>u toarft ein üftarr, bid) 
barauf einäulaffen, unb ein SSerrater beine§ @d)idfat§ 

ob- n 265 19 



toarft bu. 9lun fei ein Selenner unb tritt mitten unter 
bie Jßeräcf)ter, bitte! Unb erftenä bift bu ber Überlegene, 
nidjt fie. S)enn fie berfudjen nidjt einmal, ju erraten, 
ma§ je|t in bir bürgeren mag. $)u aber lieft jebem 
einzelnen feine aljnungälofen (Süelfeiten bon ben 
leibcnäleeren (Seftäjtern . . . DIj! 2)a§ Seiben ift bie 
einzige |>ol)eit für menfd)licfje ©tirnen! üftie Ijatte tdj 
lote in tiefet: SKinute i>a§ §errenbe»u^tfeitt beä 2Kfa> 
tyrerg!" 

@r naljm ßabb, DltymbiaS $anb, bie fie Ujm fjm* 
fjtelt; fein SEßunb berührte fie Ijeifj unb unterwürfig, 
©ann fa| er iljr nadfj. 

„ Gutmütige 9ßutc ©ie bereut fdjon. SKic^t ein* 
mal gang gemiffenloS finb biefe ©lücflidjen. Unb mit 
einem ,8dj toiU e§ nidjt toieber tljun' glauben fie un§ 
— un3 bergeffen madjen §u fönnen. |>abt tljr 'ne 
ST^nung!" 

©r ljumbelte müljeboll 6tS in bie 2ftitte be3 
ßimmerS. $te S)amen toaren plöfclid) in eifrigem 
©eblauber. 

„©anj rec^t, ba§ mar borfjerbefttmmt. 5llle3 an 
eu$, jeber ©ebanle, jebeä SSort, jebeä Bögern unb 
jeber Sßucl, ift ununtganglid). ®a, ber bort toirb btö 
©laö aus bem 5Iuge fallen laffen unb ftd) babon bretjen, 
aus gurd^t, man fönnte itjn mit mir bermedjfeln.' 1 

Sttortoeil entfernte ftd) bon iljm. 

„Unb ber anbere Ijier toirb mid) unerträglidj an* 
Hi^en au% feinen 5Iugen ; ein beneiben&oerter ßebenS* 
lauf gan§ au£ einem <StücI §at fie boülommen rem 
erhalten." 

206 



(£r fdjlidj an «San Söacco borbel 

„0Jun alfo, — id§ faim betnen SSIicf ntdjt er- 
tragen . . . SDhtfj idj ba3 2luge aud) t>or bir nieber* 
fdjtagen, mein Keiner $reunb ? <Sief) ba, hu bemerfft 
midj gor ntd)t; bte $rau ^er^ogin ift audj gar gu 
jd)ön, Wer fönnte ba riujig bleiben, ©u bift ein 
fd)lan!e§ ©djtff, fa^rtbereit unb mit nict)t§ at§ $off* 
nungen belaben — unb id) gum 2Brad geworben öor 
ber 5lbreife: aber mir fpüren benfelben fcfjwülen SGBinb 
auf unfern glanfen, Wie?" 

@r War bidjt bei Sfäno. ©r fudjte nad) etoa0 
Sßefjmütigem; fdjliefjticr) raunte er: 

„©ottbolleä SSeib, ma§ äSerefjrtefter? Sa ja, aß 
\$ notf) jung unb fdjön mar . . ." 

■Kino fdjraf auf unb falj ifjm in§ (Seftdjt. (Sin 
(£fel, jälj unb angftbott, faftte iljn an. @r fjafiete* 
bröngte öorbei, bebenb unb beinahe fleljenb. 

„9tan! 3dj will nid)t!" 

©iebelinb flaute tf)m nod}, mit Genugtuung. 

„£)a§ war ein gehöriger <tebrud) beiner gangen 
@eele, mein Keiner $reunb. ©o entfe^tidj märe tdj 
bir nidjt, Wenn bu redjt gefunb Wärefh SIber fo ftejji 
e§ mit bir: ein au£fd)Weifenber Sßiße, iöegierben bie bie 
SBelt umarmen, in einem ungurängtid^en Äörper. Unb 
fo finb fie alle! 5lIIe ftnb fo, bie tjeute bem %&m 
rectjt geben unb feiner ©ewatt! 

w 2Ber finb beine SBrüber, Sftino? @in Sftonardj 
öoH jetjrenber ©udjt, Sänber gu gerftam^fen unb Speere 
§u peitfdjen: er reibt für) in tiefem ^rieben feine ffro* 
pljulofen ©liebmafjen, bie leidjt falt Werben. S)er 

267 18* 



©otbatenf finget be§ neuen SmberiumS : SSIut, Sorbeet, 
^ropenfonne glühen unb rauften, "wo er bie Seiet 
f dalägt, unb entfeffel'n Raubtier fdjreie; er ober ift ein 
9ftämtd)en, bas bie §t^e im toeiten STaiferreidje feiner 
Sbeen nidjt au§§att. 3)er großartige £>id)ter ber groß* 
artigften Sftaffe: er breift auc§ unermüblidj bie ©djönljett 
an, bie große, tebenftro|enbe <Sd)önIjeit, bie auf feinem 
SSette liegt; — aber feine SSäter !)aben fie gejeugt, unb 
feine ®unft ift ein einziger Snceft ... Unb ber er* 
Ijabene pjilofoblj, bie SSoUenbung bon Sa^rtaufenben: 
er lebt breiunb§man§ig unb eine Ijalbe ©tunbe feiner 
©efmtbfjeit, um in ben legten breißig Minuten einen 
§ümnu§ nieber§ufcf)reiben — an ba§> Seben . . . SSer* 
fagenbe Heroen, bebrütte Sungen, radEjitifd^e ©ruftförbe, 
eine gefdjföoüene ^ßroftata, ein toenig $äulniS §iet 
unb ba bertetft im Körper, — aber nodj bi§ in eure 
5lnfdHe bon männlicher £fyfterie hinein bie 95runft nad^ 
©reße: fo feib tfjr alle, kleiner Sfttno, bu bift ein 
bebeutenber Xt}bu§ beiner ßeit. l Du bift füljn an^u* 
fefjen, frei, fcfjön unb ioofjlgeümgen unb geboren mit 
tiefem 23erbac£)i gegen aße§ Seiben unb gegen bie, bie 
finb tote id). Slber bon un§ beiben bin id) ber SM* 
fommnere: idj fjabe ben 2Bißen ju mir felbft. £>u 
mö^teft fein, foa§ bu nid)t bift. |>üte bidj bor ben 
grauen, fte gießen bid) naeft au§! M 

Sßlö^ttd) entbeefte ©iebelinb, bafj SERortoeil ifjn 
mufterte, mit gefraufter Sftafe, fer)x bon oben §erab, 
unb einen 5Irgh)o^n in ben falten Singen. €>iebelinb 
erlannte ijjn; et fufjr in bie §ö^e. 

Fimmel, je£t ttaut mit bei fdjneibigc Sftenfdj 

268 



ein belüfte §u nadj bem Knaben," fagtc er laut unb 
berneljmlidj ju SafobuS, ber Vorüberging. £)er Später 
blieb fielen, ©iebeltnb fafjte ftdj. 

„(5r Ijat früher gan§ baSfetbe bei bem alten @an 
S&acco borauägefefct, muffen «Sie nriffen. Übrigens 
neljme idj eS auf midj — auc§ ba§. 3d) fcfjftelge 
§ur Qtit te Selbftemiebrigung, berfidjere td) Sie . . . 
$)aS munbert Sie tuotjL 8d) Ijabe tyeute mehrmals 
erflärt, iä) fei fe^r eitel. Sa, mein Skfter, baS ftar 
nun bie ©itetfett eines, ber bom MtuS feines ber* 
arteten Selbft gang ttnmb unb auSgeljöljlt, ftd) felbcr 
glauben machen möchte, er fjafte an 2Beltlict)t*eiten. Sobalb 
*r ed)t füljlt, ift üjm bie Meinung ber unmiffenben 
®lücf liefen nidjt einmol gleichgültig, — eS ift ifmt 
fogar auttriber, menn fie trrtümlic^ermeife etmaS @uteS 
bon il)m galten. 2lber er lärmt ftdj in eine Sudfjt 
hinein nadj ßutunlictjfeit unb toarmen ipänbebrüden, 
unb fcfjmmft ftdj, um einmal bie eigene elenbe $(ar* 
fidjtigfeit lo^^umerben, eine ^fterifclje (Sttelleit an . . .* 

Sluf einmal bracr) er ah. SafobuS' 5Item toarb 
immer lürjer „$)er fteljt ja aus, als rooltte er über 
mid) Verfallen," ba&fte Siebelinb. SafobuS fagte aber 
feljr lalt: 

„$ä!It eS S^nen benn nid)t auf, bafj Sie öon 
fiel) f eiber niemals loSfommen? 511S Sie im ©lud 
Smren, {jaben Sie barin tjerumgetoüljlt, bis eS entg'mei 
ging. %tyt befinben Sie fidj fdjlecljt, unb Sie rädjen 
fidj burdj (Sntblöfeung aller S^rer SBibertoartigfeiten. 
Sie ftnb tief, o ja, Sie bohren immer BIS in übel- 
riedjenbe Xiefen hinunter, unb gmar immer in Syrern 

209 



Scfj. ©ü liegt nun 3$te üftaiöetdt: an bem Sntereffe, 
ba$ Sljr Set) erregen muf$, lommt S^nen nie ein 
3tr>etfet. ©eJjr mit Unredjt, benn ©ie finb gar nid^t 
tntereffant. Sftun munbern @ie fidj mal!" 

darauf breite er if)m ben ^ücfen gu, — unb 
€?iebelinb tounberte ficf). SlEmä^l'i^ toarb ttjm gang 
Ijeifi, unb er befam £uft, umtjeräuftampfen unb ju 
$etern: „%$ fofi nicf)t tntereffant fein? S<$ foll nidjt 
intereffant fein?" 



Sa!obui folgte einem SBin! ber ^»erjogin. ®r 
beugte fidj über i^ren ©effet. 

„2tIfo meil fonft bie Blätter abfallen — " fagte 
fie. ®r öerftanb fofort. 

„(Sie muffen Ijingufügen: audj öljte eigenen Stattet 
lönnten melf metben." 

w 2öie uittjöflid)!" 

„@3 banbelt ftd) nicf)t um ^)ö[Iidjfeit. Sefct, in 
biefer Minute, finb «Sie $8enu3, reif unb glatt. Sfjre 
€>dt)önf)eit fann nicrjt meljr gune^men unb nimmt nodj 
nidjt ab. ©§ ift ber s 2(ugenblicf, ber nictjt mieberfe^ri 
Unb aucf) mein Slugenbücf ift einzig; nur in tf)m 
lebt ba§ 2Ber!, unb e§ mürbe mit i^m fterben. 5In 
|ebem ßtel unfere§ 2eben§ treffen mir ja jufammen. 
($& \)ahm ftd)erftd) nie giuet S9?enfc^en fo, in biefem 
fonberbaren ©inne, pfammengeljört, ^ergogin, toie 
mir. SBie mächtig xd) ba% fütjle! SBir finb baju ge* 
fcr)affen r un3 gegenfeit ig gu ergeben, unS feltener, Ijerr* 
lieber §u machen, unS bie Seidjtigfeit ber SßoIIenbung 

270 



5U befdjeren unb enblid), auf ber £>ö§e, tounfd)to3 ein* 
anbet anzubeten." 

„D, all bic feurigen SSorte!" 

„(£3 ift toaJ)r, fte toären laum bon nöten. ©ie 
werben oi)nef)in aüe§ tljun tua§ ict) null, meine (Miebte 
töerben unb mein 9ÄobeH — u 

,,5m ©ruft, ict) t)öre ba3 nicrjt met)r an." 

„S£a3 mürbe eä Reifen, ©ie fjaben e§ fdjon an* 
gehört : ein ©terbenber lag ghnfdjen un3, ein 3 eu Ö e F 
ber bon bem ©eljörten nichts met)r ljerau§giebt ©3 ift 
unabänberlid)." 

„$8ort)in, alä ©ie bie ©efd)id)te 5um beften gaben 
öon ber graufamen ÜDtobomta, toiffen (Sie, bafc id) 
ba im begriffe toar, mid) Sfyrer ©efanntfcfjaft ju be* 
rauben? Sd) tfjue es nicf)t, bemerfen ©ie ba§ rootjL 
*£)enn i^ fürct)te mid) nicr)t babor, bon 3t)nen fom* 
bromittiert §u toerben, Unb idt) toitt nicfjt, ba^ ©ie 
fid) ba3 einbtlben. 3t)re Segierben unb bie ©e* 
banlen ber anbern — t§> finb ja aße3 nur <5biefe 
um mid) rjer." 

B 8d) toeifj, ©ie bleiben unerreichbar. 

lr S)arum bie Unge§euerlid)leit Sljrer Slnmafjung?* 

„O, ©ie, £>ersogin, mufj man bon einer roage* 
rjalftgen £>öf)e tjerab befjanbetn. Sftan mufj Sfynen eine 
überftarfe, rudjlofe 9Mnntid)feit borfbiegetn. ®ie ein* 
fadje manntid)e Siebe mifeberftefjen ©ie; fie bringt nidjt 
bi§ gu S^nen. Sfyre natürliche Überzeugung ift, ba§ 
©ie einzig, bem SRefi ber 2D^enfct)r)eit unjugdnglid), unb 
unfähig ficf) itjm 3U nähern finb. Unb ©ie finb eä! 
©ie lönnen, otme ficfe §u tciufdjen, niemanbeS greunb 



271 



fein. Sßie bemitletbenämert finb @ie! ttitdj in ber 
Siebe — ma§ für eine SieBe! — gießt c3 mit S^nen 
nur geinbfdjaft, — fcfjtimmer nod): grembfjeit." 

@r falj, iüte fie erf crjraf , nnb mar btöfclicf) Ijeifj 
bon bem Srange, fte in bk §trme §u fdjftefjen. 

„SSerseüjen ©ie," fagte er lautloä, ,,e§ toaren 
nur böfe Sorte. Sei) toiU ©ie Ja lieben, mitten in 
S^rer ©infamfeit. 3Benigften3 ben ©djmer§ bon eben 
muffen ©ie bergeffen. SBir merben un§ fet)r lieben 
unb unä gar nidjt quälen." 

„§offentixdj, J< ertoiberte fie. 

„28it §aben fcfjoti borljer genug mit einanber 
gefämbft." 

„$)a§ menigften§ ift ttm§r. 3$ fet)ne mict) fetjx 
nadj 9ftulje. ©ie merben mid) auf bem Sanbe ein menig 
allein laffen. Scf) neunte nur Mno mit." 

„Sterben «Sie mir f einreiben, trenn idj fommen 
foU?" 

„%i§ meift ntdjt . . . %xau Settina!'* 

„§ergogm? a 

„%<$ frfjreibe Stjnen Mb, um ©ie um 3fören 
äBefuci) gu bitten. SBerben ©ie §erau3fommen?" 

„Sa." 

(Sletta rang ftitt bie £änbe. „©ie ift gar |it 
einfältig!" 

„©ina," fagte bie ^»ergogin, „©ie tjatten ©efdjäfte 
§u orbnen, in Sfyrer £eimat. 28ann reifen ©ie?" 

„Sei) mürbe fogleic^ aufbrechen, aber üßino 
meigert ftct)." 

„J)u toiKfi md&t?" 

272 



@r fctfj if)r in bie Slugeit 

„Stein." 

„®ann fomm' mit mit auf 3 £anb, fo lange beine 
Sftutter fort ift. 2Bir merben ganj allein mit un§ fein 
unb feljr gtucfltd)." 



Xag§ barauf reiften fie. @§ mar fpäter üftaef)* 
mittag, al§ fie ben Serg Ijtnanfuljren §ur Sßiüa. üftino 
mar berftummt, er bebaute: „8$ ft£e auf biefen fei* 
benen Riffen neBen meiner $otta, xc§ entführe fie auf 
ein ßauberfcfilofj. @& ift ganj eittgefperrt in ein 
©tdftdjt Sftemanb famt r)ineitt gu un§. Sc§ rjatte mir 
gugejdjtöoren, ba'ß e3 fo fein foHte, Slber glaubte i$ 
toirflid), e§ mürbe fommen?" 

SMc 2Berat)üget unb bie gelber mit Ölbäumen 
erhoben fief) langfam, £)er 2öeg begleitete fie in 
SSmbungen, jmifdjen grauen dauern; barauf blühten 
fdjmafe 3^eit)eu blauroter Sßofen. „@o ftilt unb gerabe 
unb anbädjtig flehen fie ba, u meinte ber Ifrtabe, „mie 
auf ben alten Silbern bte 9?ofen, toenn fie SBadjt galten 
toor ber äftabonna." 

©inmal trat foeit bahnten, in ber tgöfy au§ lauter 
mogenben fronen eine treppe heraus — nur ein toaar 
fdjmale (Stufen; unter i|nen f fingen bie Säume mieber 
jjufammen. 

„£>ort toerben mir hinaufgehen," fagte bie 
^er^ogin. 

„£>ort toerben mir hinaufgehen," mieberljolte er, 
oljne ed ju f äffen, ofjne feft baran ju glauben, ©ine 

273 



toinfenbe treppe, broben in ber ßuft, nur bon ranlen- 
bem ©rün getragen unb berfdjminbenb, mer ttmfjte too, 
in 9J?ärct)en tooljl, — bie follte er Ijinanfteigen , mit 
$oÜa . . . ©S mar nid)t au^uljalten, aü bie ©eligfeit 
@r feufgte. 

„Sd) toollte, mir tarnen niemals an," fagte er teife. 

©ie lachte: 

„äfteinerroegen. SSie frifdj rie^t all ba3 SauB. 
£>ier ift bie (Sonne gut unb milbe. Sßeifjt bu tootjl, 
bie Kanäle faulten fetjr." 

<§ie erinnerte fiel), tote unfrol) i^re ®onbel im 
engen ©chatten ^ingef^ti^en fear, ©in eherner |)immel 
taftete auf ben fdjtoeigenben ^Mafien. „Stf) tottl aus- 
rufen," backte fte. @ie atmete boH, il)r 93Iicf ftxtd^ 
hinunter über ben tiefen Srrgarten bon SReben, über 
ber Dtiben toeite ©ilbertoeUen , unb t)inau§ in ba% 
frtebfidj befonnte Sanb. Stuf jenen ipüget lagerte ftdj 
ein SBolfenfdjatten. Sm £irf)t ober bämmernb laugten 
am 2tbf)ang bie SiEen. SDaljmter ftarrte eine blau* 
fd)toarje Sergtoanb bon 9£abeltjol§. Überall taucbten 
a\x% drangen unb SBerfenfungen fdjimmernben ober 
ftumbfen ©rün3 fteinerne Snfeln auf. £ürme mit 
ßacfen, minfüge dauern, ^fetlerljallen, lange @d)tojj* 
flügel mürben ^erftücfelt unb in ©Ratten getoorfen bon 
bicfen S5aummaffen ober fiiegen btenbenb hinein in ben 
£>uft ber $erne. 

„D, e3 ift weit bi§ — ju iljm. £ier bin id) in 
€Hdjerf)eit. M 

Unfictjtbaren Steeten ju ityren Ruften, jenfeitS ber 
SSegeinfaffung, entfdjtoebten £>etiotrobbüfte. $)ie Sßferbe 

274 



fdutoben; ©djaumflocten flogen bon iljren ©ebiffen, 
leidet unb glifcernb. Stuf einem SIcfer ioeljte ein 
8iofenfct)leier, eingefügt in ba§ blaffe ©etoebe ber CU 
Blätter. 

„ÜJhm finb nur tooljt boti) angelommen ?" fragte 
üftino. «Sie gelten bor einem Sljor. SDie äftauer toar 
bon (Sbfjeu bicf)t berpEt (Steineiben überbauten fte 
glfin§enb unb fdjtoer. (Sin alter 9Kann lief gerbet, er 
fdjtoenfte bie Slrme unb freifdjte Segrüjjungen. ©inige 
anbere Seute geigten ftcfj. 

„Steibt aße Ijier," befahl bie ^erjogin. „S33it 
benü^en bie £rebben." 

(Sie berliefcen ben Sßagen; er fufjr auf ber ©trafte, 
in großem 33ogen, ben ©arten b^inan. £>ie ^ergogin 
fbrad) noclj mit bem Sitten; 9cino fudjte ben Slnftieg. 

„£iert)er, junger £>err," fagte eine ber ^Dirnen. 
<5ie faf) itjn an; itjre ßunge fdjtängette Ijerauä unb legte 
fiel) mit ber Sbitse rot bor bie oberen SSorbergaljne. 

S)ie ^eräogin fam; fte gingen gerabeauä über eine 
fdjräge SBiefe. SSor bem fdjtoarjen «Schatten, womit 
getürmte Sßänbe bon ßorbeer unb Sentaggine iljren 
^intergrunb gubeeften, bäumte fiel), leudjtenb unb flat* 
tentb,, ba§ $tügetrofj. kleben bem «Statten glängte 
ba§ @ra^ fetjr toeict). 

$>ann ftiegen fte mitten hinein in bie Stauern 
au3 ßaub, über ein ©erüft bobbetter- treppen, bie 
fid) trennten, in Sßinfeln uneber gufammentrafen unb 
einanber f)inangeleiteten bon einer Xerraffe §ur anbern. 
33alb it>ar'£ eine flache breite Sfambe, unb broben, in 
feiner üftifdje aus blifcenbem ßorbeer, auf feinem Soctel 



276 



bem ein DucH entraun, ragte StyoH uitb erwartete, bte 
Seier auf ber |>üfte, Ijerrifd) bte SRaljenben. 3Mb 
toar'ä eine ©tiege, eng unb ftetl, unb im 9fafdjetn ber 
SSlätter oerna^men bte S3orü&erftretfenben ba% teije 
Saiden be§ ©attyrä; er ftredte bie fpi^en Dfjren au$ 
grünem ©unfei. 

5tuf einmal brücfte 0ftno ben $opf in ben 
ffladai. 

„f)oIIa, ba ift ba§ föauä. @3 ift gan§ offen unb 
DoUer 8?ofen. Sßerben toir mirfttd) bort tooljnen?" 

„bitten unter Sftofen — toenn bu mödjteft. ©ie 
Rängen um ©äuten, ftefyft bü. £)ie ©äulen tragen 
eine Soggia; fie berftnft Ijalb im ßorbeer unb in 
Sfofcn. Sin tfyr bor&ei jte^t bie 33a(ufirabe, bie biefen 
©tufenbau be§errfd)t unb ben ©artenpgel fäumt 
Stuf t§r bie meinen SBüften, bie nenne id) bir alle mit 
tarnen. @§ finb aHe§ 2Jcenfd)en, in bereu Seben eitt>a§ 
fe^r ©d)öne3 un§ ftotj madjt." 

©ie traten t)inau§ auf bie £)eHe $läd>e; ein 
Srunnen Begrüßte fie mit ©emurmet, — unb fie er* 
reichten haZ §au£. ©eine breite tag feittoärt§. @3 
war niebrig, lang, unb {jatte Ijolje, Minfenbe $enfter, 
ftrifc QsgieBett. (£3 fdjob feine Freitreppe in gelaffenera 
©djttmnge §ttnfd}en 8o§Iett§ Oon ©abinen* unb SebenS* 
bäumen, mit beUltta $rüd)ten. 

©ie fpeiften in einem RHjlen ©aaL ©eine fünf 
$enfter ftanben offen, ©raupen tjing ein roftger £>uft. 
Sn ber $erne burd)6radjen tljn ber (Stjbreffen fdjtoarge 
Siegel, ©ie räuberten fid) filbern, eine nadj ber anberu, 
®3 luar 2ft>enb. 



276 



Sit ber $todjt wachte üßino auf. ©r Ijörte ©ritten 
girpen unb ba§ @eplätfd^cr beä $runnen§. (Sr falj m$ 
®unfet unb fann. pö^ticf) fenlte ftd^ eitoaä auf feine 
©tirn, boH unb meid). 

„3a, fie ift ^ter geroefen, geftern abenb, unb f)at 
mid§ gefüfjt 8$ fd^ttef fdjon, a6er icf) fjabe e§ bodj 
gefüllt. 3dj füljle e3 nocf). üftun fcjjlftft fte too^ 
unb tdj benfe an fie, idj ganj allein. S)enn in biefem 
toeiten |>aufe ift niemanb au&er uni beiben. 8d) 
tüiH mir genau öorftetten, ba^ feiner ben Brunnen 
^ören Jann als g)oHa unb idj. üßun fnarrt ein $enfter, 
ift e§ itjreö? 2Bie fettfam! @§ führen genritf lange, 
frembe ©änge bi§ §u ifjr. $dj Senne nicf)t bie Xf)ür, 
burcf) bie fie eingetreten ift. SSeldje Zäunte in il>r 
ßimmer fef)en, meif} id) nid)t. Unb bod), toenn id) je^ 
$oüV fagte, bieHeicrjt t)örte fie'£. ©o naf) ift fie unb 
fo ungetoifc; al§ ob nrir ©elfter frören, ©in ©eifter^ 
fcfjlofj ift bieg. £>ie Wiener bon geftern ftetjen 
je§t gennfj toieber in ben öüfdjen als Sftarmorbitber 
mit 35ocfsfüften . . ." 

„%m äßorgen, mit nod) gefdjloffenen Sibern, fiel 
ei it)m ju ffifjem Sdjrecfen ein, too er fei. ©r ftanb 
auf, immer nodj blinb, er taftete fid) ans genfter, 
beugte toeit ben £eib hinaus mib öffnete auf einmal 
bie Slrme unb bie Siber. Sn ber feuchten grü^e 
§toitfd)erte es, blinfte mtb blaute. &ie grüßte Riegelten 
fidl) in ben Söafferfläd^en, unb in taunaffen ©räfern 
bie SSlumen. 5lus ben ^Brunnen tranfen bie SSogel 
lufammen mit ben STritonen. SDte ©teinernen budten 
ftdj unter bie rinnenben (Scalen. <Sie Ratten toeifje 

277 



©djultern; bie $anb, bie ba§ SSaffer fdjöpfte, unb 
ber fleißig gebrücfte ©c^enfet, über bcn e£ rann, maren 
begrünt. 

„©d)au bodj bte fä)öne grudjt!" jagte Semanb, 
mit berftotjlenem $icf)ern. Sftno faf) hinunter in ba$ 
©eft^t be§ 2ftäbdjen£, ba§ er fannte. ©ie tjatte mieber 
bie 3ungenfbi£e bor bie ßäfjne gefcfjoben. (Sie mar 
breithüftig, i^r £>aar mar frauä, itjre Sßangen rot 
©te betrachtete, eine §anb am ©baüer, be§ Knaben 
blofje $üfee unb feine ©eine; tt)re $orm §etd^rtete ftd) 
ab im §embe. ©r Ijing über ber eifernen SBruftrcefjr 
be§ genfterS; e§ ftanb offen bi§ auf ben ©oben. 

Sljre 3 un S e bewegte fid); auf einmal marf fte 
ben $ßftrfiä) in bie ^pö^e. @r ftabbte gegen SftinoS 
fdjmale unb ungeübte §anb unb fiel in3 ®ra3. 

„55ift bu ungefdjüft, junger §err!" 

„3d) fjabe bidj ja nid)t um ben Sßftrfid) ge* 
beten." 

„Sßimmft i|n aber bod)! Ä 

©ie gtette noclj einmal; er fing. S)ann 50g er 
ftd) äurücf. ©r lleibete ftc§ an unb badete: 

w $oIia ift nod) md)t aufgeftanben, e§ ift fe!§r frülj. 
©oH iä) ba§ grüfjftücf jimmer fudjen ? 8$ miß lieber 
nodj gar nichts f ernten f)ier; e3 foß noä) bal ©eifter* 
fcf)Iofi bleiben . . . 2Bie ber $ßfirftd| ftdj fibbig an* 
füljtt! SSie g)oßas £>aare faft. (£r firnißt mir in ber 
§anb, al$ fei er mit nidjtä al§ ©aft gefußt." 

©r afj ifjn. £>ann lugte er au§ bem $enfter: 
ba$ äftäbctjen mar fort. (£r ftteg am ©balier fjinab 
unb lief babon, gtotf^en Magnolien, ©ranatbäumen unb 

278 



&rbbeerfträud}ern mit weisen, fiebrigen $rüdjten, Hg 
hinüber, too ©teinetdjen i^re gefiu$ten tonen ju 
ßauben fdjtoffen. Oben im ßidjt gleisten fte ijart, 
tiefe 9cad)t Raufte unter tfjreit ©äcijem, unb bor ibjen 
Xljoren fc§au!elten toilbe Sftofen. £odj über tlmen, 
irgenbtoo in ber %mit, fdjreang ftd) fdjimmernb ein 
®ott. <3te bnrd)freu§ten einanber, vielfältig unb un* 
unentwirrbar ; üftmo bertor fidj in üjnen, hinter toeiten 
ßielen, Ijunbertmat beringten unb freigegebenen, 
einer 2kfe, einem Söitbe ober, im fmaragbenen ©rafe, 
einer 3Jcarmorj'djroeIIe, bie locften unb berfjiefjen: „£>ier 
ift Der toeid)fte Üfafen, bie lieblidjfte ©onne, ber fouefte 
•Statten." 

üftino liefj ftdE) nirgenb§ feftijalten, er meinte, e§ muffe 
immer nod) fdjönet lommen. (£r fanb ben SBergtoeg 
unb folgte itjm, bem ©orten entführt, biä gur Stwppt, 
Sm SBinbe ftanben oben, f rangmäßig unb gegen eine 
§eße SBolfe, fecp ©treffen, unbetoegt unb mie au§ 
grünem SDcarmor. 9ftno fe|te ben $ujj in ifiren $rei3, 
aber er bemricMte fidj in 0Je^e. 2luö einer $ot-$ütte 
hinter ben Säumen fünfte ber 2Hte bon geftern, 
freifdjenb unb bie STrme fdjroenfenb. 

,,©ef)e nidjt weiter, junger ^err, gleid) fyättz idj 
fie gehabt" 

„äßen." 

„£>te SSögeL ©ie^ft bu nid)t? @o giet)e tdj 
biefe üfte^e ju. Sdj fann tyunbert auf einmal fangen, 
— mal fage icf), taufenb. 2Bie biel gtaubft bu, bajj 
idj borige§ Saljr gefangen Ijabe? S)rei|igtaufenb. Sm 
ganzen £anbe — * 

279 



@r toie§ hinunter. 

„— effeit fie meine Söget. * 

2)er Ifrtabe fagte tjeftig: 

„(53 ftnb nid)t beine Söget. 3d) Verbiete btt, fie 
git töten." 

$)er 5ttte fprang untrer. 

„%xt Söget? Unb Wo^u ftnb benn bie Söget 
bal ffian fängt fie eben, bte grau £ergogin |ot e$ 
niemals verboten." 

„<Sie Weifj e$ natürlid^ garnidjt. 3)arum ber* 
biete idj'3 bir, td)! w 

@t ftambfte auf. Sßie mar biefer 2ttte fjäfjttd): 
t)od)fd)uIterig, fafjtfdjabetig, mit langen, fnorbtigen <$e= 
teufen, — unb er wollte bie fdjönen Söget töten, 
üftino umtreifte ftotgen ©d)riite§ bte (Stjbreffen, ber= 
öd)ttidj trat er in bie SReije. 2)ann madjte er fid) an 
ben Slbftieg. $)er Sftann fe$te itjm nadj. 

„Sunger £>err, t|abe Sftitleib mit einem armen 
SCIten, fage e§ nic^t ber grau ^ergogin." 

„Sdj lann nt^tS berfpredjen," ermiberte üftino 
unb eilte babon. 

w $d) »erbe e§ too^t nidjt fagen," fo überlegte 
er, „Olitter praßten ntd^t biet. $)a8 mar ein Wahrer 
ßaubergrete, td) Werbe auf itjrt Stc^t geben: td) ent* 
reifje ifjm nodj alt bie §übfd)en ©efdjöbfe, bie er 
töten möchte." 

®r pfiff, baS ©eftdjt nad) oben getoenbet. 3>ort 
gogen SBotfen: eine fafj atä Wie ba$ teidjte, ftatternbe 
<$etoanb um eine grau, ©aneben formte eine fid) ^um 
Sftinge, unb ba8 Stau« bag fie einfaßte, fam iljm tief bor 

280 



ioie ein SBrunnen — ja, gotben bor Xiefe, als Berge 
ber Snxnneit eine tone. 

Söei einer SHegung eröffnete fid) üjm ber ©arten. 
@r fa§ fjinab anf bic Steineiben. Sänge SfJofertJetten 
fdjlangen fidj über il)re gti^ernben ©emölbe nnb bi§ 
in bm |>tniergrnnb, toe fte nur nodj umijerme^ten 
als ein rofiger Sftaudj. (Sin paar falfmeifje glecfen 
burdjbracljen bort bie SBüfdje. 

„2)a ifi eä. $)a ifi bas ©djlofc," fegte 0ttno 
gang laut (£r fefcte bie !)of)te §anb an ben äftunb 
unb Mies, toie in ein Ügom. 'Dann ioanbte er ftcf), 
all kartete §inter it)m ein ©efolge. 

,MW toaljr, ifjr ^o^auer, ba% ift ba$ ©d)tofs, 
too ©ornröSdjen fctjlaft? $d) toujjte es. 8§r, meine 
Säger, ü)r knappen, bleibt alle gurücf. galtet bie 
Siüben an ber Seine. $o!ge mir !einer: bie £ecfen 
öffnen ftt§ nur mir allein. Sdj fomme nad) fyunbert 
Sauren." 

©r toar unten, er fdjienberte, eine §anb auf ber 
|)üfte, bis an bie SBatuftrabe über ben ^erraffen, 
©r Rupfte sftet %xtppm Sjinaö, fu§r mit ben Ringern 
über bie biden rofiigen ©aiten auf ber Seier bes Stpoö 
— fte blieben ftumm ~ , unb fa§ in bie £>öl)e. 2)ie 
Soggta toeitete fte§ in ber Sonne wib ooU lEofexu 
(Sr flieg ttueber hinauf, big unter iljre Sögen. Stuf 
öem (Mänher tänjette er gerabestoegs |inein in ba& 
©ebfifdj aus Sorbeer unb 9ftofen, tooraus fte fidj erljob. 
®r redte fid), prüfte ben Slbftanb. ©ie nmr gefdjü^t 
burdj eine niebrige, burdjbrodjene Sftarmortoanb. ©in 
gefdjmiebeter $adeltrager ragts quer heraus. S&no 

i6b.ii 281 19 



öermodjte tfjrt §u faffen, er §og ftdj hinauf, er erreichte 
bett S3oben unb fiieg über bie 2Bet)r. Stuf fetner <3ct)utter 
War ein SRofenatoeig Rängen geblieben. 

®r fa§ ftdj ttidjt um: er trat, bie §anb auf ber 
£>üfte, an bie offene ©aaltür. Irinnen tag bie 
^ergogin in einem geflochtenen ©tu|L @ie ftü|te 
bie SBange in bie 3fted)te. $tuS ü)rer täffigen ßinten 
glitt ein SSudj langfam fjinab an ben galten beS weisen 
©etoanbeS. 

„Siebe §)oHa," flüfterte er, unb „liebe, liebe g)oßa," 
— immer ein wenig lauter, bis fie eS ijörte. 

„2tber tooljet lommft bu benn?" 

„2tuS bem ©arten." 

„2Sie ift baS möglich, bie ättauer ift ja Ijöljer 
als bu." 

„$)u irrft bidj, eS ging. Übrigens wollte 
tdj e3." 

B $omm' einmal IjerauS," rief fie unb f prang 
auf. „©iefj bort hinunter. ©S ift fteil, nict)t toaljr, 
unb tief. Sdj toufjte gar nic^t, bafj bu fo gut 
turnteft." 

„Sctj tfjue eS audj garniert," erflärte ber Ifriabe 
unb errötete. „5tber foeben f)abe id) Dornröschen ge* 
forielt. Set) War ber SJkinä." 

ß%\ Unb id) — " 

„D nein, bu nidjt," oerftcfjerte er eilig unb 
fenlte ben $opf. 9tber fogteidj erljob er iljn nüeber, 
erblaßt. 

„£)octj: bu, g)otta." 

„Sei) bin ja fiolä barauf," fagte fie, oljne $a 



iädjeln. @tc löfte bie dornen bon feiner ©djulter unb 
heftete bie SRofen fid) feiber bor bie SBruft 

„2Ba3 Ijaft bu fonft getarnt?* fragte fie. 

„Sdj tjabe einem gemeinen Sftenfdjen ein Unrecht 
berboten." 

„(5r t)at btr Ijoffenttidj gefjordnV' 

„©etoifc." 

„dlxm, bu toürbeft nidjt butben, bafj er fid> 
toeigerie.* 

©te falj i§n an, ganj ernft. SljreS SßaterS SBorte 
fielen iljr ein: „S)a3 ©cfjümmfte toäre, toenn einer e§ 
an GSljrerbietung gegen bid) fehlen liefje. 3dj mürbe 
if)n fdjtoer beftrafen. Nötigenfalls würbe td; ifjm ben 
Äobf abplagen laffen." 

£ann erlunbigte fie fidj: 

„Äennft bu fdmn bie Slßee be£ ©djtoetgenS?* 

w 3d) glaube iti^t" 

„5luf ber «Sdjattenfeiie, brüben am Slbljang. §eute 
nachmittag geljen mir Ijin, toillft bu?" 

(Sr langtoeilte fid) nadj STifdje, toäljrenb fie ruljte, 
unb toar fe|r neugierig auf bie SlHee bei SdjtoetgenS. 
Slber er ging nid)t tjirt. @r blieb mit feinem ©ante 
am ©tetntifcl) fi|en, mitten in einer gebedten <$afferie 
öon ©teineidjen, an bem fünfte, too fie burd)fd>nitten 
marb bon anbern Sauben, unb too im teifen ßugtoinh 
fo biele 93lätter raffelten, bafj er fidj oftmals um* 
toanbte, nad) iljren ©djritten. pö&lid) aber, tote er 
gerabe gan§ in ben Werfen mar, lag iljr 5trm auf feinem 
Jadeit ®r regte ftdj nidjt unb hthti Ijeimlid) — bis 
fie iljn mitlommen Ijtefc. 

283 19 * 



6ie erreichten ben jenfeitigen 9^anb beS £ügefö; 
Ijofje Sebenäbdume begleiteten feine ©enfung, toilb oer* 
tanft. ßmifdjen i|ren bumöf buftenben dauern fd)tooH 
broben ein ©trom Don Stau. 31m ©aum ber ftiHen 
©trafje §u Ujrcn güfjen Ratten ®afte aus (Stein fidj 
berf-pätet. Scanner in Sogen ftü^ten baä 5Hnn in 
bie £>anb; mächtige ©amen betrachteten iljre Keinen 
güfje; $erme3 trug mit Serttmnberung auf feinet 
gauft ein mingigeä Stinb, — er, ber fo fc^ön unb 
fdjneß toar. 

Unten traten fie in ein toeiteS Slunb; üftabetbaume 
unb ®efrrüp£ fdjloffen es fuiftet. Sin tfjnen entlang 
bogen fiäj alte Sftarmorbänfe. 3Die 9J?itte be» *ßla|e§ 
umfreifte f roeit unb übertürmt bon Riffen, ein Brunnen, 
©eine ^ajaben oerlodten naefte Leiter; fie toarfen fitf) 
üt£ SBaffer, fie f drangen bie ©djfterter. ^ebtun, 
auf bem §öc§fien Reifen, broljte t|nen mit erhobenem 
©rei^ad. &ie Sfteertoeiber flüchteten, flatternben 
Jpaare§, mit oerfieinertem ©efdjrei. ©ie ftürjten in 
bie SloSlabe. Xritonen Begünftigten tfjre $(ud)t, aber 
brunten fjarrien iörer, ein Sein über bem Srunnenranb 
unb Iüftem grinfenb, ©attjrn unb $aune, 

£ie ^erjogin lehnte ft$ über bo& ©itter unb fa§ 
bem ©kiele jit 

㩤 ift berfd)fe>enberifdt) mit Stbenteuern," jagte 
fie, „unb arm an SSaffer/ 

Jlcino jagte: 

„Sag teujjte idj, bafj bn fymte an biefem Grumte* 
fielen n>ütbefi, M 

s 2)u ioarft alfo besf) jtfjon jjter?" 

284 



„Sfottt . . , ö 

£)er Sfrtabe blitfte in bc§ Seifen; e§ war, unter 
kern reinen £immet, ganj tum Statt erfüllt, — unb 
auf feine beliebte. Sie war in einem meinen, meinen 
bleibe; e3 fiel oljne @infenfung öon ben Sdmttern 
bte auf bie güfce. Sie belegte ftdj, fte fbrad) ein 
2Bort, unb \>a§> leiste ©etoebe fcfjtoanfte, alle Umriffe 
formenb, an üjren ©liebem t)itt. ®r backte an ba§ 
8Serme§en einer SBotfe. 

„3lber am §immet fjabe lef) es gefecjen," ber* 
fe^te er. 

Sie anttoortete ntcfit; unb Beibe taufdjten fie, mit 
geneigten Stirnen, bem (Srmacfjen ber Brunnen. ©er 
*ßarf mar t»oH öon ilmen. Sie toaren fern, fte lagen 
berfenft im £>itfid)t, unb fie berftegten. ?lber nun, in 
ber tiefen (Stille, begrüßten fie einanber. Sie toifbetten, 
fte feuf^ten unb fangen faum berneljmlicij. £)er Sbtabe 
meinte faft, e3 feien bie «Stimmen ber fdjiUernben 
Slumen auf bem bleibe feiner ©eliebten, itjre ©lieber 
entlang, — toer tüeifj, bießeitf)t bie eigenen Stimmen 
üjrer ©lieber. (££ rjaudjte i^n barau§ eine Ermattung 
an, eine SSerteitung $u "£raum unb Eingabe mit ge* 
falteten Rauben. ®r backte: „^olla trägt je^t weitere 
©emänber. grüner ging fie in fnabpen Kleibern unb 
rafd). Sefct rufjt fie gern, fie ift bla$ unb fdjliefci 
bie klugen." 

$>a fjörte er fie fagen: 

„£>u tebft ja autf) mit bem ©efüljt, 0Hno, — 
bit aud). Sc§ rjabe auf bie WA fc^on fo biel gelebt, 
^abe mid) berfdjenft an Sträume unb an Silber, unb 



gefüllt — gefüllt. ®& toax tote eine SBanberung im 
leiten ©anbe, fd)eint e§ mir tyeute, burdj bie Ijalbe 
SBüfte, mit troefenem ÜDfrmbe unb oerbrannten «Sorten, 
3e$t möchte icf) eine Dafe erteilen unb miefj abfüllen. 
Wart foE mid) fabeln, id) null an nichts beulen. 2Jkn 
foH mid} lieben." 

Sie §atte ba§ (Seftdjt nid)t erhoben. Qcr rjörte iljre 
SBorte einzeln fallen, at§ tropften fie in§ SSaffer. ©ie 
entgingen ifym unb matten i§n ängftticr). 

„$)u fieljfi/ fagte fie, „idj f^rect)e mit bir als 
mit einem richtigen $reunbe. SDu unb <3an ©aeco, 
tfyr feib meine ^fteunbe." 

„tyoUa — w murmelte Üftino. 

„2Bie bantbar bin t^ bir für biefen 0lamen. SSie 
fonnteft bu ifjn erfinben? Sn meinem ganzen ßeben, 
mufjt bu iroiffen, l)atte nodj feiner mir einen Äofenamen 
gegeben . . . Wart foK mid) nur lieben," rotebcrr)otte 
fie gang fcrjtuacfj. 

$la<fy einer SBeile rtdjtete fie fid) auf unb ging 
gur S5anl. @ie [e|te fid) in eine (£de, mit bem 
JRüden gegen einen leeren «Socfel. 9ttno betrachtete 
fie, brennenb unb fdjeu. $)a3 Äieib raffte ftdj über 
tljren gefreuten «Sdjenfeln in fleine fdjarfe Ouerfatten. 
S)te längeren, oom £atfe Ijerabgeftiegenen , »erliefen, 
geroeilt unb üppig, um iljre Ruften, ©in Sttm bog 
fic| bem Raupte §u; eS rufjte r)eH auf bem fducaraeu 
^ßor^ang ber Koniferen, SDer anbere ftreefte fid^ fctjlaff 
auf bie alte, grün behaarte $farmorIef)ne. @r falj naeft 
au£ bt§ über bie ©djulter, in ber burcrjftcfjtigen ©über* 
mufdjel be§ gebaufcfjten Slrmel§. ©ie verlangte: 



„SJhin fage mir, roaS bu borfjin getefen ^afi 41 

(£r faf) in bie £öt)e. 2luf §tr>ei (Stibreffen feintet 
tfjr, ganj oben im Sßibfel, fjocften jtoei roeifte Rauben 
unb girrten. (£r begann teife, unb ben 93ticf an ber 
©bifce ber (£b,breffen: 

„Amor ch'a cor gentil ratto s'apprende, 
Prese costui ..." 

(Sr fbrad) immer meiter, ofme nac^jubenfen. £>ie 
SBorte famen mit feinem 9ltem, er rief fte nicfjt. G£r 
fannte fein anbere» Siebeßgebictjt ai$ ba$ öon $rance§ca. 
©ie faf) bon unten über fein ©eftdjt; ba3 Sid^t glänzte 
barauf, e3 erbeute ein monmgeS Seiben, eine begetfterte 
@et)nfuä)t, §u f^met^en inmitten biefer SSerfe — als 
ein füf$e§ SSort bon bieten — unb mit ber Suft, bie 
es iljr gutrug, eine ©efunbe lang um ifyre ©ruft gu 
fliegen. 

Stuf einmal toanbte fein SßticE ffcb, hinunter, auf 
ifjren 3lrm, auf ifjren £a(§. ÜRino ftocfte; er f Rüttelte 
langfam ben ®obf. @ie Ia§ in feinen klugen: „2öa§ 
Reifen alle SBerfe, roa§ aller betäubenbe $)rang, fliegenben 
£er§en3, t)in §u bir! . . üftid)t§ bringt Bio §u beiner 
©d)ön§eit. Sie ift gan§ unerbittlich. SSarum brüfft 
bu mid) fo mübe unb fo innig, unter ferneren Sibern 
Ijerbor? $oüa, liebe $oIIa, bu bift graufam bor lauter 
©dt)önf)eit." 

©ann beenbete er: 

„Quel giorno piü non ri leggemmo avante." 

9Iuffeuf$enb fe^te er ftd» neben fte. ©tili fafyen 
fte bem Soeben bc§ StbenbS gu. (5r breitete toie geftern 
feine Sßofenfdjleier butdi bie Suft £)ie ©bi£en ber 

287 



Betben ©treffen ftadjen ^tnein f \mt> bie §Wet Weisen 
Rauben berfutgen fid) bann. @te flatterten fartft 
babon, mit Ruften gtetd) 581ut§trobfen. 

©et runbe <ßta| berfanf tangfam in ©tau. ©ie 
£ergogin nafjm ben SünaBen Bei bet £>anb; fie burdj* 
fdjritten Wieber bie 2fllee be§ ©cöweigen§. 8n einem 
fdjtägen ©onnenftreif flimmerte bet $te3 biolett. Sebe 
bet fteinetnen ©eftalten ergaB ftd) bet Qsinfamfeit unb 
bem ©unfel. ©inmat leuchtete eine auf; wie SRtno 
ftcB umwanbte, mar fie nur noä) eine <Sd)attenform. 
$)er Bteite £immel§ftuj$, bro6en §Wifd)en ben fcftwarj 
gegacften SeBenäBäumen , 50g träge «nb Blafjfü&ent. 
Unb untet ifym Bewahrten alle ba$ ©Arteigen: et* 
geBungsbotte SSeife, gebulbige ßieBenbe, berfc&ücijterte 
©ötter. 

S)et Äna&e fdjwieg an bet §anb feinet ©clieBten, 
beten ®ewanb fdjaufelte. @t fagte fiel) mit SBebadjt: 

,,3ä) Werbe loo^I aud) einmal fterBen, fo fettfam 
baS ift. $)ann Will icf) batan benlen, bafc idj biefen 
Sag erlebt fja&e. SBaS foll-baS Übrige?" 



„Sft e3 benn nid)t möglid)?" fragte er ffd) eine 
3ßod)e lang, in ben Irrwegen ber 33o§!ett3, auf bem 
$erge, Bei ben ©rannen unb in feinem 3immer, — 
unb „SBal?" antwortete er fftf) felBft. 

„(Sie nennt mid) tfycen $rewtb, Niemals täfelt 
fie über mief), nid)t einmal wenn tdj midi} berraten BaBe 
unb mtd) fcpme. «Sie fetter geftdjt mir ©e^eimniffe, — 
xt| Begreife fie ni^t, bodj erfdjrccfen fie micf), w^b tdj 



meine, e§ feien etjer bie Skumten im $)üfi<f)t, bie fe 
ftoradjen . . . 0Jun alfo, tonnte fie midj nidjt tieften 
feie einen Hftann? ©3 Hingt berrücft, btö meifj tcfj 
natürlich aber nimm einmal einen Slugenbticf, nur im 
Sbiet bie 2J?ögticf)?eit an. SDu 6ift ja fein $inb meljr, 
Bifi feinen $opf Keiner afö fie fefeft, nidjt mafjr? 
ftenfe einmal an baä $tfb ber ^eiligen 5?att)arina, 
in unferer 5Hrdf)e Beim ßtyceum. 9©a3 für eine grofje, 
mächtige $rau, — unb mie bemegt unb jartficö 
bietet fie ifjre üppige §anb iftrem ^Bräutigam: htm 
Keinen 3efu§finb. 

,,©ie ift fdjön! Sn meinem SDamaft unb gotbenem 
Wlantd, ganj bedangen mit ^erlenfdjnüren unb im 
£>aar eine tone t) oller Sbetfteine, TA<t (Enget fingen; 
rote $abnen fc^lagen hinter itmen jufammett um teeifse 
©äulen . . . 2Öa3 für ein $eft! 80 foKte e§ fein, 
gerabe fo, mit f)oßa unb mir. M 

@r Befdjtoor ftdj, in ber Stngft, feinen Xraum 
entflattern §u feBen. 

„überlege bod) ? toäre idi adjt^eBn, nein nur ftebjefjn 
unb §atU §mei, brei Sartfjaare, bann rcürbe niemanb 
fid) munbem. §eif?t e§ ntdjt, bafc Antonio ^fabri^t, 
auä ber adjten klaffe, ber (beliebte ber ffiau. eineä 
Dberften ift? S5rei Safjre fehlen mir, beiz ift aUe§, — 
unb toa§ märe ba$ für eine Söelt, in ber ba§ um* 
ermefjtidje ®lücf — metfj id) benn, toie eä überhaupt 
toäre? — nidjt fein fann, bto§ meil einer brei Sa^re 
gu jung ift!" 

®r rifj ftdj an ben Kleibern bor ber SSruft, unb 
an ben ^tnbgelenfen. 

289 



„SBtflft tm bentt nicljt madjfen, ntdjt breitet 
derben! 3er) mürbe mit bem Teufel ein 23ünbni§ 
fd)lief$en! @r foßte mtdj jum Spanne machen, für 
freute unb ein Sarjt, nnb mir 9)oIIa'3 Siebe geben. 
Sftag er bann meine (Seele nehmen . . . ©in 8at)r? 
üftein, ein %a$. $üt einen £ag tliate ic£/3! Seiber 
miß bon mir ber Teufel nic§t£ miffen, — mafjr* 
fdjeinlicr), meit idj öon ttmt nidjtö meifj. Sföarum muffen 
mir aud) ungläubig fein! SSarte einmal . . ." 

Unb er überlief* ftdj feinen Vermutungen über 
Sßirfltdjfeit ober $abd ber göttlichen ©inge. <Sie ge* 
leiteten iljn tangfam in ben Xraum fjinüber. 

3lm borgen befcfjfofs er boerjenben ^erjen^: 

„Sei) frage fie, ob fie mtcrj heiraten toüX (53 
ift im ®runbe t>ieKei<f)t feljr einfach, nur meine @rübe* 
leien bermicfeln bie @ad)e. (S§ fott immer fo fein bei 
Siebenben . . . @ie fagt Sa, meil fie mid) lieb Ijat. 
SGSir märten bis idj äwanjig bin . . ." 

3lm 2l6enb §og er bie 2)ecfe bi$ über§ ®inn, bifj 
bie ßfilpte jufammen unb murmelte: 

„Sßte gel)t e§ ya, ba$ foldj ein SSalmftnn in 
meinem $obfe entfielt?" 

Söeim §lufmad)en fdjlug er bie £>änbe %u* 
fammen. 

„W)tx idj liebe fie fo feljr!" Sftufj fie e§ nidjt 
etroibern? ©3 fann niemanb fo biet Siebe umfonft 
empfangen, t% märe %vl ungerecht: bie Siebe üefje e? 
nicfjt ju. 

^Amor ch'a nullo amato amar perdona — 

„Dolla ift blajj, fie ift mübe, fie trägt toeite 

290 



JMeiber. 6ie fagt: ,5Dton foÖ micf) lieben 4 , — geurife, 
fie meint midj!" 

Unb nacfitS ftötjnie et: 

„fflityt midj, — id) toetf? e§ ja, — fonbern ben 
anbern!" 

®r nat)m feinen ffopf in beibe £änbe; et fe^mer§te 
iljn öon aE ben Stnftrengungen , toomit er in feinem 
$ira bie SSatjrfjeit unterbrücft |atte. 

„©taube bodt) mdjt," fo rief er bem Nino |U, ber 
am ©elbftbetrug fjing, — „bafj idj beine unmöglichen 
©inbitbungen im ©ruft anhöre. 3cb toeift ja bod), tote 
e§ lommt!" 

@r mufjte nichts, — unb ba§ mar ba$ <Sdt)red(idt)fte. 

©ineS Nachmittags fagte bie §erjogin: 

„(Stehen mir Ijinab auf bie (Strafe! 3d) ermarte 
©öfte." 

@r tfyat feine $rage; er füllte fein S5Iut ftocfen. 

B grau Settina unb i§ren ÜDÜann/ erKarte fie. 

Untertoeg§ rebeten fie faum. $>ie SCage maren 
ftfjroül getoorben. ©inmal, 6ei einer SBenbung, faf) 
ber Änabe broben auä bm Stoffen ©rün§ bie tueifjen 
€>tufen treten. 

„0Zun berfcfjminben fie tootjt für immer," backte 
er. „Sn ba3 äftärdjen jurücf führen fie fieser 
nict)t meJjr." 

@r $erbifj ft<$ bie Unterlippe ; e3 gelang ifjm, 
nidjt ju meinen. 

£>ie ^»erjogin fagte matt: 

„@ie fdt)einen nid^t metjr ju fommen. Äejjren 
feit um." 



291 



8ftno ging in Hoffnung unb Dual. SDie %nppt 
jctgte ftdj nochmals. pöfclidj (teilte er feft, lalt unb 
beinahe Befreit: 

„Sefct ifi am au$. u 

(£r |atte SBagenroHen gehört. SafobuS unb feine 
Ofrau ftiegen au£. @r begleitete bie ^erjogin, Sßino 
nutzte grau Bettina öoranfü^ren. «Seine taube Sfhi^e 
bertiefj i^n nid^t; er ging mit i§r gu 33ett, unb fdjlief 
eine ©tunbe lang. 

S)ann öffnete er bie Singen unb mar auf einmal 
fcf)laflo§ wie am tauteften Stage. @ine Slngft burefy* 
gitterte it>n, bis in bie gingerftoi^en. SBei jebem Shtacfen 
eines ^otgeg, bei jebem ^lätterrafdjeln im ©arten fuljr 
fein $u£ aus ber $>ecfe. 

„Sefct ift eS sßadji, jefct tft eS SJtod&t SBaS ge* 
fdjieljt je§t, — Fimmel, toaS gefdjieljt je|t. ©inb fie 
beifammen? SBenn Qmtx ftd) lieben . . . <Sinb fie in 
DoIIqö (Schlafzimmer? Sd) fenne immer nod) mdjt bie 
©äuge bie bortfjin führen, unb nic&t bie %f)üx burd) 
bie fie eintritt. Sd) toeijj gar nichts! 2Ba£ tljun 
fie? SBenn bie anbem in ber (Schule ©efdn'djten bon 
SBeibern ergdtjlten, Ijabe idj midj gefteEt, als ber* 
ftänbe id). SBarum Jjabe tcf> eS mir nid)t erftaren 
laffen! $on bem Meinen 2)cignattil öd) Ijätte ifjm 
mit prügeln broljen !önnen f bamit er'l ntdjt foeiter* 
fagt . . . @ie lüffen ftd), geftriü, bann gießen fie fid) 
aus. 5Dann — legen fie fid) ins SSett? Unb bann, 
iuaS bann?" 

@r In'elt fidj ben Sftunb ju unb ftöfjnte. 

*!&ein! Sene §aben gelogen! 2lEc SBeiber tonnten 



foldje ©trtge begeben, $tber um |)oEaS toißoi leugne idg 
fie, 3$ leugne, bafj c§ ba§ giebi!" 

(Sr fntete im äöett, u redte fletjenb Me £>anbe, 
tljränertü&erfirömt, ftnnlo§. 

„D, lafc e£ nid)t %u\" 

$>a fc^raf et jufammen; et fiel öornüber. (£r 
fjatte brausen ein @eraufd} gehört. w @8 finb ©djritte." 
®t toar fctjon am $enfier. @£ trat jemanb au3 ben 
Steineiben IjerauS. Sfhir einer? Sa, nur einer, ©eine 
©igarre glomm: e3 mar $afobu3. @r fam näl)er, er 
erlannte ben Knaben. 

„Sftino, bu f c!§läfft ntc^t? Äomm bod) herunter." 

„©leidi!" rief SRino unb f prang jurücl ©r liebte 
biefen Hftann! 

„8n ben ßauben ift er unüjergemanbert, inbei 
tdj lag unb Unftnn pljantafierte. @S ift alles, alles 
nid)t maljr!* 

(Sr tearf ftd) in bie Äleiber unb lief. Snmitten 
feine* %uhtU ergriff tön bie $urd)t, bie $üfee möchten 
t§m berfagen. Slufatmenb fagte er: 

„®a bin i$. u 

©ie gingen lange nebeneinanber fjer. Sßfobuä 
bacfjte: „Säj §alte e§ nidjt au3, mit iljr unter einem 
$>ac§e §u fdjlafen, unb getrennt üon tljr. (£3 ift eine 
Demütigung. S$ toerbe gar nidjt %n 95ett get)n. 
SSemgftenS §abe idj biefen SBuben bei mir, ber mir 
fo fümöatljifdj ifi 3dj glaube manchmal, menn er 
nidjt märe, mürbe fie mic| gar ntc^t lieben. ®& toar 
mir eine SSoljltljat, üjn bei ifjr |U toiffen." 

®r ta\ktt nad) feinen Zigaretten. 

293 



„SJtogft bit eine?* 4 

üftino raupte unb freute fid) feiner Sftulje unb 
©idjerfjeit. 

,,Sd) §abe ifm neben mir — ba, td) brauche btofj 
bie £>anb au^uftreden. @3 fann nid)t3 gefc^e^en." 

Unb inätmfdjen toanberten fie immer in bie SRunbe, 
unter ben flimmernben ©ternen; toanberten ben SBerg 
t)inab unb mieber §ur |)öf)e, jtrjifrfjen ben 2eben§* 
bäumen mit ben monbgreEen Söübern unb im ©Ratten 
ber Sonetts, bie Sftofen^eden entlang, burd) ba§ 
2)idtd)t unb um bie SSrunnen f)erum, — aber niemals 
am £aufe Ijin unb unter feinen offenen $enfiem, aus 
bereu einem bie üftadjttuft fdjlummernbe Sltemjüge 
heraustrug: ben Sltem iljrer (Miebten. 



w Sd) |öbe faft bie gan§e üftadjt gemalt — für 
£)otta," fo fagte ftdj üßino mit ©totg. 2lber er mar 
mübe unb tungerte um§er. üftad) bem offen, afä fogar 
bie SSogelftimmen einfdjliefen unb man nur nodj bie 
§t§e fdjtoeigen unb brüten £)örte, fdjlidj er bie Silber* 
aEee hinunter, an bem großen ^Brunnen öorbei mit 
feiner öagb öon Leitern, 9ft)möf)en unb STritonen, — 
unb in bie 33üfd)e. ©ie umftanben öermilbert ben 
runben Pa§. äftan mufjte fid) burd)fd)lagen bi§ in 
iljre Xiefe, auf engen Sßfaben, öon dornen überfpannt. 
©iftetblüten redten iljre gelben Äöüfe unb bufteten 
feltfam. ©in ©id)fä§c§en raffelte, ©in großer fdjeuer 
SBoget haftete bid)t beim $uf$ be3 Xaftenben, mit rauhem 
®d)rei unb flügetüatfctjenb in bie ,£ö§e. 

294 



(Snblid) gelangte ber Änabe auf ein geräumige^ 
3)reiecf, mit ©raä kütacfjfen nnb feit langem erobert 
unb formlog gemalt öon mucfjernben ^pecfen. ©tn 
SSor^ang fjorjer Platanen, bie ©bljeu belleibete, mar 
bor itjnen §erabgelaffen. S)en fpi^eften SBinfel be3 
*ßla£e§ fdjnttt er ab. 9ftno brücfte ftcf) §inburcr), in ba3 
SBerfted 3)a rufjie unter einem f>ängenben $el3blocf, im 
J)or)en 9fofen, ettoaS S3egrünte§, 3J?armorne3. ©3 mar 
mol)l einmal eine Sörunnenfcrjale getoefen; noct) früher 
ein <Sarfob£)ag. darüber, am Reifen, ftarrte eine 
grofje fteinerne 9fta§fe; el>emal$ f)atte fte gemifj SBaffer 
gefbieen. Sine jtoeite, mit Inlett klugen unb auf* 
geriffenem äftunbe, gäfmte in ber SBanb be3 antifen 
Xrogeä; fie t)aite einft ba§ ftberqueGenbe entlaffen. 

SRtrto bradj ein £ocr) in ben ©bljeu, ber bie jRänber 
fiberranfte. ©r fxoct) in bie $öf)lung unb ftrecfte fiel) 
auf bie Riffen troc!ener ^flan^en. ©ine Stutbfdjleidje 
glitt iljm buxti) bie Ofinger uno berfdjmanb. 2)ann 
mar er gang allein. Über iljm, an ber luftigen Secfe 
auä herdförmigen ©lättern, Rumpelte, mit bem dürfen 
nadj unten, ein bicfbaudjiger 3Mfer. ©3 mar füll, 
füf)l, e§ buftete nadj melfem Saub. ©r brauste ftdj 
nur Ijalb aufzurichten unb tonnte fein ©efidjt in bie 
WltöU hineinlegen, bie atä 21u§flufj gebient fjatte. 
$luS itjren 2tugent)öl)lett lugte er, gtoifcfjen ben Sßla* 
tauen funburd), auf ba$ bermaljrtofte ܣ>reiecf mit htm 
unbetretenen SRafen. ©in paar ©onnenf trollen fanben 
unb berloren fid) barin. ©ine SBIume glänzte auf. 
©ine Steife fang. $)er £tmmel mar bunfelblau. STCino 
fiel gurüd unb fdjlief ein. 

295 



Sm Äuftoadjen prte er, irgenbtoo barmten, Safobuä 
fpredjen. 

„3$ faitit machen toas i<$ miß: ber Slft bleibt 
flau in ber garbe. SDie grüne SBereudjtung ift $u un* 
glütfltd^ . . . Unb ©ie tooHen burdjauä mdjt broben 
bor'm &aufe? w 

£>ie ^er^ogin fagte: 

„©ie Verlieren ben ®opf. Sei) werbe mid) gang 
nacft bor eine 9ßofenf|ecfe fteflen." 

„$% toäre bo<$ fefjr fdjön," meinte Safobuä. 
„SBaren Sfjre Seute 3§nen läftig? 2ftan fönnte alle 
fortliefen. " 

„D, bie toürben midj toenig fümmern." 

„SDMne grau bo$ auc§ nidjt; bie fcljicft man mit 
fort . . . Stber?" 

„Stber!* 

M M)\ ©eurifc ber kleine/ 

„SMen ©ie, bitte." 

@3 toarb fcrieber gan$ ftUL ©er ©cfjrei h |)öIIö!* 
fbrengte be* fhtaben SSruft; aber niemanb cernaljim 
üjn. (£r Mete, bebenb unb entrücft, in feinem SBerftecf, 
ba§ ©eftdjt fjtnter ber 9}2a§fe, — unb er fatj fts. ©ie 
Ijielt fidj regio!, Ijalb im ^Profil, ben §afö geioenbet 
unb mit zurückgelegtem $oi>f; i§z ^aartnoten glitt 
tieffdjftara über ben matt^etfen $la&m. ©ie ftü^tc 
ftdj auf ba§ rechte 93ein, ba3 linfe ftanb leife gebogen* 
unb it)re Sirme ftreeften ftdj, mit nadj aufcen geöffneten 
£anbflädjen, abfeit3 üon ben Ruften, gefpannt unb 
leicht unb in SBereitfdjaft, fiel) meit aufgeben ju einer 
Umarmung ofjnegleldjen. 

29G 



©te beulte km Sfrtaben toeifj — toeifj, rote et 
fic§ nie einen grauenleib oorgef teilt fjatte; aber nidjt 
einem Marmor gleid), nein, elier öom ©cfjimmer einer 
ötüte. S^re $nödjel lugten, feine, blaffe SBlumen, burä) 
baS ©itter beS ©rafeS. Unb ber (Srbe entftiegen toat 
fie gang, ©ie toar eine ©djtoefter ber Saume ringS» 
umfjer. Sie ©tränier griffen naef) iljr mit aus* 
gefdjoffenen ß^eigen, unb glätteten, mit langfamer Sieb» 
lofung, bie langen 9?unbungen i^rer ©cfjenfel. 2)er 
|>immel umfjüßte il)r ©eftdjt, er mottle eS entführen, 
©ein 231au brad), als ftegreidjer 2Biberfd)ein, auS ber 
fflatyt itjreS £aareS. Stjren 2Irm fprenlelte, flar umg- 
riffen, ein SBlätterfdjatten, unb barauf baS Slbbilb 
eines ppfenben SßögeldjenS. Sljren ©ruften, ftrifc 
fdjtoeHenbert, felteuen SMdien, Ijatte bie reidje @rbe 
baS geft ifjrer (Safte getoeiljt, unb bie «Sonne trug fie, 
runb unb foftbar eingefaßt in golbene Reifen. 

„£)er 5lft fielet nid)t," murmelte SafobuS, murrenb. 
©r Jrinfelte, als ob er £>iebe Verteilte. „Übrigens 
Interefftert er mid) nidjt." 

„@te fel)en, tt fagte bie ^erjogin, „idj bin nid}t 
Sfjre SSenuS." 

®r fdjtoieg unb badjte: „2lm Sterbebett beS 9flten 
toarft bu'S bod). 3dj fing an bie SßenuS in bir §u 
fetjen. Se§t jieljt fie ftd) gurücf, in btd) hinein, je 
näljer idj bir fomme. SSerbe idj fie f äffen, toenn id) 
bid) in ben Firmen Ijalte? SSBie fyahe id) eS nötig, 
baran §u glauben! . ." 

(£r fagte: 

,©ie finb nidjt SSenuS? SDieS tft mc$t bie 2trt, 

S3b.n 297 20 



e§ mir gu betoeifen. 3d) toarte auf bie anbete lßro&& 
SBie lange nodj?" 

<5ie ermiberte nichts. 9Hno ffüfterte: 
„D g)oUa, iäj ijabe ffagft. S5Ba§ t^uft bu mit. 
©oldje ©eelig!eit ift furchtbar. £m bift gar nic^t 
meljr tyoUa; idj a^nte nicf)t, bafj e§ ba§ gäbe. $)u 
gefjörft ben Säumen unb ber @onne unb ben (Sibedjfen, 
— id) meife nidjt. Sföir ift f^nrinbüdj: e§ ift baS 
Sicfjt, in feinen Streifen brüten beine ©lieber auf. 
<Sie breiten fid^ ttrie ein ©ürtel öon Sidjt um biefen 
pa§ — nein, um aUeS ma§ idj fet)e . . . Stimm 
midj mit in bie SSelt, in bie bu tyinüberfftefjt, $otta! 
Steife midj IjerauS au§ bem ßod), idj !ann midj nidji 
rühren !" 

(£r glaubte gu fd»reien, unb bewegte faum bie 
Sippen. (5t fünfte, wie aU fein Seben fic§ in bie 
Stete flüchtete, burdj iljre leeren Singen ljinau3, unb 
gurücf in bie gange Statur — mit ber ©eliebten. 
©eine fdjmacljett €>djultem preßten fid) feft an ben 
SRanb be§ alten <Sarge3. ©r fniete, er lonnte triebt 
umfallen, ber Sftaum mar ju eng. 



(S§ marb 21benb, ba3 ©ra§ mefyte; ba ging ber 
Sfrtabe ^eim. ®r liefe fagen, bafe er nid)t effen wolle, 
unb legte ftdj fd^tafen. ©r Ijatte feinen Xraum unb 
ermatte mit bumpfem Stopf. 

„üftun ift e3 vorüber, u badete er, nun Ijabe idj 
aHe§ genoffen . . . SBenn tdj bebenfe, bajj icf) nod) 
geftern üftadfjt bor gurdjt gang närrifdj mar, ber anbere 

298 



fönne bei ifjt fein. Sefct ift eä mir rieftg gleichgültig. 
ÜDtag et fte bodj malen: aU ob fte ein gewöhnliche! 
SOBeib Ware! 2ld)! idj -— id) Weifj nun, Wa§ fle ift 
@3 liegt Ijinter mit; nie, nie werbe idjM wiebet 
etleben . . Unb biefeS Unfäglidje, biefe3 Übergewaltige 
fyibt idj ^)oHa genannt. 3d) f)abe e§ füffen gewollt, 
gäbe Wof)l gar nodj mefjr gewollt? Sdj Wollte fte 
heiraten! SBte ift bas unglaublich lädt)erltdj! 3d) tonnte 
ja audj . . . aud) . . ." 

(£r fud)te. 

„£>a§ 2fteer tonnte idt) heiraten! Ober ©Ott!" 

@hr fdjämte fidj, et empfanb Überbrujj an fiel) 
unb aller Sßelt ©r meinte nur nod) in ber ©infam* 
feit leben 5U !önnen. £ag§über oerftecfte er fid) 
brausen. 33eim (äffen fajj et mit niebergefdjlagenen 
Slugen. Settinai Wäfferige S31icfe reiften itm; fie 
forfdjten immerfort: „®u aud)?" 

SalobuS war nidjt Reitet, ©ie ^etjogin fragte iljn: 

„Unb Sljre 35enu3? M 

w 3d) f)aht fie gerfctjnttten. @oH id) morgen wiebet 
anfangen? SSa§ meinft bu, Sftno?-* 

„(sie wollen wo§l g)oHa al3 83enu3 malen? 
§a$a. u 

„Sft ba& fo ladjerlid)?* 

„D, bumm ift e3!" 

Safobuä bifj ficij auf bie ßtypen. Sie ^erjogin 
fagte: 

„SSeifct bu nidjt, bafj bu un§ beibe tränlft: &erm 
3afobu§ unb mid). w 

„£)icij nic^t! tief et mit Seibenfdjaft 



20' 



„Sßarum ftttb mir t)eute fo trübe? üftuto, tot 
fdjmoHft mit mir. ©eftelje: roarum?" 

SDie roütenbe Sct)am übermannte itjn roieber. 

„2)u fbridjft ja, al§ fei ich in bid^ öerliebt," ber* 
fe|te er, abmeifenb, unb berftummte. 

^acJj^er mar er berfdjraunben. Sie ^er^ogm 
ftanb am CManber ber Soggia, in ber ßüljte, unter 
ben näd)tlicf)en fRofen. Safobuä ftü£te einen 5lrm auf, 
unb fbradj Ujr in§ ©eftd^t; fie antmortete faum. 
9ftef)rma{3 madjte er eine SSenbung, um nidjt bie 
Singen feiner grau feiert ju muffen. SIber fie fudjten 
unbeirrt bie feinigen. (Sctjtiefjlid) fagte er tjart: 

w 8dj t)abe Ijier nur ad)t arme Stage. <pier ift 
aHe§ fd)ön, nur bu nidjt." 

Sie befam eine einfältige ©djmerjenggrimaffe, fie 
ftüfterte ettotö SlngftboEeä, Unberfiänblitfjeä. ©ann 
50g fie fidj jurücf. £>ie ^ergDgin fagte erregt: 

„%($ fbredje ein te|te§, ernfieS SBort mit Sfjnen. 
9?oä) eine SOäpanbtung biefer grau, unb \<fy laffe Sie 
fallen. (Sie roiffen raof)I nidjt, tele unglücflid^ itf> Sie 
machen fann." 

w 3tf) weift e§," entgegnete er. 

(Sie erinnerte ffc§ nochmals baran: 

„SHefe grau ift beinahe Ijeilig in ifjrer SBeljr* 
loftgtett. 8c§ toill if)r ^)er§ nidjt nodfj me§r ber* 
ftören. Sttörgen fage id) iljr, fie foE ityren Sftann 
toieber mitnehmen." 

SIber e§ regnete in Strömen, unb fie fagte nidjtö. 
®ie Stimmung mar gebrücft unb unmtjig. üftino, ber 
ft$ abfonberte, irrte burc§ baä £>au3. 2tm (Snbe 

300 



eine§ gebogenen @cmgeä mo alte Shtpferftidje fyingeu,- 
fanb et eine fcf)lid)te ioei^e %fyüx, bie offen ftanb. (£r 
fam fid^ entgegen, im «Spiegel, brüben am ©nbe be3 
ßimmerä. ^Cucf) ein 2(mor fpiegelte ftcf); er ftanb bem 
©ette gegenüber, aufregt nnb nacft auf bem $amin 
unb ftemmte feinen Sogen auf bie §üfte. 

„£)aS ift nun ifjr Sd)taf§immer," fagte ber Sfrtabe, 
adjfeljucfenb unb matt. C£r falj ftumm in bie SRunbe 
unb ging jurüdt. 

Südjtunbbiersig Stunben fpater, mitten im 9ßegen, 
erfdjien 2aty Dttimpia. 

„Überzeugen Sie fitf), füfje ^erjogin, oB tdj an* 
Ijcingticl) bin!" 

„Um raen mirb benn Ijier getrauert?" fragte fie 
nad) turjer Slnmefenfjeit. Sie erfuhr, bafj auä ber 
$enu§ nodj nict)tö getoorben fei, unb lädjelte mitleibig. 
83eim 2lbftf)ieb, allein mit ber ^ergogin, riet fie: 

„Süfje ^ergogin, nehmen Sie ba£ toeniger emft, 
mag bie SJMnner un3 unb ftd) felber borftebern. (Sie 
leben alle in ©icfjtungen. £>ie SßirHidjfeit ift etnfad), 
unb gehört un§. 93iel Vergnügen! Übrigens machen 
©ie e§ mie idj unb fpieten Oon S^ren Dramen — o, 
Sie toerben nodj oiele fpieten! — immer nur bie erften 
anbertfyalb 2I!te, fo tauge ber ^immel Reiter ift 
SBenn SBolfen fjeraufaieijen, reife idj ak fieben Sie 
toof)!!" 

Sn ber Iftadjt bemerfte bie ^ergogin, ba$ bie 
%$üx tf)re§ ßimmerS meit offen ftanb. ©er Sftonb 
ert)ob ftdj eben über bie Säume. Sie faf) im Spiegel 
eine ®efta(t, bie hinten im ©ange um bie (Scfe bog. 



301 



8tc nnmberte ftd) gar itic^t. 2ßar e§ nic$t ffliw? 
@etori&: er lam nafjer, bie §artb auf ber 4?üfte, tänjctnb. 
geräufd)Io3. Shm aber fe^te ber STmor auf htm $amin 
fidj in SBetoegung. ®r ftieg Ijerab, er recfte ftdj eben 
fo §o<$) tote ber anbete, fie üerroudjfen in einanber, 
unb ein einziger Änabe ftanb bor iijrem Sett, mit 
SiftinoS l)o§en leisten SSrauen, feinen großen £ocfen, 
feiner furjen roten Sippe, unb mit (£upibo§ Sogen. 
®r Ijtett if>n tafftg. 

„8$ tljue bir !ein Seib, g)oHa," toifperte er, 
toie mit ber ©timme be3 SKonbeS, ber ben ©oben 
begleite. 

„Sßer btft bu benn?" fragte fie. 

(5r ftridj mit ben Ringern über ba§ üKücfennefc, 
la$ toeit unb toei$ um ib,r Säger flofc. (5& troff 
totöfctid) üon Silber. 

„2lmor bin idj. 3dj toiH, bafc bu neue «Spiele 
auffudjft unb einen neuen 9?aufdj geniefeeft unb fefjr 
glücftid) toirft . . * 

3$r beulte, bafc fein Stimmten nodj toeiter 
fumme. Stber fie tag fd)Iafrig, gebannt in ©über» 
fdjteier. 2>a§ bünne Seinen enthüllte fie, toie nac!t, 
©er 931id be§ Knaben toanberte, feurig unb füjj, 
jtoifcfjen ityren ©d)enfeln Ijinauf, burd) bie ©entung 
ityrer 93rüfte, unb in iljre §aare hinein; fdjmarj unb 
boH gleifjenber günfcfjen breiteten fie fidj, um itjren 
gangen Seib fjerum, über bie fä)tmmernben Äiffen. 

B £)u bift bod) Sfano?" fragte fie, oljne Saut. 

„Sa, t<f) bin üftino, unb idj miß bid) um Bvt* 
fceitjung bitten. Sdj fonnte ja nid)t fdjlafen." 



302 



„@3 ift gut, 3fäno, ge§' toieber in bein Seit" 

„Unb toiß bir aud(j jagen, tote feljr ic!) bidfj . . ." 

©r berblafjte tolßfclidj, mit bem SD^onbe. (£r ftanb 
fteif unb angftooIL 

„Stein, liebe, liebe §)oHa, ba3 !ann id^ bir nidjt 
fagen. ©u barfft nidjt böfe fein, idj fann nitf)t ..." 

Sr taumelte rücftoärtä. ©er Sftonb berftedtte ftcfj 
hinter einer ©arbine. ©er Sfrtabe toar fort 

©ie lädjetten beim grüljftücf einanber ju, tote 
naclj einer SSerfo^nung. ©er §immet toar Reiter ge* 
toorben, bie Suft leicht unb oljne ©uft. Sftan unter* 
fd)ieb, bort Ijinten in ben Süftfjen, jebe Sftofe. „2Ba§ 
für ein f Jtfamer £raum toar baä," backte bie §er§ogin. 
„93ieIIeicJ)t toar e§ leiner?" fragte fie ftd) einen Slugen* 
blicf. „SWj, i$ bin ftnbifd) . . ." 

3>afobu§ erfdfjien fpät <3ie begriff nidjt, toie er 
nodfj niebergefcfylagen fein fonnte. ©ie felber füllte 
fic| begtücft feit fjeute 9tod§t 

„fangen toir öon born an?" fragte fie üjn. „©a 
tft bie ©onne. 3d) bin bereit" 

„(2& f>at feinen Qtotd," ertoiberte er, ofjne auf* 
gufeljen. ®r liefe ftdj biä pm ©unfettoerben ntdjt 
me^r btieferu ©a§ ©iner toartete. 

„SSir toerben un§ rtic^t fjinfefcen, beüor er jurüd 
ift," fagte bie ^»erjogin, gütig unb forgenbott. €>o !am 
bie Sßadjt 

©te ^erjogin fajj allein mit S3etrina, brausen in 
ber fioggia. ©er Sftonb toar nid)t aufgegangen; e§ 
brannte brinnen !ein Sitf)t Bettina fagte leife: 

„SSenn er nocij lebt!" 

303 



„SSaS rebett ©ie?" 

„D, tüiffen ©ie benn, tote elenb et tft? ©te !öntten 
e5 nidjt toiffen, fonft . . . llnb er jjat Xobeäatynungeu* 
et Ijat fie mir gef tauben." 

„äßann?" 

„©eftern. ,9J?it fünfjtg Sauren fterbe {<§/ fo jagte 
er. ,£>amt toirb fte Bereuen/ " 

„2Sa$?" 

w S)a3 SSerl £)aft «Sie ba§ Sßerf gu ©runbe gefjen 
liefen; fo meinte er, — ■ glaube td}. - 

„%fy toa§. (Sr ftürmt fo Ieidjt unb fpannfräftig 
bafjer toie ber grofje Sßaoto ober einer oon ben anbem 
bie it)m gleichen." 

„Um fo mefjr fürchtet er ftdj, tfjnen jum 
©djtuffe ntd)t ju gleiten, unb ju fterben, auf 
einmal aufgebrannt unb oerbraucf)t, unb bebor ber 
lefcte, entfdjeibenbe ©türm auf bie ©djönljeit üjm ge* 
(ungen ifi." 

,,©3 todre ein Ungtücf, roa§ tonnen mir babet 
t$wt." 

„O — idj bin ofjnmädjtig . . . (£r matt ©ie als 
8Senu§, mdjt toa^r?" 

„Unb e3 gelingt iljm nidjt. M 

„SSeit er gar nid)t ©ie malen toiU, ^erjogitt. 
SRaty ben gatjltofen tarnen ber tjtjfterifdjen SRenaiffance 
toiß er bie SSenu§ malen, bie über allen grauen ift, — 
bie ber größte -Iftetfter ber großen 3 e ü fcergebüd) ge* 
rufen t)at: bie Slnaböomene ber ganzen Statur! £)ie 
©öttin, bie ber ©rbe entfteigt all 23 turne, an beren 
getoölbten ©liebem bie gtoeige feilen bie barüber 

304 



fjinftretfen, unb bie £xere, bie ftd) tfmen anfcf)meid)eln, 
Sljr ©ürtcl liegt, alä ein [Reif t>on Sidjt, um §eUa3 
unb um bie SBeCt. ©er §immet trägt iJ)r ©eftdjt unb 
bricht blau au§ itjrem §aar. Syrern Seibe jjat bie reidje 
(£rbe ba§ geft ÜF er ©äfte gemeint, unb bie ©onne trägt 
tfjn, toie in einer gotbenen ©djaufel." 

„(53 märe fdjön!" 

w 9Zid)t maijr? @r meifj btö aQe0. 3TBer et 
fteljt e§ nidjt. (£r fieljt e§ nidjt! Stomit er bie 
Göttin faffen fann, mufc fte iljm gehören . . . €>o fagte 
et," ftüfkrte ^Bettina, erfdjrocfen. 

$laä) einer SSeile flüfterte bie ^ergogtn: 

„S)aS aHe§ fyat er Seiten gefagt, Seinen? 41 

„Sftidjjt toafyx? SBie mujj er elenb fein, bafj er ben 
Äopf gegen meine ©djulter leljnt!" 

©ie fdjroieg mieber, tlaglidj. Sie Jpergogm ljatte 
Suft, ju meinen mit ber SIrmen. Bettina begann 
abermal§: 

„(£r ift ja ba% ®enie, ba§ mir gebären, immer 
auf 3 neue gebären muffen, wir grauen. 5M), niefit 
id), niebt ic^! . . . SebeS feiner SSerfe §at er aul 
grauenfeelen empfangen — - ttrie @ian SSeüin — , unb 
ba§ größte, unvergleichliche, bä$, tootion alle ©djöpfer 
träumen unb ba§> feiner fdjafft, bai mufj i§m bie 
feltenfte, ftärffte (Seele geben. SSäre e3 meine! 3lber 
e§ ift 3§re, ^ergogin, Sfyre! @eien ©ie gnäbig!" 

2)ie ^erjogin mar fjingeriffen, fieberhaft, bon bem 
©epfter im S)un!eln. ©a füllte fte öettinaä SSange 
an i^rer: auf einmal mujjte fie toieber, toer §u üjr fpradj. 
«Sie rifj fid) lo§. 

805 



w @eien @te gnäbig!" murmelte bie Gattin beS 
SEalerS. 

„3$ fott . . . ©a3 flnb Sie, grau Bettina, ©ie 
moEen ba§?" 

„Siebte idj itjn benn, roenn id) e§ nielji monte!" 

@ie prien beibe $u, tüte biefer 5luffd)rei belaßte. 
3ebe fud^te in ber ginfierniS bie $üge ber Stnbern, 
unb fanb nur einen meifjlicljen gleit 

„©agen «Sie 3a," bat ©ettina, tonlos. 

„Sa," jagte bie |)ergogin. 

Bettinas ©tu^l rücfte gercmfdjboH. ®ilig entfernte 
flc fi& 

$)raufjen begegnete fie iljrem ÜKanne; er fef)rte 
beftaubt Don feiner £age§toanberung. ©bäter er* 
fdjienen bie ©atten gemeinfam bei Xifdj. Slöe fredje 
IRaftloftgfeit feiner legten ßeiten Ijatte 3afobu§ brausen 
auf ben ^eijjen ©trafen gurücf gelaff en ; er roar fti!ff, 
faft bemütig. Seim Stuffieljen füfjte er bie §anb ber 
^ergogin. 

„Sä) ban!e 3§nen. Üftun Jommt e§ bennodj!" 

„9tber ntdjt t)ter," berfejjte fie, unb fafy hinüber 
|u 9ftno. 



w £>ie $remben finb fort," fagte ftd) Üftino in ben 
folgenben SLagen. w Scl) bin nrieber allein mit $oßa. 
Stber e§ ift nidjt nrie e3 borfjer mar, — natürlich 
ei ift meine ©djutb. 3$ fyabt insmifdjen |ü biel 
erlebt" 

£>ie ^ergogin badjte: 

306 



„Sdj (lebe iijn — imb Ijabe ei mit erlaubt, SBit 
derben öieüeidjt gtücHid) toerben; aber e§ toirb fidjer 
ein fettere! ©Ificf. StaS SSerl totrb öteßeidjt eni* 
ftefjen; aber fcerlo^nt eä ftd)? 3cb tooHie, idj to&re 
fed)gei)Ttjä§rig ttnb fönnte mit biefem Sungen baoon* 
taufen: id) toetfj nitfjt, tootiin." 

©ie madjte je§t, in ber tjerbftric^en 'Sonne,, it)re 
©pa^ergange brunten auf ber ©trafje. Sie bertoetlte 
gern an ben 2J?auera too Säuerten umfjerfcfynellten, 
unter §oJ)en SBügetn toitben 2Betn§, ber ftdj rötete, 
üftino jagte über baä fianb, im %xcfo feinet rauben 
SßferbdjenS. 9#an faf) ben grauen ©djtoeif überall 
babonflattern burdj bie Süfdje. 

6ine§ Mittags überrafdjte fie Um, am gufje bei 
Sßarffjügetä, @r toar abgefiiegen unb ging, toilb 
ladjenb, einem 2Jcäbd)en $u ßeibe, einer breithüftigen 
£)irn mit fraufem §aar unb roten Söangen. 2)ie 
£anö beä Knaben öerfdjtoanb gan^ in üjrem lieber; 
fie Hdjerte, il)re ßunge fdjlängefte rot fjerau3. ^ßtö^Iid^ 
freifct)tc fie auf unb flüchtete. üRino t)atte bie £er§ogtn 
nodE) ntdjt bemerft. (£r haftete auf fein Sßferb unb 
feilte ber Sftagb nadj. Sie fprang bie Xreppe hinauf, 
in bie ätaem bon Sorbeer. (&r ftolperte binterbrein, 
ba% ©töcfd)en gefcfjtoungen , in ber Haltung eine! 
gelben, ber im sollen ©enufj ber eigenen XoH!üt)nt)eit, 
einen feinbltdjen £urm Ijinangafopöiert S>te @ifen 
prallten fdjleifenb öon ben ©tufen, ba§ Xter fiel 
jurücf unb blieb liegen. 9ftno rollte über einen Slbfafc 
hinunter. 

^ie §er§ogin näherte fid). (£§ toar ölö^lidj fet)r 

307 



(ritt, ©toben im 2avfo öerlor fi$ ba% 0!afd)eitt eine§ 
fletbeg. ©ie f)ob ben $ofef bei Knaben auf; er 
blutete, ®ie $ugen maren gefdjloffen. ©ie lautete 
am Xfjor. ©er 2(lte erfdjten, er trug jammernb ben 
fcungtücften fn'nauf. ©ie ^ergogin fjielt immerfort 
fein §aupt in beiben Rauben; fie brücfte tljr £udj 
auf bie SSunbe. 

©ie berbanb ifjn eigenljanbig. Sftan fufjr nac!^ 
bem Slrjte. Snstoifdjen ermatte 9ftno unb verlangte 
nadj iljrer §anb; er lütjtte baran bie feinige. 

„^eilige $atf)arina f " fo lallte er. „©em Antonio 
gabri^i giebt fie iijre Iganb . . . Üßidjt mir, nidjt 
mir . . . <Sr ift ad)t§ef)tt, id) öietgefjtt. Slber id) ber» 
fpredje bem STeufel, toenn er midj gteidj junt Sftamte 
madjt . . . DoUa, toenn e§ möglidj toäre — liebe 
DoIIa!" 

<Sr toarf ftd) umljer, 

w 2Iber e3 ift unmöglid). ©enn tdj fycfo 1 &idj ja 
al§ $enu3 gefefjen, foie bu in bie Platanen unb in 
bie Reifen unb in bie «Sonne einbrangft 2Bie fann 
id) bidj heiraten? @£ ift atte§ au§ . . . Unb bodj 
marft bu meine — ©f t! M madjte er, unb fein ©e* 
murmel toarb unberftänblid). 

(Sine 2Bocf)e fpäter fam ©ina öon ber Steife, ©ie 
Jperjogin fjatte it)r ntdjtä gefdirieben; fie fanb i§r 
£inb bleidj. 

„©3 ift nidjt nur öon bem UngtücfäfauV fagte 
bie ^>er§ogin , al3 bie grauen allein fafjen. „@r em» 
bftnbet fjeftiger aU er bürfte; er UU tiefer, als ürir 
e§ feinem bitter zutrauten. SJJan foßte tljn abwarten 



gegen feetifd)e Xemperaturtoedjfel. 2senebig§ Suft fdjjabei 
Umt; fte fdjabet aud) Sitten, grau (Sina. ©ringen 
6te ifjn inl Sbnbifr naä) ©alö. (£r ift an Sanb- 
leben getoöfjni, er loirb bort gefunben, mit Sgnen, 
grau ©ina." 

©ina neigte ba$ £aupt. 

„Sllfo fdjon jefct . . . 316er mir tooÜen iljm nod) 
nidjt fagen, toofjin er gefjt, unb bo% er <5ie, ^»erjogin, 
nitf)t toieberfietjt." 

21(3 bann am borgen ber SSagen bereit ftcmb, 
rief bie ^ergogin ben Knaben ttodjmatS $u ftdj ins 
ßimmer. ©ie fagte: 

w Sä) fpredje mit bir nüeber ai§> mit einem richtigen 
$reunbe. ©af$ bu erft ötergeEjit bift, trennt un§ nitf)t. 
3d) miß nidjt mit einer Untoaljrfjeit oon bir Slbfqieb 
nehmen. SSir toerben un3 in SSenebig nidjt mefjr be* 
gegnen. $)u fät)rft mit beiner 9ftutter in§ Äonüift nad) 
©al6. SDu fjaft boct) 2ttut?" 

@r ftanb gang fatt, mit toeifjen Sippen, ©ein 
©Kd öerl)arrte auf üjrem ©efidjt, fdjnmrmerifdj fjitt* 
gegeben, nod) burd) biefeä Seib Ijinburd). 

w SSa§ benfft bu?" 

<£r Ijatte in biefer SJcinute nidjts gebaut afö: 
„SBie ift fte fd)ön!" 

w Sd) ^aBe e3 genuifjt," fagte er, faft o^ne bie 
Sippen %vl betoegen. „(Sä ift meine ©djulb. 63 ging 
nid)t fo toeiter." 

Unb mit einem jäljen, letbertfc^aftttctjeit Soeben, ba# 
feine ©timme fremb unb unerfennbar machte: 

„Sftun fdjidft bu mid) fort — für immer?" 

309 



©ie 50g ifjn an fiel), feft unb tioU ßärtlicljfeit 

„%lut für ein baar Saljre; big hu gefunb gemorbe« 
Wft unb ein Hftann." 

H 3d) merbe e3 niemals werben," flcgte er, mieber 
ganj fanft. H 3cf) fann e§ mir nidjt cor f teilen.* 

w 3)öctj. Sc| weife e§ beftimmt tilg Sftann fel)e 
lefj bid) mieber. 2Ba§ bin idj bann f eiber? 2)a§ laffe 
td) gum toorau§ aüe§ gelten . . . ©ef), 9ftno, Ijarte bidj 
ab, merbe fiarf, warmblütig unb gtücflid).'' ' 

8; Sdj miß eS, $oEa. Stber bu »ergibt mic§ nicfjr?* 

„Sdj . . . bic§!" 

©er Shtabe §orcf)te, angftüoÖ. 

( ,S)ai Hingt , al3 — liebte (ie mid),* meinte er 
leife. Unb gleich barauf: 

„2Bie fannft bn nur fold) ein Sßarr fein — audj 
je^i noc^!" 

„Seb 1 \do% $oüa." 

©r ging. §frt ber £l)ür rifj e§ üjn Jjerum, er 
gitterte toieber. 

„Qtä ift bodj redjt fdjwer. ©0 biet gefüllt, fo 
btel — unb lein 2Bort . . ^oßai ä rief er, ber* 
§toetfelnb. 

w 9cino?" 

©r füfjte iljre §anb, fle mar auf einmal ganj na| 
bon feinen c X§ranen. 

„$l\d)t§. <5§ ift gut, bafe bu mir'3 rechtzeitig 
gefagt t)aft. Sftun lann td) audj bon meinem großen 
greunbe 5tbfcf)ieb nehmen." 

w SSon ©an SSacco, ja, unb fag' t^m, er foEe an 
mtdj beulen, borgen fät)rt er nacf) SRom." 

310 



©ie lehnte im Sogen ber Soggia, al§ ber SSagen 
bat $ang §inabfd)leifte. ^tno fatj fie erft big &ur 
$üfte, bann, jttrifdjen bin SRofen, ifjr §aupt, — unb 
enblicl) nur nodj bie £anb, bie, fjöljer all bte ©tira, 
gtoifdjen groei hänfen l)ing. <$x flaute unermübltd) 
rücfmärt0, bie Stuft gefdjtoeHt üon ©djlnd^en. 

H (S3 lommt nun mdjtä meljr; ic§ fyaht toeiter 
mct)t§ $u ermatten." 

STbev unberfeljenä teilten ftdj in ber §öf)e bie 
Saubtoeüen; bie ge§eimni§öoIIen (Stufen traten t)erau§, 
fd^immernb im Sic§t einer $rone, bie ftd) fenfie auf 
be3 Änaben Siebe. 

„DoHa!" 

©ort ftanb fte, §od), ftiH, im fjellen bleibe unb 
mit f^toargem £aar, auf ber weiften treppe, ber 
winfenben unb nur bom raufdjenben ©rün in bie 
Suft gehaltenen, — unb fie foßte bort fielen bleiben, 
er üerfprad) e£ ftdj, fein Seben lang, al§ ba3 Sftärdjen, 
§u fc§ön um ertragen gu werben, aber unberlierbar. 



©ina jdjricb, fte feien angefommen; Sftino §atte 
feinen tarnen ^itt§ugefe^t. darauf !ef)rte bie ^erjogin 
naä) SSenebig gurücf. (53 mar 9^act)t, al§ fte ju £>aufe 
anlam, fie fdjicfte fofort nad) iljrem (beliebten. 3§r 
3hif folgte u)m überall fjin, mo er im Saufe be§ 
^Tbenb0 öorübergefommen mar : in! Sieftaurant, an ben 
©pieltifd) be§ $iub§, in bie Soge einer Sängerin, in 
baS 9?aud)§immer eineä greunbes. (£r breite ba§ 
Rapier sioifdjen ben gingern, bleidj, ben gefammelten, 

311 



tief kräftigten fdliä auf einer Shrgenflamme. SJlan 
fragte: 

„Qat gf)r 83anfier bie gfodjt ergriffen?" 

©r ging, unb fagte ftdj, feierlidj ffopfenben 
$ergen§ : 

„Sdj foH bie ^erjogin tion STffa beftfcen: ba$ ift 
etnmS -ifteueä! ©iefe $rau, nad) beren ©inn unb 
©djicffat id) mein £eben eingerichtet fjabe feit fiebert 
Sauren, — bie mid) geformt, mid) jum üDfonn gemalt 
fyat unb gum Gönner, — bie idj immer begehrt unb 
nie mit geftigfeit erhofft fjabe ..." 

5tuf ber Sßanberung burdj t^re fdjtoadj erbeuten 
©äte blieb er, mitten im £riumfcf), eine ©etunbe lang 
fielen, mit gefenfter ©tirn. 

„SBäre eä nötig?" fragte er fi$, für ü)n felbft 
faft unljörbar. 

Slber ber gtoeifet enttüici) meit gurücf in bie üftadjt, 
al§ er bie %fyüt öffnete gum gtängenben ©aal ber 
SSenu§. SSon £)ede unb öon SSänben, au§ ben 
ferneren Silbern eineg feudjenben ©lüd§, bradj e§, 
berfleifdjt unb mit ©etaumet, über ibn herein. SfJurjertb 
mitten barunter crbtidfte er bie £>ergogin: bie ©öttin 
fetbft, — unb it}re 5lrme waren ü)m offen. 

2>n menigen 2lugenbliden bergafc fie bie $eufd)f)eit 
lljre§ gangen £eben§. 

£nnter§er betrachtete er fie freier, mit gelaffener 
Üföamtfidjfeit, unb au§ bem ffcöttifd)ett ^intergrunbe 
be3 ©ieger§ unb be§ Slngetangten. 

„©leidjbiet: id) bin rect)t f)od) geflommett 
Sona ©brigati, aH bie anbern, (Steüa — unb bie 

312 



$eraogin öon Slffe. SBoju bie Auflegung; fte ift 
audj nur eine fyaü." 

„3dj bin nur eine grau," jagte fte ölötjlidj fetber. 
„$alte ba3 für fein Opfer. $)u (jaft gar nidjt mit mir 
gerungen, ttn'ßft bu e§ glauben? $rei unb unerwartet 
bin idj §u bir gefommen! Sdj merbe bid) fejjr grofj 
madjen, toeil id) bid) liebe/ 

Unb er ftür^te iljr in jätjer $)anf barfeit öor bie 
$fijje. ©ein ^ers quoll, mitten im SRaufdje ber 
©efriebigung, über öon fanften SBerbungen. 

„8dj !ann e3 md)t glauben!" 

Unb bann ftürmte er, in ungläubiger ©ier unb 
mit ben Subellauten eineg Knaben, auf itjre ©lieber 
ein unb auf itjre $üffe. 

5Iuf einmal fdjral fie auf, au§ einer Xiefe öon 
ßuft. <2ie mar ölötjltd) ganj burd)brungen öon bem 
©efüfft ber Unfrud)t6arfeit, feiner unb ttjrer. ©ie 
toanb fidj loS unb entfernte fid) öon iljm. ©r falj 
i^r nad>, im Äiffen auf gerietet. 

„SBaS ift bir?" 

„@r ift nur mein beliebter," backte fie, fdjmadj 
öor Sttübigfeit. „Csr wirb nie bie SBenuS malen. 5dj 
felje alles üorauä. Sn frudjtlofen Umarmungen öer* 
§eb,ren mir un§, unb üerlaffen un3 fcpefjlid) mit Über* 
brujj, öieKeid)t al§ geinbe." 

<Sie ftüfcte ben 5lrm an3 $enfterfreuj. ©raupen 
in ber braunen üftadjt, meinte ber ©übttrinb. 3>m 
©djein eines Sämödjenä ftredte fid) hinter bem ©itter 
be§ fünfttid)en ©artenS, f^marj unb gefdjnäbett, eine 
©onbeL SBor bem $ e *ä e fafe ettuaä $unfle3, e§ be* 

•8b. h 31s 21 



toegte fidj in ©töBen, ©ie £)ergogin ftorrte lange 
§in; fte roufjte fcfjon, ba^ es ein auf bie Sfrtiee fdjmer 
niebergebeugter Warfen toax, ber jucfte. @ie foulte 
fdjon, bafc bort femanb fcfjlud^te: eine grau. ©ie 
ttmfjte fdjon, roeldje. Unb fte fragte immer nod), gang 
berftetnt: 

„SBer?" 

?Iuf einmal erljob ftd) in i§r, lautto§ unb mit 
einem ©crjauer be3 ©ntfe§en§, bie 21ntmort: 

„^Bettina!" 



¥1 



©en SBinter über liebten fie fldj, im immer* 
mäljrenbett Krampf einer einzigen Umarmung. $5en 
©tunben, in benen fie einanber nidjt genoffen, rooJjnten 
fie bei, mit falbem Settmfjtfein unb unbeteiligt, als 
Schatten. SatobuS fragte ftdj: 

„2öie fyat fte früher leben fönnen? Sei iljr, unb 
nur bei iljr, afjne id) manchmal, roa§ e$ bon einer grau 
fagen teilt, fie fei gut Siebe geboren, — jut Siebe unb 
|U rttcf)t§ anberem." 

©ie felbfi toax tief erftaunt 

„8$ berftefye nicfjt, bafj id) iljn mir nitf)i 
fdjon in SRom genommen Ijabe, — in hzm Keinen 
fdjmufcigen Sltelier im SSicolo ©an üfticcolö ba 
^olentino, beim erften Slnblicf ü)n mir gleicf) ge» 
nommen Ijabe, um tfjn nie lieber au3 hm §lrmen 

314 



p laffen, ScS) &>eifj triebt mtfß, ma§ idj feitbem 
getrau §abe!* 

€>ie öermifjte feinen i^ter alten gremtbe. ©an 
SBacco mürbe in 9fom feftge§alten, ©iebelinb in 
1)eutfä)tanb. ©ina mar leibenb unb gab feiten 9lady 
riebt Sßino fdjrieb in $ür5e unb in mangelhaften 
^Beübungen, er arbeite, §ärte fiel) ah, unb er benfe an 
fte fo menig toie möglidj. 

SMia, berbannt au§ ber 28er?fiatt ü)re§ 9Mer§, 
lebte nur nodj in ben ©effcrädjen unb Briefen, burdj 
bie fie bie SBelt aufflärte über bie neue Saune ber 
Derjogm öon W\fy. @ie oerleumbete nidjt, fie fe^te 
nid)t§ fjinju; unb im önnerfien mar fie überzeugt, bafj 
fie befdjönige. SBa3 iijre $einbin burd)mad)te, mar 
mcljt nur eine Saune. (Slelia, alternb unb gelcmgtoettt, 
fjri$te ifjren ©d^arffinn, neben ber ftumpfen ©djioeig* 
famfeit i^re§ ©atten. Qtx mar oon $ßari§ gurücfgefefjrt, 
mo er §met Monate in ben ©den ber <5aton§ umfjer* 
geftanben fyattt. (Seine 35e!annten begrüßten fyn wie 
einen neu au§gefd§iffien >|3roüin§ler ; unb fofort füllte 
er aß bie ©djtoerfälltgfeit auf feinem ©eifte tafien, 
bie fie i§m zutrauten, ©eine abgefeimte Sugenb mit 
all ifjrer Überlegenheit raar toergeffen. üftiemanb 
erinnerte ftd) feiner einft fo berühmten Unverfrorenheit 
auf ber ^oc^jeit fetner beliebten, be§ ShtffeS, birfjt 
unter ber Sftafe tr)re^ ©arten, unb bei bonjour, bebe, 
eomment 9a va> ©efdjtagen öerfc^an§te 9ftortceil fkjj 
in feinem Sßal'afi am ©rojjen $anal unb ftredte fortan 
mit leidjenfiaftem @toI§ bie Seine an ben Itain. 

©eine %xau \a% babei, in bem weiten, fteinernen 

315 21* 



©aal; gegen oie s&djtüeHe brausen flaute eintönig 
ba« Söaffer; fie badjte: 

„3Ba§ mid) quält, ift nidjt bie Suft bie fie ein* 
anber berfdjaffen, nein, ber SRuljm, — o, btö Wlafyt* 
gefüljl beS ÜMmteS, §u bem fie fid) bereifen. £>ie 
^ergogin befehligt jefct, an feiner ©eite, ba$ Hufgebot 
bon Äünftlern, $eitung»leuten, Leibern, Käufern, 
«Sdjmeicfjlertt, ©ummföbfen, SDftteffern, bie er fidj mir 
§u Siebe ntdjt garten moKte, unb bie feinen Sftamen 
über (Suropa t)inbtafen. ®afür wirb er ü)r ba£ SBerf 
freuten, iljr allein , Worauf bie Blätter fdjon jefct bie 
Sßelt begierig madjen: bie 33enu& 

w 2ldfj! id) werbe feinem berraten, bafj biefe SßcnuS 
niemals ba fein Wirb; aber id} weifc es. @r ift ein 
©efdjidjtenergäljler. 2)a8 t)öd;fte xoaä er fdjafft, ift 
mcjjt ein Söerf ; e§ ift bie SSorfteßung bie er uns 3 rauen 
beibringt, feine Sftufe ju fein. 

„SBorläufig fjält fie fid) für feine SBenuS. SßieHeidjt 
aud) Ijat fie'8 fd^on bergeffen. S)a3 ©aufen iljreS 
aufgebeitfdjten 83lute3 mu| jefjt alles übertönen. @ie 
f)at fid), in ber erfunfielten ^ätte iljrer ©injigteit, bie 
männlidje Siebe fo lange berfagt! S^un berlangt fie 
auf einmal eine gange «Sättigung. S)ie Urnnögltdjfeit 
fatt $u werben, wirb beibe in £raurigfeit ftürgen, 
tfjn unb fie. Unb bie 2öut, bennod) ©attljeit ju er* 
reiben, Wirb in ben Sßunfd) berlaufen gu fterben, ober 
einanber gu töten. 

„$>a3 ift e3 nid)t, mag mid) rädjt! (Sin %ob 
mitten im ©türm ber «Sinne, baS märe ein weniger 
plattet ©efd)ic! als meines. Stur ruljig, er ift ifer 

316 



niä)t beftimmt 3$r ©tut, erft eben aufgeroedt, wirb 
ffd) inmitten aHe§ gufammenbrudiä empören gegen bie 
25ernid)tung. d& fdjreit nad) immer Ijeijjerem Xaumel. 
€>ie roirb Ijingeljen roo bie Betäubung am fidjerften ift, 
ju Komöbianten, gigeunem, t»oIf§tümlid)en «Stieren. 
£eute ift fic Königin ber öergotbeten $of)eme, bie 
[ein 5ltelier fiefyt. borgen roirb fte eä in ber 
fabenfdjeinigen unb überfdjäumenben fein. @d)on 
fagt man, fte fei mit ifjm r)inter ber <5cene be3 
9ftaIibran*Xfjeater£ geroefen, unb Ijabe lange mit 
©licci gefprodjen, bem lafierljaften ©pafjmadjer, $u 
bem mir unfere ßuffudjt nehmen, glaube id), wenn 
toir aHe§ Übrige erfdjöpft Ijaben. 

„SBenn ba§ ttmfyr märe! 3d) wage e3 nidjt für 
mögltd) gu galten. $>ann aber toäre aUeö entfdjieben. 
3$re fünftige ßaufbalm, ic§ lönnte fie uon meinem 
©tuljl au§ in bie Suft geidjnen. SDie roübe SiebeSjagb 
burcf) ben ©üben unb SBeften beS Kontinents; üppige 
3urücfge5ogenfyeiten in niebrigen SiHen hinter Sßalmen* 
Rainen, unb lärmenbe QSergnügung^üge burd) Säber unb 
<©pieli)äufer, gcfdjminft, fieberhaft ermattet, unter 
muähttöfen |>erren mit ju großen 93riüantnabefn ; 
bie 5tu§fd)tiefjung auS ber SBelt; ba3 9ttitteib ber 
£)id)ter; dieHctcfjt bie Verarmung! $iefleid)t eine 
£eirat — geben mir i§r biefen testen ©pieler* 
geminn; bie Ausbeutung etneä et)rlict)en üftamenä: affe§ 
in ber unbeftegbaren Unfdjiitb ifjrer aufcergefefctidjen 
©injigfeit; ©fanbat; fäuftic^e^ §inüberfteigen bon 
einem ©ett in ba% anbere; — maä nod)? $runf? 
ober eine gefällte Uitterfdn'ifi? . ." 

317 



„3Ba$ tfi btr benn, meine Siebe? 4 ' fragte fc^Ie^j^?ettb 
i$r Gatte. @leüa ftö&nte; bie Söottuft i£)re§ £>affe§ 
kackte fie einer Drjnmacrjt nalje. 



@l toarb ffvüfjlütg. Sit her @omte füllte 
Safobuä fic§ trübe unb berbraucrjt @r ermattete ber= 
gebüd) bon ber erften SBärme ba3 kribbeln im 
Sauden, „llnb bie $enu§?" «sie überfiel tljn mit 
@emiffen§biffen. 

„§aft bu fie aud) bergeffen?" fragte er bie 
gerjogin. 

,38en? a 

H £ie $enu§?" 

@te pefte bie Steffeln. 

„Sßoc^e fie bodj!" 

„Sei) toerbe fie machen, D, gieb gar nicfjt aetjt 
auf mierj. $cr) tueifj beuten Körper au§menbig. 3)u 
braudjift fie mir nidjit boraufürjten, bie ©öttin." 

Slber fie führte i^mp otjne baran gu beuten, 
Banal bor, ober 23enu§, ober Seba. <Sie fianb in 
0ttftf)en, ein Sein gebogen, eine Düfte gemölbt, unb 
Ijorcrjte in eine 50Jufct)el ijinein. 2)er glufj itjrer ©lieber 
ergofj fict) über blaffe Sinnen, Ijarfenb meij?. (Srntjücit 
unb mit berfagenber £anb flaute itjr ©eliebter iljrem 
©piele §u„ @§ mar leictjtfüjjig unb überzeugt ©ie 
großen SBoHüftigen ber fabeln brangen alle ein in 
ijjt $?leifcr); fie erlebte jebe. ©ie fagte: 

w 3>d) träume oon irgenb einem üppigen Sanbe; e0 
raufet bor grutfjtbarteü, e§ fingt bor 2Särme, e§ 



318 



gittert bot S)uft Sott wufj ein ßeben fein, nodt 
unb uncrftfjöpflidj." 

„©e^en toir f)in. «Suchen anr'3," meinte er, oljne 
bie! ©elbftbertrauen. 

W D, icfj mürbe midj nidjt mit bir Begnügen. 
f)u mufct bidj barauf gefaxt machen, bafj id) bis 
|it @nbe S3enu3 bin: idj neunte gndbig an meine 
©ruft {eben, ber mir ergeben ift! Qwd 2ttenfd)en 
bie einanber betoadjen, erobern nie bie ganje 2ftadjt 
be» $leifd)e3. 3 ur großen gleifdjtidjfeit fehlen un3 
Skcdjanale , greunb. $ ru § er toitft ou »«§ nid^t 
malen . . . Stber idj fef)e, bu bift mefjr ein SSer* 
liebtet, aU einet mit mächtigen ©innen unb ein 
©d)ööfer." 

(£r errötete unb toarb blajj bei iljren SSorten; er 
füllte fie toie $eitfcf)enfd)täge. S)ie toütenbe <3ud)t 
griff tfmt an bie $e§le, fie enbtidj fo ermattet ju fe^en, 
bajj i§r junt Segelten lein Sltem me^r bliebe. 

„Sdj fonn fie ben Taumel Don 95acdjanalen mdt)t 
lehren," geftanb et ftdj, fnirfdjenb unb binfelnb. „Sd) 
fann iljr audj bie SßenuS nidjt barbringen. " 

(£r empörte ftd). 

„©3 ift bodj SBa|nftnn f etma§ madjen ju tooßen, 
toa§ meijr ift aU ein meiblidjer SI!t." 

„£)u mufjt meljr machen . . . Stannft bu'3 Ijeute 
nidjt, fo bergig aUeä. Sßergifj färben unb Sbfjle, er- 
innere bid) nur meine! gtetfd^eä!" 

Slber er ftoljierte einher, eitel unb tro^ig. 

„5d) mufj fcf)on bitten. Sdj fyah 1 Ijiet aHmäljlid) 
eine Sammlung bon s^anjig Slftftubien, i)öd)ft fdmeibig 

319 



jufammengeljauen , eine tw bis anbere. £)u fdjeinfi 
ba§ für wenig ju galten?" 

„gür fe^r menig." 

„Sßenn icl) biefe 93Iättcr lithographieren unb %w* 
fammentjeften loffe — " 

„£>u toirft ntd^t^ lithographieren laffen." 

„Sßiefo, nid)t§? Sitte 2Mt hrirb ftaunen, ttric 
btel icf) !ann. Sft ba3 ba nidjt fefjr ftarf in ber @r* 
fc^einung?" 

„316er e§ ift nid)t bie 93enu§." 

(£r floppte jufammen unb fe^te ftd). ®r erfdjten 
tf>r auf einmal gang grau. 

„3)u t)aft ja redjt," fagte er. „$c§ bin mübe: 
toa$ foU idj nod) fdjaffen. $d> bin $u <***, idj liebe 
bidj nidit wie ein junger, ber btdj anfielt, unb fief)t 
bodj nichts als feinen Xraum. ©eine 5tugen behängen 
bidj wie mit bunten $e£en ; bu felber oerfdjWtnbeft. 
Sd> aber fef)e unb liebe bid), Wie bu bift, — mit 
«Selbftöerleugnung, bi§ §um Sßergeffen, unb gang anberl 
al§ meine anbern (beliebten. S)ie waren mir äftittel 
gur Sunfi. $)ir aber — midj efelt e§ baoor, bir bie 
öoHlommenen Sinien beineS SeibeS Wegjufdjwinbeln 
unb fie, in ber Sßerjerrung irgenb eines SbealS, auf 
eine SeinWanb ju fteljlen. $)u bift mir fein Stunft* 
Werf, o nein: idj fjaffe bie fünftlidje $enu§, bie idj 
au§ bir machen folt. ®u bift mir — id) geftet)e 
alle§! — mir, bem Sllternben, bift bu ber lefjte 
Sinn, ben baä ßeben annimmt, htö lefcte 93er* 
Weilen, bie le^te grift, beöor eS rafdj ben 99erg 
tyinabgeljt. Sei bir Will id) mid) beffen entfdjlagen, 



320 



toa§ nod) fommt; miÜ bid) einfad} genießen, 'oerf unten 
unb jroedlog." 

(Sie fyörte gu, erftarrt. @r fagte nod): 

„511)3 id) i)offnung3lo3 nadj bir berlangte, fonnte 
td) qu§ meinen 83egierben SBttber madjen; e3 mar ein 
Srrtum, baft mir un3 lieben mußten . . . ©ebulbe bid) 
jeljn Satyre: t»ieKetc£»t, trenn id) !att unb gelaffen mid) 
beiner erinnere . . . Setjt afcer, in biefem Satyr, finb 
alle Silber übertündjt. Sßon 93enu3 roeifj id) nid)t3, idj 
fetye nur bid) — nur bid). SMd) ©lud! £)ie £>inge 
anfeljen, ofjne fie malen gu muffen." 

£>a fie fd)tt>ieg, fragte er: 

„Serftefjft bu bal? . . . D, wenn bu fcüfctefi, foaS 
baä für eine $lngft ifi, fein £)ing anfetyen ju tonnen 
oljne bie $rage: mufj id) baä malen?" 

<Sie työrte ityn gar nid)t mefjr, fie badjte an üftino. 

„51ty! $)er Ijat fie gefeiert, bie 33enu3 — auf bem 
grünen Sßlafyt, im roeljenben ©rafe. ©ein Sfrtabenbtuf 
Ijat in meine ©lieber bie «Säfte ber gangen @rbe 
l)tneingegaubert. SSenn id) öou jeber ifjrer Sßotlüfte 
erbeben lönnte! (£r mürbe e3 mid) bieUeid)t letyren? 
@T ift fo jung . . . 9)ftt iljm, mit if)m möd)te id) jeneä 
f^toüte unb fctytuellenbe Sanb erreichen." 

«Sie ucrglid) ifm mit SafobuS. Styr ©eliebter fajj 
rittlings auf feinem @tul)t, an bie £et)ne geflammert 
mit beiben £>änben, unb bie 2Bange barauf gebettet, 
boK ©ef)nfud)t unb of)ne 2)htt. 

w 3d) bin in einer äl)ntid)en SSerfaffung," erklärte 
er, „roie bamafö in SRom, in bem Süugenblid, beöor 
bu in mein Seben eintrateft. 3d) tyatte alle meine 

321 



«Dtubien berfauft utib tonnte mdj$ meljr malen . . > 
'Du l)aft fte jurüdgefauft. 9tber toa§ tdj je|t bertoren 
fjabe, ba§ bringft bu mit nid)t wieber." 

„2Ba3 tft e§?" 

„SReine Unfd)uib . . . 3aiool)l, gnäbige grau. 
€ie meinen tooH, id) habt bor Sfjnen fdjon einmal 
geliebt ? Stber ©ie toiffen bod), bie ©eel'e im $ßarf 
mar meine einzige Siebe. 8dj War, all id) ju Sljnen 
!am f nod) gang unfdjulbtg, ein £inb, — ba§ »Sie um- 
bringen." 

„üftit ©ebauettt," fagte fie geringfdjä§ig , unb 
fa$ toeg. 

©eine ge§renben 231ide irrten an itjr Ijin unb Ijer. 
©ie faft aufregt auf ben ttefroien ^ßolftern. Unter 
silier tljrer Sidjfeln fdjiüerte gufammengebaüt ein fei* 
bene§ Sliffen; ber 9lrm toanb fidj fjentm, in nacttem 
Sogen, formenfefi unb Mäutid) geäbert. ©a§ ©ewanb 
f)ing nur an einer «Spange bon ber @d)utter; e§ ent* 
füllte fetertid) bie iöüfte. Sie roten Suiten ber 
Sörüfte neigten ftdj atmenb, unb atmenb antwortete 
üpten bie gleifjenbe ©enlung über bem Saudje. £>ie 
Seine ftredten ftdj getreust unter bem 5itternben ©e- 
mebe. Stuf gekanntem |mlfe fdjnitt btö lidjte Profil, 
boK teibenfdjaftlidier £of)eit, in btö gewölbte S31au be8 
offenen $enfter§. Sn Sa!obu§' topfe fielen Söorte, 
immer btefelben unb immer ftärler: 

„®ic fiebernbe ©tatue einer $aiferin!" 

(Sr fdjneHte empor, im üftu beränbert, berjüngi, 
cmmajjenb unb fdjmeidjlerif^ in einem Sltemjuge. 

„©S öerfte^t fid), ba| ba£ alte3 Unftnn unb 

322 



Sd)to5dje ftmr. SSSaS ömre ba§ für ein gro£e§ SSert 
ba§ unS nidjt für Slugenbticfe rec^t Hein madjte, un§ 
angfiigte mit ben SSerfitegen^eiten fetner nülben §öl}e, 
ba% wir un§ l^inunterfelmen p. ben eintoanbfreien 
Sfadjaljmungen ber SBirfüdjfeii £)u Bift ha% ber* 
^tneifette SSerf, bn ©innige, Unertjoffte! ©s t)ei£t an 
bid) glauben — unb an midj! %ä) Üann fefjr biet, meljr 
al§ aEel ... Unb idj fann bid) anbeten l" 

(£r lag bor tyt, mit ben Sippen auf ifjren 
fötieen. 



916er aus bem ©d)taf§immer berfdjtoanb fein 
Sftaljeitg. Sie fbradjen nie meljr bon ber &enu$. 
@ie btante nur nocß, brotjenb, ftumm unb unerbittlich 
eine maffige SD^eitfsfjenfrefferin, über iljren Umarmungen 
unb machte fie büfterer unb erbitterter. 

@ine3 £age§ blieb er fort unb liefj fie tüiffen, er 
arbeite. (Sine Söodje f bäter §ief$ e3, fie foHe gu üjm 
fommen: „3$ geige fie btr!^ ... SEfö fie eintrat, tag 
er, §er5rodjen unb grau, auf ber Ottomane. 

„©eftern ftanb fie bort, boHenbet," fagte er, unb 
beutete auf bie «Staffelei, bie leer toar. 

@§ toarb tfjr fetjr fdjtoül. 9Iu3 Ujrer 31ngft Jjerüor 
reichte fie itjm bie §änbe, mie aug einem ©umbf, ber 
unter itjr toidj. 

if T>u foUft bidj ntdjt met)r quälen! «Sie toirb eineä 
^age§ bon felbft ha fein." 

„SBofjet toeiBt bu'3?" 

s Unfere Siebe farat nidjt umfonfi fein. Sßir finb 



323 



§u groft: glaube ba§ nur . . . £ie fjeifeen Xage fte^en 
bebor. £omm mit auf§ 3J?eer, in meiner g)ad)t. SBiflft 
bu, morgen? 4 ' 

9lber bronzen in ber bioletten unb rrtjftaßenen 
Söeite enttäufd)te er fic nocf) IjoffnungStofer. <3ie 
marb burdjfreift bon ber ©etjnfudjt beS Speeres unb 
be£ ^pimmetS. 3§re ©inne fdjoffen auf gu ben 
ftro^enben (Söttern, bie au% Sid)t unb SBaffer bie 
mächtigen $rme nad) it>r redten. 3 u ^S e ^ e ^ 5 U 
bem einigen ©efctfjrten if)rer enblofen (Sinfamfeit, fanb 
fte ifyn runzelig, berbraudjt, ungtücfüd). <öie gog iljn in 
bie Äajüte unb in ba$ ^albbunfel 

„3dj gebe bid) md)t frei, tro& allem. 3)u bift 
ber Wlanxt, ber mid) Heben mujj. £>u bift in meiner 
<3dutfb!" 

Ger fagte, berbiffen: 

„Stfe Seibenfdjaft für bidj fjat mid) fdjon meine 
Shmft Raffen gelehrt: ift ba§ nidjt genug? Unb id) 
füf)Ie blofj nodj eine SBut, bid) gu bergemattigen, — 
aber feine Siebe mebr. Siebe unb ßunft, aUeS beim 
Teufel!" 

(Sie Ijielt tfjm ben ättunb gu. ©ie toarfen fid) 
auf einanber, blafc, mit gefdjtoffenen klugen, bergeljenb, 
unb mit ber Segierbe, einanber mel)e gu tljun. 

2Il§ fte nrieber an§ Sanb fliegen, töaren fte ftdj 
auf einmal fremb. <3ie betradjteten ftdj mifjirauifd), 
fte Ratten fid) mcrjtä §u fagen. Seber füllte ba0 
23ebürfni8, fid) jurü^uäietien , ben anbern log 5U 
fein, unb berfrodjen in ben «Schatten, nur nodj eines 
gu ermarten. ©ie fagten ffdj nidjt einmal fetbcr, 

324 



ma§. Stber fte faf)en e$ eutaitbet an. @ie fianben 
bort, mo (Slelia fie fdjon crbftdt fjatte. ©ine jugenb* 
ltd)e ©ibtjfle mit alten 3^9 cn ' ^ Qtte l ctte att ^ rem 
Kamin, au§ bcn Krümmungen be§ Brennenben Jpotjea, 
ber enttäufdjten Siebe i^ren legten Sßunfdj öorljer* 
gejagt: — ju fterben. 



$)ie <Sud)t nadj ©attfjeit trieb fte immer hrieber 
gu einanber. S)ie ^ergogin fudjte nad) einem Mittel 
ftdj felbft gu überminben unb mit ifjm gu bredjen. 
@ie erinnerte fidj feiner $rait; feit jener erften 
U?acr)t, ba fie fjinter bem ©artengitter, auf ber 
ßagune gefeffen unb gefdjtudföt fjatte, mar ©ettina 
Derfdjmunben. 

„2öo ift fie?" 

„$rage ben Stoftor ©iannini." 

SSon bem 5Cr§te erlangte fie mit Mlje ba$ ©e« 
fiänbniS, grau Igälm fei in ber Srrenanftatt <Sie 
geriet aufjer fid), fie Verlangte, bafy er fofort mit if)r 
faljre, um bie Ungtüdlidje gu §oten. 

„SBofjin mit if)r, ^eit?" 

„9ttir gleid). 9laü) (Saftelfranco. O, fie mirb nie» 
manb @d>aben gufügen. 8$ taffe fie pflegen." 

Kaum mar ^Bettina in bie ©onbel gehoben fo 
begann fie gu plappern, gudenben ©eftd)t3. 

„§eil! §eil! Sftun ift bas SBerf erfdjienen! @3 
ift fertig, nidjt toa^r? . . . 9ftd)t? (Sie antmorten 
nicrjt? . . . 9(dj, id) meift e§ ofjnebies, bafj aHe§ öer» 
gebltd) toar. 2Benn bas $Berf ba märe, man mürbe c? 



3-25 



p merfen. 2)tc SBelt fät)c anberg au£. Stuf aUen ®e* 
ftc&tem fidnbe gu Icfen: e§ ift ba! . . .* 

©ie beutete auf ben Hrgt. 

B 2Bte fdjaut her bort gramtitf) brein! Unb id^ 
fetbfi bin nodj Ijäfjltdjer getoorben, md;t fcmljr? $af)ren 
©ie mid) nidjt gu iljm, nicf)t §u tljm! Sftein Stnblict 
mürbe beut SBerfe fdjaben; e§ fdfjtäft |o in ttjm, un* 
geboren." 

©ie löfte ifjr §aar uub öerfjüllte fidj mit ben 
bünnen ©träljnen ba§ $ntli&. 

®ie ^ergogtn ftarrte burc§ bie Srre Ijinburtf). 
©ie fat», ttjie auf einer anbern ÜDteerfaljri bor langer 
ßeit, hinter beut ©egel ber großen gifd)erbarfe einen 
öon ©rfjmerg gerüttelten üDtann lauern. Unb im 
Iftücfen füllte ftc'0, tote fein £tnb tot im ßieftoaffer 
iljre3 SBooteö fdjmamm, ©ie erfrfjanerte unb futjr auf. 

SBcttina ftrecfte ben Slrm au§. 

„©er fdjjöne rote $lecf bahnten im Söaffer — 
purpurteudjtenb , o, purpurn! . . . 9?un fommen mir 
näljer, er ift fjodjrot, nein, Braunrot nur . . . %$, 
ganj Braun ift er getoorben — pfui — - unb ba — * 

©ie toarf hm Oberkörper f)inau3 au§ ber (Sonbel, 
baft ber Sür^t auffprang. £>ann Ijiob fie i>m SIrm, grün 
überwogen, au§ bem SBaffer. 

„©cljtamm!" fagte fie, atbern tadjenb. „©o ift 
e§, fo ift e§ immer, toenn mir ber ©djönljeit auf ben 
©runb geljen." 

Stber bie ^ergogin faf), bie Sippen leife geöffnet, 
unb mit großen feften ©tiefen, auf bem golben über* 
bunfteten 93laugrün ber Sagune, ferne unb cjemifr. etmaS 

326 



SöetfeeS ficr) Kriegen, mit roftgen Ruften: ein feftfameS 
Üinb, tanjenb am Sianbe eines blanfen ©maragbs. 
^§ mar SSenebig fetbft llnb e§ mar ein SBunber, 
bas bem SJMrjerfommenöeri ftanb bielt. (Ss mar eines, 
bas benen nie Verloren ging, bie es einmal be* 
glücft fjatte. 



©ie futjr mit Bettina aufs Sanb, unb fie bernatjm 
fortan, äftrifcfjen ben 9fofen, @teineid)en, SSrunnen feine 
anbere «Stimme me§r, all bie ber Slrmen, bie fie 
anüagte. 

„(Ss ift S^re ©djutb. @ie tjaben ümt bas SSerf 
ntdjt gegeben. Unb icfj batte «Sie fo fteljenttid) gebeten 
— bort in ber Soggia, im $inftern ..." 

®ie fdjleppenbe Stimme brang ju iljr, als ber 
Äe^rreim iljrer eigenen (Uebanfen, aud) nodj bes 
ÜJfacfjts, menn fie rjeifj, mit ^erjfloüfen unb in mefen=> 
tofer Slngft, %u ben ©ternen rjinauffteberte. Sie bunfte 
Suft ftricf) über if)re entblößten ©lieber. S)er Slmor 
auf bem Stein regte fid) nid)t, fie rjörte il>n nidjt 
mefir plaubero. ©ie borte nur Bettina. 

,,Sd) Bin mieber bei 9Kor^in unb <3ulpf)onal 
angelangt, mie einft in Saftet ©anbolfo, als mein 
greitjeitstraum %u (£nbe ging. 3e§t erltfdt)t bie ©erjn* 
fudjt, bie in ben Slugen ber Sßallas brannte, öd) fet)e 
fie nidit mefjr. 3d) treibe, mit gefdjloffenen Cibem, 
offenen Firmen unb bie Prüfte im SSinbe, in einen 
purpurnen ©trübet hinein . . . D, id) fjeifce alles gui, 
&as gefdjefyen foll. Siber mld> ermattet bas ^Barten, 

327 



(£i)emai8 tr-artete idf) auf einen Sournaliften, ber einen 
vCrtifel gn fcfjreiben fjatte, jefct auf einen Sftaler, ber 
mir ein $itb berftoridjt." 

(£r fcijrieb: 

„SSerlafe bidj barauf, itf) ftnbe fte. ©te entrinnt 
mir nidjt. ©Ijer fterbe idj über bem SSerf! %uä) 
nodj wenn ic§ fcfylafe, arbeitet mein (Seift, toic ein 
armer 83auer, ber fogar im ^unfein ftd) auf feinem 
$tfer müf)t." 

©ie liejs, surüdfgeaogen in ba$ fernfte $)idicf)t be$ 
Sßarfä, ben ©ommer berftreidjen. (Sie begrüßte ben 
£erbft; er !am fcfjon im «September, unb fte füllte, in 
eine niebrige $lf)ornfrone gefcfjmiegt, baä tief golbene 
unb nodj unuerfeljrte £aub in ftiHer ßuft um fid) fjer 
gufammenfdjlagen , ttrie einen Sftantel bon Suft, bon 
fdjtterer, aüe§ bergeffenber. 

,,9latf) tfmt," fo bertjiefc fte fid), toerbe idj 'e 
Scanner genießen, bon benen id) nid)t berlangen iccrbe, 
bafj fte au§ mir eine ©öttin macfjen. ©ie foHen leine 
©el)nfu<f>t fjaben, unb idj auclj nidjt 2Bir toerben 
gtüdlid) fein." 

S)ann metbete SafobuS: 

„Sdfj bin fertig, fomme!" 

(Sr öffnete if)r ba§ Atelier, feljr unterwürfig, mit 
forgenboHer ©tim. Unb fofort begegnete fte, mitten im 
ßimmer, ben geröteten, bltnjelnben Slugen bc§ £erra 
bon ©iebelinb. ©ein SBilbniö ftanb bort, an ber ©teile 
ber SSenug. 

„Sft e§ baä?" fragte fie. 

„Sa," fagte er, leife, mit gefctjloffenen $ät)nen. 



328 



©ie prüfte beS ©emaften bürftige ©eftalt itnb bie 
blaffe, trüb flacfernbe ©rtmaffe jeineS gefcfyminften ©e- 
fidjtö. Unb fte gebaute ber reidjen, atternäfyrenben 
©öttin, bie Sftino erbtieft f)atte. ©ie [trotte Don ben 
©aften ber (Srbe, — unb biefer Ijier beradjtete fte, 
toeil er feine ftraft fjatte, fte ju beneiben. ®te btonben 
©chatten ber SReife blühten in ben SSertiefungen tljreS 
$leifd)e£, — unb auf biefem Ijier ftagten bie bioletten 
be3 berarmten ©lutea, ©ein Äopf Winjette auf 
ftnfterem ©runbe, quälerifdj grübelnb, tief, eitel 
unb bott ©c^ant. 3>f)rer mar in btö Jptmmefäblau 
getaucht unb l)atte nur geglänzt unb ©nabe ber* 
l)eijj$en. ©ie teilte i^ren 51tem allem mit ma3 lebte, 
bie Slrme um bie Sßelt geroorfen, in ber Überfülle 
be$ eigenen ©tüdg. (£r aber mufjte fbaren, er burfte 
niemanb lieben. 

„(53 ift boraüglid)," berfefcte ertblic^ bie ^erjogin. 
„©ie Ijaben nie etioaS Söeffereä gemacht." 

„S^tctjt toafjr?" rief er, angftoott. „©3 ift ein 
atfeiftenoerf!" 

„(Sin afteiftermerf," mieberfyotte fte. „Stber ma§ 
get)t e3 mitf) an." 

Unb fte manbte ftd) gum ©et)en. @r blieb bidjt 
hinter if)r. 

„SBofjin motten ©ie? 3ft e§ benn nun au§? . . . 
3d) lefyne midj ja nierjt auf. ©ie Ijaben redjt, toir 
fittb fertig. 91ber —" 

SBomit fonnte er fie aufhalten? 

„@inen Stugenbtid ! ©ef)en ©ie, toofjin ©ie motten. 
Stber teuren ©ie ntcrjt auf 3§r Sanbgut fcurüd! ©ie 

8b. II 329 22 



toiffen nod) nidjt, — bic Srotrebotten beerten ftd) auf 
jene ©egenben au& $)ie Slugftdnbigen bertoüften bie 
SBeinberge, f)ören ©ie, toarum füllten fie nid)t in bie 
Sfyrigen einbrechen, ©ie fyaben, gang in Sljrer S^d^c, 
einen SSäcfet getötet, ber ben Srotbreig erfjöljt fyatte. 
$)a§ ©ctjtadjten bon S3ielj Verbieten fie. SSooon foK 
man leben? (£§ ftnb Slnardjiften . . . ^ergogin, bleiben 
©ie, e3 toirb Stjnen ein Ungtücf juftofjen!" 

„Wlix nidjt," ertoiberte fie. „2Kein ©d)icffal ber* 
fbrtdjt mir nod) ju bieleS. 3dj glaube e3 tf)m." 

„D, o," madtjte er, mit mattem $of)n. „©lau* 
ben! ... Sdj I)abe audj geglaubt." 

„Stein, ©ie Ijaben nur begehrt .. . äftein ßeben 
aber ift ein Äunfitoerf, ba§ fdjon bor meiner ©eburt 
boHenbet mar: ba$ ift mein ©laube. Sd) Ijabe e§ nur 
burdjgufpielen , bte $u @nbe. Äein 3 u f a H to ^ r0 m ^ 
unterbrechen." 

„Silfo bann, leben ©ie toof)l." 



©ie flol) jurücf auf§ ßanb, fie fdjlojj ffdj ein, unb 
fie rang bie £änbe. 

„Sftun bin id) frei, toa§ mirb nun gefdje^en? Sfam 
barf idj über ßanb fahren, alle ©trafen fielen offen. 
Slber id) f)abe gurtet, id) geftetje eS. @S toirb mir 
ergeben toie einer berirrten Üftgmblje. Seber Saum, 
meine idj, toirb nadj mir greifen. Seber ßanbftreidjer 
toirb mid) an ftd) reiben. Steine Saunen toerben mid) 
gerftreuen unter alle, bie mid) begehren. 3n toie biele 
Abenteuer toirb mein S5lut mid) f)e$en!" 



„Sftod) nid)t! Üftodj einen 5ütgenblid fitem fdjöbfeu! 
Sd) Ijabe je^n Saljre lang in «Sidjertjeit gelebt. D, tdj 
bin nidjt feige. 5dj getje allem entgegen. Steine Gsin* 
famfeit toirb niemals tiefer werben . . . (Siebt e§ benn 
einen meinesgleichen? <So münfdjte id) mir öortjer nodj 
eine gute (Stunbe mit ifym. SDftt (San SSacco!" rief 
fie, ertöft. 

©ie richtete an iljn eine $)ebefd)e. 

„SBenn fie iljn antrifft, ift er morgen Sfatcfjt f)ier.* 

Unb fie gätjlte bie ©funben. ©ie tjarrte feiner, 
mie eines ©etiebten, ber ftd) iljr feit langen Satjren 
berfbrodjen Ijatte. SBenn fie einmal einen bitter unb 
einen braoen SDcann nötig tjaben merbe, — fo tjattc 
fie it)m bamalS gefdjrieben. ©r toollte bamatS für 
fie in ein ßanb einbrechen. «Später tjatte er für fie 
im ßfteifampf gefodjten. SebeSmat f)atte er gebaut, 
e£ fei ber $lugenblid, mo fie ifjn rief. S^etn! ©er 
Stugenbticf mar erft je|t ba, unb fie rief ilm, um ifjn 
ju lieben! 

©ie Ijatte ifjn bergeffen, ben alten 9J?ann, ber 
bor einem Satire bon iljr gefdjieben mar; fie fat) bor 
ftd) ben gemalttf)ätigen öegeifterten, ber einft bie bat* 
matinifdjen ßiegenljirten jum Slufrutjr gereift Ijatte. 
©r leiftete ben ©enbarmen eine ©egentoetjr auf %ob 
unb ßeben. £)ann ging er in iljrem 23ouboir bor ifjr 
auf unb ab unb fbrad), £)a£ SSort „greifyeit" mar 
aus biegfamem ©tat)!. @r mar fdjlanf unb breit* 
fdjultrig, fein fdjlolmieifcer ©djopf mirbelte, fein roteS 
93ärtd)en taugte, feine türfiSblauen Sttugen büßten. 

Unb fie martete. ©er Sag berging; fie fdjidte 

331 22* 



ben SBagen bem $ommenben entgegen. 5m erfien 
äftonbftrafyl betrot fie ben ©arten, ©ie Sftädjte maren 
nod) einmal warm gemorben. ©ie manberte raftlo$ 
umljer öor ben befdjnittenen (Steineiben. Sftancfye ifyrer 
SSänbe faf) fie tueife überriefelt, unb t>oü großer blaffer 
Stropfen, bie SRofen maren; öor anbern tjielt mit auä* 
gebreitetem ©dreier bie $infterni§ SSac^e. <Sd)immernb 
unb leidet ftanb ber (Springquell im meiten, filbern 
überperlten £immel. 5lu3 ben grofeen ©egalen auf 
ber ©aluftrabe flofe mit bem <Sd)linggenmd)!3 ein 83adj 
bon filbernem ßtdjt olme Saut bie ^erraffe Ijinab. 
@r berbreitete fidj brunten über bie fdjlafenben fronen 
ber Dliben, er burdjrann ben Srrgarten beö SBeinS, 
unb ergofc fid) inä £t)al unb in bie gerne. (Steinerne 
Snfeln, dränge gleifeenber ©arten fdjmammen in itjm, 
unb er brad) fid) an ftarren dauern bon (Sbpreffen, 

S)ie (Strafe am 5Ibt)ang ging unter im £)un£el 
unb taudjte mit blenbenben dauern toieber fyerauä, 
gtoifdjen ben Dörfern. Um if)ren ©c^laf tjerum fingen 
filbergraue ©efoebe. Unter jebem 93aum lag ein runber 
©chatten, nrie fein ©piegelbitb , in ber gellen Sßiefe. 
Sluf ben ßnriebettürmen güfcerte ber Änauf. 

Sßtöfclid) löfte fidj au§ einem ber ©locfenftüljle ein 
SEon. <Sie Ijörte il)n nod), fie fat) bie ©locfe fdmiingen, 
einen enblofen Süugenblüt „@§ toirb fein gmeiter 
fommen," berfpradj) fie fid). Slber ba eilte er fdjon 
fyerbei, unb e§ folgten tfrni biete, überfyaftet, mimmernb, 
Unheil anfagenb. Sftote Sinter brauen au8 ben eben 
nod) berfdjroiegenen Käufern. 5ln i^nen entlang be* 
toegten fid) größere, flacfembe. 3n bem SRaud) ben fie 



berbreiteten, mar ein £in« unb ^erlaufen, etroa§ SBirreS, 
©eängftigenbeö. ©3 erfticften aud) «Stimmen barin, 
unb eö flirrte barin wie öon SBaffen. 

©te martete, am ©elänber ftcif aufgerichtet, mit 
tjerabf)ängenben 9lrmen, ben ßopf im Dfacfen. $)ie 
93erge, bie mit fcrjroar§en, molligen ©cfymellungen unb 
©enfungen bort hinten fo furchtbar lafteten auf bem 
bekommenen Sanbe, — fte tjoffte, fie mürben ju 
toanbern beginnen, ftdj öormärtS fdjieben, aüe§ §er* 
malmen, baä Sltjal, bie Dörfer, ben §ügel felbft auf 
bem fte ftanb, bamit \>a% (5ntfe§Iitf)e nicfyt gefdjefjen, 
bamit fte e3 nitf)t erfahren fömte. SCber fte mujjte 
e§ fdjon. 

5)ie $acfeln bogen in ben 2Beg, bei ju iljr führte. 
©ie gingen unter in ßaubmaffen, beren SRänber fte 
röteten, unb fte fanben immer mieber bie offene ©trafje 
unb fliegen f)öf)er, unerbittlich) : fie unb bie SDtaifcfyen 
unb ba3 toa§ fte trugen. SMe ^er^ogin ermartete fte. 
©ie blieb reglos, bis bie ©aljre mit feinem Äöröer 
bor tl)r ftanb. ©ie f)örte bie bumbfen Seridjte an unb 
toinfte nur: „<M)t!" 

©ann liefe fte ftd) ofjne £aft, in ifjrem meinen 
bleibe baä gtifcerte, in ifyrem fd)mar§en $aar ba§ 
funfeite, nieber bei ifyrem toten $reunbe, mit ber 
©ruft auf feiner, bie nodj blutete. @ie füfjte iljn, 
unb fie fbradj mit i^m. 

„£)a bift bu. $)ie Sftenge b,at bidj aufgehalten, 
fie mar toob,l eiferfüd)tig, meil bu aud) mid) liebteft . . . 
SBift bu sufrieben? $)u toünfdjteft bir ja, baS fßolt 
möchte bid) jux föedjenfdjaft gießen, meil tf)m bie 

333 



SBerfpredjungen ber Ijodjljeräigen ßeiten nidjt gehalten 
finb. ©u aber, $reunb, tyaft aUeS gehalten, immer auf 
berfelben, bon SBettflugljeit bermaiften £öf)e. Unb audj 
ici) tjatte alle§. $)te $>tnge roect)fetn, meine (Smpfinbung 
bauert, ebenfo ftotj mie beine. SBaS in meinen Firmen 
tag, maren STräume, eS mürben Silber, unb e§ mirb 
$u fjetfsen Körpern . . . SBeifjt bu nun, bafj aU&, 
aße3 gleichgültig ift, maä mir tfmn unb mag mit un§ 
gefdj)ief)t, — unb bafj nur eines gäljlt: ©eeten, bie ein* 
anber füllen!" 

©ie füllte tljn antmorten, fte ermörmte feine 
Sippen, unb e§ berrann, jufammen mit bem äßonb* 
tid)t, ba§ feauZ, SBrunnen unb ©äumen enttropfte, bie 
gärtticfyfte ©tunbe if)re§ 2eben§. 

<5ie richtete fid) auf. 

„SßroSper, mir berreifen." 

©er Säger Ijütete ftcfj gu geftefjen, ba$ brunten 
ber 9lufruljr am SBege lagere; er tonnte feine Jperrin. 
(Sr fagte: 

„|>of)eit, ber SBagen ift jertrümmert." 

„Safe alfo ein SBägeldjen anf girren, ©orge für 
meinen ftoffcr." 

„Unb ber §err 9Kar^efe? w 

„3)er SSermalter foll tfjn aufbahren, im ©aal 
SBir telegraphieren nadj SRom. Sftan mirb it)n bort 
berlangen, man mag tljn fid) t)oten." 

SßroSper berneigte fiel) unb ging; fie fafj iljm er* 
ftaunt nad). (£r gitterte ein menig, am Qmbe btefer 
Sßactjt, ber alte ©iener, ber feit ber Xiefe ifyrer Sugenb 
unb bi§ f)ierl)er immer in iljren gufjtapfen gegangen 



334 



nrnr, fdjtoeigenb, bon ifyr unbead)tet — unb bieHeidjt 
fein grember? 

„@r ift alt, unb — ■ fagte fie §u «San Skcco, 
w bu bift alt: id) fjatte e§ bergeffen. §abc id) nid)t 
f eiber unbermerft bie SSierjig erreicht? Sdj aber, id) 
füt)le in mir bie $raft bon fjunbert äftenfdjenleben!" 

(Sie betrat ba§ Jpauä unb fteibete fidj) an. Sljre 
ßeute fuhren borauä, bie «Strafe t)inab. £)ann fetjrte 
fie, langfam unb allein, §urücf §u bem Xoten. ©r 
ftredte fid), ganj berfteint, im 3ftonbfd)ein. ®er 
Sftonbfdjein freifte blau im SÜtefe, er rann bon ben 
<Sd)inbeln be§ S)ad)e§, er fiderte au§ SBafen unb 
99lumenleld)en, er glättete bie Ruften ber Halbgötter in 
ben £>eden, — aber um ben $obf be§ Soten formte 
er einen Sfaif. 

«Sie löfte bie Jpänbe bon einanber, fie tuanbte fid) 
ab, fie ging an bie ©aluftrabe, (Sdjritt für Stritt, 
unb bie Srebbe Ijinab, ©tufe für «Stufe. Stuf itjren 
«Sdjultern unb auf iljrem igaubt lag «Silber, — unb 
fie ftieg, jung unb jeber gerne entgegenatmenb, feie in 
gäfjren ju unerwarteten Ufern, tjinein in bie bon 
2ßonbtid)t triefenben 23üfd)e. 



•'. : Wk. BÖi 





UNIVERSITY OF N.C. AT CHAMl Mfa . 



00041418536